Jil Teichmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Jil Belen Teichmann)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jil Teichmann Tennisspieler
Jil Teichmann
2015 beim ITF-Turnier in Cagnes-sur-Mer
Nation: SchweizSchweiz Schweiz
Geburtstag: 15. Juli 1997 (22 Jahre)
1. Profisaison: 2013
Spielhand: Links, beidhändige Rückhand
Trainer: Karim Perona
Preisgeld: 488.655 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 188:120
Karrieretitel: 2 WTA, 5 ITF
Höchste Platzierung: 54 (29. Juli 2019)
Aktuelle Platzierung: 54
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 76:42
Karrieretitel: 0 WTA, 1 WTA Challenger, 5 ITF
Höchste Platzierung: 170 (7. Januar 2019)
Aktuelle Platzierung: 438
Letzte Aktualisierung der Infobox:
29. Juli 2019
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Jil Belen Teichmann (* 15. Juli 1997 in Barcelona[1]) ist eine Schweizer Tennisspielerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teichmann spielt überwiegend Turniere auf dem ITF Women’s Circuit, bei denen sie bislang jeweils fünf Titel im Einzel und im Doppel gewonnen hat. 2014 sicherte sie sich bei den US Open mit İpek Soylu den Doppeltitel bei den Juniorinnen.[2]

Anfang 2018 gewann sie an der Seite der Japanerin Misaki Doi ihren ersten Titel bei einem WTA-Turnier der Challenger-Serie. Darüber hinaus kam sie 2018 auch erstmals in der Schweizer Fed-Cup-Mannschaft zum Einsatz; beide Doppelpartien konnte sie gewinnen.

Im Mai 2019 gewann Teichmann ihren ersten Einzeltitel auf der WTA Tour in Prag gegen Karolína Muchová; im Juli folgte der zweite Einzeltitel in Palermo.

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 30. August 2015 DeutschlandDeutschland Braunschweig ITF $15.000 Sand RusslandRussland Jekaterina Alexandrowa 6:3, 6:3
2. 19. Juni 2016 FrankreichFrankreich Montpellier ITF $25.000+H Sand ParaguayParaguay Montserrat González 6:2, 7:66
3. 25. Juni 2016 FrankreichFrankreich Perigueux ITF $25.000 Sand SpanienSpanien Olga Sáez Larra 6:3, 6:3
4. 6. November 2016 TunesienTunesien Hammamet ITF $10.000 Sand RumänienRumänien Diana Enache 6:4, 6:4
5. 23. April 2017 SchweizSchweiz Chiasso ITF $25.000 Sand LiechtensteinLiechtenstein Kathinka von Deichmann 2:6, 6:3, 6:2
6. 4. Mai 2019 TschechienTschechien Prag WTA International Sand TschechienTschechien Karolína Muchová 7:65, 3:6, 6:4
7. 28. Juli 2019 ItalienItalien Palermo WTA International Sand NiederlandeNiederlande Kiki Bertens 7:63, 6:2

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 30. August 2013 SchweizSchweiz Caslano ITF $10.000 Sand SchweizSchweiz Chiara Grimm SchweizSchweiz Sara Ottomano
TschechienTschechien Barbora Štefková
6:4, 4:6, [10:4]
2. 26. April 2014 SchweizSchweiz Chiasso ITF $25.000 Sand SchweizSchweiz Chiara Grimm ItalienItalien Alice Matteucci
ItalienItalien Camilla Rosatello
7:5, 6:3
3. 22. August 2015 DeutschlandDeutschland Leipzig ITF $15.000 Sand AustralienAustralien Priscilla Hon OsterreichÖsterreich Pia König
SchweizSchweiz Conny Perrin
6:1, 6:4
4. 7. Oktober 2016 ItalienItalien Pula ITF $25.000 Sand SlowenienSlowenien Tamara Zidanšek ItalienItalien Claudia Giovine
ItalienItalien Camilla Rosatello
6:2, 6:4
5. 5. November 2016 TunesienTunesien Hammamet ITF $10.000 Sand ArgentinienArgentinien Guadalupe Pérez Rojas SerbienSerbien Tamara Čurović
SlowakeiSlowakei Barbara Kötelesová
6:1, 4:6, [11:9]
6. 27. Januar 2018 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Newport Beach WTA Challenger Hartplatz JapanJapan Misaki Doi Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jamie Loeb
SchwedenSchweden Rebecca Peterson
7:64, 1:6, [10:8]

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teichmann wurde in Barcelona geboren und lebte 16 Jahre in Barcelona, obwohl ihre Eltern beide Schweizer sind. Vater Jacques stammt aus Dübendorf, Mutter Regula aus Illnau-Effretikon.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Jil Teichmann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Jil Teichmann wuchs in Spanien auf «Ich fühle mich als Schweizerin» (blick.ch vom 19. April 2018, abgerufen am 19 Juli 2019)
  2. Bielerin gewinnt Junioren-Doppel an den US Open 7. September 2014 (abgerufen am 24. Februar 2015)