Liste der Landtagswahlkreise in Schleswig-Holstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liste der Landtagswahlkreise in Schleswig-Holstein listet alle Wahlkreise zur Wahl des schleswig-holsteinischen Landtags auf.

Auswirkungen auf Abgeordnete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dem schleswig-holsteinischen Landtag gehören eine bestimmte Zahl Abgeordnete an, davon wird je Wahlkreis ein Kandidat direkt gewählt, die anderen Sitze werden über Landeslisten (Zweitstimme) gewählt.[1] Der Wahlkreiskandidat mit relativer Mehrheit ist jeweils gewählt. Wahlkreiskandidaten haben keinen Stellvertreter. Scheidet der direkt gewählte Kandidat aus, so wird er durch einen Nachrücker von derjenigen Landesliste ersetzt, für die die ausgeschiedene Person bei der Wahl aufgetreten ist.[2]

Das Landeswahlgesetz sieht Ausgleichsmandate vor, wenn eine Partei mehr Wahlkreisabgeordnete stellt, als ihr nach der Zweitstimme zustehen würden (Überhangmandate). Es ist also immer sichergestellt, dass die Stärke der Fraktionen dem Zweitstimmenergebnis entspricht.[3]

Zuschnitt der Wahlkreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wahlkreise selbst werden vom Landeswahlausschuss bestimmt. Dabei sind sie so zuzuschneiden, dass sie möglichst die gleiche Bevölkerungszahl aufweisen und ein zusammenhängendes Ganzes bilden. Gemeindegrenzen sollen nur ausnahmsweise durchschnitten werden.[4] Solche Ausnahmen gibt es derzeit nur für Kiel und Lübeck, auf deren Stadtgebiet momentan jeweils drei Wahlkreise entfallen.

Veränderungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis einschließlich zur Landtagswahl 2005 wurde Schleswig-Holstein in 45 Wahlkreise eingeteilt. 1997 beschloss der Landtag eine Wahlrechtsänderung, durch die die Zweitstimme eingeführt wurde.[5]

Zur Wahl 2005 wurde die Zahl der Wahlkreise auf 40 reduziert, analog dazu reduzierte man die reguläre Zahl der Abgeordneten (ohne Überhang- und Ausgleichsmandate) auf 69.[6][7] Zur Landtagswahl 2009 wurde die Beschreibung der Wahlkreise geringfügig geändert, um die aus der kommunalen Verwaltungsstrukturreform entstehenden Verwaltungs- und Gebietszusammenschlüsse abzubilden. Außerdem wurde der Zuschnitt der Wahlkreise 29 und 31 geändert. Diese Änderung wurde am 11. Dezember 2007 vom Wahlkreisausschuss des Landtags beschlossen[8] und am 11. August 2008 durch die Landeswahlleiterin korrigiert[9].

