Wikipedia:Umfragen/ZDF-Kooperation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filing cabinet icon.svg Diese Umfrage ist beendet. Bitte nimm an dieser Seite keine Veränderungen mehr vor.

Vor wenigen Tagen gab Wikimedia Deutschland bekannt, mit dem ZDF für einen virtuellen Faktencheck zu kooperieren.[1] Im Zuge dessen wird ein Wikipedian in Residence gesucht, der die Zusammenarbeit mit der Community steuern soll.[2] Das löste eine heftige Diskussion im Wikipedia:Kurier aus. Dort ist diese Umfrage entstanden.[3] Die Umfrage lief vom 28. April bis 15. Mai 2013.

Das Ergebnis der Umfrage ist:

  • 86 Benutzer lehnen das Projekt ab
  • 25 Benutzer finden das Projekt gut
  • 10 Benutzer haben sich noch keine abschließende Meinung gebildet, geben aber zu bedenken ...
  • 10 Benutzern ist es egal
  • 12 Benutzer lehnen diese Umfrage ab

Der Bereich Politik und Gesellschaft bei WMDE bevorzugt jedoch eine eigene Umfrageanalyse "nicht über quantitative Maßstäbe" und kommt bei seiner Umfrageauswertung "zu einem ausgewogenen Ergebnis (vulgo: Etwa so viele Argumente sprechen dafür wie dagegen)".

Kooperation mit dem ZDF - ja, nein, vielleicht?[Bearbeiten]

Diese Umfrage soll nichts beschließen, sondern lediglich die Stimmung in der Community zum genannten Projekt abbilden. Für einen Austausch der Argumente bitte die umseitige Diskussion oder den Kurier befragen. Und nicht vergessen: It's a wiki, die Umfrage darf gerne geändert werden.

Die IP, die diese Umfrage angelegt hat, hat keine zeitliche Begrenzung festgelegt. Ich schlage mal eine Laufzeit bis 15. Mai vor, das sollte reichen. Gestumblindi 23:55, 29. Apr. 2013 (CEST)

Ich lehne diese Umfrage ab, weil ...[Bearbeiten]

  1. ... sie wieder nur ein Versuch ist, irgendwas zu zerreden, Hauptsache man kann sich selbst profilieren und debei den Verein bashen. -- 80.139.0.58 20:31, 28. Apr. 2013 (CEST)
  2. -- ich noch gar nicht genau ersehen kann, was denn nun eigentlich gewünscht wird. Bislang ist mein Gefühl, es wird über etwas geredet, von dem noch Niemand weiß, was es sein wird. Da eine offene Gestaltung zu diversen Ergebnissen führen kann, kann ich noch nicht dafür oder dagegen sein. Marcus Cyron Reden 22:58, 28. Apr. 2013 (CEST)
    -- Alt 01:26, 29. Apr. 2013 (CEST) Wollt ihr die Sau zu Tode hetzen? So gewinnt man doch nicht bei Unser Dorf soll schöner werden Meinung geändert-- Alt 22:38, 1. Mai 2013 (CEST)
  3. --W.E. Disk 09:20, 29. Apr. 2013 (CEST) wie Cyron
  4. --Wdd (Diskussion) 09:57, 29. Apr. 2013 (CEST) ...völlig unklar ist, was das eigentlich werden soll. So eine Art Guttenplag light? Für Ablehnung oder Zustimmung fehlt mir aktuell fast alles, was da zur halbwegs soliden Meinungsbildung erforderlich wäre. Einen Satz wie "Gerade weil Wikipedianer ihre Aussagen stets neutral und belegt machen, bürgt ihre Arbeitsweise für eine hohe Qualität." [1] empfinde ich übrigens angesichts der vehementen hiesigen Streitereien gerade in Polit-, Wirtschafts- und Sozialthemen als, ähem, leicht übertrieben. Sooo gut sind wir keineswegs.
  5. --TotalUseless Rückmeldung) 10:20, 29. Apr. 2013 (CEST) ... Projekt ist ohnehin beschlossen, WMDE interessiert es nicht, die Meinung der Wikipedianer vor Beschlüssen einzuholen.
  6. --BeverlyHillsCop (Diskussion) 15:32, 29. Apr. 2013 (CEST) wie Marcus Cyron
  7. --Falkmart (Diskussion) 00:59, 30. Apr. 2013 (CEST) Umfrage schlicht Unsinn wenn die Endscheidung zur Zusammenarbeit bereits gefallen ist. Was soll die Umfrage noch?
  8. --G. Hampel (Diskussion) 18:07, 30. Apr. 2013 (CEST) Virtueller Faktencheck? Was ist das?
  9. --Shisha-Tom 10:56, 1. Mai 2013 (CEST), wie TAM
  10. --Matthiasb – Vandale am Werk™ Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 13:47, 1. Mai 2013 (CEST) weil gerade die Presse, was Faktencheck angeht, nicht gerade die erste Adresse ist. Wenn ich mich nur erinnere an einen "Faktencheck zu Stuttgart 21" unlängst auf SPON, bei dem der SPON-Faktenchecker zur Höhe möglicher Ausstiegskosten einfach die Zahlen aus dem Bahn-Tower und die von Tübingens OB Palmer gerade gegenüberstellte, statt die Plausiblität selbst zu recherchieren.
  11. --Niabot 4.png Nyabot :: 苦情処理係 :: aaw 15:15, 1. Mai 2013 (CEST) Weil alle bisher auf dieser Seite stehenden Begründungen reines Bauchgefühl sind (von Wohlgefühl bis Brechreiz) und keinerlei handfeste, brauchbare und belegte Fakten – aber dafür jede Menge Polemik – enthalten.
  12. --Niedergrund (Diskussion) 15:35, 2. Mai 2013 (CEST) ... es wird über etwas geredet, von dem noch Niemand weiß, was es sein wird. (MC) So ist es. Viel heiße Luft, aber nicht Konkretes.

Ich habe mir noch keine abschließende Meinung gebildet, gebe aber folgendes zu bedenken[Bearbeiten]

  1. Ich habe den Eindruck gewonnen, dass hier mehr Porzellan zerschlagen wird, als es die Sache wert ist. Für mich ist es Fakt, dass ein ÖR-Sender eine völlig andere Zielrichtung verfolgt, als wir es tun. Grundlage von denen ist, zu bewerten. Das ist genau das, was wir nicht machen (sollen). Mir scheint, dass wir einfach zu weit voneinander entfernt sind. Was anderes wäre, wenn es diesen Faktencheck auf Wikipedia-Basis allein von unserer Seite her gibt. Egal ob ZDF oder nicht. Und wenn dann jemand etwas von uns abschreiben möchte, dann gerne. Mein Vorschlag: Meinetwegen eine oder einer, der sich da ein halbes Jahr vollzeitlich reinhängt, aber jegliche Nähe zu irgendwem außer der WP-Community strengstens außen vor lässt. Das wird auch die Community akzeptieren. Wenn dann wer was will, möge abschreiben und brav zitieren. Wie es sich gehört. Ausschlaggebend für mich war, dass sich der ZDF natürlich die Endredaktion gekrallt hat. Sollen sie, meinetwegen, aber mit ihren Sachen. --Hubertl (Diskussion) 22:00, 28. Apr. 2013 (CEST)
  2. Zu Bedenken gebe ich nix, aber eine Meinung habe ich mir auf den paar echten Informationsfizelchen und der sehr alarmistisch anmutenden Kurierdiskussion auch noch nicht gebildet. -- Achim Raschka (Diskussion) 23:19, 28. Apr. 2013 (CEST)
  3. Ich schätze, dass nicht wirklich eine Vollzeitjournalistenstelle billig ersetzt wird, sondern die einer studentischen Hilfskraft mit einem befristeten Werkvertrag, also in etwa das, was auch einem Wikipedianer angeboten wird, soweit ich es richtig verstanden habe. --Stullkowski (Diskussion) 18:31, 29. Apr. 2013 (CEST)
  4. Wenn ich es richtig sehe, ist folgendes passiert: Das ZDF wollte gerne diesen Faktencheck machen, vielleicht, weil sie anderen nacheifern wollen (siehe Enthaltungen 3.) Daraufhin wollte man sich nicht selbst die Arbeit erleichtern (ich denke viel eher, sie wird dadurch erschwert) sondern wollte vielmehr (Verjüngungskur / Bürgerbeteiligung) das Internet einbinden, in welcher Weise war erst egal. Dann hat man allerdings gemerkt, dass im Web wenig Leute mit politischen Meinungen sind und, dass sie wenn, zumeist radikalisiert sind. Die Wikipedia ist zum Glück ein Ort, an dem bisher das eine noch gar nicht, das andere Nachkorrektur: allerdings teilweise (weshalb ich auch hier stehe) eingezogen ist. Also wollte man gerne eine Kooperation mit dieser. Ansprechpartner ist WMDE, dort hat man gesagt, na gut, aber wir wollen schon eine größere Rolle im Projekt spielen, daher der (sogenannte) WiR. Ich habe kein Problem damit, weil es nichts kostet, aber ich weiß nicht ob die Kooperation uns wirklich nützt (was ja die Aufgabe der WMDE ist). Natürlich ist man geschmeichelt bei WMDE und die Entscheidung kann auch eh nicht mehr rückgängig gemacht werden. Wer mitmachen möchte soll es tun.--Macuser10 (Diskussion) 23:17, 29. Apr. 2013 (CEST)
  5. Wieviele neue, engagierte, den Wikipeida-Prinzipien zugeneigte Autoren und Mitarbeiter werden wir durch diese Kooperation dauerhaft gewinnen? -- Smial (Diskussion) 17:14, 30. Apr. 2013 (CEST)
    Das ist die Kernfrage, die mich nicht nur im Zusammenhang mit diesem Projekt beschäftigt. Wobei ich grundsätzlich einverstanden bin - und es auch massiv unterstütze - dass neue Wege begangen werden. Aber natürlich werden wir anfangs bei keinem neuen Projekt wissen, was zum Schluss dabei herauskommt. Fakt ist aber, dass bei diesem Projekt es nicht wirklich zu einem finanziellen Verlust kommt, am ehesten bei der Reputation, das aber nur dann, wenn man sich vereinnahmen lässt. Und jemand - hier eine ZDF-Unterabteilung - unseren Namen (hier im Sinne von Neutralität) für deren eigene Glaubwürdigkeit verwendet. --Hubertl (Diskussion) 19:54, 30. Apr. 2013 (CEST)
  6. Weder muss WMDE etwas zahlen, noch wird irgendein Wikipedianer gezwungen, mitzuarbeiten, ich werde es nicht tun. Dafür wird ein neuer Haufen freier Inhalte generiert. Das ist per se gut und für die Wikipedia gut. Die Frage ist aber, wie die redaktionelle Kontrolle durch das ZDF aussieht – da bin ich skeptisch, ob das mit unseren Vorstellungen in Einklang zu bringen ist. Die Lohndumpingargumente kann ich nicht nachvollziehen und ich halte es auch für vorrangig, dass freie Inhalte geschaffen werden. --Chricho ¹ ² ³ 16:54, 2. Mai 2013 (CEST)
  7. Der Start der Umfrage durch eine IP kurz vor Ende der Bewerbungsfrist für die WiR-Stelle und fast zeitgleich mit der Veröffentlichung der Zusammenarbeit (siehe bspw. hier http://www.dwdl.de/nachrichten/40597/faktencheck_zdf_setzt_zur_wahl_auf_wikipedianer/) war zur Meinungsfindung hier sehr ungünstig gewählt. Für mich ist es jetzt eher ein später Versuch, um offenbar eine Entscheidung der Wikimedia Deutschland zu kritisieren? Eine Kooperation zwischen ZDF und Wikipedia unter einer für die Wikipedia auch nützlichen Creative-Commons-Lizenz ist vielelicht aber doch ein Versuch wert. Eine Kooperation der Wikipedia mit der Bundeszentrale für politische Bildung und ihrem Wahl-O-Mat wäre ein eine Option, aber die wird wissenschaftlich von der Universität Düsseldorf betreut. Ob ein Faktencheck oder ZDF Check in Kooperation mit Phoenix da wirklich ein Mehrwert bedeutet müsste vielleicht doch mal in einem Testprojekt „gecheckt“ werden. Unter https://vine.co/v/bUV0A2Yalt0 sehe ich aber schon jetzt Ähnlichkeiten mit der Vorlage:Wikistress --Wikifreund (Diskussion) 20:36, 3. Mai 2013 (CEST)
  8. Es ist nicht einmal ein ganzer Sack, der da in der chinesischen Nordprovinz umgefallen ist ... --Anna Diskussion 13:18, 7. Mai 2013 (CEST)
  9. Ich konnte mich noch nicht zu einer abschließenden Meinung durchringen, gebe nur WMDE den guten Rat, sich einen "Wikipedian in Residence" in die eigene Residenz zu setzen, der nah an der Community ist und Ratschläge gibt, wie man die Community am besten in die Planung solcher Vorhaben einbezieht. Mir scheint, dass der Verein sich ansonsten zu sehr von der Community wegbewegt und schon gar nicht weiß, wie diese "tickt". --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Disk 10:30, 9. Mai 2013 (CEST)
  10. Das Thema "Aussagen von Politikern auf ihre Richtigkeit zu überprüfen" ist viel zu komplex für ein solches Format wie es das ZDF plant. Will man das ernsthaft betreiben, braucht man mindestens politikwissenschaftliches, soziologisches, volkswirtschaftliches und juristisches Fachwissen und natürlich auch entsprechendes Hintergrundwissen zum jeweiligen Themenbereich (also z. B. Gesundheitswesen, Verkehrswesen, usw.). Ich halte es daher für bedenklich, wenn eine Meute Journalisten und ein Hobby-Wikipedianer die politische Meinungsbildung der Bevölkerung derart prominent beeinflussen sollen, im Zweifel kann da nichts gutes bei raus kommen... -- Chaddy · DDÜP 18:52, 13. Mai 2013 (CEST)

Das Projekt ist abzulehnen, weil ...[Bearbeiten]

