Deutsche Fußballnationalmannschaft (U-20-Frauen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutschland (U-20-Frauen)
Logo des DFB
Verband Deutscher Fußball-Bund
Konföderation UEFA
Technischer Sponsor adidas
Trainer Maren Meinert
Co-Trainer Bettina Wiegmann
Rekordtorschützin Alexandra Popp (14)
Rekordspielerin Marina Hegering (18)
Heimstadion Wechselnde Stadien
FIFA-Code GER
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Bilanz
46 Spiele
32 Siege
7 Unentschieden
7 Niederlagen
Statistik
Erstes Länderspiel
DeutschlandDeutschland Deutschland 0:2 Nordkorea Korea NordNordkorea
(Moskau, Russland; 18. August 2006)
Höchster Sieg
DeutschlandDeutschland Deutschland 9:1 Mexiko MexikoMexiko
(Moskau, Russland; 21. August 2006)
Höchste Niederlage
DeutschlandDeutschland Deutschland 1:4 USA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
(Sankt Petersburg, Russland; 27. August 2006)
Erfolge bei Turnieren
Weltmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 6 (Erste: 2002)
Beste Ergebnisse Sieger 2004, 2010,

2014

(Stand: 25. August 2014)

Die deutsche Fußballnationalmannschaft der U-20-Frauen repräsentiert Deutschland im internationalen Frauenfußball. Die Nationalmannschaft ist dem DFB unterstellt und wird von der ehemaligen Nationalspielerin Maren Meinert trainiert. Die U-20-Nationalmannschaft trägt nur dann Länderspiele aus, wenn sich die U-19-Nationalmannschaft bei der U-19-Europameisterschaft für die U-20-Weltmeisterschaft qualifiziert. Größter Erfolg der Mannschaft war der erste Platz bei der U-20-Weltmeisterschaft 2010 in Deutschland, für den sie am 15. Oktober 2010 als Juniorsportler-Mannschaft des Jahres ausgezeichnet wurde.

Da bis 2006 weder von der FIFA noch von der UEFA ein offizieller Wettbewerb für die weibliche Altersklasse U 20 geschaffen worden war, galt in den 1990er Jahren der Nordic Cup als der wichtigste Termin für diese Auswahlmannschaften um im Wettbewerb der stärksten europäischen Verbände – einschließlich des US-amerikanischen Verbandes – einen Sieger zu ermitteln. Der Nordic Cup galt somit als inoffizielle Europameisterschaft. Von 1990 bis 1997 war das Turnier der weiblichen Altersklasse U 20 vorbehalten.

Nordic Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Abschneiden einer deutschen Auswahlmannschaft)

  • 1990: nicht teilgenommen
  • 1991: Vierter
  • 1992: nicht teilgenommen
  • 1993: Siebter
  • 1994: Zweiter
  • 1995: Sieger
  • 1996: Vierter
  • 1997: Fünfter

Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Abschneiden einer deutschen Auswahlmannschaft)

Personen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trainerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2006 trainiert die ehemalige A-Nationalspielerin Maren Meinert die Mannschaft.

Als Co-Trainerin fungiert Bettina Wiegmann. Silke Rottenberg ist Torwartrainerin der Auswahl und Claudia Wehrsen begleitet die Mannschaft als Athletiktrainerin.

Spielerinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktueller Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterpokal
Die deutschen Vizeweltmeisterinnen 2012

Kader für den Lehrgang in Bitburg (17. bis 21. April 2016).[1]

Name Verein Geburts-
datum
Länderspiel-
einsätze
Länderspiel-
tore
Torhüter
Vanessa Fischer 1. FFC Turbine Potsdam 18. Apr. 1998 0 0
Manon Klett VfL Wolfsburg 01. Dez. 1996 0 0
Carina Schlüter Herforder SV 08. Nov. 1996 2 0
Nadine Winckler 1. FC Saarbrücken 30. Nov. 1998 0 0
Abwehr
Michaela Brandenburg VfL Wolfsburg 17. Dez. 1997 4 0
Luisa Guttenberger Bayern München 01. Dez. 1998 0 0
Isabella Hartig TSG 1899 Hoffenheim 12. Aug. 1997 4 0
Ricarda Kießling Bayern München 23. Juni 1996 3 0
Rebecca Knaak Bayer 04 Leverkusen 23. Juni 1996 12 2
Nina Lange Herforder SV 14. Juli 1998 0 0
Katja Orschmann 1. FC Union Berlin 08. Jan. 1998 0 0
Joelle Wedemeyer VfL Wolfsburg 12. Aug. 1996 6 0
Anna Weiß FF USV Jena 21. Juli 1998 0 0
Mittelfeld
Rieke Dieckmann SV Meppen 16. Aug. 1996 14 1
Jenny Gaugigl SC Sand 22. Aug. 1996 8 0
Jenny Hipp 1. FFC Turbine Potsdam 06. Feb. 1998 0 0
Chiara Klein 1. FC Saarbrücken 02. Feb. 1998 0 0
Saskia Matheis 1. FFC Frankfurt 06. Juni 1997 4 0
Dina Orschmann 1. FC Union Berlin 08. Jan. 1998 0 0
Jasmin Sehan VfL Wolfsburg 16. Juni 1997 4 0
Angriff
Nina Ehegötz 1. FC Köln 22. Feb. 1997 4 1
Madeline Gier MSV Duisburg 03. Mär. 1995 2 1
Dörthe Hoppius San José State University 22. Mai 1996 0 0
Lea Schüller SGS Essen 12. Nov. 1997 3 1
Stand: 24. Mai 2016

Rekordhalterinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rekordspielerinnen
Spiele Spielerin
18 Marina Hegering
17 Dzsenifer Marozsán, Lina Magull, Bianca Schmidt
16 Kim Kulig
14 Stefanie Mirlach
13 Kristina Börner, Svenja Huth, Ramona Petzelberger, Marith Prießen
12 Lena Lotzen, Leonie Maier, Carolin Schiewe, Selina Wagner
Rekordtorschützinnen
Tore Spielerin
14 Alexandra Popp
10 Pauline Bremer
9 Lena Lotzen
6 Dzsenifer Marozsán
5 Sara Däbritz, Lena Petermann

Angaben zu Rekordspielerinnen und -torschützinnen: Das Fußball Studio, Datenbank: Frauen U-Länderspiele mit Stand 22. September 2014

Länderspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Spiele absolvierte die deutsche U-20-Nationalmannschaft seit ihrer Gründung:

Nr. Datum Ergebnis Gegner Austragungsort Anlass Tore
1 18. August 2006 0:2 (0:1) Nordkorea Moskau (RUS) WM-Vorrunde
2 21. August 2006 9:1 (5:0) Mexiko Moskau (RUS) WM-Vorrunde Blässe (3), Bajramaj, Keßler, Laudehr, Maier, Okoyino da Mbabi, Oster
3 24. August 2006 6:0 (3:0) Schweiz Sankt Petersburg (RUS) WM-Vorrunde Bajramaj (2), Blässe, Keßler, Laudehr, Okoyino da Mbabi
4 27. August 2006 1:4 (0:2) USA Sankt Petersburg (RUS) WM-Viertelfinale Neumann
5 22. November 2007 1:1 (1:0) Südafrika Wolfsburg Schmidt
6 26. Juni 2008 2:1 (1:1) Norwegen Klepp (NOR) Schmidt, Goddard
7 15. Oktober 2008 3:0 (1:0) Norwegen Potsdam N. Banecki, Schwab, Simic
8 6. November 2008 2:2 (1:1) Schweden Marburg Baunach, I. Kerschowski
9 20. November 2008 5:0 (3:0) DR Kongo Santiago de Chile (CHL) WM-Vorrunde Kulig (2), N. Banecki, Baunach, I. Kerschowski
10 23. November 2008 1:2 (0:1) Japan Santiago de Chile (CHL) WM-Vorrunde I. Kerschowski
11 27. November 2008 2:1 (0:0) Kanada Coquimbo (CHL) WM-Vorrunde Schmidt, Schwab
12 1. Dezember 2008 3:2 (1:1) Brasilien Temuco (CHL) WM-Viertelfinale S. Banecki, Bock, N. Banecki
13 4. Dezember 2008 0:1 (0:1) USA Coquimbo (CHL) WM-Halbfinale
14 7. Dezember 2008 5:3 (3:1) Frankreich Santiago de Chile (CHL) WM-Spiel um Platz 3 Pollmann (3), Simic, Schwab
15 28. Oktober 2009 2:1 (1:1) Schweden U-23 Barsinghausen Popp (2)
16 22. Februar 2010 1:0 (1:0) England La Manga (ESP) U-23-Turnier Bartke
17 24. Februar 2010 1:1 (0:0) USA La Manga (ESP) U-23-Turnier Mirlach
18 26. Februar 2010 0:0 (0:0) Norwegen La Manga (ESP) U-23-Turnier
19 2. Juni 2010 3:0 (2:0) Südkorea Gießen Mirlach, Wagner, S. Arnold
20 13. Juni 2010 3:1 (2:1) USA Herford Popp, Mirlach, Marozsán
21 16. Juni 2010 1:2 (1:2) Japan Gütersloh Popp
22 13. Juli 2010 4:2 (2:1) Costa Rica Bochum WM-Vorrunde Popp (2), Huth, Hegering
23 16. Juli 2010 3:1 (1:0) Kolumbien Bochum WM-Vorrunde Popp, Arnold, Hegering
24 20. Juli 2010 4:1 (2:0) Frankreich Augsburg WM-Vorrunde Popp (3), Marozsán
25 24. Juli 2010 2:0 (1:0) Nordkorea Bochum WM-Viertelfinale Popp, Arnold