Zur Landtagswahl 2012 wurde die Zahl der Wahlkreise beziehungsweise Direktmandate im Rahmen einer Wahlrechtsreform auf 35 reduziert.[10] Am 27. Mai 2011 beschloss der Wahlkreisausschuss des Landtages die dadurch notwendig gewordene Neueinteilung der Wahlkreise, dadurch verloren die Kreise Nordfriesland, Rendsburg-Eckernförde, Ostholstein und Herzogtum Lauenburg sowie die Stadt Lübeck jeweils einen Wahlkreis.[11]

Am 22. April 2015 beschloss der Wahlkreisausschluss des Landtages eine Neueinteilung der Wahlkreise zur kommenden Landtagswahl, die aufgrund der Bevölkerungsentwicklung notwendig wurde. So wurde der Wahlkreis Lübeck-Süd wieder hergestellt, während der Wahlkreis Schleswig-Nord aufgelöst wurde. Auch andere Wahlkreise erhielten eine neue Abgrenzung und teilweise auch einen neuen Namen. Die Neueinteilung trat am 29. Mai 2015 in Kraft.[12]

Einteilung für die Landtagswahl am 07. Mai 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahlkreiseinteilung 2017
Landtagswahlkreise in Schleswig-Holstein
Nr. Wahlkreis Gebiet
1 Nordfriesland-Nord Vom Kreis Nordfriesland: Reußenköge, Sylt, Amt Föhr-Amrum, Amt Landschaft Sylt, Amt Südtondern und Amt Mittleres Nordfriesland
2 Nordfriesland-Süd Vom Kreis Nordfriesland: Friedrichstadt, Husum, Tönning, Amt Eiderstedt, Amt Nordsee-Treene, Amt Pellworm und Amt Viöl
3 Flensburg Flensburg
4 Flensburg-Land Vom Kreis Schleswig-Flensburg: Glücksburg (Ostsee), Handewitt, Harrislee, Amt Eggebek, Amt Hürup, Amt Langballig, Amt Mittelangeln, Amt Oeversee und Amt Schafflund
5 Schleswig Vom Kreis Schleswig-Flensburg: Kappeln, Schleswig, Amt Geltinger Bucht, Amt Haddeby, Amt Kappeln-Land, Amt Südangeln und Amt Süderbrarup
6 Dithmarschen-Schleswig Vom Kreis Dithmarschen: Heide, Amt Kirchspielslandgemeinde Heider Umland und Amt Kirchspielslandgemeinde Eider sowie vom Kreis Schleswig-Flensburg: Amt Arensharde und Amt Kropp-Stapelholm
7 Dithmarschen-Süd Vom Kreis Dithmarschen: Brunsbüttel, Amt Burg-Sankt Michaelisdonn, Amt Büsum-Wesselburen, Amt Marne-Nordsee und Amt Mitteldithmarschen
8 Eckernförde Vom Kreis Rendsburg-Eckernförde: Altenholz, Eckernförde, Amt Dänischenhagen, Amt Dänischer Wohld, Amt Hüttener Berge und Amt Schlei-Ostsee
9 Rendsburg-Ost Vom Kreis Rendsburg-Eckernförde: Kronshagen, Wasbek, Amt Achterwehr, Amt Bordesholm, Amt Flintbek, Amt Molfsee, Amt Nortorfer Land und Teile des Amtes Mittelholstein
10 Rendsburg Vom Kreis Rendsburg-Eckernförde: Büdelsdorf, Rendsburg, Amt Eiderkanal, Amt Fockbek, Amt Hohner Harde und Amt Jevenstedt
11 Neumünster Neumünster und vom Kreis Segeberg die Gemeinde Boostedt
12 Kiel-Nord Teile der Stadt Kiel westlich der Förde und nördlich der Gutenbergstraße / Brunswiker Straße
13 Kiel-West Teile der Stadt Kiel südlich der Gutenbergstraße / Brunswiker Straße und westlich der Bahnstrecke nach Neumünster
