Schalksmühle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Schalksmühle
Schalksmühle
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Schalksmühle hervorgehoben
51.2416666666677.5244444444444250Koordinaten: 51° 15′ N, 7° 31′ O
Basisdaten
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Regierungsbezirk: Arnsberg
Kreis: Märkischer Kreis
Höhe: 250 m ü. NHN
Fläche: 38,09 km²
Einwohner: 10.665 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 280 Einwohner je km²
Postleitzahl: 58579
Vorwahlen: 02355, 02351 (Ortsteile Heedfeld und Winkeln), 02337 (Ortsteile Albring­werde und Rölvede)Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Vorwahl enthält Text
Kfz-Kennzeichen: MK
Gemeindeschlüssel: 05 9 62 056
Gemeindegliederung: 15 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Rathausplatz 1
58579 Schalksmühle
Webpräsenz: www.schalksmuehle.de
Bürgermeister: Jörg Schönenberg (parteilos)
Lage der Gemeinde Schalksmühle im Märkischen Kreis
Dortmund Ennepe-Ruhr-Kreis Hagen Hochsauerlandkreis Kreis Olpe Kreis Soest Kreis Unna Oberbergischer Kreis Altena Balve Halver Hemer Herscheid Iserlohn Kierspe Lüdenscheid Meinerzhagen Menden (Sauerland) Nachrodt-Wiblingwerde Neuenrade Plettenberg Schalksmühle WerdohlKarte
Über dieses Bild
Rathaus

Schalksmühle (westfälisch Schalksmüehle) liegt im Nordwesten des Sauerlandes in Nordrhein-Westfalen und ist eine kreisangehörige Gemeinde des Märkischen Kreises im Regierungsbezirk Arnsberg. Schalksmühle ist in Nordrhein-Westfalen die Gemeinde mit dem höchsten Anteil von Einkommensmillionären in der Wohnbevölkerung (Stand 2011) und dem höchsten Pro-Kopf-Einkommen in ganz NRW (46.101 €).[2]

Geographie[Bearbeiten]

Geographische Lage[Bearbeiten]

In Schalksmühle gibt es die Glörtalsperre, durch welche die Glör fließt. Die Glör ist ein Nebenfluss der Volme, welche ebenfalls durch Schalksmühle fließt.

Ausdehnung des Gemeindegebiets[Bearbeiten]

Die Gemeinde Schalksmühle hat ein Gemeindegebiet von 38,2 km2. Davon sind 17,4 km2 (≈45,5 %) Waldfläche.[3]

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Schalksmühle grenzt im Nordwesten an Hagen, im Westen an Breckerfeld (Ennepe-Ruhr-Kreis), im Südwesten an Halver, im Südosten an Lüdenscheid, im Osten an Altena und im Nordosten an Nachrodt-Wiblingwerde (letztere Märkischer Kreis).

Hagen Nachrodt-Wiblingwerde
Breckerfeld Nachbargemeinden Altena
Halver Halver Lüdenscheid

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Schalksmühle gliedert sich in 15 Ortsteile:

Des Weiteren gibt es noch verschiedene Ortschaften.

Geschichte[Bearbeiten]

Die älteste urkundliche Erwähnung des heutigen Ortsteils Hülscheid stammt von 1308 und findet sich im Liber valoris des Erzbistums Köln. 1350 gründeten die dortigen Bauern eine Freigrafschaft. Diese umfasste zur Zeit ihrer größten Ausdehnung neben dem Kirchspiel Hülscheid auch den nordwestlichen Teil des Kirchspiels Lüdenscheid. Die Freigrafschaft Hülscheid bestand bis 1592. In jenem Jahr wurde sie dem Lüdenscheider Hochgrafen übertragen. Für die Zeit nach 1478 ist das Bestehen eines Freigerichtes vor Ort nachgewiesen, welches jedoch wohl schon wesentlich länger bestanden hatte.

Schalksmühle wurde zuerst am 1. Mai 1407 urkundlich erwähnt. Anlässlich der Schenkung eines Altars an die Breckerfelder Kirche durch den Kölner Kaufmann Gerwin of Altenbreckerfeld erscheint in einer Urkunde des Kölner Erzbischofs Friedrich Schalksmollen in parrochia Halvere (Schalksmühle in der Pfarrei Halver). Es war eines der von Gerwin gepachteten Gebiete. Auch nach Bau einer befestigten Straße durch das Volmetal 1845–1847 und der Volmetalbahn bis 1873 handelte es sich noch einige Zeit lediglich um eine kleine Siedlung. Erst allmählich setzten aufgrund der verbesserten Verkehrsanbindung stärkeres Wachstum und Industrialisierung ein. 1892 bis 1898 erfolgte der Bau der neugotischen Saalkirche als Ortsmittelpunkt. 1888 wurde die „Hälvertalbahn“ der Kreis Altenaer Eisenbahn fertiggestellt, welche eine direkte Verbindung mit Halver herstellte. Am 1. Oktober 1912 wurde die Gemeinde durch Ausgliederung aus der Gemeinde Halver neu gebildet.[4]

Eingemeindungen[Bearbeiten]

Die heutige Gemeinde Schalksmühle ist durch das Gesetz zur Neugliederung des Landkreises Altena und der kreisfreien Stadt Lüdenscheid vom 18. Dezember 1968 (GV. NW. S. 412/ SGV. NW. 2020) gebildet worden. Hierzu wurden die vorherigen Gemeinden Schalksmühle und Hülscheid (Amt Lüdenscheid) zusammengeschlossen. Die mit Wirkung zum 1. Januar 1969 neu gebildete amtsfreie Großgemeinde trägt wiederum den Namen „Schalksmühle“.[5]

Durch das Gesetz zur Neugliederung des Ennepe-Ruhr-Kreises vom 16. Dezember 1969 (GV. NW. S. 940) ist der zur damaligen Stadt Breckerfeld (Amt Breckerfeld, Ennepe-Ruhr-Kreis) gehörende Ortsteil „Im Dahl“ (im heutigen Dahlerbrück) eingegliedert worden. Dies geschah mit Wirkung vom 1. Januar 1970.[6]

Zur Gemeinde Schalksmühle gehören seitdem die Ortsteile:

Religionen[Bearbeiten]

Es gibt zwei Pfarrbezirke der evangelischen Kirchengemeinde Schalksmühle-Dahlerbrück, sowie die evangelische Kirchengemeinde Hülscheid-Heedfeld. Des Weiteren gibt es eine katholische Gemeinde (Katholische Großgemeinde Breckerfeld, Dahl, Rummenohl, Oberbrügge und Schalksmühle), eine freie evangelische Gemeinde und eine Stadtmission.[7]

Politik[Bearbeiten]

„Kiepenlisettken“ auf dem Rathausplatz

Gemeinderat[Bearbeiten]

Kommunalwahl 2009
Wahlbeteiligung: 52,7 %
 %
50
40
30
20
10
0
46,6 %
20,1 %
18,4 %
14,8 %
n. k.
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2004
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
+8,4 %p
-9,6 %p
-4,9 %p
+7,4 %p
-1,4 %p

Die letzte Kommunalwahl im Jahr 2009 erbrachte für den Schalksmühler Gemeinderat folgende Ergebnisse:[8]

Partei  % 2009  % 2004  % Differenz Sitze 2009 Sitze 2004 Sitze Differenz
UWG 46,6 38,2 +8,4 13 11 2
CDU 20,1 29,7 -9,6 6 8 -2
SPD 18,4 23,3 -4,9 5 7 -2
FDP 14,8 7,4 7,4 4 2 2
GRÜNE 0,0 1,4 -1,4 0 0 0
Insgesamt 100 100 28 28

Bürgermeister[Bearbeiten]

Kommunale Neuordnung im Jahr 1969

  • 1969–1991: Paul Gerhard „Conny“ Mühlen (UWG)
  • 1991–1999: Heide Bachmann (UWG),

Bis hierher waren alle Bürgermeister ehrenamtlich tätig. Nach der Reform der Gemeindeordnung wurde im Jahr 1999 der erste hauptamtliche Bürgermeister gewählt.

Wappen, Dienstsiegel und Flagge[Bearbeiten]

Ortskern mit Erlöserkirche

Der Gemeinde ist durch Urkunde des Regierungspräsidenten in Arnsberg vom 21. Juli 1970 das Recht zur Führung eines Wappens verliehen worden.

Wappen[Bearbeiten]

Wappen von Schalksmühle
Blasonierung:

„Das Wappen zeigt auf goldenem Grund einen dreireihig in je neun Feldern von Rot zu Silber geschachten Balken, darüber wachsend ein halbes schwarzes Schaufelrad, darunter drei zu einem Strauß zusammengestellte grüne Stechpalmenblätter (Ilex).“[9]

Beschreibung:

Das Wappen der Gemeinde kombiniert Symbole der beiden 1969 zusammengefassten Gemeinden. Das Mühlrad steht für Schalksmühle, die Blätter der auch Hülsebusch genannten Stechpalme (Ilex aquifolium) als sprechendes Symbol für Hülscheid. In der Mitte steht der märkische Schachbalken der Grafschaft Mark.

Bis 1969 hatte die Gemeinde Schalksmühle ein ähnliches Wappen, lediglich der Schildfuß war leer. Das frühere Wappen der Gemeinde Hülscheid hatte im oberen Bereich die Ilex-Zweige, war ansonsten mit jenem von Schalksmühle identisch. Beide Wappen wurden vom Heraldiker Otto Hupp entworfen, nach Ideen von Fritz Thomée, dem ehemaligen Landrat des Kreises Altena. Die Wappen wurden am 16. Januar (Hülscheid) und 29. März 1935 (Schalksmühle) verliehen.

Dienstsiegel[Bearbeiten]

Die Gemeinde führt das Gemeindewappen in ihrem Dienstsiegel, das durch Urkunde des Regierungspräsidenten in Arnsberg vom 21. Juli 1970 genehmigt worden ist.[10]

Flagge[Bearbeiten]

Der Gemeinde ist durch Urkunde des Regierungspräsidenten in Arnsberg vom 30. März 1972 das Recht zur Führung einer Flagge und eines Banners verliehen worden.

„Die Flagge (Hissflagge) ist von Grün zu Rot in zwei gleichbreiten Bahnen längsgestreift, in der Mitte etwas zur Stange verrückt, der Wappenschild der Gemeinde.
Das Banner ist von Grün zu Rot in zwei gleich breiten Bahnen längsgestreift, in der Mitte der oberen Hälfte der Wappenschild der Gemeinde.“[10]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Seit Juli 1987 besteht eine Städtepartnerschaft mit der thüringischen Stadt Ruhla. Bereits seit 1970 besteht ist die Partnerschaft mit der englischen Stadt Wansbeck. Ein junger Mann aus Schalksmühle arbeitete zu der Zeit in Bedlington und traf dort seine spätere Ehefrau. Als das Paar nach Schalksmühle zurückkam, regten sie eine Partnerschaft ihrer beiden Heimatorte an, die dann 1970 offiziell besiegelt wurde. Nachdem Belington zusammen mit Ashington und Newbiggin by the Sea zur neuen Stadt Wansbeck vereinigt wurde, wurde die Partnerschaft von der neuen Stadt weitergeführt.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Theater[Bearbeiten]

Ein großes Theater gibt es nicht, jedoch kleinere Theatervereine.[11]

Musik[Bearbeiten]

Neben kleineren Kirchenchören gibt es einen etwas bekannteren Gospelchor, Living Gospel, der freien ev. Gemeinde, sowie die Musikcorps Dahlerbrücker Husaren 1971 e.V., den Musikverein Musikverein Die Volmetaler, sowie den Gesangsverein Gesangverein Dahlerbrück 1878.[12][13][14] Weiterhin gibt es eine Zweigstelle der Musikschule Volmetal in Schalksmühle.[15]

Bauwerke[Bearbeiten]

Bauernhaus Wippekühl

Direkt neben dem Friedhof Wippekühl in Schalksmühle liegt das Bauernhaus Wippekühl. Es wurde um das Jahr 1600 erbaut. In diesem historischen Fachwerkhaus ist es möglich, sich trauen zu lassen.

Kirchen[Bearbeiten]

Erlöserkirche

Die evangelische Erlöserkirche in der Nähe des Bahnhofs Schalksmühle wurde 1892 gebaut und ist das erste von zehn Baudenkmälern der Gemeinde Schalksmühle. Es gibt noch vier weitere evangelische Kirchen, von denen zwei ebenfalls auf der Denkmalliste stehen.


Sport[Bearbeiten]

Handball[Bearbeiten]

SG Schalksmühle-Halver (SGSH): Eine Handball-Spielgemeinschaft mit folgenden Trägervereinen: TuS Halver 1848 e. V., TuS Stöcken-Dahlerbrück 1885 e. V., TuS Oeckinghausen 1888 e. V., Schalksmühler TV 1893 e. V. Die erste Handball-Mannschaft spielt auf professioneller Ebene in der 3. Liga West. Die Reserve spielt in der Verbandsliga Westfalen, Staffel 2. Ein Damen- und drei Herrenteams nehmen am Spielbetrieb im Seniorenbereich teil. Die Jugendabteilung ist in eine eigene Jugendspielgemeinschaft SGSH Juniors ausgegliedert. Die SGSH trägt ihre Spiele in der Sporthalle Löh (Schalksmühle) und Sporthalle Mühlenstraße (Halver) aus.

TuS Linscheid-Heedfeld e.V. ist der zweite große Handball-Verein in Schalksmühle.

Fußball[Bearbeiten]

In Schalksmühle sind die beiden Fußballvereine TuS Stöcken-Dahlerbrück 1885 e. V. und FC Azzurri Schalksmühle beheimatet. Am 3. Februar 2014 beschloss der Bau- und Planungsausschuss der Gemeinde Schalksmühle den Bau einer neuen Sportanlage, von dem auch diese beiden Fußballvereine stark profitieren sollen. So entsteht im an Schalksmühle-Heedfeld grenzenden Gebiet Kuhlenhagen ein Kunstrasensportplatz mit einer neuen Zuschauertribüne für insgesamt rund 765.000 Euro.[16]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Wirtschaft in Schalksmühle wird bis heute vor allem von der Elektroindustrie geprägt. Es siedelten sich mehrere klein- und mittelständische Unternehmen im Volmetal an. Beispielhaft sind folgende Unternehmen zu nennen: Berker GmbH & Co. KG (Schalterhersteller), Rutenbeck Fernmeldetechnik (Gebäude-Kommunikationstechnik), Albrecht Jung GmbH & Co. KG (Schalterhersteller), Lumberg GmbH & Co. KG (Elektroinstallationen), Günther Spelsberg GmbH + Co.KG, Kaiser GmbH & Co. KG und Busch-Jaeger Elektro GmbH & Co. KG.

Im Ortsteil Dahlerbrück ist das Unternehmen AMT Alumetall Gießtechnik GmbH, ein Unternehmen der Gusstechnik, angesiedelt. Die Produktpalette umfasst Gießereien für den technischen und für den Bereich der Gastronomie.

Durch die frühe industrielle Prägung hat Schalksmühle die zweithöchste Industriedichte des Märkischen Kreises. Trotzdem konnte sich Schalksmühle seinen landschaftlichen Reiz bewahren.

Neubaugebiet[Bearbeiten]

Nach den letzten Neubaugebieten in Schalksmühle "Westhöhe" und in Heedfeld "Am Golfplatz" sowie in der Nähe des Schulzentrums Löh "Im Schlah" plant die Gemeinde ein weiteres neues Wohngebiet mit Einfamilienhäusern bei Stallhaus. Auf einer Fläche von etwa 50.000m² könnten bei Grundstückgrößen von durchschnittlich 500m² bis zu 70 Häuser gebaut werden. Im Falle einer erfolgreichen Prüfung sowie allen behördlichen Zustimmungen könnten bereits ab dem Jahr 2015 die ersten Häuser gebaut werden.[17]

Verkehr[Bearbeiten]

Straßenverkehr[Bearbeiten]

Schalksmühle ist durch die A 45 (Ausfahrt Nr. 13 (Lüdenscheid-Nord, Schalksmühle)) und die B 54 an das Verkehrsnetz angebunden. Per Pkw ist der Ort über die Bundesautobahn 45, die sogenannte Sauerlandlinie, zu erreichen.

Schienenverkehr[Bearbeiten]

Haltepunkt Schalksmühle

Die Anbindung an die Bahn gewährleistet die Volmetal-Bahn am Bahnhof Schalksmühle, die im stündlichen Takt zwischen Lüdenscheid, Hagen und Dortmund verkehrt.

Es bestanden Planungen, die Volmetalbahn von Dortmund über Hagen nach Lüdenscheid als Stadtbahn umzusetzen. Die Stadtbahn sollte direkt vom Dortmunder Stadtzentrum über das Hagener Stadtzentrum bis in die Innenstadt von Lüdenscheid geführt werden. 1997 wurde dazu ein Konzept zur Regionalstadtbahn Hagen vorgestellt, welches trotz des verkehrlichen Nutzens aus Kostengründen abgelehnt wurde.

Busverkehr[Bearbeiten]

Der Busverkehr wird heute überwiegend von der Märkischen Verkehrsgesellschaft (MVG) und dem Bürgerbus Schalksmühle durchgeführt. Die Stadt gehört der Verkehrsgemeinschaft Ruhr-Lippe (VRL) an, deren Tarif genauso in den Bussen der Märkischen Verkehrsgesellschaft GmbH (MVG) sowie auch in den Zügen der Volmetal-Bahn gilt.

Flugverkehr[Bearbeiten]

Nächstgelegen für internationale Flüge sind die Flughäfen Dortmund in etwa 50 Kilometer, sowie Köln/Bonn und Düsseldorf in jeweils etwa 100 Kilometer Entfernung. Kleinere Flugplätze gibt es außerdem erreichbar in den unweiten Gemeinden Meinerzhagen und Herscheid.

Medien[Bearbeiten]

Gesundheit und Sozialeinrichtungen[Bearbeiten]

In Schalksmühle gibt es zwei Apotheken sowie elf Arztpraxen für Menschen und eine für Tiere.[18] Das nächste Krankenhaus ist entweder das Klinkum Lüdenscheid oder eines der Krankenhäuser in Hagen.

Bildung und Forschung[Bearbeiten]

Das denkmalgeschützte Gebäude der Grundschule Spormecke

In Schalksmühle gibt es zwei Gemeinschaftsgrundschulen, nämlich die Gemeinschaftsgrundschule Löh[19] und Spormecke.[20] Außerdem gibt es noch eine Verbundschule der Sek.I mit Haupt- und Realschulzweig.[21] Weiterhin unterhält die Gemeinde Schalksmühle die Musikschule Volmetal.[15] In der Gemeinde Schalksmühle ist keine eigene Volkshochschule ansässig, sondern die VHS Volmetal unterhält in Schalksmühle eine Zweigstelle.[22] In Schalksmühle stehen 365 Kindergartenplätze in 6 Kindergärten zur Verfügung.[23]

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Heimatbund Märkischer Kreis (Hrsg.): Kunst- und Geschichtsdenkmäler im Märkischen Kreis. Balve 1983, S. 678-687.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schalksmühle – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bevölkerungszahlen auf Basis des Zensus vom 9. Mai 2011. Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), abgerufen am 31. Juli 2013. (Hilfe dazu)
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) - NRW: Verfügbares Einkommen je Einwohner im Schnitt bei 20 056 Euro. Abgerufen am 19. Januar 2014.
  3. Flächenverteilung
  4.  Stephanie Reekers: Die Gebietsentwicklung der Kreise und Gemeinden Westfalens 1817–1967. Aschendorff, Münster Westfalen 1977, ISBN 3-402-05875-8, S. 279.
  5.  Martin Bünermann: Die Gemeinden des ersten Neugliederungsprogramms in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1970, S. 76.
  6.  Martin Bünermann: Die Gemeinden des ersten Neugliederungsprogramms in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1970, S. 112.
  7. Kirchen und Religionsgemeinschaften in Schalksmühle
  8. Ergebnisse der Kommunalwahlen ab 1975 (PDF-Datei; 69 kB)
  9. § 2 der Hauptsatzung der Gemeinde Schalksmühle (PDF-Datei; 88 kB)
  10. a b § 2 der Hauptsatzung der Gemeinde Schalksmühle (PDF-Datei; 88 kB)
  11. Theatervereine in Schalksmühle
  12. Gesangsvereine in Schalksmühle
  13. Musikvereine in Schalksmühle
  14. Kirchenchöre in Schalksmühle
  15. a b Musikschule Volmetal
  16. Grünes Licht für den Kunstrasen, Lüdenscheider Nachrichten vom 5. Februar 2014
  17. [1]
  18. Übersicht der Gemeinde Schalksmühle zum Thema Gesundheit
  19. Informationen über die Gemeinschaftsgrundschule Löh auf der Seite des Schulministeriums NRW
  20. Informationen über die Gemeinschaftsgrundschule Spormecke auf der Seite des Schulministeriums NRW
  21. Informationen über die Verbundschule auf der Seite des Schulministeriums NRW
  22. Übersicht der Zweigstellen der VHS Volmetal
  23. Übersicht über die Kindergärten