Harri Kirvesniemi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Harri Kirvesniemi Skilanglauf
Nation FinnlandFinnland Finnland
Geburtstag 10. Mai 1958
Geburtsort Simpele
Karriere
Status zurückgetreten
Karriereende 2001
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 6 × Bronze
WM-Medaillen 1 × Gold 3 × Silber 5 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Bronze0 1980 Lake Placid 4 × 10 km
0Bronze0 1984 Sarajevo 15 km
0Bronze0 1984 Sarajevo 4 × 10 km
0Bronze0 1992 Albertville 4 × 10 km
0Bronze0 1994 Lillehammer 4 × 10 km
0Bronze0 1998 Nagano 4 × 10 km
FIS Nordische Skiweltmeisterschaften
0Bronze0 1980 Lake Placid 4 × 10 km
0Bronze0 1982 Oslo 15 km
0Bronze0 1982 Oslo 4 × 10 km
0Bronze0 1985 Seefeld 30 km
0Gold0 1989 Lahti 15 km klassisch
0Silber0 1989 Lahti 4 × 10 km
0Bronze0 1991 Val di Fiemme 4 × 10 km
0Silber0 1995 Thunder Bay 4 × 10 km
0Silber0 1997 Trondheim 4 × 10 km
Platzierungen im Skilanglauf-Weltcup
 Weltcupsiege im Einzel 6  (Details)
 Gesamtweltcup 3. (1981/82, 1983/84)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Distanzrennen 6 3 7
 

Harri Tapani Kirvesniemi (* 10. Mai 1958 in Mikkeli/Finnland) ist ein ehemaliger finnischer Skilangläufer. Er ist verheiratet mit der ehemaligen finnischen Langläuferin Marja-Liisa Hämäläinen.

Er gewann in seiner Karriere insgesamt sechs olympische Bronzemedaillen, davon fünf mit der finnischen Staffel 1980 in Lake Placid, 1984 in Sarajevo, 1992 in Albertville, 1994 in Lillehammer und 1998 in Nagano. Außerdem belegte er den dritten Platz im 15-km-Rennen 1984 in Sarajevo.

Auch bei Weltmeisterschaften war er erfolgreich. 1989 in Lahti wurde er Weltmeister über 15 Kilometer in klassischem Stil. Bronzemedaillen gewann er 1982 über 15 km und 1985 über 30 km. Mit der finnischen Staffel wurde er dreimal Vizeweltmeister (1989, 1995, 1997) und gewann zwei Bronzemedaillen (1982 und 1991). Im Jahr 1998 wurde er mit der Holmenkollen-Medaille geehrt (seine Ehefrau hatte diese 1989 erhalten).

Sein Karriereende war vom Dopingskandal in der finnischen Mannschaft bei der Weltmeisterschaft 2001 in Lahti überschattet. Die finnische Staffel, die zunächst den ersten Platz erreicht hatte, wurde wegen Dopings mit dem Blutplasma-Expander HES disqualifiziert. Auch Harri Kirvesniemi gehörte zu den des Dopings überführten Mitgliedern dieser Staffel und er wurde für zwei Jahre gesperrt.[1]

Harri Kirvesniemi gehört zu den wenigen Sportlerinnen und Sportlern, die an sechs Olympischen Winterspielen teilgenommen haben. Neben ihm gelang dies unter anderem seiner Frau Marja-Liisa Kirvesniemi, Jochen Behle und Georg Hackl.

Weltcupsiege im Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Ort Disziplin
1. 19. März 1982 TschechoslowakeiTschechoslowakei Štrbské Pleso 15 km
2. 10. Januar 1987 KanadaKanada Calgary 15 km klassisch
3. 22. Februar 1989 FinnlandFinnland Lahti 15 km klassisch1
4. 12. März 1994 SchwedenSchweden Falun 30 km klassisch
5. 14. Januar 1995 TschechienTschechien Nové Město 15 km klassisch
6. 11. März 2000 NorwegenNorwegen Oslo 50 km klassisch
1 Nordische Skiweltmeisterschaften 1989.

Weltcup-Gesamtplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Gesamt Langdistanz Sprint
Punkte Platz Punkte Platz Punkte Platz
1981/82 106 3.
1982/83 46 14.
1983/84 93 3.
1984/85 66 9.
1985/86 23 17.
1986/87 57 9.
1987/88 42 15.
1988/89 39 12.
1989/90 36 12.
1990/91 45 13.
1991/92 48 7.
1992/93 90 29.
1993/94 229 12.
1994/95 363 7.
1995/96 149 21.
1996/97 102 29. 20 35. 50 26.
1997/98 57 38. 21 37. 36 36.
1998/99 80 33. 34 30. 26 61.
1999/2000 297 14. 160
137
5.
18.2
2000/01 67 57.
2 Mitteldistanzweltcup.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Finnische Langläufer gesperrt. auf berliner-zeitung.de 21. April 2001.