14 Kiel-Ost Teile der Stadt Kiel östlich der Bahnstrecke nach Neumünster und der Förde
15 Plön-Nord Vom Kreis Plön: Schwentinental, Amt Lütjenburg, Amt Probstei, Amt Schrevenborn, Amt Selent/Schlesen
16 Plön-Ostholstein Vom Kreis Plön: Ascheberg, Bönebüttel, Bösdorf, Plön, Preetz, Amt Bokhorst-Wankendorf, Amt Preetz-Land und Teile des Amtes Großer Plöner See sowie vom Kreis Ostholstein: Eutin, Malente und Bosau
17 Ostholstein-Nord Vom Kreis Ostholstein: Dahme, Fehmarn, Grömitz, Grube, Heiligenhafen, Kellenhusen (Ostsee), Neustadt in Holstein, Oldenburg in Holstein, Süsel, Amt Lensahn, Amt Oldenburg-Land und Amt Ostholstein-Mitte
18 Ostholstein-Süd Vom Kreis Ostholstein: Ahrensbök, Bad Schwartau, Ratekau, Scharbeutz, Stockelsdorf und Timmendorfer Strand
19 Steinburg-West Vom Kreis Steinburg: Glückstadt, Wilster, Amt Horst-Herzhorn, Amt Itzehoe-Land, Amt Schenefeld, Amt Wilstermarsch und Teile des Amtes Mittelholstein (Kreis Rendsburg-Eckernförde)
20 Steinburg-Ost Vom Kreis Steinburg: Itzehoe, Amt Breitenburg, Amt Kellinghusen und Amt Krempermarsch
21 Elmshorn Vom Kreis Pinneberg: Elmshorn, Tornesch und Amt Elmshorn-Land
22 Pinneberg-Nord Vom Kreis Pinneberg: Barmstedt, Bönningstedt, Hasloh, Helgoland, Quickborn, Rellingen, Amt Hörnerkirchen, Amt Pinnau und Amt Rantzau
23 Pinneberg-Elbmarschen Vom Kreis Pinneberg: Uetersen, Wedel, Amt Geest und Marsch Südholstein
24 Pinneberg Vom Kreis Pinneberg: Pinneberg, Schenefeld und Halstenbek
25 Segeberg-West Vom Kreis Segeberg: Bad Bramstedt, Ellerau, Henstedt-Ulzburg, Kaltenkirchen, Amt Kaltenkirchen-Land und Teile des Amtes Bad Bramstedt-Land und des Amtes Kisdorf
26 Segeberg-Ost Vom Kreis Segeberg: Bad Segeberg, Wahlstedt, Amt Bornhöved, Amt Leezen, Amt Trave-Land und Teile des Amtes Boostedt-Rickling, des Amtes Itzstedt sowie Großenaspe
27 Norderstedt Vom Kreis Segeberg: Norderstedt und Teile des Amtes Kisdorf sowie vom Kreis Stormarn die Gemeinde Tangstedt
28 Stormarn-Nord Vom Kreis Stormarn: Bad Oldesloe, Bargteheide, Reinfeld (Holstein), Amt Bad Oldesloe-Land, Amt Bargteheide-Land und Amt Nordstormarn
29 Stormarn-Mitte Vom Kreis Stormarn: Ahrensburg, Ammersbek, Großhansdorf, Amt Siek und Amt Trittau
30 Stormarn-Süd Vom Kreis Stormarn: Glinde, Reinbek, Barsbüttel und Oststeinbek sowie vom Kreis Herzogtum Lauenburg die Gemeinde Wentorf bei Hamburg
31 Lübeck-Ost In etwa östlich der folgenden Linie: Wakenitz bis Lübecker Yacht-Club - Heiligen-Geist-Kamp - Sandberg - Ballastkuhle - Untertrave - Schwartau
32 Lübeck-West In etwa nördlich der folgenden Linie: Trave - Kanal-Trave - Alte Trave - Stadtgraben - Wallhafen - Klughafen - Falkendamm - Lübecker Yacht-Club; sowie westlich der folgenden Linie: Heiligen-Geist-Kamp - Sandberg - Ballastkuhle - Untertrave - Schwartau