  1. ... das ZDF die Arbeit von Vollzeitjournalisten durch eine einzige kurzfristige 0,7-Hilfsarbeiterstelle in Leiharbeit von Wikimedia Deutschland ersetzt, die ehrenamtliche (=kostenlose) Arbeiter anwerben soll; dafür die Marke Wikipedia einkauft und dem Kommerzfernsehen freie Inhalte zur Verfügung stellt. Ausserdem ist das ZDF weder an Wikipedia interessiert noch hat es verstanden, wer hinter Wikipedia steht. fossa net ?! 20:16, 28. Apr. 2013 (CEST)
  2. im Wesentlichen dasselbe. --Richard Zietz 20:22, 28. Apr. 2013 (CEST)
  3. Simplicius Hi… ho… Diderot! 20:23, 28. Apr. 2013 (CEST) Es ist äußerst sonderlich, dass die Stelle aus Spendenmitteln von Wikimedia finanziert wird, als hätte das ZDF kein Geld mehr. Wieder ein verzweifelter Versuch von Wikimedia in Deutschland e.V., irgendwie sinnreich zu wirken.
    Die Stelle wird nicht aus Spendengeldern finanziert. fossa net ?! 20:26, 28. Apr. 2013 (CEST)
    Ok, das ZDF zahlt an das WMDE für einen Leiharbeiter. Jetzt verstehe ich deinen Beitrag. LOL. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 00:47, 30. Apr. 2013 (CEST)
  4. ... wir brauchen nicht das zdf, sondern die uns zu werbe/marketingzwecken, da von den milliarden an steuergeldern die in den privatsender der cdu gespült werden, rein gar nichts für eine generation dabei ist, die sich für freie information und neue medien interessiert, wird hier, wie fossa es gut dargestellt hat, zu dumpingpreises mittels präkärer beschäftigung ein bauer gesucht, der sich werbewirksam rücken läßt, dass haben wir nicht nötig Bunnyfrosch 20:26, 28. Apr. 2013 (CEST)
  5. Das ZDF hat einen Jahresetat von über zwei Milliarden Euro. Davon könnten sie problemlos jede Menge Faktenchecks veranstalten und ganz allgemein wirklich guten Journalismus machen. Wollen sie aber nicht, weil sie das Geld lieber für Krimis, Shows und sonstigen Trullala verballern. Denen geht es nur darum, sich mit Wikipedia zu schmücken; die Wahrheit ist ihnen völlig egal. Was das ZDF bei dieser Kooperation gewinnen will, ist mir klar. Dass die Wikipedia dabei nichts gewinnen kann, ebenfalls. --Telford (Diskussion) 20:45, 28. Apr. 2013 (CEST)
  6. ... komplett die Inhalte für WP-Artikel fehlen; die anderen vorgenannten Aspekte halte ich für nachrangig wenngleich auch richtig. Gäbe es die WP-Inhalte dennoch, wäre es mir suspekt diese zdf-redigiert zu wissen. Und weil keine WP-Relevanz vorhanden ist, möchte ich auch nicht dass der WP-Namensraum für entsprechende Kommunikation verwendet wird. In zahllosen Fällen werden Seiten gelöscht, weil sie "nicht der Erstellung einer Enzyklopädie dienen" --62.143.112.145 21:04, 28. Apr. 2013 (CEST)
  7. Α.L. 21:16, 28. Apr. 2013 (CEST)
  8. Die Arbeit der Wikipedianer wird von den Redakteuren des ZDF und anderer Medien bereits jetzt ausgiebig genutzt. Warum Wikipedianer sich dazu hergeben sollten, dem ZDF in irgendeiner anderen Form zuzuarbeiten, ist nicht einzusehen. Und wenn ich diese Stellenausschreibung richtig verstehe, dann soll der WiR in der Tat von Wikimedia DE bezahlt werden. Warum bitte? Ist es denkbar, dass Leute, die der Wikipedia etwas spendieren, damit einverstanden wären, dem "armen" ZDF eine Teilzeitkraft zu bezahlen? --WolfgangRieger (Diskussion) 21:53, 28. Apr. 2013 (CEST)
  9. Angesichts der Tatsache, dass die ÖR Sender wie das ZDF reichliche Finanzmittel zur Verfügung haben, klingt es wie blanker Hohn, Wikipedia-Nutzer damit zu beauftragen, die Wahlversprechen von Politikern investigativ zu beleuchten - ohne finanzielle Gegenleistung. Der Sender bekommt (im besten Fall) hochwertiges Material für lau zur Verfügung gestellt. Noch dreister ist die im Wikimedia-Blog verlautete Argmentation, dass die Wikipedianer ja für ihre neutrale Darstellungsweise bekannt sind. Wer hat diesen Köder-Satz bloss an die Öffentlichkeit gelassen? Als ob sich das ZDF an Wikipedia-Nutzer wendet, weil jeder, der hier mitarbeitet (oder "mitarbeitet"), automatisch eine völlig neutrale Grundeinstellung zu politischen Themen hat. --Nightfly | Disk 22:16, 28. Apr. 2013 (CEST)
  10. ... sich mir nicht erschließt, was die Wikipedia davon haben sollte, außer dem ZDF unentgeltlich bei der sowieso zum Scheitern verurteilten Verjüngung zu helfen. Gott 22:32, 28. Apr. 2013 (CEST)
  11. ... weil die Grundsätze "keine Werbung" und "Neutralität" nicht nur für Artikel gelten sollten. Diese Kooperation ermöglicht es dem ZDF, mit der Wikipedia zu werben, gleichzeitig beinhaltet das auch noch eine Zustimmung der Wikipedia zum neuen Rundfunksstaatvertrag und zur Qualität des ZDF - man würde ja wohl sonst nicht zusammenarbeiten. Wenn das ZDF junges Publikum anziehen möchte, indem es im hippen Internet die Online-Community in die Recherchearbeit einbindet, mögen sie das doch bitte selbst bewerkstelligen; für den Faktencheck im wohlalimentierten öffentlich-rechtlichen Fernsehen sind bitteschön die festangestellten Mitarbeiter der Redaktionen zuständig und nicht gekaperte Communities im Netz - so ein Faktencheck ist doch deren ureigenste Aufgabe, dafür gibt es doch gerade öffentlich finanzierten Journalismus. Und wenn schon eine Kooperation mit Sendern, dann bitte gleiches Recht für alle, das muß dann ebenso für andere Medien (Zeitungen, Privatsender) möglich sein, eine ausschließliche Kooperation mit einem Sender passt nicht zur vielgepriesenen "Neutralität".feba disk 01:35, 29. Apr. 2013 (CEST)
  12. So ein Projekt realisiert man mit professionellen Journalisten und nicht mit Freiwilligen (siehe: politifact.com). Für eine vertrauensbildende Zusammenarbeit mit dem ZDF sollte man sich eher am creativearchive-Projekt der BBC orientieren. Zum Thema Faktencheck siehe Spiegel-Online; dort machen das Dokumentationsjournalisten. --wvk (Diskussion) 06:42, 29. Apr. 2013 (CEST)
  13. ... gerade der Politik-Bereich ein Musterbeispiel dafür ist, wo das Neutralitätsgebot nicht funktioniert. Daß ausgerechnet das eher konservativ orientierte ZDF unsere linksextremistischen Propagandaaccounts zum „Faktencheck“ einlädt, ist andererseits schon wieder so absurd, daß es ja einen gewissen Reiz hätte, es auszuprobieren :o) Allerdings würden sich beide Seiten bis auf die Knochen blamieren. --Sakra (Diskussion) 08:45, 29. Apr. 2013 (CEST)
  14. Das ZDF sollte über genügend finanzielle Mittel verfügen um selbst seriösen Journalismus betreiben zu können. WEnn sie alles für Krimis ausgeben, selbst schuld. Ich bin dagegen, dass hier dem ZDF die Recherchaerbeit durch kostenlose Ehrenamtliche abgenommen wird. Generell habe ich nichts gegen eine Kooperation mit dem Fernsehen, dann aber auch bitte so, dass der Sender einen angemessenen Anteil beisteuert und am Ende nicht nur das ZDF, sondern auch die Wikipedia profitiert. Was Absolut abzulehnen ist, wäre ein Einfluss eines Senders oder Rundfunkrates auf Artikelinhalte. -- Lord van Tasm «₪» ‣P:MB 09:35, 29. Apr. 2013 (CEST)
  15. Die Wikipedia soll als Testimonial für die linietreue Hofberichterstattung des ZDF missbraucht werden. WB Looking at things 09:39, 29. Apr. 2013 (CEST)
  16. ... WMDE nicht käuflich sein sollte. Nehmen wir mal das für das ZDF optimale Szenario an: Der Resident macht für kleines Geld einen super Job, zieht viele Wikipedianer rüber, die machen für umme die Arbeit, und das ZDF kann hinterher noch ein Bapperl "approved by Wikipedia" dranmachen. Im Gegenzug bekommen wir ein paar Infografiken. Kein guter Deal, denn die personellen Ressourcen, die beim ZDF reinfliessen, fehlen logischerweise bei uns. Wobei das Szenario sowieso eher unwahrscheinlich ist, denn so ein Projekt wird ziemlich sicher eine unwiderstehliche Anziehungskraft auf Polittrolle haben. Aber dann kann das ZDF seine Hände in Unschuld waschen und was vom nicht funktionierenden digitalen Maoismus faseln. Der arme Mensch, der sich auf diese Stelle bewirbt, tut mir jetzt schon leid. Stefan64 (Diskussion) 10:07, 29. Apr. 2013 (CEST)
  17. Kein Nutzen für die Wikipedia - aber der name ist Wikipedian in Residence. Hier wird der Name Wikipedia mißbraucht. ...Sicherlich Post 10:45, 29. Apr. 2013 (CEST)
  18. Netter Versuch eines Transfers der Enzyklopädiemarke Wikipedia ins journalistische Geschäft „Faktencheck“. Nichts gegen den Versuch, mit dem ZDF über freie Inhalte zu sprechen, aber die versprochene Leistung können wir mangels Kompetenz nicht liefern. --Superbass (Diskussion) 11:27, 29. Apr. 2013 (CEST)
  19. Die Idee des ZDF, Netzressourcen einzubinden, finde ich als Experiment begrüssenswert. Ganz wichtig im Umgang mit Medien ist aber die klare Abgrenzung, sozusagen, die klare Kante. In der Praxis haben damit die öffentlich-rechtlichen meiner Meinung nach strukturell politisch und soziologisch individuell große Probleme. Die Zusammenarbeit mit der Wikipedia soll vorhandenes Know-how bei geringem Risiko einbinden. Klar, so würde ich mir das an deren Stelle auch denken. Das Ansehens-Risiko liegt im Fall der offiziellen Zusammenarbeit bei der Wikipedia, nur das (überschaubare) finanzielle Risiko beim ZDF. Wie andere schon vorgeschlagen haben: Zusammenarbeit ja, aber nicht offiziell sondern nur individuell. Sollen Sie doch jemanden einstellen, der das Know-How mitbringt zur Anwerbung von Netzintelligenz. Wenn das Projekt gut ist, wird es genügende Benutzer geben, die mitmachen. Aber bitte nicht als Wikipedia-Kooperation. Mandarinentraum (Diskussion) 11:33, 29. Apr. 2013 (CEST)
    An sich nichtmal eine schlechte Idee und ob wer wie profitieren kann ist gar nicht abzusehen, weil noch nie dagewesen. Die Unkenrufe oben teile ich nicht. Nur: warum zum Geier wird die Stelle von WMDE mit Spendengeldern gezahlt? Wenn das ZDF den WiR von sich aus zahlt, bin ich dabei. Steuern und Abgaben für professionelle Sender sind als Quelle immer den Spendern der Wikipedia (ja, nicht WMDE, das unterscheidet "draußen" nämlich keiner) vorzuziehen. Vorher nicht. --Capaci34 Dall'unghia si conosce il leone. 13:09, 29. Apr. 2013 (CEST)Wie schon mehrfach erwähnt: Der WiR wird nicht durch Spendengelder, sondern allein durch das ZDF finanziert --Jan Engelmann (WMDE) (Diskussion) 14:44, 29. Apr. 2013 (CEST)
  20. --Michileo (Diskussion) 13:19, 29. Apr. 2013 (CEST) wie Fossa.
  21. -- Hat 1. nix mit der Erstellung einer E. zu tun, und 2. sollte sich kein NPOV-verpflichteter Wikipedianer in der POV-Hölle der ausgeweiteten Kampfzone eines Bundestagswahlkampfs schmoren lassen. --DieAlraune (Diskussion) 14:06, 29. Apr. 2013 (CEST)
  22. --Codc Disk Chemie Mentorenprogramm 15:21, 29. Apr. 2013 (CEST) Das Grundlegende wurde bereits gesagt: hat nichts mit der Erstellung einer Enzylopädie zu tun, Übertragung des Rufs der WP auf das ZDF, ÖR-Anstalten können das selber leisten wenn sie wollten denn Geld genug haben sie ja auch dank der neuen Rundfunksteuer, zieht sinnlos Resourcen, ohne etwas für die WP zu bringen, ab usw. Es gibt mMn nichts was dafür spricht.
  23. Ich habe keinen Fernseher und kein Radio und lehne auch jede Zusammenarbeit mit dieser zwangsgebührenfinanzierten Anstalt ab. --Se90 (Diskussion) 15:29, 29. Apr. 2013 (CEST)
  24. ...ich keiner von den tausenden Freiwilligen sein will, der für so eine blödsinnige Idee von einem Verein instrumentalisiert wird, bei dem ich noch nicht mal Mitglied bin! --Hosse Talk 16:03, 29. Apr. 2013 (CEST) (ergänzt: --Hosse Talk 15:37, 30. Apr. 2013 (CEST))
  25. ... ich eigentlich keinen Begründungsroman mehr dazu schreiben möchte. Nur soviel: langsam kriege ich das Gefühl, dass Reiner Stoppoks (leider im Wortsinne maßlos vorgetragene) Kritik an manchen neuesten WMDE-Aktivitätstendenzen so unberechtigt doch nicht war. --Wwwurm Mien Klönschnack 16:07, 29. Apr. 2013 (CEST)
  26. das Projekt ist auf so viele Arten und Weisen verfehlt, man weiß gar nicht, wo man anfangen soll. Es ist jetzt schon absehbar, dass das Projekt scheitern wird, entweder an der Nichtteilnahme der Wikipedianer, oder an der Teilnahme der falschen Wikipedianer (vulgo: Missionare, Polittrolle und dergleichen). Das fällt dann zum einen auf das ZDF zurück, dass sich damit bis auf die Knochen blamiert, was mir eigentlichziemlich egal ist. Schwerer wiegt, dass es - ob mit dem Vorwurf der Faulheit oder der Unfähigkeit - auf die "Community" zurückfallen wird; auf genau die Community, die gar keiner vorher gefragt hat und die das Projekt, wie jetzt schon nachzuzählen ist, mit ziemlich breiter Mehrheit ablehnt. Eine Lose-Lose-Situation. Enttäuscht bin ich von der Geschäftsstelle und der Weise, wie dieses Projekt kommuniziert wurde; gehe aber davon aus, dass die Verantwortlichen dann einfach den Kopf in den Sand stecken werden, in dem sich das Projekt verlaufen hat, und alles bleibt beim alten. --Janneman (Diskussion) 16:10, 29. Apr. 2013 (CEST)
  27. ...aus drei Gründen: 1. Politische Aussagen entziehen sich für gewöhnlich jeglichem Faktencheck. 2. Es dürfte nicht mit der WMDE-Satzung konform gehen, dem ZDF bei der Lösung seiner Zielgruppen-, Image- und Personalprobleme behilflich zu sein. 3. Wer glaubt, dass man auf diesem Weg das ZDF zur Bereitstellung sinnvoll verwendbarer freier Inhalte bewegen kann, hat die Medienbranche ganz offensichtlich nicht verstanden. Gruß, Siechfred Cradle of Filz 16:14, 29. Apr. 2013 (CEST)
  28. Können wir das leisten? Wenn ja: Brauchen wir das ZDF dazu? Siehe fossa weiter oben und Mautpreller weiter unten (unter "Mir egal"). -- UKoch (Diskussion) 16:23, 29. Apr. 2013 (CEST)
  29. --ComQuat (Diskussion) 21:01, 6. Mai 2013 (CEST) Sollte es sich bei dem, was die Wikpiedianer zu dem Projekt beitragen sollen, wirklich nur um Hintergrundrecherche zu Fakten handeln, kann das ZDF das genauso gut selbst machen, dafür sind Wikipedianer eher schlechter geeignet als professionelle Journalisten. Noch viel schlimmer wäre es allerdings, wenn das ZDF auch hinsichtlich von Meinungen/Tendenzen/o.ä. auf die Stellungnahmen von Wikipedianern verweisen würde, denn dann wäre die Neutralität der Wikipedia ernsthaft in Gefahr. Und in den Meinungsbereich kommt man schneller als erwartet, da sich viele Fakten auf unterschiedliche Art interpretieren lassen. --ComQuat (Diskussion) 17:01, 29. Apr. 2013 (CEST)
  30. Sich in meinen Augen zu sehr die Gefahr ergibt, dass Wikipedia politisch positioniert werden soll. --Bomzibar (Diskussion) 18:11, 29. Apr. 2013 (CEST)
  31. weils ne Scheissidee ist, darum. --Aendyᚱc ᚱн 19:33, 29. Apr. 2013 (CEST)
  32. ... weil es keinen Beitrag zur Erstellung einer freien Enzyklopädie darstellt. Wikipedia hat als Marke bereits maximale Marktdurchdringung erreicht. Der Effekt einer verstärkten Präsentation im Online-Angebot des ZDFs wird sich daher in Grenzen halten. Wikipedianer-Arbeitsstunden, die in dieses Projekt fließen, werden nicht mehr dem Hauptprojekt zu gute kommen. Es erscheint plausibel, dass auf diesem Weg die angepeilte "Zusammenarbeit" dem Projektziel eher schadet.---<)kmk(>- (Diskussion) 19:47, 29. Apr. 2013 (CEST)
  33. ... es eine Frechheit von WMDE ist, ohne jede vorherige Absprache unsere Mitarbeit feilzubieten, um sich Türen bei den Öffentlich-Rechtlichen für die eigene Propaganda zu öffnen. --Martina Disk. 20:04, 29. Apr. 2013 (CEST)
  34. ZDF - ne. Gildo Knopf soll dat mal allein machen.--Elektrofisch (Diskussion) 20:10, 29. Apr. 2013 (CEST)
  35. ... aus den bereits genannten Gründen.--Aschmidt (Diskussion) 20:56, 29. Apr. 2013 (CEST)
  36. --Braveheart Welcome to Project Mayhem 21:19, 29. Apr. 2013 (CEST) Siehe Martina.
  37. --Coyote III (Diskussion) 22:24, 29. Apr. 2013 (CEST) +1 zu vielem hier oben Gesagten. Da werden Dinge durcheinandergewurschtelt, die am Ende zum Nachteil dessen sind, was Wikipedia ist und sein will. --Coyote III (Diskussion) 22:24, 29. Apr. 2013 (CEST)
  38. --Felix frag 22:47, 29. Apr. 2013 (CEST) mal abgesehen davon, dass der Verein, oder genauer gesagt dessen Führung, die Community, die ja die Drecksarbeit machen soll, vor vollendete Tatsachen stellt, ist es ein Unding, dass die Kontrolle der Inhalte hier völlig an das ZDF abgegeben wird.
  39. -- ...es eine Win-Win-Situation ist - fürs ZDF, nicht die WP. Das ÖRF in D kann laut Die Welt mit dem runderneuerten Rundfunkbeitrag auf rund 300 Millionen Euro mehr per annum rechnen. Allein bis zu (vom ZDF bestrittene) 50.000.000 Euro soll das ZDF sich die Zweit-Übertragungsrechte für die UEFA Champions League kosten lassen. Und nun will man einen Minietat einsparen für einen "Faktencheck", der mE von Journalisten durchgeführt werden sollte, indem man unbezahlte Freiwillige aus diesem Projekt dafür einspannen lässt? Kluge Idee: von den Verantwortlichen des ZDF. Billigste Mitarbeit und im Erfolgsfalle mit der WP-Nähe beim Publikum punkten - für ein Linsengericht von ein paar Charts (an Inhalten wird eher nicht viel Enzyklopädie-Taugliches rumkommen), der Erwähnung von Wikipedia (und Wikimedia) in pseudoseriösem Umfeld. Wenn's gut geht. Wenn's hingegen nicht funktioniert, an wem wird's dann gelegen haben? Am ZDF sicher nicht ... Darauf einzugehen – und das noch ohne die, die es betrifft, im Vorfeld zu befragen! – ist für mich gelinde gesagt xxxxxxxx nicht tragbar. -- Oi Divchino 00:52, 30. Apr. 2013 (CEST)
  40. per fossa, --He3nry Disk. 07:55, 30. Apr. 2013 (CEST)
  41. eine originär journalistische Aufgabe sollte nicht an Amateure abgetreten werden, und schon gar nicht sollte sie die Beschäftigungsmöglichkeiten für freie Journalisten in der momentan für diese ohnehin prekären Situation (Schließung der Financal Times Deutschland, des deutschen New Scientist, der Agentur dapd, der Entlassungen bei der Frankfurter Rundschau, der angekündigten Stellenstreichungen beim ZDF (! siehe [2]), ...) verschlechtern. --Gerbil (Diskussion) 09:00, 30. Apr. 2013 (CEST)
  42. weil ich nicht mit Leuten kooperieren werde, die dafür gesorgt haben, dass ich für das miese Angebot auch noch zwangsbeabgabt werde. Nein zur Rundfunkgebührenzwangsabgabe und Nein zum ZDF. --[-_-]-- (Diskussion) 09:20, 30. Apr. 2013 (CEST)
  43. weil das einerseits mit dem Sinn der Wikipedia nicht mehr viel zu tun hat und andererseits ich es grenzwertig finde, wenn ein via zwangsabgaben finanzierter Sender seine Arbeit für lau machen lassen will. der einzige der dabei was verdient, wird der WiR sein... Zudem wird der Markt für die prekär Beschäftigten freien Journalisten dadurch noch enger. Nein Danke. --Ul1-82-2 (Diskussion) 14:42, 30. Apr. 2013 (CEST)
  44. weil hier die Arbeitsleistung der Community verkauft wird/werden soll, ohne die Community zu fragen und achtlos mit der Marke Wikipedia umgegangen wird. Weiterhin wie Superbass, Stefan64 und Sicherlich. (Ansonsten finde ich die Idee einer Medienkooperation grundsätzlich nicht falsch, aber es kommt auf die Gegenleistung an.)--Cirdan ± 21:17, 30. Apr. 2013 (CEST)
  45. ... bereits alles gesagt ist. --Tommes «quak»/± 22:02, 30. Apr. 2013 (CEST)
  46. ...von WMDE bisher noch nie was Sinnvolles kam. Rauenstein 00:05, 1. Mai 2013 (CEST)
  47. +1 Cirdan. Regards, Christoph Braun (Diskussion) 02:53, 1. Mai 2013 (CEST)
  48. eine Verquickung mit den Medien der zu veröffentlichenden Meinung das Ende des Projekts Wikipedia bedeuten würde --Angelika Lindner (Diskussion) 09:22, 1. Mai 2013 (CEST)
  49. WP:NPOV --Müdigkeit 15:42, 1. Mai 2013 (CEST)
  50. s. oben. --Olei (Diskussion) 21:48, 1. Mai 2013 (CEST)
  51. per Jannemann, Gerbli, Cirdan und, weiter oben, Macuser10.--poupou review? 22:01, 1. Mai 2013 (CEST)
  52. --Ulitz (Diskussion) 12:34, 2. Mai 2013 (CEST) Gründe wurden bereits zuhauf genannt.
  53. --Schlesinger schreib! 13:24, 2. Mai 2013 (CEST) Denke, dass die DE-Wikipedia ihren guten Ruf nur behalten wird, wenn sie zu allem, was staatstragend, regierungsnah und lobbyistisch ist, eine gut durchdachte und weise Distanz hält.
  54. --Artmax (Diskussion) 08:42, 3. Mai 2013 (CEST) + Schlesinger. Dieses anbiedernde Getue der WMDE-Belegschaft ist nur noch peinlich.
  55. --El bes (Diskussion) 10:20, 3. Mai 2013 (CEST) ARD gerne, ZDF ist mir hingegen zu unseriös. Die sollen mal lernen ihre Fakten selber zu checken.
  56. --CiMa 11:22, 3. Mai 2013 (CEST) alles schon gesagt
  57. ... ich mit dem öffentlich-rechtlichen Schundfunk - äh - Rundstunk - äh - ihr wisst schon - ein für allemal abgeschlossen habe --Martin zum Überlegenzum Überarbeiten 21:41, 3. Mai 2013 (CEST)
  58. --Itu (Diskussion) 23:14, 3. Mai 2013 (CEST) der ganze pseudo-Kommerz Gift ist für ein Projekt ist das eigentlich mal auf unentgeltlicher Mitarbeit basierte
  59. -- Beademung (Diskussion) 10:11, 4. Mai 2013 (CEST) gemeinnützig für (öffentlich rechtlich) kommerziell arbeiten ?
  60. -- Ausgerechnet mit dem ZDF? Nein! Siehe Nikolaus Brender --Cc1000 (Diskussion) 16:22, 4. Mai 2013 (CEST)
  61. --Exoport (disk.) 13:01, 5. Mai 2013 (CEST)
  62. --Varina (Diskussion) 13:39, 5. Mai 2013 (CEST) weil ich keine Lust habe, dass meine Arbeitsleistung ungefragt an von mir bereits per GEZ finanzierte Institutionen versprochen wird. Ich stelle schon mal meinem Bekanntenkreis die Mitarbeiter der WMDE Geschäftsstelle als Umzugshelfer zur Verfügung. Fotos von Pavel beim Kistenschleppen gibts unter freier Lizenz auf Commons.
  63. hat nichts mit den Zielen Wikipedias zu tun. --Roterraecher !? 15:29, 5. Mai 2013 (CEST)
  64. --Pitlane02 disk 17:10, 6. Mai 2013 (CEST) Finde ich fragwürdig, und sogar diametral zu allen Wiki-Grundsätzen.
  65. Das ZDF ist quasi ein Steuereinnehmer, der sich kaum innovativ verhält. Deswegen will es versuchen, sich beim Innovator Wikipedia anzuhängen: Das ZDF hatte sein glorreichen Zeiten − sie sind längst Vergangenheit!--Jürgen Engel (Diskussion) 17:57, 6. Mai 2013 (CEST)
