Benutzer:Tsui

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Reisfelder in Angkor, Kambodscha
Wie die Zeit vergeht ...
Vor inzwischen 10 Jahren, am 6. Juni 2004, habe ich mit dem Einfügen dieses Bildes von einer Kambodscha-Reise, von Reisfeldern bei Angkor, in den Artikel Reis, meinen ersten Wikipedia-Beitrag als angemeldeter Tsui gemacht.

Und immer noch gilt:

Die wahren Abenteuer sind im Kopf
Wissen ist kostbar für uns, denn wir werden nie die Zeit haben, es zu vollenden.

     Rabindranath Tagore

tsui ?
Jonathan?
... und irgendwann bleib i dann durt
Dieser Benutzer ist Administrator und bedarf ständiger Kontrolle.
Wien Museum
Karoline Herfurth
o-töne 2010
U3
Joy
Tsui ist mein virtuelles Alter Ego. „Real life“: Manfred Werner, Jahrgang 1968 (猴), geboren und noch wohnhaft in Wien.

Auf die Wikipedia stieß ich erstmals im Februar oder März 2004. Anfang Juni war Strange Fruit der „Artikel der Woche“ auf der Hauptseite. Wohl auch weil ich früher jahrelang in Wiener Jazzclubs gekellnert und diese Musik, von Swing bis Freejazz, dabei sehr zu schätzen gelernt habe, hat mich das angesprochen. Es war der Anstoss, mich auch selbst hier einzubringen. Wikipedianer, die Artikel über auch solche Lemmata in solcher Qualität schreiben und sie dann noch prominent auf der Einstiegsseite präsentieren, waren damals – und sind auch heute noch – die beste Werbung für dieses Projekt.

Texte

Kurz darauf fing ich also damit an, nicht nur ein wenig an Artikeln mitzuarbeiten, sondern auch selbst neue zu schreiben. Der Erste war Apsara, kurz darauf folgte Tonle Sap (See), richtig los ging es dann mit Bill Laswell. „Meine“ bisher umfangreichsten Artikel, was Recherche und Zeitaufwand betrifft, sind Angkor, Buddhistische Kunst und Österreich in der Zeit des Nationalsozialismus.

Thematisch war ich anfangs vor allem auf Bereiche eingestellt, denen ich auch sonst meine Freizeit widme; also etwa Reisen (bislang, mal kürzer mal länger, mal seltener mal öfter nach BG CH CZ D E F FIN GR H I K MAL NL P Sápmi SK T TR UK US YU) und dem was einem dabei so begegnet und neugierig macht (in meinem Fall vor allem Kultur, etwa der Buddhismus SO-Asiens oder die ältere Geschichte Andalusiens), Musik (v.a. Jazz, Fusion) und was sonst noch beim Stöbern meine Aufmerksamkeit auf sich zog. Mittlerweile beteilige ich mich verstärkt an Artikeln rund um Österreich, meist die Zeit-/Geschichte und Politik des Landes betreffend, und damit verwandten.

Aus politisch, ideologisch oder sonstwie konfliktreichen Bereichen wollte ich mich ursprünglich eigentlich heraushalten. Angesichts von Benutzern, die keine Zurückhaltung kennen, wenn es um das Einbringen ihrer persönlichen Vorlieben und Weltanschauungen geht, widme ich einen Gutteil meiner Wikipedia-Zeit mittlerweile auch der Zurückdrängung solcher Vereinnahmungs- oder Manipulationsversuche.

Bilder

Selbst ein sehr visuell orientierter Mensch, sind Fotos und Illustrationen für mich ein ganz wesentlicher Teil gelungener und informativer Artikel. Da trifft es sich gut, dass ich im Fotografieren seit Längerem ein sehr liebgewonnenes Hobby gefunden habe. Fotograf, im professionellen Sinn, bin ich keiner. Fotografisches Grundwissen war zwar im Zuge meines durchaus wechselhaften Berufs- und Bildungsweges Teil meiner Ausbildung an der Graphischen, aber im Grunde betreibe ich da eher learning by doing. Zusammen mit ein paar Grafiken habe ich hier bislang, wenn ich mich nicht verzählt habe, 8848 Bilder (und drei Filme) hochgeladen. Auf Commons helfe ich dann und wann auch mit, Bilder durch Bestimmung von Inhalten, Kategorisierung und Eintragung auf den passenden Seiten auffindbar zu machen.

