Jonathan Eysseric

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jonathan Eysseric Tennisspieler
Jonathan Eysseric
Jonathan Eysseric 2014 in Wimbledon
Nation: FrankreichFrankreich Frankreich
Geburtstag: 27. Mai 1990
Größe: 180 cm
Gewicht: 80 kg
1. Profisaison: 2008
Spielhand: Links, beidhändige Rückhand
Trainer: Didier Eysseric
Preisgeld: 396.712 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 0:3
Höchste Platzierung: 202 (10. Juni 2013)
Aktuelle Platzierung: 242
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 1:9
Höchste Platzierung: 127 (29. August 2016)
Aktuelle Platzierung: 140
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox: 19. September 2016
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Jonathan Eysseric (* 27. Mai 1990 in Saint-Germain-en-Laye) ist ein französischer Tennisspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jonathan Eysseric spielt hauptsächlich auf der ATP Challenger Tour und der ITF Future Tour.

Im Jahr 2007 erreichte er in der Juniorenkonkurrenz das Finale der Australian Open, verlor dort jedoch gegen Brydan Klein. Bei den French Open desselben Jahres trat er im Einzelhauptfeld an, verlor in der ersten Runde gegen Olivier Patience in vier Sätzen. Im Doppel spielte er zusammen mit Jérémy Chardy, sie verloren in der ersten Runde gegen die an Nummer 3 gesetzte Paarung Martin Damm/Leander Paes mit 6:7 und 6:7. Im Mixed-Wettbewerb erreichte er an der Seite von Alizé Cornet die zweite Runde. An der Seite von Kellen Damico spielte er das Juniorendoppelfinale, sie verloren in zwei Sätzen gegen Thomas Fabbiano und Andrei Karatchenia. Als weiteren Höhepunkt im Jahr 2007 zählt der Gewinn des Juniorendoppeltitels bei den US Open an der Seite von Jérôme Inzerillo.

2008 erhielt er zum zweiten Mal eine Wildcard für die French Open, wo er sich Andy Murray nach hartem Kampf in fünf Sätzen geschlagen geben musste.

Er feierte bislang 15 Einzel- und 19 Doppeltitel auf der Future Tour. Auf der Challenger Tour gewann er im Doppel drei Turniere. Im Mai 2011 verbesserte er sich erstmals in die Top 250 der ATP-Weltrangliste im Einzel, seine höchste Platzierung war Position 202 im Juni 2013.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500
ATP World Tour 250
ATP Challenger Tour (7)

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 23. August 2009 SpanienSpanien Donostia-San Sebastián Sand FrankreichFrankreich Romain Jouan SpanienSpanien Pedro Clar-Rosselló
SpanienSpanien Albert Ramos
7:5, 6:3
2. 15. Juni 2013 FrankreichFrankreich Blois Sand FrankreichFrankreich Nicolas Renavand PhilippinenPhilippinen Ruben Gonzales
AustralienAustralien Chris Letcher
6:3, 6:4
3. 7. Juli 2013 RumänienRumänien Timișoara Sand FrankreichFrankreich Nicolas Renavand SerbienSerbien Ilija Vučić
SerbienSerbien Miljan Zekić
6:76, 6:2, [10:7]
4. 19. September 2015 China VolksrepublikVolksrepublik China Nanchang Hartplatz EstlandEstland Jürgen Zopp Chinese TaipeiChinese Taipei Lee Hsin-han
IsraelIsrael Amir Weintraub
6:4, 6:2
5. 6. August 2016 TschechienTschechien Liberec Sand BrasilienBrasilien André Ghem UruguayUruguay Ariel Behar
KroatienKroatien Dino Marcan
6:0, 6:4
6. 23. Oktober 2016 China VolksrepublikVolksrepublik China Ningbo Hartplatz UkraineUkraine Serhij Stachowskyj Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Stefan Kozlov
JapanJapan Akira Santillan
6:4, 7:64
7. 13. November 2016 FrankreichFrankreich Mouilleron-le-Captif Hartplatz (i) FrankreichFrankreich Édouard Roger-Vasselin SchwedenSchweden Johan Brunström
SchwedenSchweden Andreas Siljeström
6:71, 7:63, [11:9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jonathan Eysseric – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien