Swisscurling Association

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Swisscurling Association
Gründungsdatum/-jahr 1942
Präsident Louis Moser
Vereine 163
Mitglieder 8.000
Verbandssitz Bern, SchweizSchweiz Schweiz
Homepage www.curling.ch

Swisscurling Association, ehemals der Schweizerische Curling-Verband, ist der alleinige Fachverband für den Curling-Sport in der Schweiz. Sitz des Vereins ist Bern.[1]

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Förderung in den Bereichen Leistungs-, Nachwuchs- und Breitensport, Pflege des Ansehens und der Anerkennung der Sportart nach Aussen und der Geselligkeit, Kameradschaft und Fairness unter den Mitgliedern.
  • Organisation von Aus- und Weiterbildungskursen und Durchführung von Meisterschaften im Leistungs-, Nachwuchs- sowie Breitensport.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits seit dem Jahr 1942 besteht die Swisscurling Association, der Schweizer Verband war unter anderem Gründungsmitglied der International Curling Federation. Bei der Gründung eines europäischen Curling-Verbandes spielte der Schweizer Jean Schild eine tragende Rolle. Gegründet wurde die European Curling Federation 1975, mit Sitz in Bern. Heute gehören dem Verband 163 Clubs an. Sie vertreten nahezu 8.000 Curler. Die Schweiz verfügt über 50 Hallen sowie 20 Freiluftanlagen.

Curling in der Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schweizer gehören schon seit der Gründung der World Curling Federation mit zur Weltspitze des Curlings. Es gibt ungefähr 8.000 aktive Curler, nur in Schottland und Kanada gibt es mehr aktive Curler.

Bei den Olympischen Winterspielen 1992 in Albertville, bei denen Curling als Demonstrationswettbewerb ausgetragen wurde, konnte das Team um den Skip Urs Dick die Goldmedaille gewinnen. Der erste Olympiasieg gelang dem Team Lausanne Olympique um den Skip Patrick Hürlimann bei den Olympischen Winterspielen 1998 in Nagano bei den Männern. 2002 gewann das Team Bern AAM die Silbermedaille bei den Frauen und Biel Touring GATE die Bronzemedaille bei den Männern, in Turin 2006 das Frauenteam Flims PurePower Silber.

Im Breitensport wird in den Kategorien Aktive, Senioren 1 + 2, Damen, Mixed, Veteranen und Open-air sowie Rollstuhl-Curling alle Jahre ein Schweizer Meistertitel vergeben. Rund 200 Teams nehmen an den Ausscheidungen und den Finalrunden teil.

Besonders erfolgreich ist auch der Nachwuchs. Die Junioren-Teams holten in den letzten zwölf Jahren zehn Medaillen (3 × Gold, 3 × Silber und 4 × Bronze) bei Weltmeisterschaften.

Insgesamt wurden die Männer einmal Olympiasieger, dreimal Weltmeister und siebenmal Europameister. Die Frauen wurden zweimal Weltmeister und viermal Europameister.

Siehe auch: Liste von Curling-Erfolgen der Schweiz

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kanton Distrikt Nr.
Kanton GenfKanton Genf Genf Genève 1
Kanton WallisKanton Wallis Wallis Léman 2
Kanton FreiburgKanton Freiburg Freiburg Fribourg 3
Kanton NeuenburgKanton Neuenburg Neuenburg Neuchâtel
Kanton JuraKanton Jura Jura Jura
Kanton BernKanton Bern Bern Seeland 4
Kanton FreiburgKanton Freiburg Freiburg
Kanton Basel-LandschaftKanton Basel-Landschaft Basel-Landschaft Basel 5
Kanton AargauKanton Aargau Aargau Aargau/Mittelland 6
Kanton GenfKanton Genf Genf
Kanton ThurgauKanton Thurgau Thurgau
Kanton ZürichKanton Zürich Zürich
Kanton BernKanton Bern Bern Bern Land 7
Bern Stadt 8
Bern Oberland Ost 9
Bern Oberland West 10
Kanton WallisKanton Wallis Wallis Valais 11
Kanton TessinKanton Tessin Tessin Ticino 13
Kanton Distrikt Nr.
Kanton WaadtKanton Waadt Waadt Vaud (französisch) 11
Wallis (deutsch) 12
Kanton LuzernKanton Luzern Luzern Luzern 14
Kanton NidwaldenKanton Nidwalden Nidwalden Nidwalden 15
Kanton ObwaldenKanton Obwalden Obwalden Obwalden
Kanton SchwyzKanton Schwyz Schwyz Küssnacht am Rigi 16
Kanton ZugKanton Zug Zug Zug
Kanton ZürichKanton Zürich Zürich Zürich West 17
Zürich Stadt 18
Zürich Land 20
Zürich Oberland 19
Kanton GlarusKanton Glarus Glarus Glarus
Kanton SchaffhausenKanton Schaffhausen Schaffhausen Schaffhausen 21
Kanton ThurgauKanton Thurgau Thurgau Thurgau
Kanton St. GallenKanton St. Gallen St. Gallen St. Gallen 22
Kanton Appenzell InnerrhodenKanton Appenzell Innerrhoden Appenzell Innerrhoden Appenzell
Kanton FreiburgKanton Freiburg Freiburg Nordbünden 23
Kanton GraubündenKanton Graubünden Graubünden Engadin 24

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Swisscurling Association: Statuten (PDF)