33 Lübeck-Süd Restliches Gebiet der Stadt Lübeck, das weder von Wahlkreis 31 noch von Wahlkreis 32 erfasst ist
34 Lauenburg-Nord Vom Kreis Herzogtum Lauenburg: Mölln, Ratzeburg, Amt Berkenthin, Amt Breitenfelde, Amt Büchen, Amt Lauenburgische Seen und Amt Sandesneben-Nusse
35 Lauenburg-Süd Vom Kreis Herzogtum Lauenburg: Geesthacht, Lauenburg/Elbe, Schwarzenbek, Amt Lütau, Amt Hohe Elbgeest und Amt Schwarzenbek-Land

Einteilung 2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahlkreiseinteilung 2012
Landtagswahlkreise in Schleswig-Holstein
Nr. Wahlkreis Gebiet
1 Südtondern Vom Kreis Nordfriesland: Sylt, Amt Föhr-Amrum, Amt Landschaft Sylt, Amt Südtondern und Teile des Amtes Mittleres Nordfriesland
2 Husum Vom Kreis Nordfriesland: Friedrichstadt, Husum, Reußenköge, Tönning, Amt Eiderstedt, Amt Nordsee-Treene, Amt Pellworm, Amt Viöl und Teile des Amtes Mittleres Nordfriesland
3 Flensburg Flensburg
4 Flensburg-Land Vom Kreis Schleswig-Flensburg: Glücksburg (Ostsee), Handewitt, Harrislee, Amt Eggebek, Amt Hürup, Amt Langballig und Amt Schafflund
5 Schleswig-Nord Vom Kreis Schleswig-Flensburg: Kappeln, Amt Arensharde, Amt Geltinger Bucht, Amt Kappeln-Land, Amt Mittelangeln, Amt Oeversee und Teile des Amtes Südangeln
6 Schleswig Vom Kreis Schleswig-Flensburg: Schleswig, Amt Haddeby, Amt Kropp-Stapelholm, Amt Süderbrarup und Teile des Amtes Südangeln
7 Dithmarschen-Nord Vom Kreis Dithmarschen: Heide, Amt Büsum-Wesselburen, Amt Kirchspielslandgemeinde Heider Umland und Amt Kirchspielslandgemeinde Eider
8 Dithmarschen-Süd Vom Kreis Dithmarschen: Brunsbüttel, Amt Burg-Sankt Michaelisdonn, Amt Marne-Nordsee und Amt Mitteldithmarschen
9 Eckernförde Vom Kreis Rendsburg-Eckernförde: Eckernförde, Altenholz, Amt Dänischenhagen, Amt Dänischer Wohld, Amt Hüttener Berge und Amt Schlei-Ostsee
10 Rendsburg-Ost Vom Kreis Rendsburg-Eckernförde: Kronshagen, Wasbek, Amt Achterwehr, Amt Aukrug, Amt Bordesholm, Amt Eiderkanal, Amt Flintbek, Amt Molfsee und Amt Nortorfer Land
11 Rendsburg Vom Kreis Rendsburg-Eckernförde: Büdelsdorf, Hohenwestedt, Rendsburg, Amt Fockbek Amt Hanerau-Hademarschen, Amt Hohenwestedt-Land, Amt Hohner Harde und Amt Jevenstedt
12 Neumünster Neumünster und vom Kreis Segeberg die Gemeinde Boostedt
13 Kiel-Nord Teile der Stadt Kiel westlich der Förde und nördlich der Gutenbergstraße / Brunswiker Straße
14 Kiel-West Teile der Stadt Kiel südlich der Gutenbergstraße / Brunswiker Straße und westlich der Bahnstrecke nach Neumünster
15 Kiel-Ost Teile der Stadt Kiel östlich der Bahnstrecke nach Neumünster und der Förde
16 Plön-Nord / Malente Vom Kreis Plön: Amt Lütjenburg, Amt Probstei, Amt Schrevenborn, Amt Selent/Schlesen, von Schwentinental die ehemalige Gemeinde Klausdorf sowie Teile des Amtes Großer Plöner See und des Amtes Preetz-Land und vom Kreis Ostholstein die Gemeinde Malente
