Schirgiswalde-Kirschau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Schirgiswalde-Kirschau
Deutschlandkarte, Position der Stadt Schirgiswalde-Kirschau hervorgehoben
Koordinaten: 51° 6′ N, 14° 26′ O
Basisdaten
Bundesland: Sachsen
Landkreis: Bautzen
Höhe: 250 m ü. NHN
Fläche: 24,34 km2
Einwohner: 6399 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 263 Einwohner je km2
Postleitzahl: 02681
Vorwahlen: 03592 (035938 in Bederwitz, Rodewitz und Sonnenberg / 035936 im OT Petersbach)Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Vorwahl enthält Text
Kfz-Kennzeichen: BZ, BIW, HY, KM
Gemeindeschlüssel: 14 6 25 525
Adresse der
Stadtverwaltung:
Zittauer Straße 5
02681 Schirgiswalde-Kirschau
Webpräsenz: www.stadt-schirgiswalde-kirschau.de
Bürgermeister: Sven Gabriel (FDP)
Lage der Stadt Schirgiswalde-Kirschau im Landkreis Bautzen
TschechienDresdenLandkreis GörlitzLandkreis MeißenLandkreis Sächsische Schweiz-OsterzgebirgeArnsdorfBautzenBernsdorfBischofswerdaBurkauCrostwitzCunewaldeDemitz-ThumitzDoberschau-GaußigElsterheideElstraFrankenthal (Sachsen)GödaGroßdubrauGroßharthauGroßnaundorfGroßpostwitzGroßröhrsdorfMalschwitzHaselbachtalHochkirchHoyerswerdaKamenzKönigsbrückKönigswarthaKubschützLaußnitzLautaLichtenberg (Lausitz)LohsaMalschwitzNebelschützNeschwitzNeukirch (bei Königsbrück)Neukirch/LausitzObergurigOhornOßlingOttendorf-OkrillaPanschwitz-KuckauPulsnitzPuschwitzRadebergRadiborRäckelwitzRalbitz-RosenthalRammenauSchirgiswalde-KirschauSchmölln-PutzkauSchönteichenSchwepnitzSohland an der SpreeSpreetalSteina (Sachsen)SteinigtwolmsdorfWachau (Sachsen)WeißenbergWilthenWittichenauBrandenburgPolenKarte
Über dieses Bild
Ortseingang von Kirschau mit Blick auf die Johanneskirche

Schirgiswalde-Kirschau (obersorbisch Šěrachow-Korzym) ist eine Kleinstadt im Zentrum des Oberlausitzer Berglandes und gehört zum sächsischen Landkreis Bautzen.

Stadtgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schirgiswalde-Kirschau besteht aus vier Stadtteilen (Ortschaften), die wiederum aus einzelnen Ortsteilen bestehen:

  • Crostau mit den Ortsteilen
    • Callenberg
    • Carlsberg
    • Crostau
    • Halbendorf/Geb.
    • Wurbis


  • Kirschau mit den Ortsteilen
    • Kirschau
    • Kleinpostwitz (sorb. Bójswecy)
  • Rodewitz/Spree mit den Ortsteilen
    • Bederwitz (Bjedrusk)
    • Rodewitz/Spree (Rozwodecy)
    • Sonnenberg




Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadtgemeinde entstand zum 1. Januar 2011 durch den freiwilligen Zusammenschluss der Stadt Schirgiswalde mit den Gemeinden Kirschau und Crostau. Die drei Gemeinden waren bereits zuvor in der Verwaltungsgemeinschaft Schirgiswalde verbunden, die im gleichen Zuge aufgelöst wurde. Sitz der Stadtverwaltung ist Kirschau.

Zur Geschichte der einzelnen Stadtteile: siehe die entsprechenden Ortsartikel

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Zensus vom 9. Mai 2011 lebten in den 1959 Wohngebäuden der Stadt 6761 Personen. Diese verteilen sich auf die Ortsteile Schirgiswalde (2735), Kirschau (1703), Crostau (628), Callenberg (532), Rodewitz/Spree (431), Wurbis (153), Halbendorf/Gebirge (128), Carlsberg (126), Bederwitz (112), Neuschirgiswalde (109), Kleinpostwitz (59) und Sonnenberg (45). Das Durchschnittsalter lag bei 46,9 Jahren.[2]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtrat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 setzt sich der Stadtrat wie folgt zusammen:[3]

Liste: CDU FW FDP Linke SPD Gesamt
Sitze: 11 4 2 1 0 18 Sitze
Stimmenanteil: 55,1 % 22,6 % 10,4 % 8,3 % 3,6 % 100 %

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 27. März 2011 wurde der bisherige Bürgermeister von Kirschau, Sven Gabriel (FDP), der seit Jahresbeginn für die Stadt als Amtsverweser tätig war, zum neuen Bürgermeister gewählt.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Denkingen und Niederstetten in Baden-Württemberg sowie Sundern (Sauerland) in Nordrhein-Westfalen sind Partnerstädte von Schirgiswalde-Kirschau.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kulturdenkmale sind in der Liste der Kulturdenkmale in Schirgiswalde-Kirschau aufgeführt.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus dem Stadtteil Crostau stammt unter anderem der Opernsänger Reiner Goldberg (* 1939).

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Haltepunkt Schirgiswalde-Kirschau liegt an der Bahnstrecke Oberoderwitz–Wilthen und wird von Regionalbahnen der Linie DresdenZittau im 2-Stunden-Takt bedient.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schirgiswalde-Kirschau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aktuelle Einwohnerzahlen nach Gemeinden 2015 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Zensus 2011 - Stadt Schirgiswalde-Kirschau
  3. Statistisches Landesamt Sachsen