Chiang Rai (Provinz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chiang Rai
เชียงราย
Siegel der Provinz Chiang Rai
Statistik
„Hauptstadt“: Chiang Rai
Tel.vorwahl: 053
Fläche: 11.678,4 km²
12.
Einwohner: 1.194.933 (2009)
14.
Bev.dichte: 102 E/km²
50.
Gouverneur: Thanin Suphasaen[1]
Karte
Malaysia Myanmar Laos Vietnam Kambodscha Narathiwat Yala (Provinz) Pattani (Provinz) Songkhla (Provinz) Satun (Provinz) Trang (Provinz) Phatthalung (Provinz) Krabi (Provinz) Phuket Phang-nga (Provinz) Nakhon Si Thammarat (Provinz) Surat Thani (Provinz) Ranong (Provinz) Chumphon (Provinz) Prachuap Khiri Khan (Provinz) Phetchaburi (Provinz) Ratchaburi (Provinz) Samut Songkhram (Provinz) Samut Sakhon (Provinz) Bangkok (Provinz) Samut Prakan (Provinz) Chachoengsao (Provinz) Chon Buri (Provinz) Rayong (Provinz) Chanthaburi (Provinz) Trat (Provinz) Sa Kaeo (Provinz) Prachin Buri (Provinz) Nakhon Nayok (Provinz) Pathum Thani (Provinz) Nonthaburi (Provinz) Nakhon Pathom (Provinz) Kanchanaburi (Provinz) Suphan Buri (Provinz) Ayutthaya Ang Thong (Provinz) Sing Buri (Provinz) Saraburi (Provinz) Lop Buri (Provinz) Nakhon Ratchasima (Provinz) Buri Ram (Provinz) Surin (Provinz) Si Sa Ket (Provinz) Ubon Ratchathani (Provinz) Uthai Thani (Provinz) Chainat (Provinz) Amnat Charoen (Provinz) Yasothon (Provinz) Roi Et (Provinz) Maha Sarakham (Provinz) Khon Kaen (Provinz) Chaiyaphum (Provinz) Phetchabun (Provinz) Nakhon Sawan (Provinz) Phichit (Provinz) Kamphaeng Phet (Provinz) Tak Mukdahan (Provinz) Kalasin (Provinz) Loei (Provinz) Nong Bua Lam Phu (Provinz) Nong Khai (Provinz) Udon Thani (Provinz) Bueng Kan (Provinz) Sakon Nakhon (Provinz) Nakhon Phanom (Provinz) Phitsanulok (Provinz) Uttaradit (Provinz) Sukhothai (Provinz) Nan (Provinz) Phayao (Provinz) Phrae (Provinz) Chiang Rai (Provinz) Lampang (Provinz) Lamphun (Provinz) Chiang Mai (Provinz) Mae Hong Song (Provinz)Karte von Thailand mit der Provinz Chiang Rai hervorgehoben
Über dieses Bild

Chiang Rai (Thai: เชียงราย, gesprochen: [tɕʰiaŋ˧raːj˧]) ist eine Provinz (Changwat) in der Nordregion von Thailand. Die Hauptstadt der Provinz Chiang Rai heißt ebenfalls Chiang Rai.

Geographie[Bearbeiten]

Chiang Rai ist die nördlichste Provinz des Landes inmitten einer wilden Berglandschaft. Die durchschnittliche Höhe beträgt 580 Meter.

Die Provinz liegt etwa 850 Kilometer nördlich der Hauptstadt Bangkok.

Angrenzende Provinzen und Gebiete:
Norden Landesgrenze zu Myanmar (Birma) und Laos
Osten Landesgrenze zu Laos
Süden Phayao und Lampang
Westen Chiang Mai

Wichtige Städte[Bearbeiten]

Mae Chan, Mae Salong (auch Santikhiri), Mae Sai, Chiang Khong und Chiang Saen

Wichtige Flüsse[Bearbeiten]

Maenam Kok, Maenam Sai

Klima[Bearbeiten]

Das Klima ist aufgrund der Höhenlage gemäßigt tropisch-monsunal. Die Durchschnittstemperaturen bewegen sich zwischen 12 °C in der Nacht (Januar) bis 35 °C am Tage (April). Die Höchsttemperatur im Jahr 2009 betrug 37,5 °C, die tiefste Temperatur wurde mit 8,7 °C gemessen. An 117 Regentagen fielen in demselben Jahr 1.625,0 mm Niederschlag.

Chiang Rai
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
11
 
28
12
 
 
12
 
31
13
 
 
24
 
34
17
 
 
93
 
35
20
 
 
209
 
33
22
 
 
187
 
32
23
 
 
317
 
31
23
 
 
368
 
31
23
 
 
280
 
31
22
 
 
132
 
30
21
 
 
56
 
28
17
 
 
18
 
27
13
Temperatur in °C,  Niederschlag in mm
Quelle: World Meteorological Organisation
Klima Chiang Rai
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 28,2 31,1 33,8 34,9 33,1 32,0 31,0 30,8 30,8 30,1 28,4 26,7 Ø 30,9
Min. Temperatur (°C) 12,2 13,1 16,5 20,3 22,3 23,3 23,2 23,0 22,4 20,7 17,1 13,0 Ø 18,9
Niederschlag (mm) 11,2 12,2 23,6 93,3 208,7 186,5 316,6 367,7 279,8 131,6 56,1 17,5 Σ 1.704,8
Regentage (d) 1,6 1,3 2,9 10,0 17,8 18,4 22,5 23,3 17,6 11,2 5,0 2,0 Σ 133,6
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
28,2
12,2
31,1
13,1
33,8
16,5
34,9
20,3
33,1
22,3
32,0
23,3
31,0
23,2
30,8
23,0
30,8
22,4
30,1
20,7
28,4
17,1
26,7
13,0
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
11,2
12,2
23,6
93,3
208,7
186,5
316,6
367,7
279,8
131,6
56,1
17,5
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Panoramabild Doi Phu Chee Fa

Wirtschaft und Bedeutung[Bearbeiten]

Das Handelszentrum für Waren aller Art bildet die Provinzhauptstadt. Eine Besonderheit bildet der Anbau von Litschi, die um 1830 aus Südchina eingeführt wurden.

Im Jahr 2009 betrug das „Gross Provincial Product” (Bruttoinlandsprodukt) der Provinz 65.974 Millionen Baht[2]. Der Mindestlohn in der Provinz beträgt 232 Baht pro Tag (etwa 5 €).

Daten[Bearbeiten]

Die unten stehende Tabelle zeigt den Anteil der Wirtschaftszweige am Gross Provincial Product in Prozent:[2]

Wirtschaftszweig 2006 2007 2008 2009
Landwirtschaft 27,3 27,5 29,4 29,6
Industrie 4,2 7,6 12,1 16,0
Andere 68,5 64,9 58,5 54,4

Landnutzung[Bearbeiten]

Für die Provinz ist die folgende Landnutzung dokumentiert:[2]

  • Waldfläche: 3.227.888 Rai (5.164,6 km²), 44.2 % der Gesamtfläche
  • Landwirtschaftlich genutzte Fläche: 2.163.449 Rai (3.461,5 km²), 29,6 % der Gesamtfläche
  • Nicht klassifizierte Fläche: 1.907.644 Rai (3.052,2 km²), 26,1 % der Gesamtfläche

Verkehr[Bearbeiten]

Flughafen[Bearbeiten]

Flughafen Chiang Rai

Busverkehr[Bearbeiten]

  • Chiang Rai Bus Terminal
  • Phan Bus Terminal
  • Mae Sai Bus Terminal

Bildungseinrichtungen[Bearbeiten]

Gesundheitseinrichtungen[Bearbeiten]

Mae Fah Luan Universität
  • Overbrook Krankenhaus, Chiang Rai
  • Chiang Rai Pracha Nu Khro Krankenhaus, Chiang Rai
  • Sri Burin Krankenhaus, Chiang Rai

Geschichte[Bearbeiten]

Zunächst gehörte Chiang Rai zum Reich Lan Na, dem Land der Millionen Felder. Die Provinzhauptstadt wurde 1262 von König Mangrai gegründet und blieb 30 Jahre lang auch die Hauptstadt seines Reiches.

Lange Zeit gehörte Chiang Rai zu Birma, und erst König Rama I. vereinigte die Gegend wieder mit Siam (1786). Dabei wurden Städte wie Chiang Saen zerstört, später aber wieder aufgebaut.

Die Provinz besteht seit 1910.

Immer wieder erschüttern leichte bis mittelschwere Erdbeben die Gegend von Chiang Rai. Am 24. März 2011 fand nahe der Stadt Tali in Nord-Birma ein Erdbeben der Stärke 6,8 auf der Richter-Skala statt, bei dem eine Frau von einer einstürzenden Mauer getötet wurde[3].

Bevölkerung[Bearbeiten]

Etwas mehr als 12 % der Bevölkerung sind Angehörige der Bergvölker, hauptsächlich Yao, Akha, Karen, Hmong und Lisu.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Wat Pa Sak
  • Wat Prathat Doi Tung – buddhistische Tempelanlage (Wat) bei Ban Huai Krai, die seit 911 besteht. Es soll hier angeblich eine Reliquie des Buddha untergebracht sein, daher wird der Tempel als der heiligste der Region angesehen. Es bietet sich außerdem eine phantastische Aussicht auf die umliegende Bergwelt und man kann Buddhastatuen begutachten, die zu den ältesten in Thailand gehören.
  • Tropfsteinhöhle – bei Tham Luang, die Höhlen ziehen sich 7 km in den Berg hinein.
  • Sop Ruak (Goldenes Dreieck) – Zusammenfluss des Mekong mit dem Maenam Sai. Das Westufer des Mekong gehört zu Thailand, das Ostufer zu Laos und das Dreieck zwischen Mekong und Sai zu Myanmar.
  • Chiang Saen – Uralte Stadt (mit Grabungsstätte und einem Museum), die wohl zwischen dem 6. und 8. Jahrhundert gegründet wurde. Bei Kämpfen mit den Khmer im 11. Jahrhundert zerstört, wurde sie um 1325 neu errichtet. Ihre Blütezeit dauerte bis 1558.

Wappen[Bearbeiten]

Das Wappen zeigt einen weißen Elefanten, das Symbol des Königshauses. Es erinnert daran, dass Chiang Rai von König Mangrai gegründet wurde, angeblich, weil sein Lieblingselefant sich hier so wohl fühlte.

Der lokale Baum ist der Jasmin (Radermachera ignea), die lokale Blume ist die Feuerranke (oder auch Flammenwein) (Pyrostegia venusta).

Pyrostegia venusta

Der Wahlspruch der Provinz Chiang Rai lautet:

„Der nördlichste Teil des Landes,
Doi Tung ist der hohe Berggipfel der Stadt,
Das Land lieblichen Reises, süßer Litschis,
Ananas aus Nang Lae und wohlschmeckenden Tees,
Die Kultur bewahrend, mit schönen Frauen überall.“

Auf Thai: เหนือสุดในสยาม อร่ามดอยตุง ผดุงวัฒนธรรม รสล้ำข้าวสาร หอมหวานลิ้นจี่ สตรีโสภา ชาเลิศรส สัปปะรดนางแล

Verwaltungseinheiten[Bearbeiten]

Provinzverwaltung[Bearbeiten]

Die Provinz ist in 18 Landkreise (Amphoe) gegliedert. Die Kreise sind weiter unterteilt in 124 Gemeinden (Tambon) und 1510 Dörfer (Muban).

Nr. Amphoe Thai   Nr. Amphoe Thai
01 Amphoe Mueang Chiang Rai อำเภอเมืองเชียงราย 10 Amphoe Mae Suai อำเภอแม่สรวย
02 Amphoe Wiang Chai อำเภอเวียงชัย 11 Amphoe Wiang Pa Pao อำเภอเวียงป่าเป้า
03 Amphoe Chiang Khong อำเภอเชียงของ 12 Amphoe Phaya Mengrai อำเภอพญาเม็งราย
04 Amphoe Thoeng อำเภอเทิง 13 Amphoe Wiang Kaen อำเภอเวียงแก่น
05 Amphoe Phan อำเภอพาน 14 Amphoe Khun Tan อำเภอขุนตาล
06 Amphoe Pa Daet อำเภอป่าแดด 15 Amphoe Mae Fa Luang อำเภอแม่ฟ้าหลวง
07 Amphoe Mae Chan อำเภอแม่จัน 16 Amphoe Mae Lao อำเภอแม่ลาว
08 Amphoe Chiang Saen อำเภอเชียงแสน 17 Amphoe Wiang Chiang Rung อำเภอเวียงเชียงรุ้ง
09 Amphoe Mae Sai อำเภอแม่สาย 18 Amphoe Doi Luang อำเภอดอยหลวง
Übersichtskarte der Amphoe

Lokalverwaltung[Bearbeiten]

Für das ganze Gebiet der Provinz besteht eine Provinz-Verwaltungsorganisation (องค์การบริหารส่วนจังหวัด, kurz อบจ., Ongkan Borihan suan Changwat; englisch Provincial Administrative Organization, PAO).

In der Provinz gibt es eine „Großstadt“ (เทศบาลนครThesaban Nakhon): Chiang Rai (เทศบาลนครเชียงราย). Es gibt außerdem 33 Kleinstädte (เทศบาลตำบลThesaban Tambon).[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gouverneur (PDF; 86 kB)
  2. a b c Thailand in Figures (2012), S. 229.
  3. http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,753074,00.html (letzter Zugriff am 24. März 2011)
  4. Department of Provincial Administration: Stand 2012 (auf Thai)

Literatur[Bearbeiten]

  • Thailand in Figures, Vol.II: Region and Province. 16th edition 2012-2013, Alpha Research Co., Ltd., Nonthaburi, Thailand 2012, ISBN 978-616-7256-12-6 (formal falsche ISBN)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Chiang Rai – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

19.89972222222299.9Koordinaten: 20° N, 100° O