17 Plön-Süd / Eutin Vom Kreis Plön: Bönebüttel, Plön, Preetz, Amt Bokhorst-Wankendorf, von Schwentinental die ehemalige Gemeinde Raisdorf sowie Teile des Amtes Preetz-Land und des Amtes Großer Plöner See und vom Kreis Ostholstein die Stadt Eutin und die Gemeinden Ahrensbök und Bosau
18 Ostholstein-Nord Vom Kreis Ostholstein: Fehmarn, Heiligenhafen, Neustadt in Holstein, Oldenburg in Holstein, Dahme, Grube, Grömitz, Kellenhusen (Ostsee), Süsel, Amt Lensahn, Amt Oldenburg-Land und Amt Ostholstein-Mitte
19 Ostholstein-Süd Vom Kreis Ostholstein: Bad Schwartau, Ratekau, Scharbeutz, Stockelsdorf und Timmendorfer Strand sowie Teile von Lübeck
20 Steinburg-West Vom Kreis Steinburg: Glückstadt, Wilster, Amt Horst-Herzhorn, Amt Krempermarsch, Amt Schenefeld, Amt Wilstermarsch und Teile des Amtes Itzehoe-Land
21 Steinburg-Ost Vom Kreis Steinburg: Itzehoe, Amt Breitenburg, Amt Kellinghusen und Teile des Amtes Itzehoe-Land
22 Elmshorn Vom Kreis Pinneberg: Elmshorn, Tornesch, Amt Elmshorn-Land und Appen
23 Pinneberg-Nord Vom Kreis Pinneberg: Barmstedt, Quickborn, Helgoland, Rellingen, Amt Hörnerkirchen, Amt Pinnau und Amt Rantzau
24 Pinneberg-Elbmarschen Vom Kreis Pinneberg: Uetersen, Wedel, Amt Haseldorf und Teile des Amtes Moorrege
25 Pinneberg Vom Kreis Pinneberg: Pinneberg, Schenefeld und Halstenbek
26 Segeberg-West Vom Kreis Segeberg: Bad Bramstedt, Kaltenkirchen, Ellerau, Henstedt-Ulzburg, Amt Kaltenkirchen-Land und Teile des Amtes Bad Bramstedt-Land und des Amtes Kisdorf
27 Segeberg-Ost Vom Kreis Segeberg: Bad Segeberg, Wahlstedt, Amt Bornhöved, Amt Leezen, Amt Trave-Land und Teile des Amtes Itzstedt, des Amtes Boostedt-Rickling sowie Großenaspe
28 Norderstedt Vom Kreis Segeberg: Norderstedt und Teile des Amtes Kisdorf; vom Kreis Stormarn die Gemeinde Tangstedt
29 Stormarn-Nord Vom Kreis Stormarn: Bad Oldesloe, Bargteheide, Reinfeld (Holstein), Amt Bad Oldesloe-Land, Amt Bargteheide-Land und Amt Nordstormarn
30 Stormarn-Mitte Vom Kreis Stormarn: Ahrensburg, Ammersbek, Großhansdorf, Amt Siek und Amt Trittau
31 Stormarn-Süd Vom Kreis Stormarn: Glinde, Reinbek, Barsbüttel und Oststeinbek sowie vom Kreis Herzogtum Lauenburg die Gemeinde Wentorf bei Hamburg
32 Lübeck-West Teile der Stadt Lübeck
33 Lübeck-Ost Teile der Stadt Lübeck
34 Lauenburg-Nord Vom Kreis Herzogtum Lauenburg: Mölln, Ratzeburg, Amt Berkenthin, Amt Breitenfelde, Amt Büchen, Amt Lauenburgische Seen und Amt Sandesneben-Nusse
35 Lauenburg-Süd Vom Kreis Herzogtum Lauenburg: Geesthacht, Lauenburg/Elbe, Schwarzenbek, Amt Lütau, Amt Hohe Elbgeest und Amt Schwarzenbek-Land

Einteilung 2005 und 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahlkreiseinteilung 2009
Landtagswahlkreise in Schleswig-Holstein
Nr. Wahlkreis Gebiet
1 Südtondern Vom Kreis Nordfriesland: Westerland, Amt Föhr-Amrum, Amt Landschaft Sylt und Teile des Amt Südtondern
2 Husum-Land Vom Kreis Nordfriesland: Reußenköge, Amt Mittleres Nordfriesland, Amt Pellworm, Amt Viöl und Teile des Amt Südtondern und des Amt Nordsee-Treene
3 Husum-Eiderstedt Vom Kreis Nordfriesland: Husum, Tönning, Friedrichstadt, Amt Eiderstedt und Teile des Amt Nordsee-Treene
4 Flensburg Flensburg
5 Flensburg-Land Vom Kreis Schleswig-Flensburg: Glücksburg (Ostsee), Handewitt, Harrislee, Amt Eggebek, Amt Hürup, Amt Langballig, Amt Oeversee und Amt Schafflund
6 Schleswig-Nord Vom Kreis Schleswig-Flensburg: Kappeln, Amt Arensharde, Amt Geltinger Bucht, Amt Kappeln-Land, Amt Mittelangeln und Teile des Amt Südangeln
7 Schleswig Vom Kreis Schleswig-Flensburg: Schleswig, Amt Haddeby, Amt Kropp-Stapelholm, Amt Süderbrarup und Teile des Amt Südangeln
8 Dithmarschen-Nord Vom Kreis Dithmarschen: Heide, Amt Büsum-Wesselburen, Amt Kirchspielslandgemeinde Heider Umland und Amt Kirchspielslandgemeinde Eider
9 Dithmarschen-Süd Vom Kreis Dithmarschen: Brunsbüttel, Amt Burg-Sankt Michaelisdonn, Amt Marne-Nordsee und Amt Mitteldithmarschen
10 Eckernförde Vom Kreis Rendsburg-Eckernförde: Eckernförde, Amt Eiderkanal, Amt Hüttener Berge und Amt Schlei-Ostsee
11 Rendsburg Vom Kreis Rendsburg-Eckernförde: Büdelsdorf, Rendsburg, Amt Fockbek und Amt Jevenstedt
12 Rendsburg-Süd Vom Kreis Rendsburg-Eckernförde: Hohenwestedt, Amt Aukrug, Amt Bordesholm, Amt Hanerau-Hademarschen, Amt Hohenwestedt-Land, Amt Hohner Harde und Amt Nortorfer Land
13 Rendsburg-Ost Vom Kreis Rendsburg-Eckernförde: Altenholz, Kronshagen, Amt Achterwehr, Amt Dänischenhagen, Amt Dänischer Wohld, Amt Flintbek und Amt Molfsee
14 Neumünster Neumünster und vom Kreis Segeberg die Gemeinde Boostedt
15 Kiel-Nord Teile der Stadt Kiel westlich der Förde und nördlich der Gutenbergstraße/Brunswiker Straße
16 Kiel-West Teile der Stadt Kiel südlich der Gutenbergstraße/Brunswiker Straße und westlich der Bahnstrecke nach Neumünster
17 Kiel-Ost Teile der Stadt Kiel östlich der Bahnstrecke nach Neumünster und der Förde
18 Plön-Nord Vom Kreis Plön: Klausdorf, Amt Lütjenburg, Amt Probstei, Amt Schrevenborn und Amt Selent/Schlesen
19 Plön-Süd Vom Kreis Plön: Plön, Preetz, Raisdorf, Amt Bokhorst-Wankendorf, Amt Preetz-Land und Teile des Amt Großer Plöner See
20 Oldenburg Vom Kreis Ostholstein: Fehmarn, Heiligenhafen, Oldenburg in Holstein, Dahme, Grube, Grömitz, Kellenhusen (Ostsee), Amt Lensahn, Amt Oldenburg-Land und Teile des Amt Ostholstein-Mitte
21 Eutin-Nord Vom Kreis Ostholstein: Eutin, Neustadt in Holstein, Ahrensbök, Malente, Süsel, Teile des Amt Ostholstein-Mitte sowie Bosau
22 Eutin-Süd Vom Kreis Ostholstein: Bad Schwartau, Ratekau, Scharbeutz, Stockelsdorf und Timmendorfer Strand
