Bravo-Starschnitt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Starschnitt)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Bravo-Starschnitt ist eine Rubrik des Jugendmagazins Bravo.

Mit Ausgabe 13 im Jahr 1959 erschien eine seiner erfolgreichsten Rubriken. Sie wurde zu Beginn noch Star-Schnitt genannt. So gab es jede Woche eine, später bis zu zwei Seiten zum Sammeln und Ausschneiden. Die Teile ergaben nach dem Zusammenkleben ein zumeist lebensgroßes Poster des Stars.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der erste Starschnitt zeigte die französische Schauspielerin Brigitte Bardot; Stars aus den Bereichen Film, Fernsehen und Musik folgten.

Bis zum Jahr 2004 wurden insgesamt 118 dieser Starschnitte veröffentlicht. Besonderheiten waren die heute noch begehrten Starschnitte von Kiss, Abba, Marilyn Monroe, Elvis, Roy Black, Winnetou, den Beatles, Udo Lindenberg sowie der Juliane-Werding-Starschnitt, bei dem sie beinahe lebensgroß in silbern glitzernder Montur auf einem Motorrad sitzt. Dabei wurde erst mit dem letzten Teil – dem Kopf − aufgedeckt, um wen es sich handelte. Diese Art Rätsel veranstaltete Bravo des Öfteren um ihre Starschnitte.

Vereinzelt wurden auch Sportler wie Mark Spitz oder Boris Becker zum Puzzle-Poster. 1974 wurde zur ersten Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland nach und nach eine Tapete mit allen Top-Spielern veröffentlicht, die eine Länge von knapp unter drei Metern erreichte. Zu Bonanza-Zeiten erschien die Cartwright-Ranch als Bastelbogen. Filmfiguren wie E.T. oder Superman wurden ebenso in kleine Stücke zerlegt wie das Filmsternchen Olivia Pascal. Shaun Cassidy, Nena und Shakin’ Stevens waren zu ihrer Zeit so beliebt, dass in relativ kurzer Folge ein zweiter Starschnitt erschien. Sogar dreimal, jedoch in zum Teil etwas größerem Abstand, erschien Pierre Brice. Musste man für den frühen Beatles-Starschnitt noch 39 Wochen lang Teile sammeln, war das Paul Young-Poster 1984 bereits nach vier Wochen vollständig. Bis alle Teile der Disco-Gruppe Village People zusammen waren, dauerte es etwa ein halbes Jahr; nur war in der Zwischenzeit der Sänger ausgestiegen. Die Bravo-Redaktion löste dieses Problem, indem sie seinen Kopf kurz vorm Erscheinen als letztes Teil gegen den des Neuen austauschte.

Ab 1992 gab es bis zum Erscheinen eines Starschnitts mit Britney Spears im Jahr 2000 keinen weiteren Starschnitt.

Gegenwart[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Starschnitte von US5 im Jahr 2005 und Tokio Hotel 2006 bestanden aus DIN-A3-Bögen, die ohne Schneiden der Konturen übereinander gelegt und zusammengeklebt werden konnten. Bei den beidseitig bedruckten Teilen konnte jeweils eines der beiden Starschnitt-Motive gewählt werden. Nach Tokio Hotel gibt es vorläufig keinen weiteren Starschnitt.

Liste der Starschnitte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]