Chris Wondolowski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chris Wondolowski

Chris Wondolowski 2013

Spielerinformationen
Geburtstag 28. Juli 1983
Geburtsort Danville, KalifornienUSA
Größe 185 cm
Position Stürmer
Vereine in der Jugend
0
0
0000–2001
2001–2004
Diablo Valley Soccer Club
Danville Mustang Soccer Association
De La Salle High School
California State University, Chico
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2004
2005
2006–2009
2009–
Chico Rooks
San José Earthquakes
Houston Dynamo
San José Earthquakes
 ? (17)
2 0(0)
38 0(4)
147 (81)
Nationalmannschaft2
2011– USA 19 0(9)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 12. Mai 2014
2 Stand: 3. April 2014

Chris Wondolowski (* 28. Juli 1983 in Danville, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Fußballspieler polnischer Abstammung, der auf der Position eines Stürmers spielt. Seit 2009 steht er bei den San José Earthquakes in der Major League Soccer (MLS), der höchsten Spielklasse im nordamerikanischen Fußball, unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten]

Karrierebeginn an der West Coast[Bearbeiten]

Der im Jahre 1983 im Contra Costa County geborene und aufgewachsene Wondolowski begann seine aktive Karriere als Fußballspieler an der De La Salle High School in Concord, wo er in seiner dortigen Zeit unter anderem ins All-Bay Valley Athletic League First Team oder ins All-East Bay First Team gewählt wurde und mit dem Team im Jahre 2001 den Titel in der North Coast Section holte. Der bereits in seiner frühen Jugendzeit als Stürmertalent entdeckte Wondolowski spielte parallel zu seiner Zeit an der De La Salle High School auch in den lokalen Jugendfußballklubs Diablo Valley Soccer Club und Danville Mustang Soccer Association. Neben den Erfolgen an der High School wurde Wondolowski auch zwei Mal als „Spieler des Jahres von Concord und Umgebung“ ausgezeichnet.

Daneben war das Nachwuchstalent während seiner High-School-Zeit auch in der Leichtathletikabteilung seiner Schule aktiv und galt dabei als ein ebenso talentierter Mittelstreckenläufer, das unter anderem in seine beiden Junior- und Seniorjahren bei den von der California Interscholastic Federation (CIF) veranstalteten Staatsmeetings teilnahm. Aufgrund seiner dortigen aber auch allgemeinen Leistungen wurde einige Leichtathletikschulen bzw. Schulen mit guten Leichtathletikteams auf Wondolowski aufmerksam, darunter auch die Sportabteilung an der University of California, Los Angeles (UCLA). Des Weiteren galt er auch noch als talentierter Nachwuchsbaseballspieler, wobei er in seiner Jugend meist auf der Position des Middle Infielder glänzte. Seine Baseballkarriere gab er jedoch bald darauf auf, um sich vorwiegend seiner damaligen Lieblingsbeschäftigung, der Leichtathletik zu widmen.

Die Zeit an der Chico State[Bearbeiten]

Nach dem Abschluss an der De La Salle High School wechselte Wondolowski ins knapp 250 Kilometer entfernte Chico an die dortige California State University, an der er ebenfalls im Fußballbereich aktiv war. Bereits in seinem Freshman-Jahr führte er sein Team mit zehn Treffern und sechs Assists aus 19 absolvierten Partien an und steigerte seine Leistung noch in den folgenden Jahren. So bracht er es in seinem Sophomore-Jahr auf zwölf Tore und sieben Torvorlagen in ebenfalls 19 absolvierten Ligapartien, gefolgt von elf Treffern und acht Assists aus 23 Spielen in seinem dritten Jahr an der Chico State, dem Junior-Jahr. Des Weiteren wurde Wondolowski im Jahre 2003 ins NCAA Division II All-America Second Team gewählt und verhalf seinem Team in diesem Jahr ins Finalspiel der NCAA Division II. In seinem Abschlussjahr an der Chico State, in der er seine Torquote etwas abnahm und er fünf Tore erzielte und weitere zwei für seine Teamkollegen vorbereitete, wurde Wondolowski auch vom Amateurteam Chico Rooks eingesetzt, bei dem der gelernte Stürmer erste Erfahrungen im Herrenfußball sammeln konnte.

Erste Erfahrungen im Herrenfußball[Bearbeiten]

Bei den Earthquakes sammelte Wondolowski 2005 erste Profierfahrung. Chris Wondolowski im August 2010.

Für das Team mit Spielbetrieb in der als viertklassig geltenden Men's Premier Soccer League erzielte Wondolowski in seiner einzigen Saison im Team 17 Treffer und war damit einer der Hauptverantwortlichen für den ersten Platz in der Regular Season des Spieljahres 2004. Im anschließenden Play-off schied der damals 21-Jährige allerdings mit der Mannschaft bereits im Semifinale aus und konnte dabei keinen größeren Erfolg wahren. Nach einer erfolgreichen Saison in einer der drei vierthöchsten Fußballligen in den Vereinigten Staaten kam das Stürmertalent über den MLS Supplemental Draft 2005 zu den San José Earthquakes, zu denen er als 41. Pick gedraftet wurde.[1] Dabei war Wondolowski für das Spieljahr 2005 vorwiegend für die Reservemannschaft mit Spielbetrieb in der MLS Reserve Division vorgesehen. Dort wurde er in allen zwölf Meisterschaftspartien eingesetzt und war mit seinen acht erzielten Toren der erfolgreichste Torschütze im Reserveteam der San José Earthquakes.

Des Weiteren schaffte er es in dieser Spielzeit auch zwei Meisterschaftseinsätzen für die Profis, nachdem er bereits am 3. August 2005 beim Viertrundenspiel des Lamar Hunt U.S. Open Cup 2005 gegen die Portland Timbers, als Ersatzspieler zum Einsatz kam. Sein MLS-Debüt gab er schließlich am 10. September 2005 bei einem Spiel gegen den CD Chivas USA, gefolgt von einem weiteren Einsatz in der höchsten nordamerikanischen Fußballliga. Nach insgesamt nur zwei Einsätzen in der Major League Soccer beendete Wondolowski die Saison mit dem Team auf dem ersten Platz in der Regular Season der „Western Conference“, schied aber bereits frühzeitig in den nachfolgenden Play-offs aus.

Nur Ersatz bei Houston Dynamo[Bearbeiten]

Nach einem Wechsel zu Houston Dynamo vor der Spielzeit 2006 fand Wondolowski auch hier in der Profimannschaft kaum Beachtung und verbrachte die meiste Zeit im Reserveteam der Texaner. Dort war er zum wiederholten Male der erfolgreichste Torschütze seines Teams und brachte es bei elf Meisterschaftseinsätzen gar auf 13 erzielte Tore, womit er auch Torschützenkönig der MLS Reserve Division 2006 war. Für das Profiteam startete er in vier Ligaspiele und war dabei in insgesamt sechs Partien im Einsatz, wobei er am 30. August 2006 beim 2:2-Auswärtsremis gegen den Chicago Fire SC auch seinen ersten Treffer in der Major League Soccer erzielte und dabei in der 42. Spielminute zum 1:1-Ausgleich seines Teams traf.[2] Auch im Lamar Hunt U.S. Open Cup 2006, in dem er in allen drei Spielen von Houston Dynamo zum Einsatz kam, erzielte er am 23. August 2006 beim 3:0-Viertelfinalsieg über den FC Dallas ein Tor.[3] Am Saisonende gewann er mit der Mannschaft den MLS Cup, das Finalspiel einer jeden Major-League-Soccer-Spielzeit.

Bei Houston Dynamo erhielt Wondolowski die Nummer 7, war aber ständiger Ersatz.

Im Spieljahr 2007 wurde Wondolowski von Trainer Dominic Kinnear zwar häufiger im Profiteam eingesetzt, stand aber weiterhin auch im Kader der Reservemannschaft und kam für diese zu seinen Einsätzen. Bei insgesamt elf Einsätzen in der MLS Reserve Division erzielte der gelernte Stürmer sieben Treffer und rangierte nach 2006 zum wiederholten Male auf dem ersten Platz in der Torschützenliste der Reserveliga (zusammen mit Anthony Hamilton). Im Vergleich dazu war Wondolowski in 16 Meisterschaftsspielen des Profiteams im Einsatz, in denen er allerdings nur in drei Partien startete und in den restlichen nur als Ersatzspieler agierte und meist nur zu wenige Minuten dauernden Kurzeinsätzen kam. Bei seinen 16 Ligaauftritten kam er auf einen Treffer sowie einen Assist. Weiters wurde er in diesem Jahr für Houston Dynamo auch in der nordamerikanischen SuperLiga 2007 sowie im CONCACAF Champions' Cup 2007 eingesetzt und war in letzterem Bewerb auch als Torschütze erfolgreich. Wie schon im vorhergegangenen Spieljahr sicherte sich Houston Dynamo zum Saisonabschluss der Major League Soccer auch 2007 den MLS Cup.

Auch 2008 schaffte er beim texanischen Hauptstadtklub nicht den erhofften Durchbruch innerhalb der Mannschaft und brachtes es auf lediglich acht Meisterschaftseinsätze, in denen er kein einziges Mal über die volle Spieldauer eingesetzt wurde und so nur auf eine Spielpraxis von knapp 130 Minuten kam. Beinahe ebenso viel erreichte er am 1. Juli 2008, als er beim Lamar Hunt U.S. Open Cup 2008 im Spiel gegen Charleston Battery das Profiteam von Houston Dynamo über 120 Minuten lang als Mannschaftskapitän führte und im anschließenden Elfmeterschießen auch noch zum Torerfolg kam. Auch in der nordamerikanischen SuperLiga 2008, dem CONCACAF Champions' Cup 2008 und der CONCACAF Champions League 2008/09 wurde Wondolowski in diesem Jahr für Houston Dynamo eingesetzt. Neben einem ersten Platz in der Regular Season der „Western Conference“ mit dem Profiteam, erreichte der 1,85 m große Mittelstürmer mit der Reservemannschaft den Meistertitel in der MLS Reserve Division, die in diesem Spieljahr nach nur vier Jahren zum letzten Mal ausgetragen wurde. Im Reserveteam, in dem er auch als Kapitän agierte, war er einer von zwei Spielern, die in allen zwölf Ligaspielen über die volle Spieldauer zum Einsatz kamen, und erzielte dabei sechs Tore und bereitete weitere drei für seine Teamkollegen vor.

Im Alter von 26 Jahren wurde Wondolowski am 21. September 2009 erstmals über die volle Spieldauer in der Major League Soccer eingesetzt und bereitete im gleichen Spiel, einem 1:1-Auswärtsremis gegen die Columbus Crew, den Treffer für sein Team vor.[4] Bis zu seinem letzten Ligaeinsatz für das texanische Fußballfranchise am 5. Juni 2009 kam Wondolowski in sieben Meisterschaftsspielen seines Teams zum Einsatz, schoss dabei zwei Tore und legte weitere zwei für seine Teamkameraden auf. Danach wurde er am 9. Juni 2009 im Tausch gegen Cam Weaver und einem weiteren Pick im MLS SuperDraft 2010 zu seinem ehemaligen Verein, den San José Earthquakes, abgegeben.[5]

Triumphmarsch mit den Earthquakes[Bearbeiten]

Wondolowski (rechts) im Einsatz gegen seinen ehemaligen Klub (September 2010)

Nach der Rückkehr zu seiner alten Wirkungsstätte debütierte Wondolowski bereits am 13. Juni 2009 bei der 1:2-Auswärtsniederlage gegen den Seattle Sounders FC und war dabei gleich über die volle Spieldauer im Einsatz.[6] Über die gesamte Saison 2009 hinweg wurde das ehemalige Nachwuchstalent von Earthquakes-Trainer Frank Yallop in 14 Meisterschaftsspielen eingesetzt, in denen der Mittelstürmer drei Tore erzielte und einen Assist gab. Kurz vor Saisonende musste Wondolowski allerdings aufgrund einer Knieverletzung für die restlichen Meisterschaftsspiele verletzungsbedingt pausieren.

Mit dem Spieljahr 2010 änderte sich einiges für den gelernten Stürmer, der sowohl auf den Flügeln wie auch im offensiven Mittelfeld eingesetzt werden kann. Nachdem er bereits zu Saisonbeginn einen neuen Vertrag ausgehändigt bekam,[7] avancierte er rasch zu einem der offensivstärksten Spieler der Liga. Nachdem er bei seinen ersten acht Meisterschaftseinsätzen in dieser Saison bereits sechs Tore erzielt und ein weiteres für seine Teamkollegen vorbereitet hatte, ließ seine Torquote etwas nach. Erst mit den letzten Runden der Saison wurde seine Torgefährlichkeit ein weiteres Mal deutlich spürbar, als er unter anderem zwei Hattricks erzielte und auch einmal im Doppelpack traf. Dabei überholte er kurz vor Saisonschluss auch noch den über den Großteil der Saison 2010 Führenden der Torschützenliste, Edson Buddle, und hatte zum Abschluss ein Tor mehr auf dem Konto als der Stürmer von LA Galaxy. So gewann Chris Wondolowski nach 28 Einsätzen, 18 Toren und drei Assists den MLS Golden Boot, die Auszeichnung, die jährlich an den Torschützenkönig der Major League Soccer vergeben wird.[8] Aktuell steht Wondolowski mit der Mannschaft in den Conference Finals der Play-offs und spielt mit dem Team um den Erhalt des MLS Cup 2010. Bis dato (Stand: 6. November 2010) wurde der Stürmer in beiden Play-off-Spielen gegen die New York Red Bulls eingesetzt und erzielte dabei einen Treffer. Bereits im Vorfeld wurde Wondolowski zum MVP der San José Earthquakes gewählt.[9]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Nach soliden Leistungen in der MLS-Saison 2010 wurde Wondolowski in der Winterpause 2010/11 von Trainer Bob Bradley erstmals in die US-amerikanische Nationalmannschaft zu deren Wintertrainingslager eingeladen. Dabei kam er schließlich auch beim 1:1-Remis der US-Amerikaner gegen Chile zu seinem Teamdebüt, als er von Beginn an zum Einsatz kam und ab der 60. Spielminute durch Teal Bunbury, der damit zu seinem erst zweiten Länderspieleinsatz kam und im weiteren Spielverlauf das einzige Tor für die USA erzielte, ersetzt wurde.[10] Insgesamt kamen an diesem Tag neben Chris Wondolowski mit Sean Franklin, Zach Loyd, Jeff Larentowicz, Sean Johnson, Anthony Wallace und Eric Alexander gleich sechs weitere US-Amerikaner zu ihrem Teamdebüt.[10]

Am 23. Mai 2011 wurde Wondolowski in den Kader für den CONCACAF Gold Cup 2011 berufen.[11] Dieses war sein erstes großes Turnier als Nationalspieler. Im ersten Gruppenspiel gegen Kanada wurde er in der 64. Minute eingewechselt.

Erfolge[Bearbeiten]

PONY Baseball
  • 1x Sieger der PONY League World Series Championship: 1997
De La Salle High School
  • 1x Meister der North Coast Section: 2001
Chico State
  • 1x „NCAA Division II All-America Second Team“: 2003
  • 4x „CCAA First Team“: 2001, 2002, 2003, 2004
Chico Rooks
  • 1x Meister der „MPSL Regular Season“: 2004
Houston Dynamo
San José Earthquakes
  • 1x Meister der Regular Season in der „Western Conference“: 2005
  • 1x MLS Golden Boot: 2010
  • 1x MVP der San José Earthquakes: 2010

Trivia / Familie / Privates[Bearbeiten]

Chris Wondolowski stammt aus einer sport- und vor allem fußballbegeisterten Familie. Sein Vater John ist aktuell Co-Trainer im Herrenfußball an der San Ramon Valley High School und auch sein rund zweieinhalb Jahre jüngerer Bruder Stephen ist als Fußballspieler aktiv, kam aber bis dato (Stand: November 2010) nicht über Einsätze in der viertklassigen USL Premier Development League hinaus, obwohl knapp drei Jahre im Profikader von Houston Dynamo stand.

Noch bevor er ins Spieljahr 2009 startete, heiratete Wondolowski seine damalige Verlobte Lindsey, eine Lehrerin an der Hyde Middle School in Cupertino (Kalifornien), die fortan den Doppelnamen Karkula-Wondolowski trägt.

Am 16. Mai 2009 gelang ihm im Spiel gegen die New York Red Bulls das siebentausendste Tor in der MLS-Geschichte, wobei er erst der zweite Houston-Dynamo-Spieler nach Brian Ching (Treffer No. 6.000) war, der sich auf diese Art in die Geschichtsbücher der Major League Soccer eintragen konnte.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. MLS Supplemental Draft 2005 (pdf-File; englisch; 26 kB), abgerufen am 6. November 2010
  2. Chicago Fire – Houston Dynamo (2:2) (englisch), abgerufen am 6. November 2010
  3. Houston Dynamo – FC Dallas (3:0) (englisch), abgerufen am 6. November 2010
  4. Houston Dynamo – Columbus Crew (1:1) (englisch), abgerufen am 6. November 2010
  5. Wondolowski traded to Quakes for Weaver (englisch), abgerufen am 6. November 2010
  6. Seattle Sounders FC – San José Earthquakes (2:1) (englisch), abgerufen am 6. November 2010
  7. Wondolowski returns to San Jose Earthquakes for 2010 season (englisch), abgerufen am 6. November 2010
  8. San Jose's Wondolowski wins Budweiser Golden Boot (englisch), abgerufen am 6. November 2010
  9. Sweet 17! (englisch), abgerufen am 6. November 2010
  10. a b U.S. Men's National Team Opens 2011 With 1-1 Draw Against Chile Behind First Career Goal from Teal Bunbury (englisch), abgerufen am 22. Januar 2011
  11. Bradley Announces 23-Man Roster for 2011 Gold Cup and June 4 Friendly against FIFA World Cup Champion Spain (Englisch) USSF. 23. Mai 2011. Abgerufen am 26. Mai 2011.
Vorgänger Amt Nachfolger
Jeff Cunningham MLS Golden Boot
2010