Rădești (Alba)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rădești
Neudorf
Tompaháza
Rădești (Alba) führt kein Wappen
Rădești (Alba) (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Siebenbürgen
Kreis: Alba
Koordinaten: 46° 16′ N, 23° 43′ O46.272523.721666666667239Koordinaten: 46° 16′ 21″ N, 23° 43′ 18″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Höhe: 239 m
Fläche: 29,76 km²
Einwohner: 1.200 (20. Oktober 2011[1])
Bevölkerungsdichte: 40 Einwohner je km²
Postleitzahl: 517585
Telefonvorwahl: (+40) 02 58
Kfz-Kennzeichen: AB
Struktur und Verwaltung (Stand: 2012)
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung: Rădești, Leorinț, Meșcreac, Șoimuș
Bürgermeister: Alin-Teodor Nicula (PD-L)
Postanschrift: Str. Principală, nr. 260
loc. Rădești, jud.Alba, RO–517585
Webpräsenz:

Rădești (veraltet Tâmpăhaza oder Tâmpahaza; deutsch Neudorf oder Thomaskirch, ungarisch Tompaháza)[2] ist eine Gemeinde im Kreis Alba in Siebenbürgen, Rumänien.

Geographische Lage[Bearbeiten]

Lage von Rădești im Kreis Alba
Die unierte Kirche

Rădești liegt auf der linken Seite des Flusses Mureș (Mieresch), im Westen Siebenbürgens. An der Kreisstraße (Drum județean) DJ 142L, befindet sich der Ort 8 Kilometer südlich von Aiud (Straßburg am Mieresch); die Kreishauptstadt Alba Iulia (Karlsburg) liegt etwa 30 Kilometer südwestlich entfernt.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort als solcher wurde 1911 aus dem rumänischen Dorf Tâmpahaza (ung. Tompaháza) und Uifalău (dt. Neudorf, ung. Szászújfalu oder Marosújfalu) – einem von siebenbürgisch-sächsischen Siedlern gegründeten Ort und seit dem 15. Jahrhundert von Rumänen und Ungarn bewohnten Ort – gegründet.[3]

Auf dem Territorium der Gemeinde wurden zahlreiche archäologische Funde aus der Frühbronzezeit gemacht.[4] Unweit des Ortes – am Mieresch, von den Einheimischen În Țărmuire genannt – wurden Reste von Behausungen aus der Römerzeit gefunden.[5]

Der Ort wurde erstmals (nach unterschiedlichen Angaben) 1263 unter der Bezeichnung Terra Kend[6] – die alte Bezeichnung für Uifalău[7] – oder 1439[3] erwähnt.

Die Hauptbeschäftigung der Bevölkerung sind die Landwirtschaft, die Viehzucht und der Obstbau.

Bevölkerung[Bearbeiten]

1850 lebten auf dem Gebiet der heutigen Gemeinde 1.544 Einwohner; 1.039 davon waren Rumänen, 439 Ungarn und 66 Roma. 1941 wurde mit 2.372 die größte Bevölkerungszahl registriert. Die höchste Anzahl der Rumänen (1.799) wurde 1930, die der Ungarn (549) wurde 1920, die der Deutsche (3) 1880, 1890 und 1992 und die der Roma 1850 ermittelt. Bei der Erhebung im Jahr 1930 wurde auch ein Serbe registriert. 2002 lebten in der Gemeinde 1.398 Menschen (1.105 Rumänen, 290 Ungarn und drei Roma).[8]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Die reformierte Kirche, 1744 in Uifalău errichtet, hat eine Kassettendecke[3] und steht unter Denkmalschutz.[5]
  • Die rumänisch-unierte Kirche, Pogorârea Spiritului Sfânt, errichtet in den Jahren 1907–1910.
  • Die rumänisch-orthodoxe Kirche, Sf. Apostoli Petru și Pavel, in Bau seit 2009.[9]
  • Die Holzkirche Sf. Arhangheli Mihail și Gavril im eingemeindeten Dorf Șoimuș (Falkendorf), steht nicht unter Denkmalschutz.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rădești – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011 in Rumänien (MS Excel; 1,3 MB)
  2. Wörterbuch der Ortschaften in Siebenbürgen
  3. a b c Heinz Heltmann, Gustav Servatius (Hrsg.): Reisehandbuch Siebenbürgen. Kraft-Verlag, Würzburg 1993, ISBN 3-8083-2019-2.
  4. Institute Of Archaeology − Rădești, abgerufen am 30. April 2010 (rumänisch)
  5. a b Liste historischer Denkmäler des rumänischen Kulturministeriums, 2010 aktualisiert. (PDF; 7,10 MB)
  6. http://www.sate-comune.ro/descriere_comuna.php?comuna=Radesti (Version vom 13. April 2010 im Internet Archive)Vorlage:Webarchiv/Wartung/Linktext_fehlt Rădești bei web.archive.org
  7. Rumänisches Institut für Siebenbürgische Kulturforschung (rumänisch)
  8. Volkszählung, letzte Aktualisierung 30. Oktober 2008, S. 139 (ungarisch; PDF; 1,2 MB)
  9. Beschreibung und Bilder der neuen orthodoxen Kirche in Rădești (rumänisch)