Liste von Fabelwesen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Liste der Fabelwesen)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dies ist eine Liste von Fabelwesen. Generell kann man menschliche, tierische und Mensch-Tier-Mischwesen unterscheiden.

Fabelwesen nach Lokalität[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Allgemein und International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgende Liste beinhaltet Fabelwesen und Fabelwesengattungen, die kultur- und kontinentübergreifend bekannt sind:

Menschlich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Elfen (auch Albe, Elben; heterogene Gruppe von Naturgeistern)
  • Fee (mit höheren Kräften begabte Fabelwesen, die sowohl weiblich als auch männlich sein können)
  • Flaschengeist (in einem Gefäß gefangenes Wesen, muss seinem Befreier eine gewisse Anzahl von Wünschen erfüllen)
  • Gespenst (meist mit übernatürlichen Fähigkeiten ausgestattetes Geistwesen)
  • Ghul (leichenfressender Dämon)
  • Gnom (kleinwüchsiges, auf oder unter der Erdoberfläche lebendes Wesen)
  • Goblin (meist bösartige Plagegeister oder Gespenster)
  • Hexe und Hexer (mit Zauberkräften ausgestattete Personen)
  • Homunkulus (künstlich geschaffener Mensch)
  • Incubus (nachtaktiver, Albträume verursachender Dämon)
  • Kopfloser Reiter (untoter Reiter mit abgetrenntem Kopf)
  • Luftgeist (Elementargeist der Lüfte)
  • Mittagsdämon (zur Mittagsstunde erscheinendes Geistwesen)
  • Mumie (untote, mumifizierte Person)
  • Oger (menschenähnlicher Unhold mit stattlicher Größer und enormer Stärke)
  • Riese (menschenähnliches, besonders großes Wesen)
  • Sylphe (Naturgeister, die dem Element Luft zugeordnet sind)
  • Trickster (Figuren, die mit Hilfe von Tricks die Ordnung im (göttlichen) Universum durcheinanderbringen)
  • Troll (plumpes, unheimlich übernatürliches Wesen)
  • Todesengel (Engel der den Tod bringt, Verstorbene ins Jenseits begleitet oder dort empfängt und eventuell richtet)
  • Vampir (blutsaugende Nachtgestalt)
  • Weihnachtsmann (Symbolfigur weihnachtlichen Schenkens)
  • Wiedergänger (Verstorbene, die – oft als körperliche Erscheinung – in die Welt der Lebenden zurückkehren)
  • Zahnfee (Fee, die kleinen Kindern nachts eine Goldmünze im Austausch für einen ausgefallenen Milchzahn hinterlässt)
  • Zombie (Mensch, der scheinbar von den Toten wieder auferstanden und zum Leben erweckt worden ist)
  • Zwerg (menschengestaltige, kleinwüchsige Fabelwesen des Volksglaubens)

Menschlich oder tierisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Berggeist (Oberbegriff für verschiedene Fabelwesen, die in Bergwerken oder im Gebirge zu finden sind)
  • Dämon (Geisteswesen, das Menschen erschreckt, bedroht oder ihnen Schaden zufügt)
  • Geistwesen (immaterielles oder „feinstoffliches“ Wesen mit übermenschliche, aber begrenzten Fähigkeiten)
  • Hausgeist (Geistwesen, das in einem Haus oder Grundstück wohnt)
  • Irrlicht (Wesen, welches Menschen im Moor durch Leuchterscheinungen in die Irre führen will)
  • Kinderschreckfigur (fiktive Figur, mit der Kindern Angst eingejagt wird)
  • Korndämon (Sammelbegriff für übernatürliche Wesen, die sich im Kornfeld oder anderen Pflanzungen aufhalten)
  • Meerjungfrau (Mischwesen aus Frauen- und Fischkörper)
  • Naturgeist („feinstoffliche“ Wesenheit, welche in Verbindung mit einem bestimmten Ort in der Natur steht)
  • Poltergeist (Geister, die Hausbewohner durch etwa Klopfgeräusche oder umherfliegende Möbel schikanieren)
  • Rankenfrau (Figur, deren Oberkörper aus einem Blätter- oder Blütenkelch auftaucht)
  • Sphinx (Mischwesen aus einem Löwen und dem Kopf eines Menschen oder anderen Tieres)
  • Ungeheuer (Geschöpfe, die sich durch Größe, Stärke oder auch Hässlichkeit hervorheben)
  • Untoter (Wesen, die bereits gestorben sind, jedoch als Wiedergänger zu den Lebenden zurückkehren)
  • Waldgeist (Naturgeist, der im Wald beheimatet ist)
  • Wassergeist (hält sich in Gewässern oder in der Nähe von Gewässern auf)
  • Werwolf (ein Mensch, der sich in einen Wolf verwandeln kann)

Tierisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Drache (schlangenähnliches Mischwesen)
  • Einhorn (Pferde- oder Ziegengestalt mit einem geraden Horn auf der Stirnmitte)
  • Greif (Mischwesen mit meist löwenartigem Leib, Raubvogelkopf, mächtigem Schnabel, spitzen Ohren und Flügeln)
  • Hippogryph (Mischwesen mit Kopf, Flügeln und Vorderbeinen eines Adlers sowie dem Hinterleib eines Pferdes)
  • Osterhase (Hase, der zu Ostern Eier anmalt und diese im Garten versteckt)
  • Phönix (Vogel, der am Ende seines Lebenszyklus verbrennt oder stirbt, um aus dem verwesenden Leib oder aus seiner Asche wieder neu zu erstehen)

Deutschsprachiger Raum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fabeltier, Drache, Glasmalerei; Österreich 15. Jahrhundert

Menschlich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Menschlich oder tierisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tierisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wolpertinger, 1752

Mediterraner Raum und Orient[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Orient, Hethiter und Perserreich
Siehe auch: Griechenland, Rom und Ägypten

Menschlich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kentaur, 1160/1170

Tierisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Basilisk, 1548/1558

Europa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Osteuropa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amerika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Afrika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Asien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Australien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Illustration zum Buch Zur See, von 1885

Dämonen, Untote[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Dämon und Untoter

Andere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Individuelle Fabelwesen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lokale Fabelwesen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literarische Fabelwesen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wissenschaftliche Fabelwesen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jorge Louis Borges, M. Guerrero: Einhorn, Sphinx und Salamander. Das Buch der imaginären Wesen.(Originaltitel „El libro de los seres imaginarios“ [Erste Ausgabe 1957]). Fischer, Frankfurt 1993, zuletzt 2004, ISBN 3-596-10584-6.
  • Peter Kremer: Wo das Grauen lauert. Blutsauger und kopflose Reiter, Werwölfe und Wiedergänger an Inde, Erft und Rur. Düren 2003, ISBN 3-929928-01-9.
  • Montague Summers: The Vampire. His Kith and Kin. London 1928.
    • Montague Summers: The Vampire in Europe. London 1929. (Mehrere Reprints).
    • Montague Summers: The Werewolf. London 1933. (Mehrere Reprints).
  • Nicolaus Equiamicus (Hg.) Die Geisterwelt. Diedorf 2008, ISBN 978-3-86608-086-7.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fabelwesen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Darmstädter Echo, Dienstag, 19. August 2014, S. 15.