Filmjahr 1995

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liste der Filmjahre
◄◄1991199219931994Filmjahr 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 |  | ►►
Weitere Ereignisse

Filmjahr 1995
Emir kusturica 72 9643.jpg
Emir Kusturica wird für seinen Film Underground mit der Goldenen Palme in Cannes ausgezeichnet. Er erhält die Goldene Palme nach 1985 bereits zum zweiten Mal.

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Top 10 der erfolgreichsten Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zehn erfolgreichsten Filme an den deutschen Kinokassen nach Besucherzahlen (Stand: 25. Mai 2010):[1]

  1. Ein Schweinchen namens Babe – 6.050.218
  2. James Bond 007 – Goldeneye – 5.501.310
  3. Während du schliefst – 4.019.577
  4. Pocahontas – 3.649.368
  5. Casper – 3.472.362
  6. Stirb langsam: Jetzt erst recht – 3.202.391
  7. Stargate – 3.096.306
  8. Waterworld – 3.017.995
  9. Enthüllung – 2.902.858
  10. Sieben – 2.839.426

In den Vereinigten Staaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Toy Story – 191.780.865 US$
  2. Batman Forever – 184.031.112 US$
  3. Apollo 13 – 172.060.755 US$
  4. Pocahontas – 141.579.773 US$
  5. Ace Ventura – Jetzt wird’s wild – 108.360.063 US$
  6. GoldenEye – 106.429.941 US$
  7. Jumanji – 100.475.249 US$
  8. Casper – 100.280.070 US$
  9. Sieben – 100.125.643 US$
  10. Stirb langsam: Jetzt erst recht – 100.012.499 US$

Filmpreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Golden Globe Award[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 21. Januar findet im Beverly Hilton Hotel in Los Angeles die Golden Globe-Verleihung statt.

Oscar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Oscarverleihung findet am 27. März im Shrine Auditorium in Los Angeles statt. Moderator ist David Letterman.

Vollständige Liste der Preisträger

Internationale Filmfestspiele von Cannes 1995[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Festival beginnt am 17. Mai und endet am 28. Mai. Die Jury unter Präsidentin Jeanne Moreau vergibt folgende Preise:

Internationale Filmfestspiele Berlin 1995[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Festival beginnt am 9. Februar und endet am 20. Februar. Die Jury unter Präsidentin Lia Van Leer vergibt folgende Preise:

Filmfestspiele von Venedig[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Festival beginnt am 30. August und endet am 9. September. Die Jury unter Präsident Jorge Semprún vergibt folgende Preise:

Deutscher Filmpreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

César[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

British Academy Film Award[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

New York Film Critics Circle Award[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

National Board of Review[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Los Angeles Film Critics Association Awards[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jupiter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Filmpreise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geburtstage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Januar bis Juni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lina Leandersson (* 27. September)
  • 04. Januar: Maddie Hasson, US-amerikanische Schauspielerin
  • 05. Januar: Jordan Orr, US-amerikanischer Schauspieler

Juli bis Dezember[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verstorbene[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Januar bis März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 02. Januar: Nancy Kelly, US-amerikanische Schauspielerin (* 1921)
  • 07. Januar: Ted Tetzlaff, US-amerikanischer Regisseur und Kameramann (* 1903)
  • 10. Januar: Roy Ashton, britischer Maskenbildner (* 1909)
  • 24. Januar: Edward Colman, US-amerikanischer Kameramann (* 1905)
  • 25. Januar: John Smith, US-amerikanischer Schauspieler (* 1931)
  • 25. Januar: William Sylvester, US-amerikanischer Schauspieler (* 1922)
  • 31. Januar: George Abbott, US-amerikanischer Drehbuchautor, Regisseur und Schauspieler (* 1887)

Februar

  • 05. Februar: Doug McClure, US-amerikanischer Schauspieler (* 1935)
  • 09. Februar: David Wayne, US-amerikanischer Schauspieler (* 1914)
  • 14. Februar: Maria Andergast, deutsche Schauspielerin (* 1912)
  • 14. Februar: Michael V. Gazzo, US-amerikanischer Schauspieler (* 1923)
  • 20. Februar: Robert Bolt, britischer Drehbuchautor (* 1924)
  • 22. Februar: Ed Flanders, US-amerikanischer Schauspieler (* 1934)
  • 24. Februar: Hans Hessling, deutscher Schauspieler (* 1903)
  • 26. Februar: Jack Clayton, britischer Regisseur (* 1921)

März

April bis Juni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 04. April: Priscilla Lane, US-amerikanische Schauspielerin (* 1915)
  • 09. April: Oscar Heiler, deutscher Schauspieler (* 1906)
  • 14. April: Burl Ives, US-amerikanischer Schauspieler (* 1909)
  • 21. April: Tessie O’Shea, britische Schauspielerin (* 1913)
  • 25. April: Alexander Knox, kanadischer Schauspieler (* 1907)
  • 25. April: Ginger Rogers, US-amerikanische Schauspielerin (* 1911)
  • 27. April: Katherine DeMille, US-amerikanische Schauspielerin (* 1911)
  • 27. April: Silverio Blasi, italienischer Schauspieler, Drehbuchautor und Regisseur (* 1921)

