Landtagswahlkreis Hamm I

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wahlkreis 118: Hamm I
Staat Deutschland
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Wahlkreisnummer 118
Wahlberechtigte 114.355
Wahlbeteiligung 63,9 %
Wahldatum 14. Mai 2017
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten

Marc Herter
Partei SPD
Stimmanteil 45,0 % Erststimmen

Der Landtagswahlkreis Hamm I ist ein Landtagswahlkreis in Nordrhein-Westfalen. Er umfasst sechs der sieben Stadtbezirke der kreisfreien Stadt Hamm. Lediglich Herringen gehört einem anderen Wahlkreis an.[1]

Sein Gebiet besteht seit 2005, es entspricht weitestgehend dem Gebiet von Hamm II, welches von 1980 bis 1995 bestand und Hamm ohne Herringen und Pelkum umfasste. 2000 bildete eine Besonderheit, als sogar zwei Wahlkreise die Stadt Hamm abdeckten.

2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahlberechtigt waren 114.355 Einwohner.[2]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Marc Herter SPD 45,0 38,8
Arnd Hillwig CDU 33,4 30,5
Karsten Weymann GRÜNE 3,4 4,3
Ulrich Reuter FDP 6,3 9,3
Martin Kesztyüs Piraten 1,4 0,9
Rolf Kohn Die Linke 4,2 4,3
Nicolai Reza Boudaghi Vandchali AfD 6,3 8,2
Übrige 3,7

Neben dem Wahlkreisabgeordneten Marc Herter, der den Wahlkreis seit 2010 für die SPD hält, wurde der FDP-Direktkandidat Ulrich Reuter auf Platz 28 der Landesliste seiner Partei in den Landtag gewählt.

2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahlberechtigt waren 115.375 Einwohner.[3]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Marc Herter SPD 50,6 46,8
Oskar Burkert CDU 31,2 26,0
Martin Kesztyüs Piraten 7,0 7,3
Karsten Weymann GRÜNE 5,5 7,7
Ulrich Reuter FDP 3,4 6,0
Alisan Sengül Die Linke 2,4 2,4

2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahlberechtigt waren 115.815 Einwohner.[4]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Marc Herter SPD 45,0 40,5
Oskar Burkert CDU 37,8 34,1
Sonja Bay Die Linke 5,5 6,3
Alexander Temme GRÜNE 5,4 8,4
Ludger Dorenkamp FDP 3,0 5,0
Burkhard Lensing Piraten 1,5 1,7
Hans-Jochen Voß NPD 1,0 1,0
Yvonne Busse REP 0,7 0,6

2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahlberechtigt waren 116.437 Einwohner. [5]

Direktkandidat Partei Stimmen in %
Oskar Burkert CDU 43,4
Georg Scholz SPD 42,7
Karsten Weymann GRÜNE 4,5
Ralf Marohn FDP 4,3
Rolf Geschwill WASG 2,4
Karl-Wilhelm Dickhut NPD 1,2
Stanislaus Kitzia REP 0,9
Georg Schroeter Einzelbewerber 0,6
Jens Kosay ödp 0,2

2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hamm I[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Wahlkreis umfasste die Stadtteile Herringen, Mitte, Pelkum und Rhynern. Wahlberechtigt waren 67.083 Einwohner.[6]

Direktkandidat Partei Stimmen in %
Manfred Hemmer SPD 47,6
Raymund Schneeweis CDU 35,3
Klaus Rohde FDP 8,0
Thomas Lindner GRÜNE 5,4
Gustav Eggerking REP 1,7
Belinda Borr PBC 0,2
Jörg Koller PDS 1,0
Daniela Tuttlies-Wohlrath Einzelbewerber 0,8

Hamm II - Unna IV[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Wahlkreis umfasste die Stadtbezirke Hamm-Bockum-Hövel, Hamm-Heessen und Hamm-Uentrop sowie die Gemeinde Werne im Kreis Unna. Wahlberechtigt waren 86.093 Einwohner.[7]

Direktkandidat Partei Stimmen in %
Georg Scholz SPD 45,8
Laurenz Meyer CDU 39,9
Melanie Wilmer FDP 7,0
Jutta Mir Haschemi-Beckmann GRÜNE 4,5
Elisabeth Henning REP 1,8
Patric Quos Einzelbewerber 1,0

Werne gehört heute wieder zum Landtagswahlkreis Unna II

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Einteilung der Wahlkreise. Landtag NRW. Abgerufen am 6. Dezember 2012.
  2. Ergebnisse der Landtagswahl 2017 abgerufen am 7. Juli 2017
  3. Ergebnisse der Landtagswahl 2012 abgerufen am 19. November 2012
  4. Ergebnisse der Landtagswahl 2010 abgerufen am 19. November 2012
  5. Ergebnisse der Landtagswahl 2005 abgerufen am 19. November 2012
  6. Ergebnisse der Landtagswahl 2000 abgerufen am 19. November 2012
  7. Ergebnisse der Landtagswahl 2000 abgerufen am 19. November 2012

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]