Eric van de Poele

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eric van de Poele
Eric van de Poele (2008)
Automobil-/Formel-1-Weltmeisterschaft
Nation: BelgienBelgien Belgien
Erster Start: Großer Preis von San Marino 1991
Letzter Start: Großer Preis von Italien 1992
Konstrukteure
1991 Team Modena SpA · 1992 Motor Racing Developments Ltd. · 1992 Fondmetal
Statistik
WM-Bilanz:
Starts Siege Poles SR
5
WM-Punkte:
Podestplätze:
Führungsrunden: — über 0 km
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

Eric van de Poele (* 30. September 1961 in Verviers) ist ein belgischer Automobilrennfahrer und ehemaliger Formel-1-Fahrer. Er war für 29 Grands Prix gemeldet, konnte sich aber nur für fünf qualifizieren, in denen er keine WM-Punkte erringen konnte.

Nach einer schwierigen Saison 1984 in der Französischen Formel 3 gewann van de Poele die Belgische und Benelux Formel Ford und fuhr auch in der Belgischen Tourenwagen-Meisterschaft. In den folgenden drei Jahren fuhr er in der BTCC und DTM und gewann gemeinsam mit den Fahrerkollegen Didier Theys und Jean-Michel Martin das 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps. Er versuchte sich auch in der Britischen Formel 3. 1987 gewann er in der DTM den Meistertitel mit einem BMW M3 (E30) ohne auch nur ein Rennen zu gewinnen.

1989 wechselte er in die Formel 3000 und wurde Vierter, die Saison 1990 beendete er als Vizemeister.

Anschließend unterschrieb er beim Modena Team für die Formel-1-Saison 1991 einen Vertrag, wo er einen Modena 291 mit Lamborghini-Motor fuhr. In den ersten beiden Rennen verpasste er die Qualifikation, konnte sich aber für den Großen Preis von San Marino qualifizieren. Dort beeindruckte er im Regen und fuhr gegen Ende des Rennens auf Platz fünf als er wegen Ölmangels auf Platz neun zurückfiel. Das in finanziellen Schwierigkeiten befindliche Team konnte auf diesen Erfolg nicht aufbauen und van de Poele fuhr in diesem Jahr kein weiteres Rennen.

1992 wechselte er zu dem ebenfalls finanzschwachen Team Brabham. Der Belgier qualifizierte sich für das Eröffnungsrennen in Südafrika und beendete dies als Dreizehnter, konnte sich aber in dem unterlegenen Brabham BT60B kein weiteres Mal qualifizieren.

Zum Großen Preis von Ungarn wechselte er zum aussichtsreichen Fondmetal Team. Er qualifizierte sich im ersten Versuch, schied im Rennen aber aus. Danach startete er von Platz 15 beim Großen Preis von Belgien, den er als Zehnter beendete und qualifizierte sich erneut für den Großen Preis von Italien, bei dem die Kupplung aber versagte. Danach geriet Fondmetal in finanzielle Schwierigkeiten und zog sich zurück. Van de Poele fuhr kein weiteres Rennen.

Neben seiner Tätigkeit als Testfahrer für Tyrrell 1993 hatte van de Poele anschließend große Erfolge mit Tourenwagen und Sportwagen und gewann die 12-Stunden-Rennen von Sebring 1995 und 1996 sowie die Petit Le Mans 1998. Beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans war er bis 2010 zehnmal am Start.

2006 fuhr van de Poele in der Grand Prix Masters Serie.

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1992 FrankreichFrankreich Peugeot Talbot Sport Peugeot 905 Evo 1B OsterreichÖsterreich Karl Wendlinger FrankreichFrankreich Alain Ferté Ausfall Motorschaden
1994 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Clayton Cunningham Racing Nissan 300ZX Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paul Gentilozzi JapanJapan Shunji Kasuya Ausfall Zündungsschaden
1996 BelgienBelgien Racing for Belgium Ferrari 333SP BelgienBelgien Marc Goossens BelgienBelgien Eric Bachelart Ausfall Unfall
1997 JapanJapan Nissan Motorsport Nissan R390 GT1 ItalienItalien Riccardo Patrese JapanJapan Aguri Suzuki Ausfall Ölpumpe
1998 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Doyle Risi Racing Ferrari 333SP SudafrikaSüdafrika Wayne Taylor SpanienSpanien Fermín Velez Rang 8 und Klassensieg
2000 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Team Cadillac Cadillac Northstar LMP SudafrikaSüdafrika Wayne Taylor ItalienItalien Max Angelelli Rang 22
2001 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team Bentley Bentley EXP Speed 8 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Andy Wallace Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Butch Leitzinger Rang 3 und Klassensieg
2002 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team Bentley Bentley EXP Speed 8 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Andy Wallace Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Butch Leitzinger Rang 4 und Klassensieg
2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Risi Competizione Ferrari F430GT2 SchwedenSchweden Niclas Jönsson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tracy Krohn Ausfall Unfall
2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Risi Competizione Ferrari F430 GTC SchwedenSchweden Niclas Jönsson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tracy Krohn Rang 22
2010 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Risi Competizione Ferrari F430 GT2 SchwedenSchweden Niclas Jönsson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tracy Krohn Ausfall Motorschaden

Weblinks[Bearbeiten]