23 Steinburg-West Vom Kreis Steinburg: Glückstadt, Wilster, Amt Horst-Herzhorn, Amt Krempermarsch, Amt Schenefeld, Amt Wilstermarsch und Teile des Amt Itzehoe-Land
24 Steinburg-Ost Vom Kreis Steinburg: Itzehoe, Amt Breitenburg, Amt Kellinghusen und Teile des Amt Itzehoe-Land
25 Elmshorn Vom Kreis Pinneberg: Elmshorn, Tornesch, Amt Elmshorn-Land und Appen
26 Pinneberg-Nord Vom Kreis Pinneberg: Barmstedt, Quickborn, Helgoland, Rellingen, Amt Hörnerkirchen, Amt Pinnau und Amt Rantzau
27 Pinneberg-Elbmarschen Vom Kreis Pinneberg: Uetersen, Wedel, Amt Haseldorf und Teile des Amt Moorrege
28 Pinneberg Vom Kreis Pinneberg: Pinneberg, Schenefeld und Halstenbek
29 Segeberg-West Vom Kreis Segeberg: Bad Bramstedt, Kaltenkirchen, Ellerau, Henstedt-Ulzburg, Amt Kaltenkirchen-Land und Teile des Amt Bad Bramstedt-Land und des Amt Kisdorf
30 Segeberg-Ost Vom Kreis Segeberg: Bad Segeberg, Wahlstedt, Amt Bornhöved, Amt Leezen, Amt Trave-Land und Teile des Amt Itzstedt, des Amt Rickling sowie Großenaspe
31 Norderstedt Vom Kreis Segeberg: Norderstedt und Teile des Amt Kisdorf; vom Kreis Stormarn die Gemeinde Tangstedt
32 Stormarn Vom Kreis Stormarn: Bad Oldesloe, Bargteheide, Reinfeld (Holstein), Amt Bad Oldesloe-Land, Amt Bargteheide-Land und Amt Nordstormarn
33 Ahrensburg Vom Kreis Stormarn: Ahrensburg, Ammersbek, Großhansdorf, Amt Siek und Amt Trittau
34 Reinbek Vom Kreis Stormarn: Glinde, Reinbek, Barsbüttel und Oststeinbek
35 Lübeck-West Teile der Stadt Lübeck nordwestlich der Trave bzw. des Travekanals, des Stadtgrabens und der Schwartau
36 Lübeck-Ost Teile der Stadt Lübeck östlich von Kanal-Trave und Schwartau und nördlich der Wakenitz
37 Lübeck-Süd Teile der Stadt Lübeck südlich der Wakenitz und der Trave bzw. des Travekanals sowie die Innenstadt zwischen Stadtgraben und Kanal-Trave
38 Lauenburg-Nord Vom Kreis Herzogtum Lauenburg: Mölln, Ratzeburg, Amt Berkenthin, Amt Sandesneben-Nusse und Teile des Amt Lauenburgische Seen
39 Lauenburg-Mitte Vom Kreis Herzogtum Lauenburg: Schwarzenbek, Wentorf bei Hamburg, Amt Breitenfelde, Amt Büchen, Amt Schwarzenbek-Land und Teile des Amt Hohe Elbgeest und des Amt Lauenburgische Seen
40 Lauenburg-Süd Vom Kreis Herzogtum Lauenburg: Geesthacht, Lauenburg/Elbe, Amt Lütau und Teile des Amt Hohe Elbgeest

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. § 2 des Wahlgesetzes für den Landtag von Schleswig-Holstein (LWahlG)
  2. § 50 Abs. 1 LWahlG
  3. § 3 Abs. 5 LWahlG
  4. § 16 LWahlG
  5. GVOBl. Schleswig-Holstein, S. 462/1997
  6. GVOBl. Schleswig-Holstein, S. 278/2003
  7. GVOBl. Schleswig-Holstein, S. 312/2003
  8. GVOBl. Schleswig-Holstein, S. 63/2008
  9. GVOBl. Schleswig-Holstein, S. 367/2008
  10. GVOBl. Schleswig-Holstein, S. 96/2011
  11. GVOBl. Schleswig-Holstein, S. 149/2011
  12. Wahlkreiseinteilung zur Landtagswahl beschlossen aus: Landesportal Schleswig-Holstein, Meldung vom 23. April 2015