Liste der Landtagswahlkreise in Thüringen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karte der Wahlkreise für die Landtagswahl 2014

Die Liste der Landtagswahlkreise in Thüringen listet alle Wahlkreise zur Wahl des Thüringer Landtags auf.

Aktuell[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dem Thüringer Landtag gehören 91 Abgeordnete an. Hiervon werden 44 über Landeslisten (Zweitstimme) und weitere 44 über Wahlkreise gewählt. Der Wahlkreiskandidat mit relativer Mehrheit ist jeweils gewählt. Bei Stimmgleichheit entscheidet das Los, das der Kreiswahlleiter zieht.

Das Landeswahlgesetz sieht Ausgleichsmandate vor, wenn eine Partei mehr Wahlkreisabgeordnete stellt, als ihr nach der Zweitstimme zustehen würden (Überhangmandate). Es ist also immer sichergestellt, dass die Stärke der Fraktionen dem Zweitstimmenergebnis entspricht[1].

Die Wahlkreise selbst sind in der Anlage zu § 2 Abs. 1 des Thüringer Landeswahlgesetzes geregelt[2]. Diese wurde zuletzt 2012 geändert, betroffen waren davon die Landkreise Hildburghausen und Schmalkalden-Meiningen sowie die kreisfreie Stadt Weimar. [3]

Bei der ersten Landtagswahl 1990 galt noch eine andere Einteilung, siehe dazu Liste der Landtagswahlkreise in Thüringen 1990.

Landtagswahlkreise in Thüringen
Nr. Wahlkreis Gebiet Nr. Wahlkreis Gebiet
1 Eichsfeld I Landkreis Eichsfeld (westlicher Teil um Heilbad Heiligenstadt) 23 Ilm-Kreis II Ilm-Kreis (nördlicher Teil um Arnstadt)
2 Eichsfeld II Landkreis Eichsfeld (östlicher Teil um Leinefelde-Worbis) 24 Erfurt I Erfurt (Erfurt-Nord ohne Berliner Platz, Hohenwinden sowie dörfliche Ortsteile im Norden und Osten)
3 Nordhausen I Landkreis Nordhausen (alle Gemeinden außer Nordhausen) 25 Erfurt II Erfurt (Andreasvorstadt, Berliner Platz, Brühlervorstadt, Ilversgehofen, Johannesplatz und dörfliche Ortsteile im Westen)
4 Nordhausen II Landkreis Nordhausen (Stadt Nordhausen) 26 Erfurt III Erfurt (Altstadt, Johannesvorstadt, Krämpfervorstadt, Löbervorstadt sowie dörfliche Ortsteile im Südwesten)
5 Wartburgkreis I Wartburgkreis (südlicher Teil um Bad Salzungen) 27 Erfurt IV Erfurt (Daberstedt, Herrenberg, Melchendorf, Wiesenhügel sowie dörfliche Ortsteile im Südosten)
6 Wartburgkreis II – Eisenach Wartburgkreis (westlicher Teil um Gerstungen), Eisenach 28 Saalfeld-Rudolstadt I Landkreis Saalfeld-Rudolstadt (westlicher Teil um Rudolstadt und das Schwarzatal)
7 Wartburgkreis III Wartburgkreis (östliche und nördliche Teile von Barchfeld über Wutha-Farnroda bis nach Treffurt) 29 Saalfeld-Rudolstadt II Landkreis Saalfeld-Rudolstadt (östlicher und südlicher Teil um Saalfeld)
8 Unstrut-Hainich-Kreis I Unstrut-Hainich-Kreis (nordwestlicher Teil um Mühlhausen) 30 Weimarer Land I – Saalfeld-Rudolstadt III Landkreis Saalfeld-Rudolstadt (Gemeinden Uhlstädt-Kirchhasel und Remda-Teichel), Landkreis Weimarer Land (südlicher Teil um Blankenhain und Bad Berka und westlicher Teil im Grammetal)
9 Unstrut-Hainich-Kreis II Unstrut-Hainich-Kreis (südöstlicher Teil um Bad Langensalza) 31 Weimar I – Weimarer Land II Landkreis Weimarer Land (nordöstlicher Teil um Apolda), Weimar (Stadtteile Schöndorf, Süßenborn und Tiefurt)
10 Kyffhäuserkreis I Kyffhäuserkreis (westlicher Teil um Sondershausen) 32 Weimar II Weimar (alle Stadtteile außer Schöndorf, Süßenborn und Tiefurt/Dürrenbacher Hütte)
11 Kyffhäuserkreis II Kyffhäuserkreis (östlicher Teil um Bad Frankenhausen und Artern) 33 Saale-Orla-Kreis I Saale-Orla-Kreis (südlicher Teil um Schleiz und Bad Lobenstein)
12 Schmalkalden-Meiningen I Landkreis Schmalkalden-Meiningen (südlicher Teil um Meiningen) 34 Saale-Orla-Kreis II Saale-Orla-Kreis (nördlicher Teil um Pößneck und Neustadt an der Orla)
13 Schmalkalden-Meiningen II Landkreis Schmalkalden-Meiningen (nördlicher Teil um Schmalkalden ohne Zella-Mehlis und Oberhof) 35 Saale-Holzland-Kreis I Saale-Holzland-Kreis (südlicher Teil um Kahla und Stadtroda)
14 Gotha I Landkreis Gotha (südlicher Teil um Waltershausen und Ohrdruf) 36 Saale-Holzland-Kreis II Saale-Holzland-Kreis (nördlicher Teil um Eisenberg und Camburg)
15 Gotha II Landkreis Gotha (Stadt Gotha und Gemeinde Hörsel) 37 Jena I Jena (Stadtteile westlich der Saale)
16 Sömmerda I – Gotha III Landkreis Gotha (nördliche und östliche Teile), Landkreis Sömmerda (südlicher Teil) 38 Jena II Jena (Stadtteile östlich der Saale)
17 Sömmerda II Landkreis Sömmerda (nördlicher Teil um Sömmerda und Kölleda) 39 Greiz I Landkreis Greiz (westlicher Teil um Zeulenroda-Triebes und Weida)
18 Hildburghausen I – Schmalkalden-Meiningen III Landkreis Hildburghausen (südlicher Teil um Hildburghausen), Landkreis Schmalkalden-Meiningen (Gemeinde Grabfeld) 40 Greiz II Landkreis Greiz (östlicher Teil um Greiz und Ronneburg)
19 Sonneberg I Landkreis Sonneberg (südlicher Teil um Sonneberg) 41 Gera I Gera (nördliche Stadtteile)
20 Hildburghausen II – Sonneberg II Landkreis Sonneberg (nördlicher Teil um Neuhaus am Rennweg), Landkreis Hildburghausen (nördlicher Teil um Schleusingen) 42 Gera II Gera (südliche Stadtteile mit Lusan)
21 Suhl – Schmalkalden-Meiningen IV Suhl, Landkreis Schmalkalden-Meiningen (Stadt Zella-Mehlis und Stadt Oberhof) 43 Altenburger Land I Landkreis Altenburger Land (westlicher Teil um Schmölln und Meuselwitz)
22 Ilm-Kreis I Ilm-Kreis (südlicher Teil um Ilmenau) 44 Altenburger Land II Landkreis Altenburger Land (östlicher Teil um Altenburg)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. § 5 Abs. 6 des Thüringer Landeswahlgesetzes
  2. Anlage zu § 2 Abs. 1 des Thüringer Landeswahlgesetzes
  3. Fünftes Gesetz zur Änderung des Thüringer Landeswahlgesetzes vom 22. März 2012