If Stockholm Open 2010

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
If Stockholm Open 2010
Logo des Turniers „If Stockholm Open 2010“
Datum 18.10.2010 – 24.10.2010
Auflage 41
Navigation 2009 ◄ 2010 ► 2011
ATP World Tour
Austragungsort Stockholm
SchwedenSchweden Schweden
Turniernummer 429
Kategorie World Tour 250
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 28E/32Q/16D
Preisgeld 531.000 
Finanz. Verpflichtung 600.000 
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) Zypern RepublikZypern Marcos Baghdatis
Vorjahressieger (Doppel) BrasilienBrasilien Bruno Soares
SimbabweSimbabwe Kevin Ullyett
Sieger (Einzel) SchweizSchweiz Roger Federer
Sieger (Doppel) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eric Butorac
CuraçaoCuraçao Jean-Julien Rojer
Turnierdirektor Thomas Johansson
Turnier-Supervisor Thomas Karlberg
Letzte direkte Annahme PolenPolen Michał Przysiężny (90)
Stand: 8. Februar 2016

Die If Stockholm Open 2010 waren ein Tennisturnier, welches vom 16. bis 24. Oktober in Stockholm ausgetragen wurde. Es war Teil der ATP World Tour 2010 und wurde in der Halle auf Hartplatz ausgetragen. In derselben Woche wurde in Moskau der Kremlin Cup gespielt, der wie die If Stockholm Open zur Kategorie ATP World Tour 250 gehörte.

Der zypriotische Titelverteidiger Marcos Baghdatis trat nicht zur Titelverteidigung an. Der Schweizer Roger Federer besiegte im Finale den Deutschen Florian Mayer und gewann damit seinen dritten Titel der Saison sowie seinen 64. Karrieretitel. Auch im Doppel waren die Vorjahressieger Bruno Soares und Kevin Ullyett nicht mehr gemeinsam am Start, allerdings kam Soares mit Marcelo Melo an der Seite bis ins Halbfinale, wo er dem US-amerikanisch-curaçaoischen Team, bestehend aus Eric Butorac und Jean-Julien Rojer, unterlag. Diese behielten im Finale gegen Johan Brunström und Jarkko Nieminen mit 6:3, 6:4 die Überhand. Damit gewann die Paarung ihren zweiten gemeinsamen Titel.

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 32 Spielern, jenes der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren. Die vier topgesetzten Spieler im Einzel bekamen jeweils ein Freilos in die zweite Runde. Das Gesamtpreisgeld betrug 531.000 Euro die gesamten finanziellen Verbindlichkeiten lagen bei 600.000 Euro.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Qualifikation fand vom 14. bis 16. Oktober 2010 statt. Ausgespielt wurden vier Qualifikantenplätze, die zur Teilnahme am Hauptfeld des Turniers berechtigten.

Folgende Spieler hatten die Qualifikation überstanden und spielten im Hauptfeld des Turniers:

Qualifikanten
SchwedenSchweden Filip Prpic
KroatienKroatien Ivan Dodig
DeutschlandDeutschland Matthias Bachinger
NiederlandeNiederlande Thomas Schoorel

Preisgelder und Weltranglistenpunkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wurden die folgenden Preisgelder und Weltranglistenpunkte für das Erreichen der jeweiligen Runde ausgezahlt bzw. gutgeschrieben. Spieler, die aus der Qualifikation in das Hauptfeld eingetreten waren, erhielten die angegebenen Qualifikationspunkte zusätzlich zu denen für das Erreichen der jeweiligen Runde. Ansonsten sind die Beträge nicht kumulativ zu verstehen. Die Beträge für den Doppelbewerb gelten pro Team.

Scheiterte ein Spieler oder Team nach einem Freilos in der ersten Runde bereits in der zweiten Runde (also beim ersten Einsatz), bekam er/es lediglich die Punkte für das Erreichen der ersten Runde gutgeschrieben.

Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 95.845 €
Finale 150 50.500 €
Halbfinale 90 27.300 €
Viertelfinale 45 15.630 €
Achtelfinale 20 9.180 €
Erste Runde 0 5.440 €
Qualifikation Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Qualifikant 12
Qualifikationsfinale 6 850 €
Zweite Runde 0 405 €
Erste Runde 0 0 €
Doppel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 250 29.900 €
Finale 150 15.300 €
Halbfinale 90 8.300 €
Viertelfinale 45 4.750 €
Erste Runde 0 2.800 €

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Setzliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Spieler Erreichte Runde
01. SchweizSchweiz Roger Federer Sieg
02. SchwedenSchweden Robin Söderling Viertelfinale
03. TschechienTschechien Tomáš Berdych Achtelfinale
04. KroatienKroatien Ivan Ljubičić Halbfinale
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. SchweizSchweiz Stanislas Wawrinka Viertelfinale
06. SpanienSpanien Feliciano López 1. Runde
07. BrasilienBrasilien Thomaz Bellucci 1. Runde
08. SpanienSpanien Tommy Robredo 1. Runde

Zeichenerklärung[Quelltext bearbeiten]

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
 
  1  SchweizSchweiz R. Federer 6 6    
   Vereinigte StaatenVereinigte Staaten T. Dent 6 0          Vereinigte StaatenVereinigte Staaten T. Dent 1 2    
ALT  PolenPolen M. Przysiężny 2 0 r       1  SchweizSchweiz R. Federer 2 6 6  
Q  SchwedenSchweden F. Prpic 64 6 4       5  SchweizSchweiz S. Wawrinka 6 3 2  
ALT  NiederlandeNiederlande R. Haase 7 3 6     ALT  NiederlandeNiederlande R. Haase 5 7 4
   ItalienItalien A. Seppi 2 2       5  SchweizSchweiz S. Wawrinka 7 66 6  
5  SchweizSchweiz S. Wawrinka 6 6         1  SchweizSchweiz R. Federer 7 6    
      4  KroatienKroatien I. Ljubičić 65 2    
  4  KroatienKroatien I. Ljubičić 6 6    
   BelgienBelgien O. Rochus 0 4          FrankreichFrankreich A. Clément 3 4    
   FrankreichFrankreich A. Clément 6 6         4  KroatienKroatien I. Ljubičić 4 6 6
ALT  DeutschlandDeutschland T. Kamke 6 6         Q  KroatienKroatien I. Dodig 6 2 4  
ALT  TschechienTschechien J. Hájek 0 2       ALT  DeutschlandDeutschland T. Kamke 1 1  
Q  KroatienKroatien I. Dodig 6 6       Q  KroatienKroatien I. Dodig 6 6    
8  SpanienSpanien T. Robredo 3 2         1  SchweizSchweiz R. Federer 6 6  
7  BrasilienBrasilien T. Bellucci 6 4 4          DeutschlandDeutschland F. Mayer 4 3  
WC  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten J. Blake 3 6 6     WC  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten J. Blake 6 3 7  
   PolenPolen Ł. Kubot 4 6 3     Q  DeutschlandDeutschland M. Bachinger 4 6 62  
Q  DeutschlandDeutschland M. Bachinger 6 4 6       WC  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten J. Blake 0 2    
   FinnlandFinnland J. Nieminen 4 6 6          FinnlandFinnland J. Nieminen 6 6    
   DeutschlandDeutschland M. Berrer 6 1 4        FinnlandFinnland J. Nieminen 6 6  
  3  TschechienTschechien T. Berdych 1 4    
         FinnlandFinnland J. Nieminen 6 4 63
6  SpanienSpanien F. López 2 2            DeutschlandDeutschland F. Mayer 4 6 7  
   DeutschlandDeutschland F. Mayer 6 6          DeutschlandDeutschland F. Mayer 6 6    
WC  SchwedenSchweden M. Ryderstedt 7 6       WC  SchwedenSchweden M. Ryderstedt 4 4    
   SpanienSpanien D. Gimeno Traver 63 3            DeutschlandDeutschland F. Mayer 7 6  
Q  NiederlandeNiederlande T. Schoorel 3 0         2  SchwedenSchweden R. Söderling 68 1    
   DeutschlandDeutschland B. Becker 6 6          DeutschlandDeutschland B. Becker 3 3  
  2  SchwedenSchweden R. Söderling 6 6    
 

