Landtagswahlkreis Essen II

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wahlkreis 66: Essen II
Staat Deutschland
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Region Düsseldorf
Wahlkreisnummer 66
Wahlberechtigte 109.689
Wahlbeteiligung 60,2 %
Wahldatum 14. Mai 2017
Wahlkreisabgeordneter
Name Frank Müller (Politiker)
Partei SPD
Stimmanteil 39,9 %

Der Landtagswahlkreis Essen II ist ein Landtagswahlkreis in Essen in Nordrhein-Westfalen. Er umfasst die Stadtbezirke VI (Zollverein) und VII (Steele/Kray) sowie die Stadtteile Huttrop und Frillendorf, die dem Stadtbezirk I angehören.[1]

Der Wahlkreis wurde zur Landtagswahl 2005 neu errichtet. Es war in etwa eine Zusammenlegung der bisherigen Wahlkreise Essen III und Essen IV, welche ihren Zuschnitt aber auch änderten. Essen III bestand ab 1980 zunächst nur aus dem Stadtbezirk VI, 2000 kam Altenessen (Stadtbezirk V) hinzu. Essen IV umfasste erst den Stadtbezirk VII, ehe Huttrop und Frillendorf hinzukamen. Essen II bestand zu dieser Zeit aus den Stadtbezirken IV und V, heute bilden sie den Landtagswahlkreis Essen I – Mülheim II.

Landtagswahl 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landtagswahl 2017
(Zweitstimmen in %) [2]
 %
40
30
20
10
0
27,0
35,5
4,9
9,8
5,1
1,0
12,0
4,8
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2012
 %p
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-14
+8,5
-13,8
-4,8
+4,6
+1,9
-7,1
+12,0
-0,8

Wahlberechtigt zur Landtagswahl 2017 waren 109.689 Einwohner des Wahlkreises. Die Wahlbeteiligung lag bei 60,2 %.[2]

Direktkandidat Erststimmen
in %
Partei Zweitstimmen
in %
Frank Müller 39,9 SPD 35,5
Dirk Vogt 30,0 CDU 27,0
Hiltrud Schmutzler-Jäger 4,9 GRÜNE 4,9
Eduard Uri Schreyer 8,3 FDP 9,8
Ezgi-Bilge Güyildar 5,3 LINKE 5,1
Günter Weiß 11,4 AfD 12,0
Marion Köster 0,3 DKP 0,1
- - Sonstige 4,8

Landtagswahl 2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landtagswahl 2010
(Zweitstimmen in %) [3]
 %
50
40
30
20
10
0
26,2
44,9
9,3
4,2
7,4
8,0
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2005 [4]
 %p
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-8,8
-3,5
+4,2
+0,4
+2,8
+4,9

Wahlberechtigt zur Landtagswahl 2010 waren 104.235 Einwohner des Wahlkreises. Die Wahlbeteiligung lag bei 53,4 %.[3]

Direktkandidat Erststimmen
in %
Partei Zweitstimmen
in %
Sonja Wilkending 28,1 CDU 26,2
Dieter Hilser 50,2 SPD 44,9
Samir Fetic 7,0 GRÜNE 9,3
Eduard Schreyer 3,3 FDP 4,2
Marco Doll 1,3 NPD 1,2
Holger Vermeer 7,2 LINKE 7,4
Katarzyna Kruczkowski 0,5 BüSo 0,2
Andre de Zolt 2,4 pro NRW 2,1
- - Sonstige 4,5

Landtagswahl 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landtagswahl 2005
(in %) [5]
 %
50
40
30
20
10
0
35,0
48,4
3,8
5,1
7,7
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2000
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
+6,6
-4,3
-3,5
-1,3
+2,5

Wahlberechtigt zur Landtagswahl 2005 waren 106.344 Einwohner des Wahlkreises. Die Wahlbeteiligung lag bei 57,7 %.[5]

Direktkandidat Partei Stimmen in %
Dieter Hilser SPD 48,4
Franz-Josef Britz CDU 35,0
Hans-Dieter Vogt FDP 3,8
Wiebke Riesner GRÜNE 5,1
Hans Peter Schönburg REP 1,4
Bülent Karakus PDS 1,5
Stephan Marienfeld BüSo 0,5
Hermann Schnarre NPD 1,2
Herbert Seiffert WASG 3,1

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Einteilung der Wahlkreise. Landtag NRW. Abgerufen am 4. Dezember 2012.
  2. a b Endgültiges Ergebnis für den Wahlkreis 66 Essen III Der Landeswahlleiter
  3. a b Endgültiges Ergebnis für den Wahlkreis 66 Essen II Die Landeswahlleiterin
  4. Vergleichswert Linke 2005 = WASG + PDS
  5. a b Endgültiges Ergebnis für den Wahlkreis 66 Essen II Die Landeswahlleiterin