Admin

Zu einem der zu diesem Zeitpunkt 114 wiki-Admins wurde ich im November 2004 gewählt (32:1). Eine Wiederwahl (234:22) erfolgte Nov./Dez. 2009.

PS

Wer mag, findet in einigen Lieblings-Dingsbums-Listen noch ein wenig mehr über mich, z.B. etwas über die Musik, die ich so höre, welche Bücher ich lese und welche Filme ich gerne sehe.

Ao Lang Khaay
Europe location AT.png
Dieser Benutzer wohnt im 15. in Wien.
a new cultural press
Multikulti ist nicht neu. Das Palais (fr.) Pallavicini (it.) mit Karyatiden (gr.) in Wien
Nina Hartmann
Skye
Nacht des Schweigens
most of all ... I wish you love
Wikipedia
keep smiling
Dieser Benutzer bevorzugt friedliche und sachliche Diskussionen

Wikipedia ist für mich vor allem anderen ein kulturelles Projekt und der Aufklärung durch Wissen verpflichtet - es geht um die Erstellung einer frei zugänglichen Enzyklopädie, nichts anderes.

Das Schöne und Erfreuliche ist, dass hier hunderte, mit den Gelegenheitsautoren tausende Menschen zusammenfinden, um ihr Wissen beizusteuern. So ist schon ein recht beeindruckendes und praktisches Werk entstanden. Und das durch freiwillige und unbezahlte Zusammenarbeit, was heutzutage alles andere als selbstverständlich ist.

Ti Amo
... und reagiert allergisch auf Ideologen, Trolle und Spammer.
Taxi!
look
DIF
money, money ...
ars electronica 2012
Kaiser Robert Heinrich I. und Haushofmeister Seyffenstein besuchen das Parlament.jpg
Gegen Krieg und Faschismus
Legendenbrunch
Laß di foin in irgendan Arm, und mach d´Arm auf, wenn irgendwer foid.
Vater Morgana
*Die* Minichmayr
Ich lauf´ hinaus und schreib auf jedes Haus meine Liebe, meinen Haß. Ich schreibe: Keine Angst!
Alles dreht sich
Klimt 1913
Get On Board
Lizenzierung und Kommerzialisierung

Zu den weniger schönen Seiten an der Wikipedia zählt für mich die Lizenzierung, anfangs unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation, später der Commons Attribution-ShareAlike 3.0. Eine freie Lizenz ist im Grunde eine fantastische Sache, weil sie ein Gegenpol zu der alles beherrschenden Kommerzialisierung (fast) aller Lebensbereiche ist. Der Nachteil dieser Lizenzierung ist, dass sie es unbeteiligten Dritten leicht macht, die eben freiwillige und unbezahlte Arbeit all der Mitwirkenden relativ problemlos dazu zu nutzen selbst Geld damit zu machen, ohne irgendetwas zum Gelingen des Projektes beizutragen; was wiederum sehr typisch für unsere Zeit ist. Eine Lizenz, die nur die nicht-kommerzielle Weiterverwendung ermöglichte, wäre für mich wünschenswert gewesen, aber dafür ist es zu spät. Ein Wermutstropfen, aber so lange der Spaß an der Mitwirkung den Ärger noch überwiegt akzeptiere ich es eben.

Apropos Kommerz. Zu den übelsten Erscheinungen in der Wikipedia gehören jene, die sie für ihre kommerziellen Interessen zu mißbrauchen versuchen. Linkspam oder reine Selbstdarsteller-Werbeeinträge können noch recht einfach unterbunden, also gelöscht werden. Problematischer wird es, wenn das Verständnis davon, was eine Enzyklopädie ist, bei manchen auch Branchenbucheinträge und Konsumartikelverzeichnisse umfasst.

