Landtagswahlkreis Wangen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wahlkreis 68: Wangen
Landtagswahlkreise BW 2011 WK68.svg
Staat Deutschland
Bundesland Baden-Württemberg
Wahlkreisnummer 68
Wahlberechtigte 120.981
Wahlbeteiligung 63,8 %
Wahldatum 27. März 2011
Wahlkreisabgeordneter
Name Paul Locherer
Partei CDU
Stimmanteil 48,6 %

Der Wahlkreis Wangen (Wahlkreis 68) ist ein Landtagswahlkreis im Südosten von Baden-Württemberg. Er umfasste bei der letzten Landtagswahl 2011 die Gemeinden Achberg, Aichstetten, Aitrach, Amtzell, Argenbühl, Aulendorf, Bad Waldsee, Bad Wurzach, Bergatreute, Isny im Allgäu, Kißlegg, Leutkirch im Allgäu, Vogt, Wangen im Allgäu und Wolfegg aus dem Landkreis Ravensburg sowie aus dem Landkreis Biberach die Gemeinden Berkheim, Dettingen an der Iller, Erolzheim, Kirchberg an der Iller, Kirchdorf an der Iller, Rot an der Rot und Tannheim. Wahlberechtigt waren 120.981 Einwohner des Wahlkreises.

Die Grenzen der Landtagswahlkreise wurden nach der Kreisgebietsreform von 1973 zur Landtagswahl 1976 grundlegend neu zugeschnitten und seitdem nur punktuell geändert. Der Wahlkreis Wangen umfasste zunächst nur Gemeinden aus dem östlichen Teil des Landkreises Ravensburg.[1] Infolge überdurchschnittlichen Bevölkerungswachstums im benachbarten Landkreis Biberach wurden zur Landtagswahl 2006 erstmals Änderungen notwendig. Die im württembergischen Illertal liegenden Gemeinden Berkheim, Kirchdorf an der Iller und Tannheim aus dem Wahlkreis Biberach wurden dem Wahlkreis Wangen zugeordnet. Ab der Landtagswahl 2011 an wurden auch die Gemeinden Dettingen an der Iller, Erolzheim, Kirchberg an der Iller und Rot an der Rot sowie die bisher zum Wahlkreis Ravensburg gehörende Gemeinde Aulendorf an den Wahlkreis Wangen angegliedert.[2]

Wahl 2011[Bearbeiten]

Landtagswahl 2011
Wahlkreis 68 Wangen
 %
50
40
30
20
10
0
48,6 %
22,4 %
16,4 %
3,3 %
2,2 %
1,9 %
5,2 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2006z
 %p
 14
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-9,0 %p
+12,3 %p
-0,3 %p
-2,4 %p
+0,1 %p
+1,9 %p
-2,7 %p
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen
Anmerkungen:
e 2006: WASG
Expression-Fehler: Unerwartete schließende eckige Klammer

Die Landtagswahl 2011 hatte folgendes Ergebnis:[3][4]

Direktkandidat Partei Stimmen in % Landtagswahl 2006
Stimmen in %[5]
Paul Locherer CDU 48,6 57,6
Bernd Zander Grüne 22,4 10,1
Peter Clement SPD 16,4 16,7
Ralf Sauer FDP 03,3 05,7
Gudrun Diebold ödp 03,1 03,0
Reinhard Gumz DIE LINKE 02,2 WASG: 2,1
Roman Brauchle Piraten 01,9
Werner Krug REP 01,3 02,0
Hendryk Feindt NPD 00,8 00,9
Sonstige 02,1

Wahl 2006[Bearbeiten]

Die Landtagswahl 2006 hatte folgendes Ergebnis:[6]

Direktkandidat Partei Stimmen in % Landtagswahl 2001
Stimmen in %
Paul Locherer CDU 58,0 55,1
Dagmar Nölte SPD 16,4 24,8
Rainer Skutnik Grüne 10,0 07,5
Irmgard Mielke FDP 05,4 04,6
Wolfgang Dieing ödp 03,1 04,1
Herbert Kleiner WASG 02,2
Norman Jäger REP 01,9 03,8
Manuela Jörg Die Tierschutzpartei 01,0
Siegfried Härle NPD 00,9 00,1
Ralf Rambach ADM 00,6
Manfred Wider PBC 00,6

Abgeordnete seit 1976[Bearbeiten]

Bei den Landtagswahlen in Baden-Württemberg hat jeder Wähler nur eine Stimme, mit der sowohl der Direktkandidat als auch die Gesamtzahl der Sitze einer Partei im Landtag ermittelt werden.[7] Dabei gibt es keine Landes- oder Bezirkslisten, stattdessen werden zur Herstellung des Verhältnisausgleichs unterlegenen Wahlkreisbewerbern Zweitmandate zugeteilt.

Der Wahlkreis Wangen wurde seit 1976 jeweils nur durch einen direkt gewählten Abgeordneten der CDU im Landtag vertreten:

Partei Art des Mandats Gewählte
CDU Erstmandat Josef Siedler 1976
Josef Dreier 1980, 1984, 1988, 1992
Helmut Kiefl 1996, 2001
Paul Locherer 2006, 2011

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wahlkreiseinteilung von 1975 (PDF; 344 kB)
  2. Statistisches Landesamt Baden-Württemberg: Neue Wahlkreiseinteilung bei der Landtagswahl 2011 (Abgerufen am 7. April 2011)
  3. Statistisches Landesamt Baden-Württemberg: Wahlkreisergebnis (Abgerufen am 7. April 2011)
  4. Innenministerium Baden-Württemberg: Wahlvorschläge für die Landtagswahl in Baden-Württemberg am 27. März 2011. S. 71. (PDF, 180 kB, abgerufen am 7. April 2011)
  5. umgerechnet auf die Wahlkreiseinteilung 2011
  6. Statistisches Landesamt Baden-Württemberg: Wahlkreisergebnis
  7. Landtag Baden-Württemberg: Erläuterung des Wahlrechts