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Setzliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Paarung Erreichte Runde
01. PolenPolen Łukasz Kubot
OsterreichÖsterreich Oliver Marach
1. Runde
02. SudafrikaSüdafrika Wesley Moodie
BelgienBelgien Dick Norman
Halbfinale
03. SchwedenSchweden Robert Lindstedt
RumänienRumänien Horia Tecău
1. Runde
04. SchwedenSchweden Simon Aspelin
AustralienAustralien Paul Hanley
1. Runde

Zeichenerklärung[Quelltext bearbeiten]

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  PolenPolen Ł. Kubot
 OsterreichÖsterreich O. Marach
4 6 [13]  
   MexikoMexiko S. González
 DeutschlandDeutschland P. Marx
6 4 [15]        MexikoMexiko S. González
 DeutschlandDeutschland P. Marx
7 3 [5]  
   SpanienSpanien M. Granollers
 SpanienSpanien F. López
6 4 [5]      BrasilienBrasilien M. Melo
 BrasilienBrasilien B. Soares
5 6 [10]  
   BrasilienBrasilien M. Melo
 BrasilienBrasilien B. Soares
1 6 [10]          BrasilienBrasilien M. Melo
 BrasilienBrasilien B. Soares
63 4    
4  SchwedenSchweden S. Aspelin
 AustralienAustralien P. Hanley
64 3            Vereinigte StaatenVereinigte Staaten E. Butorac
 CuraçaoCuraçao J.-J. Rojer
7 6    
   Vereinigte StaatenVereinigte Staaten E. Butorac
 CuraçaoCuraçao J.-J. Rojer
7 6          Vereinigte StaatenVereinigte Staaten E. Butorac
 CuraçaoCuraçao J.-J. Rojer
7 64 [10]
   FrankreichFrankreich A. Clément
 OsterreichÖsterreich J. Knowle
4 2     WC  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten B. Battistone
 SchwedenSchweden A. Siljeström
5 7 [8]  
WC  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten B. Battistone
 SchwedenSchweden A. Siljeström
6 6            Vereinigte StaatenVereinigte Staaten E. Butorac
 CuraçaoCuraçao J.-J. Rojer
6 6  
   DeutschlandDeutschland C. Kas
 DeutschlandDeutschland M. Kohlmann
65 6 [16]          SchwedenSchweden J. Brunström
 FinnlandFinnland J. Nieminen
3 4  
ALT  SpanienSpanien D. Gimeno Traver
 ItalienItalien A. Seppi
7 3 [14]        DeutschlandDeutschland C. Kas
 DeutschlandDeutschland M. Kohlmann
5 3    
   SchwedenSchweden J. Brunström
 FinnlandFinnland J. Nieminen
6 6        SchwedenSchweden J. Brunström
 FinnlandFinnland J. Nieminen
7 6    
3  SchwedenSchweden R. Lindstedt
 RumänienRumänien H. Tecău
3 1            SchwedenSchweden J. Brunström
 FinnlandFinnland J. Nieminen
6 6  
   DeutschlandDeutschland B. Becker
 DeutschlandDeutschland M. Berrer
4 7 [5]       2  SudafrikaSüdafrika W. Moodie
 BelgienBelgien D. Norman
2 3    
WC  FinnlandFinnland H. Kontinen
 SchwedenSchweden M. Ryderstedt
6 5 [10]     WC  FinnlandFinnland H. Kontinen
 SchwedenSchweden M. Ryderstedt
66 2  
   IsraelIsrael J. Erlich
 AustralienAustralien J. Kerr
7 65 [7]   2  SudafrikaSüdafrika W. Moodie
 BelgienBelgien D. Norman
7 6    
2  SudafrikaSüdafrika W. Moodie
 BelgienBelgien D. Norman
5 7 [10]  

Weblinks und Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]