Schönwald (Brandenburg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Schönwald führt kein Wappen
Schönwald (Brandenburg)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Schönwald hervorgehoben
Koordinaten: 51° 59′ N, 13° 45′ O
Basisdaten
Bundesland: Brandenburg
Landkreis: Dahme-Spreewald
Amt: Unterspreewald
Höhe: 53 m ü. NHN
Fläche: 44,94 km²
Einwohner: 1129 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 25 Einwohner je km²
Postleitzahl: 15910
Vorwahl: 035474
Kfz-Kennzeichen: LDS, KW, LC, LN
Gemeindeschlüssel: 12 0 61 435
Gemeindegliederung: 2 Ortsteile
Adresse der Amtsverwaltung: Hauptstraße 41
15938 Golßen
Bürgermeister: Roland Gefreiter (WG Dorfgemeinschaft)
Lage der Gemeinde Schönwald im Landkreis Dahme-Spreewald
Alt Zauche-Wußwerk Bersteland Bestensee Byhleguhre-Byhlen Drahnsdorf Eichwalde Golßen Groß Köris Halbe Heideblick Heidesee Jamlitz Kasel-Golzig Königs Wusterhausen Krausnick-Groß Wasserburg Lieberose Lübben Luckau Märkisch Buchholz Märkische Heide Mittenwalde Münchehofe Neu Zauche Rietzneuendorf-Staakow Schlepzig Schönefeld Schönwald Schulzendorf Schwerin Schwielochsee Spreewaldheide Steinreich Straupitz Teupitz Unterspreewald Wildau Zeuthen BrandenburgKarte
Über dieses Bild

Schönwald (niedersorbisch Běły Gózd) ist eine Gemeinde im Landkreis Dahme-Spreewald in Brandenburg. Sie wird vom Amt Unterspreewald verwaltet.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde besteht aus den Ortsteilen Schönwalde und Waldow/Brand sowie den Wohnplätzen Ausbau, Försterei Schönwalde und Forsthaus Schenze.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schönwald entstand am 31. Dezember 2001 aus dem freiwilligen Zusammenschluss der bis dahin selbstständigen Gemeinden Schönwalde (niedersorbisch Běły Gózd[3]) und Waldow/Brand. Schönwald war 1992–2012 Sitz des Amtes Unterspreewald, den sie bei der Neugründung des Amtes an Golßen verlor.

Die erste urkundliche Erwähnung Schönwaldes stammt vom 20. Januar 1345 in einer Luckauer Urkunde. Die Kirche des Ortes entstand 1696. 1817 brachen die Pocken aus, 1888 wütete ein Großbrand. Die Freiwillige Feuerwehr Schönwalde wurde 1911 gegründet. Elf Jahre später erfolgte der Anschluss an das Stromnetz.[4]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Schönwald Schönwalde Waldow/Brand
1875 - 853 583
1910 - 866 474
1939 - 1 015 458
1946 - 1 420 722
1950 - 1 297 707
1971 - 1 077 480
1990 - 991 385
1995 - 1 285 377
2000 - 905 382
2001 1 286
2002 1 262
2005 1 263
2010 1 175
2011 1 170
2012 1 171
2013 1 144
2014 1 141

Gebietsstand des jeweiligen Jahres[5][6], ab 2011 auf Basis des Zensus 2011

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindevertretung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeindevertretung von Schönwald besteht aus 10 Gemeindevertretern und dem ehrenamtlichen Bürgermeister.

  • WG Dorfgemeinschaft: 4 Sitze
  • LV Jugend, Familie, Zukunft Schönwald-Bündnis 90/Die Grünen: 2 Sitze
  • Freiwillige Feuerwehr Waldow/Brand: 1 Sitz
  • SPD 1 Sitz
  • CDU 1 Sitz
  • Waldower Fastnachtsverein e.V.: 1 Sitz

Stand: Kommunalwahl am 25. Mai 2014[7]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roland Gefreiter (WG Dorfgemeinschaft) wurde in der Bürgermeisterwahl am 25. Mai 2014 mit 63,7 % der gültigen Stimmen für eine Amtszeit von fünf Jahren[8] gewählt.[9]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Liste der Baudenkmale in Schönwald finden sich die in der Denkmalliste des Landes Brandenburg eingetragenen Baudenkmale.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schönwald liegt an der Landesstraße L 71 zwischen Dahme und Leibsch. Die Bundesstraße 115 zwischen Golßen und Lübben verläuft unmittelbar südlich des Gemeindegebietes.

Die Bundesautobahn 13 durchquert das Gemeindegebiet. Der an ihrem Verlauf liegende Parkplatz Bugkgraben/Krausnicker Berge liegt innerhalb der Gemeindegrenzen. Die nächstgelegene Anschlussstelle ist Freiwalde.

Der Bahnhof Schönwalde (Spreewald) im gleichnamigen Ortsteil - Schreibweise abweichend zum Gemeindenamen mit e am Ende - liegt an der Bahnstrecke Berlin–Görlitz und wird von der Regionalbahnlinie RB 24 Eberswalde–Berlin–Senftenberg bedient.

Die Regionale Verkehrsgesellschaft Dahme-Spreewald bietet mit der Linie 476 eine Busverbindung zwischen den Ortsteilen Schönwalde und Waldow an, die auf ihrem Linienweg jedoch nicht den Bahnhof berührt.

Motorisierung 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014
Zugelassene PKW (zum 1.1.)[10] 687 675 679 693 698 707 714
PKW je 1.000 Einwohner (31.12. des Vorjahres) 557 562 568 590 597 604 624

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schönwald (Brandenburg) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevölkerung im Land Brandenburg nach amtsfreien Gemeinden, Ämtern und Gemeinden 31. Dezember 2015 (XLS-Datei; 83 KB) (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen) (Hilfe dazu).
  2. Dienstleistungsportal der Landesverwaltung Brandenburg
  3. Ortsnamen Niederlausitz
  4. Märkische Oderzeitung, 13. September 2005, S. 9
  5. Historisches Gemeindeverzeichnis des Landes Brandenburg 1875 bis 2005. Landkreis Dahme-Spreewald. S. 30–33
  6. Bevölkerung im Land Brandenburg nach kreisfreien Städten, Landkreisen und Gemeinden 1991 bis 2014
  7. Ergebnis der Kommunalwahl am 25. Mai 2014
  8. § 73 des Brandenburgischen Kommunalwahlgesetzes
  9. Ergebnis der Bürgermeisterwahl am 25. Mai 2014
  10. Kraftfahrt-Bundesamt Statistik Fz3