  66. Warum soll die Arbeit die teuer bezahlt werden muss, hier kostenlos die Community machen? Wenn das ZDF einen 1:1 Faktencheck will, soll sie die Rundfunkgebühren erhöhen. Außerdem halte ich das Gaze für großes Blendwerk. Was sind schon Fakten? Wenn bei einem Thema von einem Politiker eine Statistik bemüht wird, sagt der selten die Quelle dazu. Was ist denn die richtige Statistik. Aber diese Kombination passt schon! Auch hier haben ja viele die Phantasie, es gebe so etwas wie einen "Faktenchack" oder die eine statistische Wahrheit. Allein aus diesem Grund sollte dieses dämliche Projekt nicht unterstützt werden. Wenn das ZDF schon auf die politische Bildung pfeifft, sollten wir das nicht mitmachen. -- WSC ® 19:02, 6. Mai 2013 (CEST)
  67. --Bürgerlicher Humanist () 20:37, 6. Mai 2013 (CEST) Argumente wurden schon haufenweise genannt.
  68. ... ich nicht verstehe, warum das ZDF nicht selbst ein paar Praktikanten anstellen kann oder will, die in Wikipedia-Artikeln und anderswo nach "Fakten" recherchieren. Was genau das ZDF damit bezweckt, ist mir völlig unklar. Oder weiß das jemand? Auch aus Sicht des ZDF wäre mir das nicht geheuer, da man (aus Sicht des ZDF) ja nie wissen kann, was für Freiwillige sich da beteiligen und mit welchen eventuellen politischen Absichten. Dieses vorgeschlagene Projekt lädt geradezu jede Art von Politiktrollen und Parteilobbyisten ein, die verdeckt nicht nur hier in der Wikipedia für ihre Partei schreiben, sondern dann auch noch halboffiziell im Namen der Wikipedia "Fakten" für das ZDF checken und diese parteipolitisch angehauchten, gecheckten "Fakten" womöglich auch noch Eingang in die Wahlberichterstattung finden. Freiwillige Wikipedianer, denen der neutrale Standpunkt (vor allem auch in politischer Hinsicht) wichtig ist, werden sich für dieses Projekt wohl kaum finden lassen, zumal das Projekt auch nichts mit enzyklopädischer Arbeit zu tun hat. Übrigbleiben und beteiligen werden sich dann aller Voraussicht nach wie gesagt größtenteils Polittrolle und politische U-Boote. Das fällt am Ende alles auf die Wikipedia zurück und wirft kein gutes Licht auf die Wikipedia. Die Wikipedia kann dabei eigentlich fast nur verlieren und hat bis auf ein paar Grafiken und Wahldiagramme nicht viel zu gewinnen. -- Viele Grüße -- Kleiner Stampfi (Diskussion) 21:16, 6. Mai 2013 (CEST)
  69. Ich sehe den Vorsatz eine unabhängige Enzyklopädie sein zu wollen stark gefährdet.--Pm (Diskussion) 18:05, 7. Mai 2013 (CEST)
  70. 1. Der Vorteil für die WP ist zu gering / vage. 2. Das ganze steht unter Kontrolle des ZDF, ich vertraue diesem Sender nicht. 3. Das ZDF hat genug eigene Mittel, Werbung für dieses Projekt zu machen, da muss man keine(n) Wikipedianer für anstellen. Hier gibt's genug zu tun. --Firefly05 (Diskussion) 19:07, 7. Mai 2013 (CEST)
  71. Z. (Diskussion) 12:55, 8. Mai 2013 (CEST) ZDF-Faktencheck ist nicht "Wikipedia-Arbeitsweise", sondern redaktionelles Produkt; Abwerbung von Wikipedia-Autoren. Wie es um die Verwendung von WMDE-Mitteln steht (ZDF dürfte nicht wirklich alle WMDE-Kosten übernehmen), müsste durch Vereinsmitglieder beurteilt werden.
  72. ... Wikipedia hier offenbar als Aushängeschild missbraucht werden soll. Einen wie auch immer gearteten Nutzen verspreche ich mir von dem Projekt nicht. --Prüm 16:08, 9. Mai 2013 (CEST)
  73. ... --DerWeißenfelser (Diskussion) 20:13, 9. Mai 2013 (CEST)es unglaublicher Blödsinn ist, aus allen schon mehrfach wiederholten Gründen.
  74. --Grindinger (Diskussion) 23:05, 9. Mai 2013 (CEST)
  75. ...es ist mMg. bereits alles gesagt; das ZDF sollte seine Faktenchecks aus dem eigenen Jahresetat finanzieren. --Doc.Heintz 08:28, 10. Mai 2013 (CEST)
  76. --Alupus (Diskussion) 10:25, 10. Mai 2013 (CEST) wie Cirdan, Ziko, Prüm, Kleiner Stampfi, Fossa und andere --Alupus (Diskussion) 10:25, 10. Mai 2013 (CEST)
  77. --Kmhkmh (Diskussion) 21:03, 11. Mai 2013 (CEST)
  78. --olag disk 22:05, 11. Mai 2013 (CEST) Per Gamma, weil wir es ohnehin schon immer besser gewusst hatten.
  79. --FischX (Diskussion) 01:26, 13. Mai 2013 (CEST) unwürdige Veranstaltung,
  80. weil der Crowdsourcing Profi (laut ZDF) WMDE damit die Arbeit der Wikipedianer verkauft und die Wikipedia zur Werbeplattform fürs ZDF macht (Wikimedia Deutschland unterstützt das Projekt vor allem dadurch, dass sie die Themen in die Wikipedia-Community einbringt und die Wikipedianer motiviert, sich an dem Check zu beteiligen. und der ZDF-Wikipedianer bewirbt sich durch die Beantwortung der Frage: “Mit welcher Strategie werde ich andere Wikipedia-Autoren erreichen” und hat dann die Aufgabe: "Werben um Freiwillige aus den Wikimedia-Projekten, um sich als Faktenchecker zu betätigen".) Was WMDE davon hat? Eine vom ZDF finanzierte Mitarbeiterstelle, ein paar Sätze für den WMDE-Jahresbericht und eine Hoffnung auf mehr CC-Lizenzen bei Öffentlich-Rechtlichen Sendern. Dafür speist man die Community, deren Rechercheleistungen man dem ZDF zukommen lassen möchte, mit Geschwurbel ab und einigen kaum verwendbaren redaktionellen Bewertungen (Politikeraussage="falsch") und ZDF-Infografiken. Und das alles ohne vorherige Diskussion oder auch Information von WP, anscheinend auch ohne Beteiligung des ehrenamtlichen WMDE-Präsidiums (WMDE schreibt Stellen aus, ohne das Präsidium zu informieren?!?). Und was hat Wikipedia davon? Erfahrene Wikipedianer sollen abgeworben werden und fehlen dann hier bei der Qualitätssicherung (während des Wahlkampfs! fördert WMDE den Autorenschwund und betreibt Raubbau an Wikipedias wichtigster Ressource, der freiwilligen Rechercheleistung der Wikipedianer zur Erstellung einer freien Enzyklopädie mit einem neutralen Standpunkt) und Wikipedia wird vom ZDF-Wikipedianer als ZDF-Werbeplattform und Kontaktbörse genutzt (vgl. gut beschrieben von Ziko). Übrigens, darf der Konkurrenz-Faktencheck der ZEIT Faktomat dann ebenfalls bezahlte Abwerber in die Wikipedia schicken und hier Werbung für fremde Projekte machen? Und dürfen die dann auch Wikipedia fürs Marketing vereinnahmen (ZDF-Webseite: ZDFheute, Phoenix, Wikipedia und Du checken Fakten im Wahlkampf) oder nur das ZDF, weil die hinter den Kulissen Absprachen und Finanzierung mit WMDE machen? Fazit: Das WMDE-ZDF-Projekt ist inakzeptabel und legt die Axt an das Freiwilligen-Projekt Wikipedia. --Atlasowa (Diskussion) 12:10, 13. Mai 2013 (CEST)
  81. weil sich damit Wikipedia auf Quizzsendungsniveau begibt (Faktencheck in Form von 30% stimmt vs. 70% stimmt nicht ist Quizzsendungsniveau). --Sebastian.Dietrich 18:53, 13. Mai 2013 (CEST)
  82. Siehe #46 - Benutzer Rauenstein hat es kurz und prägnant zusammengefasst. -- pretobras (Diskussion) 23:55, 13. Mai 2013 (CEST)
  83. -jkb- 13:01, 14. Mai 2013 (CEST) don't like
  84. -- Christophuser:ControllingDisk 11:14, 15. Mai 2013 (CEST) per Janneman
  85. Falsche Prioritätensetzung der Geschäftsführung von WMDE, schlechter Umgang mit der Community; auch überzeugen mich die ersten 3 Checks leider nicht, dass dies was Wikipedia bringt -- Brücke (Diskussion) 17:23, 15. Mai 2013 (CEST)
  86. Klägliche Leiharbeiterstory. Wieso befasst sich kein angestellter, qualifizierter ZDF Redakteur mit Wikipedia und den hiesigen Informationen? Sind unsere Artikel für eine Sachrecherche nur für einen Wikipedian nutzbar? Das wäre ein Armutszeugnis. Oder geht es um Interna und Analyse von Arbeitsweise und Streitereien? Zu Bedenken ist auch noch, dass Wikipedia der natürliche Gegner aller alimentierten oder kommerziellen Webauftritte ist, auch vom ZDF. Leicht ist dies an der Startseite von Wikipedia zu erkennen. --Smartbyte (Diskussion) 20:58, 15. Mai 2013 (CEST)

Das Projekt ist gut, weil ...[Bearbeiten]

  1. --M@rcela Miniauge2.gif ¿•Kãʄʄchen•? 19:51, 28. Apr. 2013 (CEST) und es geht: Niedersächsischer Landtag, nicht Fernsehen aber ähnlich.
    Das hat aber mit dem Thema sowas von gar nichts zu tun, Ralf! Das sind unschuldige Bildchen ohne jegliche Aussagekraft, solange da niemand was hineininterpretiert, was wohl sehr schwer sein dürfte. --Hubertl (Diskussion) 22:05, 28. Apr. 2013 (CEST)
  2. ɱ 02:16, 29. Apr. 2013 (CEST) Top, es werden freie Inhalte geschaffen. Ist das nicht eins der Grundsätze der WP? Außerdem ist dieses Projekt neu, probieren geht über studieren.
  3. das Fernsehen so weniger Abspielstation ist und neue Formate erprobt werden. Im Prinzip ist so etwas auch Werbung für die Wikipedia, weil hier recherchierende Personen ein Forum geboten wird. Zuletzt dürfte - zwischen 90 Prozent Schrott - auch einige sehr gute Inhalte zusammen kommen, die wegen der freien Lizenz ihren Weg ins weitere Netz finden werden. --Goldzahn (Diskussion) 06:28, 29. Apr. 2013 (CEST)
  4. Das ZDF will anlässlich der Wahl politische Statements auf Richtigkeit überprüfen und dabei, neben ihrer eigenen Redaktion, auch auf freiwillige Helfer á la Wikipedia oder Guttenplag zurückgreifen - das halte ich für eine gute Idee. Zum einen überhaupt eine derartige Recherchemethode auszuprobieren und zum anderen bei einer journalistischen Aufgabe, die breite Perspektive und Recherche verlangt. Zum Mangagen dieser Aktion wünscht sich das ZDF einen Wikipedianer, weil man davon ausgeht dass ein solcher das gut kann. Vielleicht auch um den Namen Wikipedia zu verwenden, aber das ist überhaupt nicht gesagt. Möglicherweise wird der Name dann nie auftauchen. Wenn das Projekt startet, muss kein einziger WPianer außer der "embeddedte" mitmachen. Es interessiert/bildet sich eher eine eigene Community dafür. Am Ende stehen Ergebnisse unter einer freien Lizenz, die auch wir hier verwenden können. Insgesamt kein Nachteil, aber doch die Aussicht auf neue freie Inhalte und vielleicht ein interessantes Projekt. Kosten tut uns/Wikimedia das ganze praktisch nichts - also warum nicht ... --Don-kunDiskussion 07:16, 29. Apr. 2013 (CEST)
  5. Kann man doch mal ausprobieren. Sehe nicht dass irgendwo ein Schaden entstehen könnte. --Nicor (Diskussion) 09:23, 29. Apr. 2013 (CEST)
  6. Sehe keine Nachteile für die Wikipedia, eher nur Vorteile --Coffins (Diskussion) 09:37, 29. Apr. 2013 (CEST)
  7. Ich sehe aktuell keine Nachteile.--CheckerboyFragen?Bewertung 13:57, 29. Apr. 2013 (CEST)
  8. Versuch macht kluch. --Capaci34 Dall'unghia si conosce il leone. 15:09, 29. Apr. 2013 (CEST)
  9. Es entstehen viele freie Inhalte, die wir immer gut gebrauchen können. Außerdem denke ich, dass Wikipedia hier erheblich an Reputation als seriöse Quelle gewinnt. --Indeedous (Diskussion) 15:58, 29. Apr. 2013 (CEST)
  10. Einen Versuch ist es wert. Auch und vor allem, um die Freien Lizenzen tiefer im Bewusstsein der Öffentlich-Rechtlichen Anstalten zu verankern. — Raymond Disk. 16:03, 29. Apr. 2013 (CEST)
  11. Symbol support vote.svg Pro wie Raymond (#11) --Morten Haan · Wikipedia ist für Leser da 17:00, 29. Apr. 2013 (CEST)
  12. Jemand checkt irgendwelche Inhalte und bekommt dafür Texte unter eine freie Lizenz? Nicht grad alltägliches WP-Brot aber wenn jemand Spass an sowas hat, soll ers machen. Und was kommt am Ende für WP rum? Die [Liste gebrochener Wahlversprechen]? Na fein :-) -- Cherubino (Diskussion) 17:04, 29. Apr. 2013 (CEST)
  13. Mit den Ergebnissen aus dem Faktencheck wird man endlich lizenzkonform in den Wikipediaartikeln zeigen können, dass diese linke Sozialromantik von hinten bis vorne ein Selbstbetrug ist und die konservativen Kleinbürger uns eine gesellschaftliche Gerechtigkeit vorlügen und die Neoliberalen wissenschaftlich ihrer vorsätzlichen Unmenschlichkeit entlarvt sind und die Ökofaschisten nur die Ängste der Menschen ausnutzen und.... Da freu ich mich drauf. --Gamma γ 17:19, 29. Apr. 2013 (CEST)
  14. Die Chancen (und damit Vorteile) das Bewusstsein für Freie Lizenzen, Wikimedia-Projekte und die Arbeitsweise innerhalb der Wikipedia überwiegen die vielleicht teilweise berechtig geäußterten Nachteile. Sei(en wir) mutig! --jcornelius Benutzer Diskussion:Jcornelius 18:29, 29. Apr. 2013 (CEST)
  15. Wikipedia hat dabei eigentlich nichts zu verlieren. Solange sich genug Freiwillige finden, kann es ein interessantes Experiment werden. Das ZDF hat eine ziemlich große Reichweite (vor allem zur Bundestagswahl), dadurch könnte der Bekanntheitsgrad von Wikipedia noch weiter steigen. Man sollte die Chance nutzen…--Sinuhe20 (Diskussion) 10:03, 30. Apr. 2013 (CEST)
  16. kann doch eigentlich nicht schaden. --Hahnenkleer (Diskussion) 14:01, 30. Apr. 2013 (CEST)
  17. siehe Raymond, die Idee dass die Community oder Wikipedia davon Schaden nimmt, halte ich für abwegig. Ob das Projekt ein Erfolg wird, kann ich nicht sagen, aber es spricht m.E. nichts dagegen es auszuprobieren --Tobias D B 15:32, 30. Apr. 2013 (CEST)
  18. Für Wikipedia/Wikimedia ergeben sich eigentlich keine Nachteile; wenn aus der Community niemand mitmachen will - so what? Einen Imageverlust bei Scheiterns des Projektes ist für die Community nicht zu befürchten; da hat das ZDF wesentlich mehr zu verlieren. Daher ist es auch ein mutiger Schritt des Senders, der zu einer besseren Zusammenarbeit und öffentlichen Rezeption der Wikipedia führen kann und ganz praktisch auch direkt freie Inhalte abwirft. --$TR8.$H00Tα {#} 10:42, 1. Mai 2013 (CEST)
  19. Allein die Grafiken, die für Artikel weiter verwendet werden können, sind Grund genug, die Kooperation zu befürworten. Gründe, gegen etwas zu sein, gibt es natürlich immer. Ich bin aber sogar für einen neuen Bahnhof in Stuttgart und für einen Nationalpark im Nordschwarzwald. --Ehrhardt (Diskussion) 17:08, 1. Mai 2013 (CEST)
  20. Es ist ein Versuch, es ist ein Neuland. Ja, es ist nicht ureigenstes Ziel von Wikipedia, Fakten aufzudecken. Wikinews und Wikisource dürften da eigentlich größere Anteile erhalten. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Wir gewinnen Daten, Grafiken und Erfahrungen. Gleichzeitig ist es Werbung. Und wenn Mr. Wales damals nicht was total sinnloses wie eine Enzyklopädie der Allgemeinheit angefangen hätte, stünden wir heute nicht hier. -- Quedel Disk 16:58, 2. Mai 2013 (CEST)
  21. --JuTe CLZ (Diskussion) 23:52, 2. Mai 2013 (CEST) wie Quedel
  22. ...neue Dinge oft auf Skepsis stoßen, da der Mensch ein Gewohnheitstier ist und das Unbekannte scheut. Einfach mal loslegen und ausprobieren. Sonst werden wir garantiert nicht schlauer! --muns (Diskussion) 21:27, 7. Mai 2013 (CEST)
  23. es der Öffentlichkeit die Prinzipien der Wikipedia näher bringen kann. So weiß der Leser besser mit der Wikipedia umzugehen. Zu verlieren dabei gibt es nichts. --Hoff1980 (Diskussion) 21:52, 8. Mai 2013 (CEST)
  24. ...die geschaffenen Inhalte unter freier Lizenz, in Gegensatz zu anderen, nicht der Depublikation anheimfallen können. -- Herby 11:17, 9. Mai 2013 (CEST)
  25. siehe Raymond, einen wirklichen Schaden sehe ich nicht. --Dr.Haus Disk. Bew. 16:49, 12. Mai 2013 (CEST)

