CA Technologies

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
CA Technologies
ComputerAssociates-Logo.svg
Rechtsform Incorporated
ISIN US12673P1057
Gründung 1976
Sitz Islandia, New York
Leitung Michael P. Gregoire (CEO)
Mitarbeiter 13.800 (31. März 2011)
Umsatz 4,429 Mrd. US-Dollar (2011)
Branche Softwareentwicklung
Website www.ca.com
Dieser Artikel hauptsächlich aus Listen, an deren Stelle besser Fließtext stehen sollte. Bitte hilf Wikipedia, das zu verbessern. Mehr zum Thema ist hier zu finden.

Computer Associates International, Inc. wurde 1976 in New York von Charles B. Wang mit drei Mitarbeitern gegründet und wurde 2004 in CA, Inc. umbenannt. Zur Hausmesse CA World 2010 erfolgte eine weitere Namensänderung in CA Technologies. Das Unternehmen gehört zu den größten Softwarekonzernen der Welt und vertreibt Management-Software für Netzwerke, Storage, Security sowie Projekt- und Portfoliomanagement. Sitz von CA ist Islandia im US-Bundesstaat New York.

Heutiger Firmensitz in Islandia bei New York City

Firmengeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Firmenübernahmen

CA wurde durch eine Vielzahl von Übernahmen in verschiedenen Bereichen vergrößert:

  • 1977: Viking Data Systems, Inc.
  • 1982: Capex Corporation
  • 1983: Stewart P. Orr Associates, Information Unlimited Software
  • 1984: Johnson Systems, Inc., Sorcim (SuperCalc)
  • 1985: Value Software, Inc., Top Secret (von CGA)
  • 1986: Integrated Software Systems Corporation (ISSCO)
  • 1987: UCCEL
  • 1988: Applied Data Research (von Ameritech)
  • 1989: Cullinet
  • 1991: Pansophic Systems, Inc., On-Line Software, Inc.
  • 1992: Nantucket (Clipper)
  • 1994: The ASK Group, Inc. (Ingres-Datenbank)
  • 1995: Legent Corporation
  • 1996: Cheyenne Software mit dem Produkt ARCServe [1]
  • 1997: AI Ware, Inc., Avalan Technology, Inc.
  • 1998: QXCOM, Viewpoint DataLabs International, Realogic, Inc.
  • 1998: CMSI (Computer Management Sciences, Inc.)
  • 1999: IDI (IMS ToolKit), Platinum Technology International, Vet Anti-Virus
  • 2000: Sterling Software, Cayenne Software, Applied Management Systems Inc.
  • 2003: Netreon, SilentRunner
  • 2004: Netegrity, PestPatrol, Miramar
  • 2005: iLumin Software Services, Tiny Software, Niku, Concord Communications
  • 2006: Cendura, Control-F1 Corporation, Cybermation Inc., XOsoft, Inc., Wily Technology
  • 2009: NetQoS, Austin, Texas
  • 2013: Layer 7, Vancouver, Canada
  • 2015: Grid-tools
  • 2015: IDMLogic
  • 2015: Rally
  • 2015: Xceedium Software
  • 2015: Espresso Logic

Im Jahr 1992 kaufte Computer Associates die Firma Nantucket, den Anbieter der weit verbreiteten Datenbanksprache Clipper, konnte jedoch nach 1995 mit der Nachfolgesprache Visual Objects nicht an den Erfolg von Clipper anknüpfen.

Das Unternehmen erzielte im Geschäftsjahr 2011 (es endete am 31. März) einen Umsatz von 4,43 Mrd. US-Dollar und hatte zum Stichtag weltweit 13.800 Beschäftigte, davon ca. 510 in Deutschland und ca. 60 in Österreich. Aktuell betreuen die Mitarbeiter Kunden in über 140 Ländern.

CA Technologies gehört zu den ersten Unterstützern der FIDO-Allianz, die seit 2013 den Industriestandard Universal Second Factor (U2F) für eine allgemein anwendbare Zwei-Faktor-Authentifizierung entwickelt hat.

Größter Einzelaktionär ist die Schweizer Careal Holding.

Produktauswahl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: CA Technologies – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dawn Kawamoto: CA buys Cheyenne. CNET. 7. Oktober 1996.