Nordische Skiweltmeisterschaften 1950

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nordische Skiweltmeisterschaften 1950 FIS.svg

Sieger
Skilanglauf 18 km SchwedenSchweden Karl-Erik Åström
Skilanglauf 50 km SchwedenSchweden Gunnar Eriksson
4 × 10 km-Langlaufstaffel SchwedenSchweden Schweden
Skispringen Normalschanze NorwegenNorwegen Hans Bjørnstad
Nordische Kombination FinnlandFinnland Heikki Hasu
Wettbewerbe
Austragungsorte Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lake Placid / Rumford, Maine
Einzelwettbewerbe 4
Teamwettbewerbe 1
St. Moritz 1948 Oslo 1952

Die 18. Nordischen Skiweltmeisterschaften fanden vom 1. bis 6. Februar 1950 in Lake Placid (Bundesstaat New York) und Rumford (Bundesstaat Maine) in den USA statt. Ursprünglich geplant war die Austragung der gesamten Veranstaltung eigentlich für Lake Placid. Doch wurden die Langlaufbewerbe wegen Schneemangels im ca. 450 km entfernten Rumford durchgeführt.

Tauwetter, Schneemangel, Verlegung nach Rumford[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 26. Januar meldete der Austragungsort Tauwetter, es gab 10 Grad plus, die Sprungschanze wurde gesperrt. Der Schnee schmolz buchstäblich weg, kurzfristig stand eine Absage im Raum, doch mehrere Funktionäre der Veranstalter fuhren am 28. Januar nach Rumford, wo es 30 cm Schnee gab; als Alternative stand auch Andover, ebenfalls Bundesstaat Maine, zur Auswahl, doch sowohl die Unterbringungsmöglichkeiten als auch das Gelände in Rumford waren besser geeignet. Am 30. Januar wurde endgültig die Verlegung nach Rumford beschlossen.[1],[2],[3]

Eröffnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Eröffnung erfolgte durch FIS-Präsident Nikolai Ramm Østgaard vor dem Schulhaus in Lake Placid. Die Nordeuropäer wollten die Langlaufbewerbe so lange wie möglich hinausschieben, um sich an die Verhältnisse zu gewöhnen, die Amerikaner dagegen versuchten, so bald wie möglich mit den Wettkämpfen zu beginnen.[4]

Skandinavische Dominanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auch bei diesen Weltmeisterschaften gab es wieder die bereits Jahrzehnte lang währende Dominanz der Sportler aus Skandinavien. Sämtliche Medaillen gingen an Schweden, Norweger und Finnen. Eine einzige Platzierung eines Nicht-Skandinaviers unter den ersten sechs in den Einzeldisziplinen erreichte der US-Amerikaner Arnt Devlin im Skispringen.

Deutschland und Japan fehlten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei einer Sitzung des FIS-Komitees vor Ort wurde die Frage der Wiederaufnahme Deutschlands und Japans auf den Kongress 1951 in Venedig vertagt[5], sodass deutsche und japanische Sportler weiterhin von der Teilnahme ausgeschlossen blieben.
Es waren nur fünf der 12 ständigen Mitglieder anwesend, was zur Folge hatte, dass nicht alle Probleme behandelt werden konnten. Eine Einigung hinsichtlich Deutschland konnte auch deshalb nicht herbeigeführt werden, weil einige Mitglieder der Meinung war, dass der nunmehrige westdeutsche Bundesstaat nicht ohne weiteres anderen Staatsgebilden gleichgestellt werden könne. Die Befürworter meinten hingegen, dass der bestehende Bundesstaat ein eigenes Parlament besitze, das Gesetze erlassen könne.[6]

Randnotizen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bei der Eröffnung in Lake Placid waren nicht allzu viele Sportler anwesend, weil der Großteil bereits nach Rumford abgereist war.[1],[2],[3]
  • Der Gouverneur von Maine unterstützte die Weltmeisterschaften und ließ das Rennbüro in einer Sparkasse einrichten. Es waren 60 Langläufer aus 6 Nationen, dazu ein Stab von Reportern und Fotografen in dem kleinen Ort Rumford eingetroffen, was die Kaufleute dort erfreute, während jene in Lake Placid enttäuscht waren und hofften, dass die Wettbewerbe zurückverlegt werden [7]

Langlauf Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

18 km[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Zeit
1 SchwedenSchweden Karl-Erik Åström 1:06:16 h
2 SchwedenSchweden Enar Josefsson 1:06:28 h
3 NorwegenNorwegen Arnljot Nyås 1:07:07 h
4 FinnlandFinnland August Kiuru
5 FinnlandFinnland Paavo Lonkila
6 FinnlandFinnland Viljo Vellonen

Datum: 3. Februar 1950[8]

Weltmeister 1948: SchwedenSchweden Martin Lundström

50 km[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Zeit
1 SchwedenSchweden Gunnar Eriksson 2:59:05 h
2 SchwedenSchweden Enar Josefsson 3:00:01 h
3 SchwedenSchweden Nils Karlsson 3:00:10 h
4 NorwegenNorwegen Anders Törnkvist
5 NorwegenNorwegen Harald Mårtmann
6 FinnlandFinnland Pekka Vanninen

Datum: 5. Februar 1950[9]

Weltmeister 1948: SchwedenSchweden Nils Karlsson

4x10 km Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit
1 SchwedenSchweden Schweden Nils Täpp
Karl-Erik Åström
Martin Lundström
Enar Josefsson
2:39:59 h
2 FinnlandFinnland Finnland Heikki Hasu
Viljo Vellonen
Paavo Lonkila
August Kiuru
2:41:51 h
3 NorwegenNorwegen Norwegen Martin Stokken
Eilert Dahl
Kristian Björn
Henry Hermansen
2:47:19 h
4 FrankreichFrankreich Frankreich
5 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
6 KanadaKanada Kanada

Datum: 6. Februar 1950[10]

Weltmeister 1948: SchwedenSchweden Schweden (Nils Östensson, Nils Täpp, Gunnar Eriksson, Martin Lundström)

Skispringen Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Normalschanze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Sportler Punkte
1 NorwegenNorwegen Hans Bjørnstad 220,4
2 SchwedenSchweden Thure Lindgren 214,4
3 NorwegenNorwegen Arnfinn Bergmann 213,5
4 NorwegenNorwegen Christian Mohn 212,4
5 NorwegenNorwegen Torbjørn Falkanger 211,9
6 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Arnt Devlin 211,0
22 SchweizSchweiz Fritz Tschannen 196,7
23 SchweizSchweiz Andreas Däscher 195,7

Datum: 1. Februar 1950[11]

Weltmeister 1948: NorwegenNorwegen Petter Hugsted

Nordische Kombination Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel (Normalschanze / 18 km)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Punkte
1 FinnlandFinnland Finnland Heikki Hasu 455,2
2 NorwegenNorwegen Norwegen Ottmar Gjermundshaug 452,0
3 NorwegenNorwegen Norwegen Simon Slåttvik 451,8
4 NorwegenNorwegen Norwegen P. Sannerud -
5 SchwedenSchweden Schweden Sven-Olof Israelsson -
6 NorwegenNorwegen Norwegen Kjetil Mårdalen -

Datum: 1. Februar 1950

Olympiasieger 1948: FinnlandFinnland Heikki Hasu

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nationen
Platz Nation Gold Silber Bronze Gesamt
01 SchwedenSchweden Schweden 3 3 1 7
02 NorwegenNorwegen Norwegen 1 1 4 6
03 FinnlandFinnland Finnland 1 1 0 2
Sportler
Platz Sportler Gold Silber Bronze Gesamt
01 SchwedenSchweden Karl-Erik Åström 2 0 0 2
02 SchwedenSchweden Enar Josefsson 1 2 0 3
03 FinnlandFinnland Heikki Hasu 1 1 0 2
04 NorwegenNorwegen Hans Bjørnstad 1 0 0 1
SchwedenSchweden Gunnar Eriksson 1 0 0 1
SchwedenSchweden Nils Täpp 1 0 0 1
SchwedenSchweden Martin Lundström 1 0 0 1
08 NorwegenNorwegen Ottmar Gjermundshaug 0 1 0 1
SchwedenSchweden Thure Lindgren 0 1 0 1
FinnlandFinnland Viljo Vellonen 0 1 0 1
FinnlandFinnland Paavo Lonkila 0 1 0 1
FinnlandFinnland August Kiuru 0 1 0 1
013 NorwegenNorwegen Simon Slåttvik 0 0 1 1
NorwegenNorwegen Arnfinn Bergmann 0 0 1 1
NorwegenNorwegen Arnljot Nyås 0 0 1 1
SchwedenSchweden Nils Karlsson 0 0 1 1
NorwegenNorwegen Martin Stokken 0 0 1 1
NorwegenNorwegen Eilert Dahl 0 0 1 1
NorwegenNorwegen Kristian Björn 0 0 1 1
NorwegenNorwegen Henry Hermansen 0 0 1 1

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Spalte 4, Mitte: «Lake Placid versinkt im Wasser». In: Arbeiter-Zeitung. Wien 27. Jänner 1950, S. 5.
  2. a b «Woher Schnee nehmen und nicht stehlen?». In: Arbeiter-Zeitung. Wien 29. Jänner 1950, S. 7.
  3. a b «Der Langlauf nach Rumford verlegt». In: Arbeiter-Zeitung. Wien 31. Jänner 1950, S. 7.
  4. «Ein Wunder: es schneit in Lake Placid». In: Arbeiter-Zeitung. Wien 1. Februar 1950, S. 5.
  5. «Die Norweger sind bestürzt», letzter Absatz. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 4. Februar 1950, S. 7.
  6. «Deutschland und Japan müssen warten»; «Sport Zürich» Nr. 16 vom 6.2.1950, Seite 6, Spalte 3
  7. «Rummel in Rumford». In: Arbeiter-Zeitung. Wien 2. Februar 1950, S. 7.
  8. FIS World Championships – Men 18k auf fis-ski.com
  9. FIS World Championships – Men 30k auf fis-ski.com
  10. FIS World Championships – Men's TE auf fis-ski.com
  11. FIS World Championships – Men Ski-Jumping auf fis-ski.com

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hermann Hansen, Knut Sveen: VM på ski '97. Alt om ski-VM 1925–1997. Adresseavisens Forlag, Trondheim 1996, ISBN 82-7164-044-5.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]