Mir egal[Bearbeiten]

  1. Vorteil ist, dass das Projekt, seiner inhaltlichen Anlage nach, vermutlich "rassig im Sande verlaufen wird" (Trademark Janneman) und man dann mit derartigem Zeug wohl eher nicht mehr belästigt wird. Nachteil ist, dass wir öffentlich als kompetente Faktenchecker angepriesen werden, was den Tatbestand der üblen Nachrede erfüllt.--Mautpreller (Diskussion) 23:36, 28. Apr. 2013 (CEST)
  2. Man wird's eh machen, weil a) das Spendengeld ausgegeben werden muss und b) so oder so gut ist, dass darüber geredet wurde, vor allem egal was. Beim nächsten Mal hoffentlich nicht so aufdringlich. --Felistoria (Diskussion) 01:09, 29. Apr. 2013 (CEST)
  3. Wir sind (und das ist wohl jedem hier klar) nicht politifact.com, dem wohl nachgeeifert werden soll. Ich würde mir eine deutsche Version der Seite wünschen, evt. finden sich durch dieses Projekt die richtigen Leute zusammen, um es dann irgendwann außerhalb von WP und unabhängig vom ZDF zu starten. --sitic (Diskussion) 01:45, 29. Apr. 2013 (CEST)
  4. Ich sehe weder großen Schaden nach Zwang zur Mitarbeit an diesem Teilprojekt, deshalb ist´s mir egal. Die Gegner müssen einfach hinnehmen, dass dem Verein die Vermarktung und Verwertung der Marke zugewiesen ist. Das geschieht naturgemäß primär in Formen, die dem Verein und seinen Entscheidern bestmöglich dienen - und hier sind Kooperationen mit etablierten Institutionen sehr attraktiv. Die Erwartung, die Wikimedia-Vereinsverantwortlichen müssten vor allem am Wikipedia-Interesse orientiert sein, ist naiv: Die Eigen- und Organisationsinteressen werden demgegenüber immer dominieren. --Rudolph Buch (Diskussion) 23:38, 29. Apr. 2013 (CEST)
  5. Siehe Mautpreller ;-) Gestumblindi 23:44, 29. Apr. 2013 (CEST)
  6. Siehe Mautpreller. Eine Aufspulung wie damals beim Einbänder. Schlimm ist es nicht, weil es trotz allem die Wikipedia bewirbt. --Aalfons (Diskussion) 10:37, 30. Apr. 2013 (CEST)
  7. Ich halte das ZDF-Projekt nach derzeitigem Informationsstand für keine gute Idee. Andererseits wird niemand gezwungen, sich für die Stelle zu bewerben oder sonstwie mitzumachen. Wer das aber will, soll dürfen. Die Hysterie kann ich nicht nachvollziehen. --Blech (Diskussion) 09:53, 1. Mai 2013 (CEST)
  8. Ist mir völlig Wurscht. Ich kann die Aufregung nicht nachvollziehen. --Holder (Wikipedia im Dialekt) 17:42, 2. Mai 2013 (CEST)
  9. Das wird so wenig bei raus kommen wie beim Wikipedia:Welterbe. --Mauerquadrant (Diskussion) 01:09, 3. Mai 2013 (CEST)
  10. tl;dr ze un fo un 01:03, 6. Mai 2013 (CEST)

Das Projekt ist ...[Bearbeiten]

  1. ... ein Armutszeugnis für das ZDF, das für unser Geld gefälligst selbst mal journalistisch qualifiziert (nicht nur) Wahlkämpfe begleiten soll. --Cuius (Diskussion) 20:50, 10. Mai 2013 (CEST)

Nachweise[Bearbeiten]

  1. http://blog.wikimedia.de/2013/04/24/was-wikipedianer-besonders-gut-konnen/
  2. http://wikimedia.de/wiki/WiR_2013_(m/w)
  3. http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia_Diskussion:K#Faktencheck:_ZDF_setzt_zur_Wahl_auf_Wikipedianer