Trittbrettfahrer, Ideologen und Spinner

Ein anderes Phänomen, das mit dem Bekanntwerden und der wachsenden Popularität der Wikipedia einhergeht, ist das Auftauchen von mehr und mehr Trittbrettfahrern, die ihre politischen, religiösen oder sonstigen ideologischen Vorstellungen, manchmal plump, manchmal subtiler, in Artikeln unterzubringen suchen. Das ist lästig und die Auseinandersetzung mit diesen Autoren allzu zeitraubend. Es zeigt auch eines der Probleme dieses Projektes auf: die Wikipedia kann nur so gut, also faktenbezogen, neutral und zuverlässig sein, wie die Mitwirkenden. Jeder einzelne Spinner und/oder Ideologe, der sich berufen fühlt hier endlich sein Weltbild öffentlich darstellen zu müssen, bindet die Kräfte mehrerer anderer Autoren, die die betroffenen Artikel wieder korrigieren und sich in oft sehr zähen Diskussionen mit diesen Leuten auseinandersetzen müssen. Dazu braucht es Fachleute die auch bei sehr speziellen Themen - von Randbereichen der Ägyptologie über die Details der Zeit des Nationalsozialismus bis zu den neuen Erkenntnissen der Astrophysik - sattelfest und bereit hier herumzudiskutieren sind, woran es leider zu oft mangelt.

Hakenkreuz im Verbotsschild.svg
Die Wikipedia ist kein
Ort für Nazi-Propaganda

Eigentlich eine
Selbstverständlichkeit,
sollte man annehmen.

Ein besonderes Problem in diesem Bereich ist, wohl auch weil das hier die deutschsprachige Wikipedia ist (was oft genug als die Teutsche mißinterpretiert wird), NS- und rechtsextreme Propaganda. Tritt sie allzu plump auf wird das meist schnell korrigiert, also entfernt. Oft genug geschieht das ein wenig subtiler, werden etwa völlig distanzlos, mitunter apologetisch, die Heldentaten der Wehrmacht und die Vorzüge der Waffen des „Dritten Reiches“ beschrieben. Oder rechtsextreme Ideologie und Geschichtsbetrachtung wird unter dem Deckmäntelchen des NPOV in Artikeln untergebracht. Propagandisten mögen eine beschränkte Weltsicht haben, schlau genug, sich darin zu versuchen die Regeln der Wikipedia zu ihrem Vorteil zu nutzen, sind sie mitunter durchaus. Diese Pervertierung des Neutralen Standpunktes ist in meinen Augen eines der derzeitigen Hauptprobleme hier. Es ist illusorisch zu glauben, die Wikipedia wäre ein politikfreier Raum. Politische Standpunkte dürfen zwar nicht Ausgangspunkt einer Darstellung sondern nur deren Gegenstand sein, aber eine demokratische – und damit antifaschistische – Grundhaltung ist, zumindest für mich, eine Selbstverständlichkeit.

Schließlich gibt es noch die regelmäßig auftauchenden Besserwisser, die in endlosen Diskussionen (und oft, nicht immer, keiner oder kaum wahrnehmbarer Artikelarbeit) damit auffallen, allen anderen sagen zu wollen, wie das Ganze hier eigentlich zu laufen habe und dass die Wikipedia unweigerlich untergehen wird, wenn ihre Ratschläge nicht befolgt werden. Sie mögen in einzelnen Punkten durchaus recht haben. Die Wikipedia wächst stetig, sowohl im Umfang der Artikel als auch in der Zahl der Autoren, und damit ändern sich auch die Rahmenbedingungen der Zusammenarbeit. Aber sie übersehen in der Regel, dass die Arbeit in diesem Projekt eben nur zusammen funktionieren kann und dass sie diese Zusammenarbeit mehr stören – oft durchaus mit Vorsatz – als fördern. Noch einmal: wir schreiben hier eine Enzyklopädie, das ist der einzige Zweck dieses Projektes.

Arbeitsklima und Qualitätssicherung

Eines der gravierendsten Probleme, das die Wikipedia meiner Einschätzung nach heute hat, ist das zunehmend schlechter werdende Arbeitsklima. Als ich hier anfing mitzumachen (da war die Zahl der Wikipedianer bereits recht groß) war der überwiegend angenehme Umgangston einer der Hauptgründe dafür mich mehr zu engagieren. Persönliche An- und Untergriffe, sowie ein grundsätzlich konfrontativer Diskussionsstil anstatt eines solchen, der auf Konsens abzielt, nehmen mehr und mehr zu. Ich bin überzeugt, dass die Wikipedia bereits eine größere Anzahl guter Autoren nicht gewonnen hat, weil sie sich nicht freiwillig und unbezahlt in einer solchen Umgebung bewegen wollen. Erst recht höher qualifizierte, wissenschaftlich ausgebildete Mitarbeiter haben sicher besseres zu tun, als sich hier mit Trollen und Möchtegerns herumzuschlagen. Dass irgendwann die Schmerzgrenze auch langjähriger Wikipedianer erreicht ist und sie sich zurückziehen, ist für mich klar und nachvollziehbar. Von daher droht der Wikipedia derzeit die größte Gefahr, abgesehen - und teils damit einhergehend – von der teils mangelhaften Qualitätssicherung bzw. Durchsetzung von Qualitätsstandards (ich denke da z.B. an jene, für die ein Charakter aus Doom die selbe kulturelle Bedeutung hat wie etwa Odysseus und der einzig bekannte Homer ein Typ mit gelber Haut ist).

Es ist leider nicht zu übersehen, dass die Wikipedia in manchen Bereichen mehr und mehr zu einem Firmen-, Konsumartikel-, Pornostarlet- und Videospielverzeichnis wird und dabei die eigentlichen enzyklopädischen Inhalte, also jene die überhaupt erst den Ruf und die Popularität dieses Projekts begründet haben, zum bloßen Rahmenprogramm für Banalitäten und Autoren mit einer Agenda jenseits der Wikipedia (von der möglichst apologetischen Darstellung des Verbindungsstudententums über die Propagierung libertärer Ideale in Wirtschaft und Gesellschaft, religiös Motivierte bis hin zu mehr oder weniger subtil politsch Bewegten) werden. Das ist ärgerlich und dem gesamten Projekt zunehmend abträglich.

Admin

Meine Aufgabe als Admin, wie auch als Wikipedianer, sehe ich hier neben dem Wichtigsten und Befriedigensten, dem Schreiben von Artikeln, darin, durch Entfernen von Werbung, (Link-)Spam und unbelegten bzw. nicht neutralen oder nicht enzyklopädischen Inhalten zur Qualitätssteigerung der Wikipedia beizutragen. Zugegebenermaßen habe ich zunehmend Zweifel, ob das überhaupt machbar ist. Daneben versuche ich dadurch, dass ich selbst mich bemühe immer sachbezogen zu argumentieren und persönliche Angriffe nicht nur selbst zu unterlassen, sondern auch dort zurückzudrängen, wo sie mir auffallen, das Arbeitsklima zu verbessern. Auch hier habe ich zunehmend Zweifel, ob das gelingen kann. Mit Vandalen, pubertierenden Schmierern und Spammern habe ich kein größeres Problem. Die sind lästig, aber in einem offenen System wie der Wikipedia unvermeidbar und mit Reverts und Sperren relativ leicht zu bändigen. Zu oft werden aber Trolle und POV-Krieger durch meiner Meinung nach falsch verstandene Offenheit geschützt und selbst manche zuvor von mir sehr geschätzte Admins verhalten sich mitunter trollig, wenn sie es gerade witzig finden. Die Enttäuschung über Letztere ist nachhaltig.

trotzdem...

