Citroën e-Méhari

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Citroën
2016-03-01 Geneva Motor Show 1095.JPG
e-Méhari
Produktionszeitraum: seit 2016
Klasse: Kompaktklasse
Karosserieversionen: Cabriolet
Motoren: Elektromotor:
50 kW[1]
Länge: 3809[1] mm
Breite: 1870[1] mm
Höhe: 1653[1] mm
Radstand: 2430[1] mm
Leergewicht: 1405[1] kg
Sterne im Euro-NCAP-Crashtest (2017)[2] 3 Sterne im Euro-NCAP-Crashtest

Der Citroën e-Méhari ist ein elektrisch angetriebenes offenes Freizeitauto mit Kunststoff-Karosserie von Citroën.[3] Der Name erinnert an den 1968 eingeführten Citroën Méhari mit ähnlichem Konzept.[3] Wie dieser ist der e-Méhari einfach ausgestattet und hat ein leichtes Planenverdeck,[4] was nicht zuletzt Gewicht spart und die Reichweite erhöht.[4] Die unlackierte durchgefärbte Karosserie ist aus Kunststoff warmgeformt.[5] Die Presse bezeichnet dieses Freizeitauto auch als „Buggy“.[6]

Das Fahrzeug basiert auf der Idee des auf der IAA 2015 vorgestellten Konzeptfahrzeugs Citroën Cactus M. Anders als dieser verfügt der e-Méhari über fest montierte Überrollbügel. Die technische Basis stellt der Bolloré Bluesummer, während die Optik an den Citroën C4 Cactus angelehnt ist, von dem er auch weitgehend die Innenraumgestaltung übernahm. Gebaut wird das Modell seit 2016 von Bolloré. Seit dem Marktstart in Frankreich wird es nach und nach in weitere Ländern Europas ausgeführt.[7]

Die Kapazität der Lithium-Polymer-Akkumulatorenbatterie des e-Méhari wird mit 30 kWh angegeben. Sie soll für eine Reichweite von bis zu 200 km innerorts und 100 km über Landstraßen ausreichen.[5] Eine Vollladung dauert etwa 13 h an einer 230-V-Steckdose oder 8 h an einem 400-V-Ladegerät. Der Motor leistet kurzzeitig 50 kW und dauerhaft 35 kW.[6] Damit ist eine Höchstgeschwindigkeit von etwa 110 km/h möglich.[5]

Der Listenpreis in Deutschland beträgt 27.000 € und enthält nicht die Batterie, die für monatlich 87 € gemietet werden muss.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Citroën e-Méhari – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f Citroën Datenblatt (auf Französisch)
  2. Ergebnis des Citroën e-Méhari beim Euro-NCAP-Crashtest (2017)
  3. a b Citroën International: Citroën E-Méhari: A free spirit (englisch und französisch, abgerufen am 7. März 2016)
  4. a b Jürgen Pander: Elektroautos in Kleinserie: Zum Knutschen Auf Spiegel Online vom 4. März 2016. (abgerufen am 7. März 2016)
  5. a b c Tim Pollard: Citroën E-Mehari: the electric beach buggy you can buy in 2016 Vom 8. Dezember 2015. (englisch, abgerufen am 7. März 2016)
  6. a b Uli Baumann: Citroen E-Mehari. Elektro-Buggy startet 2016. Auf Auto motor und sport vom 7. Dezember 2015. (abgerufen am 12. März 2016)
  7. Citroën E-Mehari: Mit Strom gegen den Strom (abgerufen am 30. März 2016)
  8. Spiegel-Test