Katharina Spiering

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Katharina Spiering (* 1974 in Ost-Berlin) ist eine deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katharina Spiering wurde in Ost-Berlin geboren und verbrachte die ersten Jahre ihres Lebens in Russland. Später wuchs sie in Berlin auf, wo sie als Kind am Friedrichstadt-Palast und an der Volksbühne spielte. Nach dem Abitur kehrte sie nach Russland zurück, wo sie mit Down-Syndrom-Kindern und -Jugendlichen arbeitete. Von 1997 bis 2001 studierte sie Schauspiel an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin und erhielt neben der Ausbildung kleinere Rollen am Deutschen Theater Berlin. Anschließend hatte sie verschiedene Theaterengagements in Deutschland und der Schweiz und spielte Rollen von Minna von Barnhelm am Theater der Altmark Stendal bis Pippi Langstrumpf bei den Freilichtspielen Schwäbisch Hall. 2004 erhielt sie den Stendaler Theaterpreis.[1] Seit 2002 spielte Katharina Spiering in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen in Deutschland und Russland, wie 3 Zimmer/Küche/Bad oder Tatort. In der Kinderkrimiserie Die Pfefferkörner war Spiering von 2007 bis 2009 als Rika Krogmann, die Mutter von Laurenz und Marie, zu sehen. In den Verfilmungen des Bayerischen Rundfunks Erntedank, Milchgeld, Seegrund, Schutzpatron und Herzblut aus der Kluftinger–Romanreihe spielte sie die Sandy Henske.

Katharina Spiering ist auch als Synchronsprecherin und Sprecherin in Hörbuchern und Hörspielen tätig.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Synchronrollen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Audioproduktionen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vorstellung bei der Agentur hoestermann
  2. Kurzporträt auf den Seiten des Brecht-Festivals