Weshalb ich trotzdem weitermache? Das frage ich mich selbst regelmäßig. Wie es aussieht vor allem weil ich die Wikipedia einerseits immer noch für eine sehr verlockende und außergewöhnliche Idee halte und anderseits weil es mir persönlich trotzdem noch Spass macht an den Inhalten mitzuarbeiten. Es ist ein fabelhafter Zeitvertreib. Und ist es lehrreich, nicht nur weil die ernsthafte Erarbeitung von Artikeln auch Einiges an Recherche erfordert und es dabei immer noch etwas Neues zu lernen gibt. Auch, weil die Auseinandersetzung mit Kritik und fundierten Einwänden und Anregungen anderer Autoren immer wieder neue Einsichten bringen kann.

Meine Erwartungen an das Projekt als Ganzes habe ich nach allerdings schon vor längerer Zeit nach unten revidiert, sonst müsste ich ganz aufhören.

Zandisile
Music Keeps Me Together
Fest der Freude 8. Mai 2013
Los Caños: Pinien, Dünen, Sonne ... und Al di Meola im Ohr
be a Mensch
Mahatma Otto
Sigi
todos somos illegales
volle Konzentration
Elginat Egos
Noch 14 km bis Afrika ...
noch 200m
Ephemeral Melody
Wir wissen nichts - das ist das Erste.
Deshalb sollen wir sehr bescheiden sein - das ist das Zweite.
Dass wir nicht behaupten zu wissen, wenn wir nicht wissen, das ist das Dritte.

     Karl Popper

68° N, -20° C
Beiträge
Kotaro
Banteay Srei
Soe Tolloy
Naked Lunch
Monk
Die Winter im Süden
Army of Lovers
Wizard of WOO
Pharoah
Tilda Swinton
Markovics + Ruzowitzky
Supermax
Apsara
AFP & Mr. Gaiman
Angkor
Nien, das ist *kein* Geier
Hunger?
Neue Artikel

Adele Bloch-Bauer I Qsicon lesenswert.svg (neu 21.06.2006)
Adriana Zartl (neu 30.04.2009)
Alice Walker Qsicon lesenswert.svg (neu ausgearbeitet 23.08.2005)
Amadeus-Verleihung 2012 (neu 21.02.2012)
Amadeus-Verleihung 2013 (neu 23.04.2013)
Anastilosis (neu 15.08.2004)
Angkor Qsicon Exzellent.svg (neu ausgearbeitet 14.07.2004)
Antequera (neu 20.10.2004)
Antifaschistischer Rat der Nationalen Befreiung Jugoslawiens (neu 16.11.2004)
Apsara (neu 10.06.2004)
Autorikscha (basierend auf en:Auto rickshaw 11.08.2004)
Bayon (neu 11.06.2004)
Bill Laswell Qsicon Exzellent.svg (neu 15.06.2004)
Bob Curtis (neu 12.12.2009)
Portal:Buddhismus (Grundstruktur angelegt und erste Inhalte. 17.11.2004)
Buddhistische Kunst Qsicon Exzellent.svg (basierend auf en:Buddhist art 21.1.2005)
Bushism (basierend auf en:Bushism 10.08.2004)
Chang Sung-taek (neu 10.11.2008)
Chidambaram (neu 19.02.2006)
Christian Rainer (neu 24.11.2008)
Claudia Bandion-Ortner (neu 24.11.2008)
Corinna Kuhnle (neu 30.07.2012)
Deutsche Arbeiterpartei (Österreich-Ungarn) (neu 01.05.2006)
Dhol (basierend auf en:Dhol 26.08.2004)
Dorretta Carter (27.07.2007)
École française d'Extrême-Orient (neu. 04.09.2004)
Edikte des Ashoka (basierend auf en:Edicts of Ashoka 22.12.2004)
Friendship's Death (neu. 29.10.2009)
Funan (neu 17.08.2004)
Grazalema (neu 03.10.2004)
Groove (neu - aufbauend auf einem Diskussionsbeitrag von Königin der Nacht 28.06.2004)
India.Arie (neu 05.08.2004)
Jean Cayrol (neu 13.2.2005)
Jean-Jacques Servan-Schreiber (basierend auf en:Jean-Jacques Servan-Schreiber 7.11.2006)
Jewish Welcome Service Vienna (neu 1.4.2006)
Katika (neu 2.7.2011)
Kinderhilfe Nepal e.V. (neu 16.12.2004)
Lake Amadeus (neu 11.02.2006)
Liste der ältesten Städte (neu 30.01.2005)
Koh Phangan (neu 15.08.2004)
Maja Osojnik (neu 17.10.2009)
Martin Spitzer (neu 11.08.2009)
Mathilde Sternat (neu 23.09.2007)
Moken (neu 06.08.2004)
Nadine Brandl (neu 01.08.2012)
Neneh Cherry (neu 12.09.2004)
Neokolonialismus (basierend auf en:Neocolonialism 30.11.2004)
Nina Dittrich (neu 28.07.2008)
Nina Hartmann (neu 19.10.2010)
O-Töne (neu 14.07.2007)
Oscar Brown Jr. (neu 31.05.2005)
Österreich in der Zeit des Nationalsozialismus Qsicon Exzellent.svg (neu 12.03.2006)
Österreichische Sporthilfe (neu 14.09.2011)
Österreichischer Filmpreis 2013 (neu 17.12.2012)
Österreichischer Filmpreis 2014 (neu 22.01.2014)
Prajnaparamita (neu 06.01.2005)
Pedro Espinosa (neu 24.01.2006)
Popfest (neu 03.05.2011)
Pyinmana (neu 07.11.2005)
Ruby Langford Ginibi (neu 03.10.2011)
Ronda (neu ausgearbeitet 09.10.2004)
Saedi BKL (neu 04.06.2013)
Sanchi (basierend auf en:Sanchi 19.12.2004)
Sandra Lawson (neu 13.05.2008)
Sibylle Kefer (neu 09.06.2008)
Siem Reap (neu 27.08.2004)
Siida (Museum) (neu 19.04.2013)
Simphiwe Dana (neu 11.07.2007)
Siphiwo Ntshebe (neu 27.05.2010)
Sonthi Boonyaratglin (neu 20.09.2006)
Stefan Weber (neu 30.09.2007)
Stella Jones (neu 18.07.2008)
Stubnblues (neu 13.07.2007)
Ta Prohm (neu ausgearbeitet 10.06.2004)
Tania Saedi (neu 04.06.2013)
Tarifa (neu 27.10.2004)
Timo Novotny (neu 09.10.2012)
Tonle Sap (See) (neu 12.06.2004)
United Nations Transitional Authority in Cambodia (neu 11.09.2004)
Verena Klocker (neu 11.08.2009)
Verleihung des Nestroy-Theaterpreises 2010 (neu 23.09.2010)
Verleihung des Nestroy-Theaterpreises 2012 (neu 07.11.2012)
Verleihung des Nestroy-Theaterpreises 2013 (neu 04.11.2013)
Violetta Parisini (neu 30.04.2011)
Waves Vienna (neu 24.05.2012)
Wolfgang Neugebauer (neu 10.11.2005)
Zakir Hussain (neu 30.08.2004)


