Vasoldsberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marktgemeinde
Vasoldsberg
Wappen Österreichkarte
Wappen von Vasoldsberg
Vasoldsberg (Österreich)
Vasoldsberg
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Steiermark
Politischer Bezirk: Graz-Umgebung
Kfz-Kennzeichen: GU
Fläche: 28,08 km²
Koordinaten: 47° 1′ N, 15° 33′ OKoordinaten: 47° 0′ 48″ N, 15° 33′ 23″ O
Höhe: 359 m ü. A.
Einwohner: 4.606 (1. Jän. 2019)
Postleitzahl: 8076
Vorwahl: 03135, 0316, 03133, 03134
Gemeindekennziffer: 6 06 53
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Vasoldsberg 1
8076 Vasoldsberg
Website: www.vasoldsberg.at
Politik
Bürgermeister: Johann Wolf-Maier (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(21 Mitglieder)
10
4
4
2
1
10 
Insgesamt 21 Sitze
Lage von Vasoldsberg im Bezirk Graz-Umgebung
DeutschfeistritzDobl-ZwaringEggersdorf bei GrazFeldkirchen bei GrazFernitz-MellachFrohnleitenGössendorfGratkornGratwein-StraßengelHart bei GrazHaselsdorf-TobelbadHausmannstättenHitzendorfHitzendorfKainbach bei GrazKalsdorf bei GrazKumbergLaßnitzhöheLiebochNestelbach bei GrazPeggauRaaba-GrambachSankt BartholomäSankt Marein bei GrazSankt Oswald bei PlankenwarthSankt Radegund bei GrazSeiersberg-PirkaSemriachStatteggStiwollThalÜbelbachPremstättenVasoldsbergWeinitzenWerndorfWundschuhGrazSteiermarkLage der Gemeinde Vasoldsberg im Bezirk Graz-Umgebung (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Gemeindezentrum Vasoldsberg
Gemeindezentrum Vasoldsberg
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Vasoldsberg ist eine Marktgemeinde in der Steiermark mit 4606 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2019), südöstlich von Graz, Österreich.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vasoldsberg liegt etwa 10 km südöstlich der Landeshauptstadt Graz im Oststeirischen Hügelland. Die Gemeinde gehört zum Bezirk Graz-Umgebung im Bundesland Steiermark. Die Gemeinde ist von zahlreichen Bächen im Einzugsgebiet der Mur durchzogen und erstreckt sich in einer Höhe von 330 bis 511 m ü. A.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende drei Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2019[1]):

  • Premstätten (0) samt Birkendorf, Birkengreith, Fuchsgraben, Kolmegg, Schemerlhöhe, Schemerltal, Steinberg, Tiefernitz, Wiesental und Zehentberg
  • Vasoldsberg (4605)
  • Wagersbach (1) samt Aschenbach

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Breitenhilm, Premstätten bei Vasoldsberg und Wagersbach.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Raaba-Grambach Laßnitzhöhe Nestelbach bei Graz
Raaba-Grambach Nachbargemeinden Edelsgrub
Hausmannstätten Empersdorf Empersdorf

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die am Beginn des 13. Jahrhunderts bestehende Burg Vasoldsberg gehörte dem Landesfürsten Herzog Leopold VI., dessen Lehnsmann Ull der Vasoldsberger hier seinen Sitz hatte. Er gehörte im Jahr 1219 zum Gefolge des Herzogs und war als Zeuge an einer in Wien durchgeführten Güterveräußerung beteiligt, deren Urkunde die erste Erwähnung des Gebietes von Vasoldsberg ist. Seit der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts spielte Schloss Vasoldsberg, zu dem die Burg im 16. Jahrhundert ausgebaut wurde, als „Bezirksherrschaft“ die Rolle eines Verwaltungsmittelpunktes für 13 umliegende Katastralgemeinden. Die drei Steuergemeinden Breitenhilm, Premstätten bei Vasoldsberg und Wagersbach schlossen sich 1849 zur Gemeinde „Premstätten bei Vasoldsberg“ zusammen. Sie trägt seit der Namensänderung im Jahr 1947 den Namen Vasoldsberg.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Vasoldsberg
  • Schloss Vasoldsberg wurde im 13. Jahrhundert erbaut und war bis 1428 im Besitz der Bischöfe von Seckau. Sie mussten die damalige Burg allerdings an den Landesfürsten Friedrich III. abgeben. Dieser ließ 1542 die Burg zu einem Schloss im Renaissance-Stil umbauen. 1628 fiel es an den Freiherrn von Herberstein und wechselte später häufig den Besitzer, u. a. diente es bis 1987 als Erholungsheim der Steyr-Daimler-Puch AG. Heute befindet sich das Schloss in Privatbesitz.
  • Schloss Klingenstein befindet sich im Ortsteil Premstätten. Es entstand in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Das Schloss befindet sich in Privatbesitz. Der Schlosspark steht aufgrund seines alten und seltenen Baumbestandes unter Naturschutz.
  • Der Klingensteiner Achteckstadl, das Wahrzeichen der Gemeinde, fällt durch seine Ziegelornamente auf und wurde als erster bäuerlicher Stadl Österreichs unter Denkmalschutz gestellt (Listeneintrag).[3]

