Sam Bird

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sam Bird (2012)

Samuel „Sam“ Bird (* 9. Januar 1987 in Roehampton) ist ein britischer Automobilrennfahrer. Er startete von 2010 bis 2013 - mit einer einjährigen Unterbrechung - in der GP2-Serie. 2014/15 tritt er in der FIA-Formel-E-Meisterschaft an.

Karriere[Bearbeiten]

Bird bei der Formel-3-Euroserie am Hockenheimring (2009)

Bird begann seine Motorsportkarriere 1997 im Kartsport, den er bis 2003 ausübte. 2004 wechselte er für zwei Jahre in die britische Formel BMW. Nach Platz 14 in der ersten Saison gewann Bird 2005 den Vizemeistertitel. 2006 ging Bird in der britischen Formel Renault an den Start und wurde Vierter im Gesamtklassement. 2007 wechselte zu Carlin Motorsport in die britische Formel-3-Meisterschaft und wurde erneut Vierter der Gesamtwertung. 2008 wechselte Bird in die Formel-3-Euroserie und startete für Manor Motorsport. Bird blieb sieglos und belegte am Saisonende den elften Gesamtrang. 2009 blieb er in der Formel-3-Euroserie und ging für das deutsche Mücke-Team an den Start. Mit vier Podest-Platzierungen belegte er den achten Gesamtrang.

Nachdem Bird von ART Grand Prix vorerst nur für den Macau Grand Prix und das erste Rennwochenende der GP2-Asia-Serie-Saison 2009/2010 verpflichtet worden war, entschloss man sich Ende November ihn für den Rest der Saison der GP2-Asia-Serie und für die Saison 2010 der GP2-Hauptserie unter Vertrag zu nehmen.[1] Nach einem schwachen Start in die Saison belegte er am Saisonende der GP2-Asia-Serie mit einem zweiten Platz als bestes Resultat den siebten Gesamtrang. In der regulären GP2-Serie beeindruckte Bird an seinem ersten Rennwochenende. Nachdem sein Auto beim Start zum ersten Rennen beschädigt wurde und repariert werden musste, startete er vom Ende des Feldes eine Aufholjagd, die auf dem neunten Platz endete.[2] Im zweiten Rennen wurde er vom neunten Platz ins Rennen gehend Vierter. Nachdem er bereits zweimal als Dritter auf dem Podest gestanden hatte, gelang es Bird beim zweitletzten Rennwochenende in Monza sein erstes GP2-Rennen zu gewinnen. Am Saisonende belegte er hinter seinem Teamkollegen Jules Bianchi den fünften Gesamtrang.

Bird, der bereits 2007 bei Aerodynamiktests für Williams F1 erste Formel-1-Erfahrungen sammelte,[3] nahm im November 2010 im Rahmen der Young-Driver-Days an zwei Formel-1-Testtagen für Mercedes teil.[4] 2011 ging er in der GP2-Asia- und in der GP2-Serie für iSport International an den Start.[5] In der GP2-Asia-Serie belegte Bird, der bei drei von vier Rennen durch Unfälle oder Kollisionen ausschied, den zwölften Platz im Gesamtklassement. In der GP2-Serie startete er mit einem zweiten und zwei dritten Plätzen aus den ersten drei Rennen in die Saison. In Monte Carlo belegte Bird zwar die Pole-Position, er fuhr beim Start allerdings zunächst nicht los und fiel ans Ende des Feldes zurück. Nachdem er sich wieder ins Mittelfeld vorgekämpft hatte, wurde sein Rennen schließlich durch eine Kollision mit seinem Teamkollegen Marcus Ericsson beendet.[6] Die Meisterschaft schloss er schließlich auf dem sechsten Gesamtrang ab. Auch in dieser Saison absolvierte er Formel-1-Testfahrten für Mercedes.[7]

2012 wechselte Bird in die Formel Renault 3.5 zum tschechischen Team ISR. Bird gewann je ein Rennen in Monte Carlo und Silverstone. Mit sieben Podest-Platzierungen beendete er die Saison auf dem dritten Platz in der Fahrerwertung. Darüber hinaus war er beim Formel-1-Team Mercedes Testfahrer.[8]

Sam Bird beim Hauptrennen der GP2-Serie in Spa-Francorchamps 2013

2013 kehrte Bird in die GP2-Serie zurück und erhielt einen Vertrag bei Motopark Academy, die das neugegründete Projekt Russian Time betreuten.[9] Bereits beim zweiten Rennwochenende in as-Sachir erzielte Bird den ersten Sieg von Russian Time im Sprintrennen. In Monte Carlo entschied er das Hauptrennen für sich. Ein Rennwochenende später folgte ein weiterer Sieg in Silverstone. Nachdem er bei den nächsten zwei Veranstaltungen ohne Podest-Platzierung geblieben war, entschied Bird das Hauptrennen in Spa-Francorchamps von der Pole-Position startend für sich. Im darauf folgenden Hauptrennen in Monza startete Bird erneut von der Pole-Position, fuhr die schnellste Rennrunde und wurde Zweiter. Am nächsten Rennwochenende in Singapur gewann Bird das Sprintrennen. Mit 181 zu 201 Punkten unterlag er Fabio Leimer und schloss die Saison als Gesamtzweiter der GP2-Serie ab. Bird war mit fünf Siegen derjenige Fahrer, der die meisten Siege in der Saison 2013 erzielt hatte. Gemeinsam mit seinem Teamkollegen Tom Dillmann, der mit 92 Punkten Zehnter geworden war, gewann er mit Russian Time die Teamwertung der GP2-Serie. Außerdem blieb Bird Formel-1-Testfahrer bei Mercedes.[10]