Größere Ergänzungen

Alexander Wrabetz (17.08.2006) - Anschluss Österreichs (10.2005 ... 05.2006) - Arundhati Roy (15.05.2005) - Asien ('Religion, Mythologie und Philosophie', 27.07.2006) - AVNOJ-Beschlüsse (24.11.2005) - Bangkok (05.2005) - Belize ('Geschichte', 05.02.2005) - Bessie Coleman (29.04.2006) - Buddha-Statuen von Bamiyan (20.02.2005) - Buddhismus (19.11.2004) - Carl Kundmann (17.08.2006) - Die letzte Versuchung Christi (26.10.2007) - Dipamkara (25.01.2006) - Eloui (28.05.2014) - Fähre („Fähren in Mythologie und Kunst“, 23.08.2004) - Franz Vranitzky (11.11.2005) - Georg Danzer (23.07.2007) - Golf von Thailand (31.10.2004) - Hariti (01.11.2011) - Heldenplatz (Drama) („Heldenplatz-Skandal“, 11.02.2014) - Henri Mouhot (14.07.2004) - Hubert von Goisern (26.07.2007) - Hubertus Czernin (11.06.2006) - Hump-Dump-Affäre (31.05.2006) - João Gilberto (09.06.2006) - Jüdischer Weltkongress (08.11.2005) - Koh Tao (16.09.2005) - Liste griechischer Gottheiten (6.10.2006) - Liu Jia (14.8.2008) - Lolei (21.6.2007) - Me'shell Ndegeocello (23.05.2005) - Michael Haneke (05.2005) - Operation Radetzky (12.8.2006) - Österreicher ('Geschichte', 25.11.2004) - Ramakien (04.10.2004) - Red Bull (08.08.2004) - Republikanischer Schutzbund (09.04.2006) - Roluos (07.06.2007) - Samui (09.08.2004) - Samantabhadra (Bodhisattva) (30.06.2006) - Sextourismus (08.08.2004) - Sirimavo Bandaranaike (18.07.2005) - Die Tante Jolesch (26.12.2005) - Statue der Tara (British Museum) (18./19.04.2014) - Taxila (05.05.2005) - The Revolution Will Not Be Televised - (15.05.2005/29.05.2011) - Theravada (29.08.2004) - Überfremdung ('Österreich', 16.10.2006) - Ushiku Daibutsu (11.08.2006) - Ute Bock (28.05.2012) - Venice Beach (22.10.2005) - Volksverhetzung ('Österreich', 20.12.2005)

In Arbeit

Baustelle 1 - Baustelle 2 - Baustelle 3

noch zu schreiben (und zu bebildern) ...

Alisha Brooks - André Pohl - Andrea Wenzl - Andreas Beck (Regisseur) - Beckermeister - Ben Martin - Bettina Mönch - Christian Deix - Christian Rainer - Christoph Möderndorfer - Denise de Macedo - Dr.-Karl-Renner-Büste - Electric Sterzinger - Fatima Spar - Franco Andolfo - Friedensstupa Wien - Geboren in Absurdistan - Gecko Roman Project - Gerald Votava - Hajamadagascar - Imithende - Jhelisa Anderson - Josef Ostermayer - Julya Rabinowich - Kim Vandenberg - Kollegium Kalksburg (Band) - Laura Rafetseder - Marie Daulne - Mick Rogers - Mika Vember - Monk (Band) - MoZuluArt - Multitaskingsistas - N'Dea Davenport - Neigungsgruppe Sex, Gewalt und Gute Laune - No Head on my Shoulders - Noel McCalla - Pallas-Athene-Brunnen - Renaissancetheater Wien - RobinMcKelle - Ronald Kuste - Saša Imprić - Skip McDonald - Stefan Gmünder - Steve Kinch - Thomas Keul - Thomas Stolzeti - Walther Soyka (Musiker) - Zap Mama - Zürcher Hof
und Wikipedia:WikiProjekt Wien/Bilderlose Artikel

Im Himaphan-Wald gibt es viele wundersame Wesen ...
Island in the Sun
Prinzessin aus Amarna
Faces & People
SAEDI - EXHALE
Keine Angst!
The Drumstress
Madita
Reflections
Palm
thanks for all the fish
Mitbewohner
Bangkok
ca. 2500 v. Chr.
chasing atoms
Lake Isabella
wiki
QUALITÄT COMMUNITY ADMIN ...

„Servus Trotta.“
„Du denkst nach, Tuzzi. Worüber?“
„Ich denke darüber nach, welche Gefühle Sisyphus bei seiner Arbeit wohl gehabt haben mag.“
„Eine interessante Frage“, sagte Trotta, „aber nicht für mich, für sowas bin ich um achte in der Früh zu blöd.“
„Macht nichts, Trotta. – Wie geht's denn sonst?“

aus Jörg Mauthe: Die große Hitze oder Die Errettung Österreichs durch den Legationsrat Dr. Tuzzi
LIZENZEN BILDER TOOLS SONSTIGES
ohne Worte
Ford, you're turning into a penguin. Stop it.

     Douglas Adams

48.20854495959516.372032165527Koordinaten: 48° 13′ N, 16° 22′ O