Oizé

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Oizé
Oizé (Frankreich)
Oizé
Region Pays de la Loire
Département Sarthe
Arrondissement La Flèche
Kanton Le Lude
Gemeindeverband Pays Fléchois
Koordinaten 47° 49′ N, 0° 6′ WKoordinaten: 47° 49′ N, 0° 6′ W
Höhe 57–106 m
Fläche 16,91 km2
Einwohner 1.320 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 78 Einw./km2
Postleitzahl 72330
INSEE-Code
Website mairie.oize72.free.fr

Rathaus (Mairie) von Oizé

Oizé ist eine französische Gemeinde mit 1.320 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Sarthe in der Region Pays de la Loire. Sie gehört zum Arrondissement La Flèche und zum Kanton Le Lude (bis 2015: Kanton Pontvallain). Die Bewohner nennen sich Oizéens.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oizé liegt etwa 16 Kilometer südsüdwestlich von Le Mans. Umgeben wird Oizé von den Nachbargemeinden Cérans-Foulletorte im Norden und Nordwesten, Yvré-le-Pôlin im Osten und Nordosten, Requeil im Osten und Südosten, Mansigné im Süden, Saint-Jean-de-la-Motte im Südwesten sowie La Fontaine-Saint-Martin im Westen und Südwesten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
641 602 644 714 714 736 997 1.335
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Hilaire aus dem 12./13. Jahrhundert, Umbauten aus dem 17. und 20. Jahrhundert, Monument historique
  • frühere Priorei Sainte-Marie-Madeleine, Monument historique seit 1989
  • Burgruine Le Bouchet aux Corneilles
  • Schloss Montaupin aus dem 13. Jahrhundert, Umbauten aus dem 18. Jahrhundert

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der deutschen Gemeinde Visbek in Niedersachsen besteht seit 1988 (über den früheren Kanton Pontvallain) eine Partnerschaft.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Oizé – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien