Poseritz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Poseritz führt kein Wappen
Poseritz
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Poseritz hervorgehoben
Koordinaten: 54° 18′ N, 13° 17′ O
Basisdaten
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
Landkreis: Vorpommern-Rügen
Amt: Bergen auf Rügen
Höhe: 20 m ü. NHN
Fläche: 40,17 km²
Einwohner: 1010 (31. Dez. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 25 Einwohner je km²
Postleitzahl: 18574
Vorwahlen: 038304, 038307
Kfz-Kennzeichen: VR, GMN, NVP, RDG, RÜG
Gemeindeschlüssel: 13 0 73 065
Adresse der Amtsverwaltung: Markt 5–6
18528 Bergen auf Rügen
Bürgermeister: Hans Lange
Lage der Gemeinde Poseritz im Landkreis Vorpommern-Rügen
Rostock Landkreis Mecklenburgische Seenplatte Landkreis Rostock Landkreis Vorpommern-Greifswald Landkreis Vorpommern-Greifswald Landkreis Vorpommern-Greifswald Altenpleen Groß Mohrdorf Groß Mohrdorf Groß Mohrdorf Klausdorf (bei Stralsund) Kramerhof Preetz (bei Stralsund) Prohn Saal (Vorpommern) Barth Divitz-Spoldershagen Fuhlendorf (Vorpommern) Fuhlendorf (Vorpommern) Fuhlendorf (Vorpommern) Fuhlendorf (Vorpommern) Karnin (bei Barth) Kenz-Küstrow Löbnitz (Vorpommern) Lüdershagen Pruchten Saal (Vorpommern) Trinwillershagen Bergen auf Rügen Buschvitz Garz/Rügen Gustow Lietzow Parchtitz Patzig Poseritz Ralswiek Rappin Sehlen Ahrenshoop Born a. Darß Dierhagen Prerow Wieck a. Darß Wustrow (Fischland) Franzburg Glewitz Gremersdorf-Buchholz Millienhagen-Oebelitz Papenhagen Richtenberg Splietsdorf Velgast Weitenhagen (Landkreis Vorpommern-Rügen) Wendisch Baggendorf Elmenhorst (Vorpommern) Sundhagen Wittenhagen Baabe Gager Göhren (Rügen) Lancken-Granitz Middelhagen Sellin Thiessow Zirkow Groß Kordshagen Jakobsdorf Kummerow (bei Stralsund) Lüssow (bei Stralsund) Lüssow (bei Stralsund) Neu Bartelshagen Niepars Pantelitz Steinhagen (Vorpommern) Wendorf Zarrendorf Altenkirchen (Rügen) Breege Dranske Glowe Lohme Putgarten Sagard Wiek (Rügen) Bad Sülze Dettmannsdorf Deyelsdorf Drechow Eixen Grammendorf Gransebieth Hugoldsdorf Lindholz Tribsees Ahrenshagen-Daskow Schlemmin Ribnitz-Damgarten Semlow Altefähr Dreschvitz Dreschvitz Gingst Hiddensee Kluis Neuenkirchen (Rügen) Neuenkirchen (Rügen) Rambin Samtens Schaprode Schaprode Trent (Rügen) Ummanz (Gemeinde) Ummanz (Gemeinde) Ummanz (Gemeinde) Binz Grimmen Marlow Putbus Putbus Sassnitz Stralsund Stralsund Süderholz Zingst Zingst ZingstKarte
Über dieses Bild

Poseritz ist eine Ortschaft und eine Gemeinde im Landkreis Vorpommern-Rügen auf der Insel Rügen in Mecklenburg-Vorpommern. Die Gemeinde wird vom Amt Bergen auf Rügen mit Sitz in der gleichnamigen Stadt verwaltet.

Geografie und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Poseritz liegt im Süden des Muttlandes der Insel Rügen direkt am Strelasund. Durch den Ort Poseritz führt die Landesstraße 29 von Garz/Rügen zur Strelasundquerung.

Ortsteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Gemeinde Poseritz gehören die Ortsteile:

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet war bis 1326 Teil des Fürstentums Rügen und danach des Herzogtums Pommern. Mit dem Westfälischen Frieden von 1648 wurde Rügen ein Teil von Schwedisch-Pommern. 1815 kam es als Teil von Neuvorpommern zur preußischen Provinz Pommern.

Seit 1818 gehörte die Gemeinde zum Kreis bzw. Landkreis Rügen. Nur von 1952 bis 1955 hieß er Kreis Putbus. Die Gemeinde gehörte danach bis 1990 zum Kreis Rügen im Bezirk Rostock. Der seit 1990 wieder so bezeichnete Landkreis Rügen ging 2011 im Landkreis Vorpommern-Rügen auf.

Mellnitz:: Das Gutshaus stammt von um 1830, errichtet auf einem älteren Kellergewölbe.

Neparmitz hatte als Gutsdorf viele Besitzer. Das in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts für Ehrenfried Gustav Holz errichtete Gutshaus Neparmitz gehörte ab um 1900 bis 1945 der Familie Wahnschaffe. Durch Leerstand nach 1990 und Vandalismus verfällt die Anlage.

Poseritz war ein langjähriges Gut der Familien von Zuhm und von Ahnen. Die Marien-Kirche aus Backstein entstand als einschiffiges Langhaus bis 1325, das Kreuzrippengewölbe, der Chor und der Turm bis um 1450.

Puddemin wurde erstmals 1314 erwähnt. Die vier Großsteingräber stammen aus der späten Jungsteinzeit. 1577 besaß die Stadt Stralsund den Ort. 1637 waren sechs Bauernhöfe vorhanden. Ein Hallenhaus stammt von 1681 und ist seit 2013 Teil des Museumshofes Puddemin Rügen.

Renz: 1582 ließ Erich von Kahlden, der Gutsbesitzer von Groß Schoritz in Renz das Renaissance-Herrenhaus erbauen. Es gehört damit zu den ältesten Gutshäusern Rügens. Das zweigeschossige Haus hat einen Treppenturm und hat den Charakter eines festen Hauses. Gut Renz gehörte mit 371 ha 1945 der Familie von der Lancken, die dann enteignet wurde. Im Gutshaus wurden Flüchtlinge der Ostgebiete untergebracht.[2]

Swantow: Die St.-Stephanus-Kirche wurde seit dem 14. Jahrhundert aus Back- und Feldsteinen gebaut; bis 1469 der Chor, danach das Langhaus und um 1500 der Fachwerkturm.

Üselitz wurde 1311 als Uselitze erstmals urkundlich erwähnt. Gutsbesitzer waren u.a. die Herzöge von Pommern, dann die Familien von Zuhme (ab 1562), von Ahnen (ab 1644), Putbus (ab 1664), von Normann (ab Ende des 17. Jh.), von Langen (ab 1706 bis 1939). Freiherr Carl-Friedrich von Langen - wohnhaft in Parow- war 1928 der erste deutsche Olympiasieger im Spring- und Dressurreiten. Die Ruine Gutshaus Üselitz stammt von nach 1580.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von den zehn Gemeindevertretern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 gewählt wurden, gehören sieben der „Wählergemeinschaft Poseritz“ an, zwei dem „Bündnis für Rügen“ und einer der CDU.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Poseritz sind vorwiegend landwirtschaftliche Betriebe und kleine Gewerbe ansässig.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schule wurde 2010 teilweise abgerissen, umgebaut und wird jetzt als Gemeindezentrum ("Uns Dörphus") genutzt.

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt M-V – Bevölkerungsentwicklung der Kreise und Gemeinden 2014 (XLS-Datei) (Einwohnerzahlen in Fortschreibung des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Hubertus Neuschäffer: Vorpommerns Schlösser und Herrenhäuser. Husum Druck- und Verlagsgesellschaft 1993, S. 166, ISBN 3-88042-636-8

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Poseritz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien