Oberweser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
 Dies ist eine alte Version dieser Seite, zuletzt bearbeitet am 4. September 2009 um 12:04 Uhr durch SpBot (Diskussion | Beiträge) (Aktualisierung Einwohnerz. bzw. Umstellung auf Meta-Vorlage; zusätzliche Korrekturen; kosmetische Änderungen - letzter: Brackenheim, 11.6.2009). Sie kann sich erheblich von der aktuellen Version unterscheiden.
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Oberweser
Oberweser
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Oberweser hervorgehoben

keine Zahl: Ungültiger Metadaten-Schlüssel 06633021 Koordinaten: 51° 36′ N, 9° 33′ O

Basisdaten
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk: Kassel
Landkreis: Kassel
Höhe: 121 m ü. NHN
Fläche: 41,16 km2
Einwohner: Ungültiger Metadaten-Schlüssel 06633021 (31. Dez. 2020)[1]
Bevölkerungsdichte: Fehler im Ausdruck: Unerkanntes Wort „span“ Einwohner je km2
Postleitzahl: 34399
Vorwahlen: 05572 und 05574Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Vorwahl enthält Text
Kfz-Kennzeichen: KS, HOG, WOH
Gemeindeschlüssel: 06 6 33 021
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Brückenstraße 1
34399 Oberweser
Website: www.oberweser.de
Bürgermeister: Rüdiger Henne
Lage der Gemeinde Oberweser im Landkreis Kassel
Bad KarlshafenGutsbezirk ReinhardswaldTrendelburgTrendelburgHofgeismarHofgeismarWesertalReinhardshagenLiebenauGrebensteinImmenhausenFuldatalEspenauVellmarCaldenBreunaZierenbergZierenbergAhnatalHabichtswaldWolfhagenNaumburgBad EmstalSchauenburgBaunatalFuldabrückLohfeldenSöhrewaldHelsaKaufungenNiesteNiestetalKasselKarte
Über dieses Bild

Oberweser ist eine Gemeinde im Landkreis Kassel in Hessen, Deutschland.

Geographie

Oberweser liegt im äußersten Norden von Nordhessen zwischen dem Solling (im Norden), dem Höhenzug Kiffing (im Osten), dem Bramwald (im Südosten) und dem Reinhardswald (im Westen). Es befindet sich am Oberlauf der Weser zu beiden Seiten des Flusses zwischen Hann. Münden und Bad Karlshafen.

Nachbargemeinden

Oberweser grenzt im Norden an die Gemeinde Wahlsburg (Landkreis Kassel in Hessen), im Osten an die Gemeinde Uslar (Landkreis Northeim in Niedersachsen), im Südosten an den Flecken Adelebsen (Landkreis Göttingen in Niedersachsen) sowie an die zu Uslar gehörende Exklave Fürstenhagen, im Süden an die Stadt Hann. Münden (Landkreis Göttingen) sowie im Westen an das gemeindefreie Gebiet „Gutsbezirk Reinhardswald“ (Landkreis Kassel).

Gemeindegliederung

Rathaus von Oberweser in Gieselwerder

Die Gemeinde Oberweser besteht aus den Ortsteilen Arenborn, Gewissenruh, Gieselwerder, Gottstreu, Heisebeck und Oedelsheim. Der Sitz der Gemeindeverwaltung ist Gieselwerder.

Geschichte

Gewissenruh und Gottstreu sind Waldensersiedlungen, die beide von Landgraf Karl von Hessen-Kassel im Jahre 1722 gegründet wurden. Oedelsheim wurde 1084 erstmals urkundlich erwähnt, die drei anderen Orte folgten bis zum 13. Jahrhundert. Es gilt jedoch als sicher, dass sie zwischen 400 und 800 n. Chr. entstanden sind.

Im Zuge der Gebietsreform in Hessen schlossen sich zum 1. Februar 1971 die bis dahin selbständigen Gemeinden Arenborn, Gewissenruh, Gieselwerder, Gottstreu und Oedelsheim zur neuen Gesamtgemeinde zusammen. Am 1. August 1972 kam noch Heisebeck hinzu.

Politik

Gemeindevertretung

Die Kommunalwahl am 26. März 2006 lieferte folgendes Ergebnis:

Parteien und Wählergemeinschaften %
2006
Sitze
2006
%
2001
Sitze
2001
CDU Christlich Demokratische Union Deutschlands 21,4 5 20,6 5
SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands 57,6 13 54,7 12
UWG Unabhängige Wähler-Gemeinschaft 20,9 5 17,0 4
FDP Freie Demokratische Partei 7,7 2
Gesamt 100,0 23 100,0 23
Wahlbeteiligung in % 53,8 75,0

Bürgermeister

Rüdiger Henne wurde am 25. Februar 2007 mit 84,4 % gewählt

Partnerschaft

Oberweser unterhält seit 1995 partnerschaftliche Beziehungen zu Adony im ungarischen Komitat Fejér.

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Die Gemeinde Oberweser liegt an der B 80.

Einzelnachweise

  1. Hessisches Statistisches Landesamt: Bevölkerung in Hessen am 31.12.2020 nach Gemeinden (Landkreise und kreisfreie Städte sowie Gemeinden, Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).

Weblinks