2014 startete Bird zunächst im Langstreckensport. Für AF Corse nahm er an zwei Rennen der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) in der LMGTE-Am teil. Dabei debütierte er beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Außerdem trat er für Starworks Motorsport zu drei Rennen der United SportsCar Championship an. Hierbei erzielte er eine Podest-Platzierung. Für die Saison 2014/15 erhielt Bird ein Cockpit bei Virgin Racing in der neugegründeten FIA-Formel-E-Meisterschaft.[11] Bereits im ersten Rennen, dem Beijing ePrix, erreichte Bird mit dem dritten Platz eine Podest-Platzierung. Im zweiten ePrix in Putrajaya gelang ihm darauf sein erster Sieg. Nach dem dritten Rennen belegte er den dritten Gesamtrang.

Statistik[Bearbeiten]

Karrierestationen[Bearbeiten]

Einzelergebnisse in der GP2-Asia-Serie[Bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 Punkte Rang
2009/2010 ART Grand Prix Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate UAE Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate UAE BahrainBahrain BRN BahrainBahrain BRN 12 7.
18 18 DNF DNF 13 4 6 2
2011 iSport International Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate UAE ItalienItalien ITA         2 12.
7 DNF DNF DNF        

Einzelergebnisse in der GP2-Serie[Bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 Punkte Rang
2010 ART Grand Prix SpanienSpanien ESP MonacoMonaco MON TurkeiTürkei TUR SpanienSpanien ESP Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR DeutschlandDeutschland GER UngarnUngarn HUN BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate UAE     48 5.
9 4 18 10 3 10 3 10 4 DNS 14 5 13 DNF DNF 12 1 3 3 DNF    
2011 iSport International TurkeiTürkei TUR SpanienSpanien ESP MonacoMonaco MON SpanienSpanien ESP Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR DeutschlandDeutschland GER UngarnUngarn HUN BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA         45 6.
2 3 3 5 DNF 13 5 12 5 6 8 7 18 5 12 5 4 4        
2013 Russian Time MalaysiaMalaysia MAS BahrainBahrain BRN SpanienSpanien ESP MonacoMonaco MON Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR DeutschlandDeutschland GER UngarnUngarn HUN BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA SingapurSingapur SIN Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate UAE 181 2.
7 DNF 6 1 21* 12 1 24 1 5 13 8 10 8 1 14 2 4 8 1 10 4

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2014 ItalienItalien AF Corse Ferrari 458 Italia GT2 AustralienAustralien Steve Wyatt ItalienItalien Michele Rugolo Ausfall Unfall

Einzelergebnisse in der FIA-Formel-E-Meisterschaft[Bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Punkte Rang
2014/15 Virgin Racing China VolksrepublikVolksrepublik China BEI MalaysiaMalaysia PUT UruguayUruguay PUN ArgentinienArgentinien BUE Vereinigte StaatenVereinigte Staaten MIA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten LBH MonacoMonaco MON DeutschlandDeutschland BER Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich LON 40 3.
3 1 DNF

(Legende)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „ART holt Bird an Bord“ (Motorsport-Total.com am 30. November 2009)
  2. „Pic gewinnt den GP2-Auftakt“ (Motorsport-Total.com am 8. Mai 2010)
  3. „Sam Bird sammelte erste Formel-1-Erfahrung“ (Motorsport-Total.com am 6.November 2007)
  4. „Bird: "Ich bin rundherum glücklich"“ (Motorsport-Total.com am 18. November 2010)
  5. «Bird ed Ericsson piloti iSport» (italiaracing.net am 11. Januar 2011)
  6. „Valsecchi gewinnt Chaosrennen in Monaco“ (Motorsport-Total.com am 27. Mai 2011)
  7. „Bird mit 2012er-Auspuff unterwegs“ (Motorsport-Total.com am 17. November 2011)
  8. „WS by Renault - Bird kommt aus der GP2“ (Motorsport-Total.com am 24. Februar 2012)
  9. Philipp Schajer: „GP2 - Sam Bird kehrt in die GP2 zurück“. Vertrag bei Russian Time. Motorsport-Magazin.com, 19. März 2013, abgerufen am 19. März 2013.
  10. Sönke Brederlow: „Formel 1 - Jaafar: Demofahrt im Formel 1-Boliden“. Showevent in Kuala Lumpur. Motorsport-Magazin.com, 28. Februar 2013, abgerufen am 28. Februar 2013.
  11. Timo Pape: „Virgin bestätigt Alguersuari und Bird“. Motorsport-Total.com, 13. Mai 2014, abgerufen am 13. Mai 2014.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sam Bird – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien