Itajá (Goiás)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Itajá
Wappen Flagge
Wappen von Itajá
Flagge von Itajá
Karte
Lage des Gemeindegebietes von Itajá im Bundesstaat Goiás
Itajá (Goiás)
Itajá
Itajá
Lage der Ortschaft Itajá in Goiás
i1
Basisdaten
Staat: BrasilienBrasilien Brasilien (BRA)
Verwaltungsgliederung: Mittelwesten
Bundesstaat: GoiásGoiás Goiás (GO)
Mesoregion: Süd-Goiás
Mikroregion: Quirinópolis (GO)
Nachbargemeinden: Itarumã, Limeira do Oeste-(MG), Paranaíba-(MS), Lagoa Santa, Cassilândia-(MS), Aporé
Distanz zu Goiânia 408 km[1]
Geografische Lage: 19° 4′ S, 51° 33′ WKoordinaten: 19° 4′ S, 51° 33′ W
Zeitzone: UTC-3
Sommer: UTC-2
Höhe: 442 m
Fläche: 2,091.394 km²
Einwohner: 5.066[2]
Bevölkerungsdichte: 2,4 Einwohner / km²
Telefonvorwahl: +55 62
Postleitzahl (CEP): 75815-000
Adresse der Stadtverwaltung:
Offizielle Website: www.itaja.go.gov.br
E-Mail-Adresse:
Jahrestag: 14. November
Gemeindegründung: 1958
Politik
Bürgermeister: Joveni Nunes de Freitas (PR), (2009–2012)
Vize-Bürgermeister: Paulo Cesar de Assis (PMDB)

Itajá ist eine brasilianische politische Gemeinde im Bundesstaat Goiás in der Mesoregion Süd-Goiás und der Mikroregion Quirinópolis. Sie liegt südwestlich der brasilianischen Hauptstadt Brasília und der Hauptstadt des Bundesstaats, Goiânia.

Weitere Ortschaften in der Gemeinde sind Termas de Itajá, Olaria da Fumaça und Aporé (Letztere an der Mündung des Rio Aporé in den Rio Paranaíba).

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Itajá grenzt an folgende Gemeinden:

Die Gemeinde liegt zwischen den Flüssen Rio Corrente und Rio Aporé (auch Rio do Peixe genannt, den Aporé bedeutet Fluss der Fische). Beide fließen von Nordwest nach Südost und münden als rechte Zuflüsse in den Rio Paranaíba respektive seinen Ilha-Solteira-Stausee, welcher die südöstliche Gemeindegrenze bildet. Der Rio Aporé mündet am Dreiländereck von Goiás, Minas Gerais und Mato Grosso do Sul in den Rio Paranaíba.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. SEPLAN: Straßenkilometer nach Goiânia (Memento des Originals vom 5. Februar 2009 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.seplan.go.gov.br
  2. Erste Ergebnisse der Volkszählung von 2010 in Goiás (PDF; 30 kB), durchgeführt vom IBGE.