Mai

Juni

  • 15. Juni: Charles Bennett, britischer Drehbuchautor (* 1899)
  • 20. Juni: Julian Blaustein, US-amerikanischer Produzent und Drehbuchautor (* 1913)
  • 21. Juni: Ulrich Thein, deutscher Schauspieler und Regisseur (* 1930)
  • 29. Juni: Lana Turner, US-amerikanische Schauspielerin (* 1921)
  • 30. Juni: Gale Gordon, US-amerikanischer Schauspieler (* 1906)

Juli bis September[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ida Lupino (1914–1995)
  • 04. Juli: Eva Gabor, US-amerikanische Schauspielerin (* 1919)
  • 11. Juli: Helma Seitz, deutsche Schauspielerin (* 1913)
  • 11. Juli: Don Starr, US-amerikanischer Schauspieler (* 1917)
  • 17. Juli: Harry Guardino, US-amerikanischer Schauspieler (* 1925)
  • 24. Juli: Jerzy Toeplitz, polnischer Filmhistoriker (* 1909)
  • 27. Juli: Miklós Rózsa, ungarischer Komponist (* 1907)

August

  • 03. August: Ida Lupino, britische Schauspielerin (* 1914)
  • 12. August: Robert Stephens, britischer Schauspieler (* 1931)
  • 17. August: Howard Koch, US-amerikanischer Drehbuchautor (* 1902)
  • 18. August: Alex Joffé, französischer Regisseur, Drehbuchautor und Schauspieler (* 1918)
  • 20. August: Maly Delschaft, deutsche Schauspielerin (* 1898)
  • 24. August: Zbyněk Brynych, tschechischer Regisseur (* 1927)
  • 24. August: Gary Crosby, US-amerikanischer Schauspieler (* 1933)
  • 29. August: Frank Perry, US-amerikanischer Regisseur (* 1930)
  • 31. August: David Farrar, britischer Schauspieler (* 1908)

September

  • 10. September: Charles Denner, französischer Schauspieler (* 1926)
  • 12. September: Jeremy Brett, britischer Schauspieler (* 1933)
  • 12. September: Tom Helmore, US-amerikanischer Schauspieler (* 1904)
  • 14. September: Eiji Okada, japanischer Schauspieler (* 1920)
  • 17. September: Grady Sutton, US-amerikanischer Schauspieler (* 1906)
  • 25. September: Dorothy Dickson, britische Schauspielerin (* 1893)

Oktober bis Dezember[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 18. Oktober: Claudio Brook, mexikanischer Schauspieler (* 1927)
  • 21. Oktober: Jack Rose, US-amerikanischer Drehbuchautor (* 1911)
  • 22. Oktober: Mary Wickes, US-amerikanische Schauspielerin (* 1910)
  • 25. Oktober: Viveca Lindfors, schwedische Schauspielerin (* 1920)
  • 27. Oktober: Leo Bardischewski, deutscher Schauspieler und Synchronsprecher (* 1914)
  • 28. Oktober: Julien Bertheau, französischer Schauspieler (* 1910)
  • 29. Oktober: Jean Heather, US-amerikanische Schauspielerin (* 1921)
  • 29. Oktober: Terry Southern, US-amerikanischer Drehbuchautor (* 1924)
  • 30. Oktober: Brian Easdale, britischer Komponist und Dirigent (* 1909)
  • 31. Oktober: Rosalind Cash, US-amerikanische Schauspielerin (* 1938)

November

  • 04. November: Paul Eddington, britischer Schauspieler (* 1927)
  • 09. November: Geraldine Katt, österreichische Schauspielerin (* 1921)
  • 16. November: Jack Finney, US-amerikanischer Schriftsteller (* 1911)
  • 23. November: Louis Malle, französischer Regisseur (* 1932)
  • 25. November: Erich Schellow, deutscher Schauspieler (* 1915)
  • 30. November: Til Kiwe, deutscher Schauspieler (* 1915)

Dezember

  • 02. Dezember: Ira Wallach, US-amerikanischer Drehbuchautor (* 1913)
  • 04. Dezember: Robert Parrish, US-amerikanischer Regisseur (* 1916)
  • 20. Dezember: Madge Sinclair, US-amerikanische Schauspielerin (* 1938)
  • 22. Dezember: Butterfly McQueen, US-amerikanische Schauspielerin (* 1911)
  • 25. Dezember: Dean Martin, US-amerikanischer Schauspieler und Sänger (* 1917)
  • 29. Dezember: Lita Grey, US-amerikanische Schauspielerin (* 1908)
  • 31. Dezember: Fritz Eckhardt, österreichischer Schauspieler, Autor und Regisseur (* 1907)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Filmjahr 1995 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die erfolgreichsten Filme in Deutschland 1995 bei InsideKino, 25. Mai 2010