26 29. Juli 2010 5:1 (2:0) Südkorea Bochum WM-Halbfinale Popp (2), Kulig (2), Huth
27 1. August 2010 2:0 (1:0) Nigeria Bielefeld WM-Finale Popp, Kulig
28 25. Oktober 2011 4:0 (1:0) Belgien Bitburg Lotzen, Rudelic (2), Simon
29 9. Februar 2012 1:1 (0:1) Norwegen La Manga (ESP) Vier-Nationen-Turnier Maier
30 11. Februar 2012 0:1 (0:0) USA La Manga (ESP) Vier-Nationen-Turnier
31 13. Februar 2012 5:0 (2:0) Schweiz La Manga (ESP) Vier-Nationen-Turnier Pyko (2), Petzelberger, Maier, Rolser
32 15. Juli 2012 5:0 (2:0) Norwegen Aschaffenburg Lotzen, Marozsan (2, davon 1 FE), Magull, Knudsen (Eigentor)
33 5. August 2012 7:0 (3:0) Schweden Meerbusch-Büderich Rolser (2), Lotzen, Marozsán, Leupolz, Simon und Maier
34 20. August 2012 4:0 (2:0) China Hiroshima (JPN) WM-Vorrunde Lotzen, Hegenauer, Wensing, Lin (ET)
35 23. August 2012 1:0 (0:0) Ghana Hiroshima (JPN) WM-Vorrunde Magull
36 27. August 2012 3:0 (1:0) USA Miyagi (JPN) WM-Vorrunde Lotzen (2), Leupolz
37 31. August 2012 4:0 (3:0) Norwegen Saitama (JPN) WM-Viertelfinale Lotzen (2), Leupolz, Wensing
38 4. September 2012 3:0 (3:0) Japan Tokio (JPN) WM-Halbfinale Leupolz, Marozsán, Lotzen
39 8. September 2012 0:1 (0:1) USA Tokio (JPN) WM-Finale
40 1. März 2014 3:2 (0:1) Norwegen La Manga (ESP) Sechs-Länder-Turnier Bremer, Petermann (2)
41 3. März 2014 4:2 (2:1) England (U-23) La Manga (ESP) Sechs-Länder-Turnier Bremer, Knaak, Jäger, Magull
42 5. März 2014 2:2 (1:1) Schweden La Manga (ESP) Sechs-Länder-Turnier Dieckmann, Bremer
43 25. Juni 2014 3:0 (2:0) Dänemark Kiel Bremer (2), Gier
44 5. August 2014 2:0 (0:0) USA Edmonton (CAN) WM-Vorrunde Panfil, Petermann
45 8. August 2014 5:5 (2:1) China Edmonton (CAN) WM-Vorrunde Bremer, Däbritz (2), Panfil (2)
46 12. August 2014 5:1 (0:1) Brasilien Montreal (CAN) WM-Vorrunde Bremer (2), Däbritz (3)
47 16. August 2014 2:0 (1:0) Kanada Edmonton (CAN) WM-Viertelfinale Bremer, Knaak
48 20. August 2014 2:1 (1:1) Frankreich Montreal (CAN) WM-Halbfinale Bremer, Petermann
49 24. August 2014 1:0 n. V. (0:0) Nigeria Montreal (CAN) WM-Finale Petermann
21. Oktober 2015 0:1 (0:0) Schweden Kassel Länderspiel
2. März 2016 0:1 (0:0) England U-23 La Manga (ESP) U 23-Nationen-Turnier
4. März 2016 0:3 (0:3) Norwegen U-23 La Manga (ESP) U 23-Nationen-Turnier
6. März 2016 0:1 (0:1) Japan U-23 La Manga (ESP) U 23-Nationen-Turnier
14. November 2016 Venezuela Port Moresby (PNG) WM-Vorrunde
17. November 2016 Mexiko Port Moresby (PNG) WM-Vorrunde
21. November 2016 Südkorea Port Moresby (PNG) WM-Vorrunde

Am 8. August 2006 absolvierte die U-20-Auswahl ein Testspiel gegen den 1. FFC Frankfurt. Die Frankfurterinnen gewannen 2:0.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Team und Trainerin. In: dfb.de. Deutscher Fußball-Bund, abgerufen am 25. Mai 2016.