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemeinde gibt es einige landschaftlich schöne Spazier-, Wander- und Nordic Walking-Strecken.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vasoldsberg liegt an keiner der Hauptverkehrsstraßen, ist aber dennoch gut erreichbar. Straße:

Die Süd Autobahn A 2 von Wien nach Graz ist über die Anschlussstelle Laßnitzhöhe (169) in ca. 9 km erreichbar. Über die Kirchbacher Straße B 73 (Anschluss Hausmannstätten) ist das Grazer Stadtgebiet ca. 5 km entfernt.

Bus und Bahn:

In Vasoldsberg befindet sich kein Bahnhof. Sowohl die Südbahn als auch die Steirische Ostbahn sind nicht direkt zu erreichen, so dass der Hauptbahnhof Graz in ca. 17 km Entfernung die günstigste Möglichkeit bietet. Darüber hinaus ist Vasoldsberg über Linienbusse mit Graz und den Nachbargemeinden verbunden.

Luft:

Der Flughafen Graz ist ca. 12 km entfernt.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister der Gemeinde ist Johann Wolf-Maier (ÖVP).

Dem Gemeindevorstand gehören weiters der erste Vizebürgermeister Andreas Url (ÖVP), der zweite Vizebürgermeister Michael Kaufmann (GFV), der Gemeindekassier Florian Czerny (ÖVP) und das Vorstandsmitglied Markus Konrad (FPÖ) an.[4]

Amtsleiter ist Karl Linhard.

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat besteht aus 21 Mitgliedern und setzt sich nach der Gemeinderatswahl 2015 aus Mandataren der folgenden Parteien zusammen:

Die letzten Gemeinderatswahlen brachten die folgenden Ergebnisse:

Partei 2015 2010 2005 2000
Sti. % M. Sti. % M. Sti. % M. Sti. % M.
ÖVP 1098 43 10 1188 47 10 1046 49 10 1232 55 12
SPÖ 0300 12 02 0574 23 05 0835 37 08 0483 22 05
FPÖ 0427 17 04 0185 07 01 0185 08 01 0382 17 03
Die Grünen Vasoldsberg 0168 07 01 0129 05 01 0212 09 02 0133 06 01
Gemeinsam für Vasoldsberg 0489 19 04 nicht kandidiert nicht kandidiert nicht kandidiert
KPÖ 0068 3 000 nicht kandidiert nicht kandidiert nicht kandidiert
Bürgerliste Vasoldsberg nicht kandidiert 0457 18 04 nicht kandidiert nicht kandidiert
Wahlbeteiligung 70 % 74 % 71 % 76 %

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Wirkung vom 1. Dezember 1962 wurde der Gemeinde von der Steiermärkischen Landesregierung das Recht zur Führung eines Gemeindewappens verliehen.

Blasonierung: „Im roten Schild mit einer silbernen, gequaderten Zinnenmauer als Schildfuß ein aus der mittleren Zinne wachsender goldener, gekrönter Löwe.“[5]

Franz Voves, ehem. Landeshauptmann, lebt in Vasoldsberg

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehrenbürger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ridi Steibl (* 1951), österreichische Politikerin und ÖVP-Abgeordnete zum Nationalrat

Personen mit Beziehung zu Vasoldsberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Franz Voves (* 1953), österreichischer Politiker (SPÖ) und von 2005 bis 2015 Landeshauptmann der Steiermark, lebt in Vasoldsberg
  • Christian Wessely (* 1965), österreichischer Theologe und Musiker, lebt in Vasoldsberg

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2019 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2019), (CSV)
  2. Gemeindeänderungen ab 1945 (Vereinigungen, Teilungen, Namens- u. Statusänderungen). Statistik Austria, S. 152, abgerufen am 15. Februar 2019.
  3. Neue Funktion für das einzigartige Oktogon. Bundesdenkmalamt, 16. Mai 2008, abgerufen am 15. Februar 2019.
  4. Gemeinde Vasoldsberg: Gemeindevorstand, abgerufen am 14. März 2018
  5. Gemeinde Vasoldsberg: Gemeindewappen, abgerufen am 21. April 2015
  6. Neues Land, Nr. 24 (19. Juni 1983), S. 6.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vasoldsberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien