Myrnohrad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Myrnohrad
Мирноград
Wappen von Myrnohrad
Myrnohrad (Ukraine)
Myrnohrad
Myrnohrad
Basisdaten
Oblast: Oblast Donezk
Rajon: Kreisfreie Stadt
Höhe: 183 m
Fläche: 22,75 km²
Einwohner: 49.021 (2016)
Bevölkerungsdichte: 2.155 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 85320
Vorwahl: +380 6239
Geographische Lage: 48° 17′ N, 37° 16′ OKoordinaten: 48° 17′ 28″ N, 37° 16′ 0″ O
KOATUU: 1411300000
Verwaltungsgliederung: 1 Stadt, 1 Dorf
Bürgermeister: Ruslan Walerijowytsch Trebuschkin
Adresse: вул. Артема 9
85322 м. Мирноград
Website: http://dimitrov-rada.gov.ua/
Statistische Informationen
Myrnohrad (Oblast Donezk)
Myrnohrad
Myrnohrad
i1

Myrnohrad (ukrainisch Мирноград; russisch Мирноград/Mirnograd) ist eine Stadt von regionaler Bedeutung im Osten der Ukraine mit etwa 50.000 Einwohnern (2016).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt liegt im Donezbecken in der Oblast Donezk 52 km nordwestlich des Oblastzentrums Donezk und 7 km nordöstlich der Nachbargemeinde Pokrowsk. Das Dorf Switle (ukrainisch Світле) mit etwa 1.000 Einwohnern gehört ebenfalls zur Stadtgemeinde.

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die durchschnittliche Temperatur liegt im kältesten Monat, dem Januar, bei −6,5 °C und im Juli, dem wärmsten Monat, bei +20,5 °C. Die jährliche Niederschlagsmenge beträgt 533 mm Niederschlag. [2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Myrnohrad flag.svg

Aufgrund vorhandener Kohlevorkommen und der Nähe zur heutigen Bahnstation Krasnoarmijsk begann im Jahre 1911 bei der Siedlung Nowoekonomitschne (Новоекономічне) der Abbau von Kohle. Ab 1916 entwickelte sich parallel 5 km südlich die Bergarbeitersiedlung Hrodiwskoho(Гродівського), die von 1937 bis 1957 Nowj Donbass (Новый Донбасс) hieß. Danach wurde der Ort zu Ehren des bulgarischen Politikers Georgi Dimitroff (1882–1949) in Dymytrow (ukrainisch Димитров; russisch Димитров /Dimitrow) umbenannt. 1965 erhielt Dymytrow den Status einer Stadt. Am 6. März 1972 wurden beide Siedlungen vereinigt, inzwischen ist Nowoekonomitschne jedoch wieder eine eigenständige Siedlung städtischen Typs. Seit 1990 hat Dymytrow den Status einer kreisfreien Stadt. Aufgrund der Entkommunisierungsgesetze wurde die Stadt mit Wirkung vom 22. Mai 2016 in Myrnohrad umbenannt[3].

Während des Zweiten Weltkrieges war die Stadt vom 22. Oktober 1941 bis zum 8. September 1943 durch Truppen der Wehrmacht besetzt. [4][2]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle:[1]


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Myrnohrad – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Demographie ukrainischer Städte auf pop-stat.mashke.org
  2. a b Stadtportal- Informationen (russisch)
  3. Верховна Рада України; Постанова від 12. Mai 2016 № 1353-VIII Про перейменування деяких населених пунктів
  4. Stadtgeschichte (russisch)