Landtagswahlkreis Köln IV

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wahlkreis 16: Köln IV
Landtagswahlkreis-köln-IV.svg
Staat Deutschland
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Wahlkreisnummer 16
Wahlberechtigte 95.307
Wahlbeteiligung 50,7 %
Wahldatum 15. Mai 2022
Wahlkreisabgeordneter
Name
Partei SPD
Stimmanteil 31,4 %

Der Landtagswahlkreis Köln IV ist ein Landtagswahlkreis in Köln in Nordrhein-Westfalen. Er umfasst den Stadtbezirk Chorweiler sowie einen Teil des Stadtbezirks Nippes mit den Stadtteilen Longerich, Mauenheim, Niehl, Riehl und Weidenpesch.

Die Wahlkreise in Köln wurden zur Landtagswahl 2005 neu eingeteilt. Zuvor umfasste der Wahlkreis Köln IV noch den Stadtbezirk Ehrenfeld und vom Stadtbezirk Nippes die Stadtteile Nippes und Bilderstöckchen (heute Landtagswahlkreis Köln III) Auf dem heutigen Gebiet befand sich damals der Landtagswahlkreis Köln V.[1]

Landtagswahl 2022[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 2022 fand am Sonntag, dem 15. Mai 2022, statt.[2]

Gegenstand der

Nachweisung

Erst-

stimmen

Zweit-

stimmen

Bewerber Partei Anzahl  % Anzahl  %
Wahlberechtigte 95 307 100 95 307 100
Wähler 48 318 50,7 48 318 50,7
Ungültige Stimmen 427 0,9 310 0,6
Gültige Stimmen 47 891 100 48 008 100
davon
Thomas-Josef Welter CDU 12 956 27,1 14 076 29,3
Lena Teschlade SPD 15 029 31,4 13 122 27,3
Yvonne Gebauer FDP 2 876 6 2 720 5,7
Sven Tritschler AfD 2 696 5,6 2 690 5,6
Friederike Scholz GRÜNE 10 693 22,3 10 395 21,7
Daniel Schwerd DIE LINKE 1 397 2,9 1 427 3
PIRATEN 99 0,2
Janine Anika Krüger Die PARTEI 984 2,1 574 1,2
FREIE WÄHLER 266 0,6
BIG 51 0,1
ÖDP 71 0,1
Volksabstimmung 39 0,1
MLPD 18 0
DIE VIOLETTEN 19 0
Gesundheitsforschung 47 0,1
ZENTRUM 29 0,1
DKP 15 0
Georg Wördenweber dieBasis 389 0,8 377 0,8
DSP 36 0,1
du. 87 0,2
LIEBE 53 0,1
FAMILIE 97 0,2
neo 12 0
Die Humanisten 60 0,1
PdF 49 0,1
LfK 60 0,1
Tierschutzpartei 487 1
Nadia Boemer-Boutiti Team Todenhöfer 284 0,6 270 0,6
Laura Claire Loscheider Volt 587 1,2 762 1,6

Landtagswahl 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Landtagswahl am 14. Mai 2017 waren 96.453 Bürger wahlberechtigt, von denen 57.454 (Wahlbeteiligung 59,57 %) ihre Stimme abgaben. Das vorläufige Ergebnis lautet[3]:

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Andreas Kossiski SPD 34,31 30,53
Christian Möbius CDU 34,20 29,37
Michael Kaiser GRÜNE 6,70 7,98
Yvonne Gebauer FDP 8,30 12,20
Manuela Langer Piraten 1,21 0,99
Michael Weisenstein Linke 6,04 6,59
Elke Tobias Kunze Die Partei 1,53 0,98
Christer Cremer AfD 7,31 8,22
Rolf Hubrich Einzelbewerber 0,41 N.A.

Neben dem wiedergewählten Amtsinhaber Andreas Kossiski zog auch die FDP-Kandidatin Yvonne Gebauer über den Landeslistenplatz neun in das Landesparlament ein. Der bisherige CDU-Landtagsabgeordnete Christian Möbius schied aus dem Landtag aus, da sein Listenplatz nicht ausreichte.

Landtagswahl 2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahlberechtigt waren 96.381 Einwohner. Die Wahlbeteiligung lag bei 55,9 %[4]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Christian Möbius CDU 28,5 22,0
Andreas Kossiski SPD 42,7 39,6
Cornelie Wittsack-Junge GRÜNE 12,6 14,0
Holger Kohl Piraten 8,2 8,0
Bettina Houben FDP 4,6 7,8
Richard Klein Linke 3,2 3,0
Stephan Hochstein BüSo 0,2 -

Landtagswahl 2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahlberechtigt waren 95.564 Einwohner. Die Wahlbeteiligung lag bei 55,9 %.[5]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Christian Möbius CDU 36,0 30,9
Tayfun Keltek SPD 34,5 33,8
Susanne Eichmüller GRÜNE 14,0 14,4
Richard Klein Linke 6,0 6,1
Ingo Stolle FDP 3,8 6,1
Martin Schöppe Pro NRW 3,7 3,5
Willi Streicher Rentner 1,2 1,9
Mehmet Cambaz BIG 0,5 0,6
Carsten Kaufmann BüSo 0,3 0,1
Anette Schumacher Freie Union 0,2 0,1
- Sonstige - 3,4

Landtagswahl 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahlberechtigt waren 95.329 Einwohner. Die Wahlbeteiligung lag bei 56,3 %.[6]

Direktkandidat Partei Stimmen in %
Christian Möbius CDU 40,9
Anke Brunn SPD 38,2
Diana Siebert GRÜNE 8,1
Ziya Cicek FDP 6,1
Werner Ley WASG 2,0
Jutta Jaura GRAUE 1,9
Klaus Weiß REP 1,6
Dieter Wernig PDS 1,2

Landtagswahl 2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahlberechtigt waren 82.089 Einwohner. Die Wahlbeteiligung lag bei 55,6 %.[7]

Direktkandidat Partei Stimmen in %
Annelie Kever-Henseler SPD 37,8
Marie Therese Ley CDU 33,9
Adelheid Näpflein GRÜNE 14,7
Bernardo Trier FDP 10,9
Matthias W. Birkwald PDS 1,5
Rudolf Tonnar REP 0,7

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Einteilung der Wahlkreise. Landtag NRW. Archiviert vom Original am 10. September 2012.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.landtag.nrw.de Abgerufen am 1. Dezember 2012.
  2. https://www.stadt-koeln.de/mediaasset/content/pdf13/presse/2022/34_pdf_wahlkreise_13-19.pdf
  3. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 17. Mai 2017 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/wahlen.stadt-koeln.de
  4. Ergebnisse der Landtagswahl 2012 (Memento des Originals vom 17. Dezember 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/alt.wahlergebnisse.nrw.de, abgerufen am 1. Dezember 2012.
  5. Ergebnisse der Landtagswahl 2010 (Memento des Originals vom 17. Dezember 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/alt.wahlergebnisse.nrw.de, abgerufen am 1. Dezember 2012.
  6. Ergebnisse der Landtagswahl 2005, abgerufen am 1. Dezember 2012.
  7. Ergebnisse der Landtagswahl 2000, abgerufen am 1. Dezember 2012.