Kybunpark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von AFG Arena)
Wechseln zu: Navigation, Suche
kybunpark
Länderspiel der Schweiz gegen Liechtenstein am 30. Mai 2008
Länderspiel der Schweiz gegen Liechtenstein am 30. Mai 2008
Frühere Namen

AFG Arena (2008–2016)

Daten
Ort Zürcher Str. 464
SchweizSchweiz 9015 St. Gallen, Schweiz
Koordinaten 740865 / 252506Koordinaten: 47° 24′ 29,9″ N, 9° 18′ 18,4″ O; CH1903: 740865 / 252506
Eigentümer Stadion St. Gallen AG
Baubeginn 14. September 2005
Eröffnung 5. Juli 2008
Erstes Spiel 30. Mai 2008
SchweizLiechtenstein 3:0
Oberfläche Naturrasen
Kosten Stadion: 69,2 Mio. CHF
Einkaufszentrum inkl. Ladenausbau: 270,8 Mio. CHF[1]
Architekt Bruno Clerici, St. Gallen
Bayer Partner AG, Architekten, St. Gallen
Philippe Joye & Associés Sàrl, Genf
Kapazität 19'568 Plätze[1]
Kapazität (internat.) 17'317 Plätze
Spielfläche 105 m × 68 m
Verein(e)
Veranstaltungen
  • Spiele des FC St. Gallen (seit 2008)
  • Spiele des FC Wil (2012/13)

Der Kybunpark (bis 2016: AFG Arena, Eigenschreibweise: kybunpark[2]) ist das Fussballstadion des FC St. Gallen in Winkeln, im Westen der Stadt St. Gallen. Es ist das höchstgelegene Stadion im Schweizer Profifussball.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 14. September 2005 erfolgte nach fast zehnjähriger Planung der Spatenstich für das neue Fussballstadion mit einem Fassungsvermögen von 19'568 Zuschauern sowie für die Shopping Arena. Für internationale Spiele können die Stehplätze in Sitzplätze umgewandelt werden, sodass eine Sitzplatzkapazität von 17'317 verfügbar ist.[1] Die Kosten des Stadions und des angebauten Einkaufszentrums beliefen sich auf ungefähr 340 Millionen Franken. Für flankierende Verkehrsmassnahmen waren zusätzliche 70 Millionen aufzuwenden.

Am 2. März 2006 wurde bekannt, dass das Stadion AFG Arena heissen wird, benannt nach der AFG Arbonia-Forster-Holding mit Sitz in Arbon. Es war das erste Schweizer Stadion, welches nach einem kommerziellen Unternehmen benannt wurde. Das vorher unter dem Arbeitstitel Stadion West benannte Stadion löste ab 2008 das als Dauerprovisorium erweiterte Espenmoos ab. Am 24. August 2007 wurde entschieden, dass in der AFG Arena Naturrasen verlegt wird. Sowohl finanzielle wie auch sportliche Gründe hatten die Verantwortlichen zu diesem Schritt bewogen.

Das erste Spiel in der neuen AFG Arena wurde am 30. Mai 2008 ausgetragen. Die Schweiz spielte im letzten Vorbereitungsspiel für die EURO 08 gegen Liechtenstein und gewann vor rund 18'000 Zuschauern mit 3:0. Die offizielle Eröffnungsfeier fand am 5. Juli 2008 statt, als der FC St. Gallen auf eine Legendenauswahl traf. Das erste Pflichtspiel im neuen Stadion bestritt der FC St. Gallen gegen Concordia Basel, Philipp Muntwiler erzielte dabei das erste Pflichtspiel-Tor in der AFG Arena. Die für den Stadionbetrieb verantwortliche Betriebs AG gab am 9. Februar 2009 bekannt, dass der Fansektor auf der Forster Tribüne vergrössert und das Stadion somit zukünftig über 4'400 Stehplätze verfügen wird.[3]

In der Saison 2012/13 trug auch der FC Wil seine Heimspiele in der AFG Arena aus, da dessen Heimstadion Bergholz abgerissen und neu gebaut wurde. Die AFG Arena war das erste Fussballstadion weltweit, in welchem ein 360°-Kugelpanorama aufgenommen wurde.[4]

Seit der Saison 2016/17 trägt die AFG Arena den neuen Namen kybunpark. Der Ausstieg von Sponsor AFG wurde im Oktober 2015 bekannt. Der Vertrag hätte noch eine Laufzeit bis 2018 gehabt.[5] Die Kybun AG aus Roggwil TG wird für mindestens zehn Jahre Namensgeber der Heimat des FCSG sein.[6]

Tribünen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Arena bietet 19'568 Sitz- und Stehplätze für Meisterschaftsspiele. Bei internationalen Partien stehen 17'317 Sitzplätze zur Verfügung. Für Rollstuhlfahrer wurden 52 spezielle Plätze eingerichtet [1]

  • Piatti-Tribüne / Sektor A: 3'757 Plätze
  • arbonia-Tribüne / Sektor B: 3'977 Plätze
  • EgoKiefer-Tribüne / Sektor C: 5'954 Plätze
  • forster-Tribüne / Sektor D: 5'828 Plätze

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

30. Mai 2008: Schweiz – Liechtenstein 3:0

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kybunpark – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Zahlen & Fakten
  2. FCSG: Kybun folgt auf AFG, aus Arena wird Park. In: suedostschweiz.ch. Abgerufen am 26. Juni 2016.
  3. Stehplatzsektor wird vergrössert, Meldung von fcsg.info
  4. fokus-fussball.de
  5. 20 Minuten - Neuer Stadionname fällt bei FCSG-Fans durch. In: 20 Minuten. Abgerufen am 19. Mai 2016.
  6. Aus AFG-Arena wird «Kybunpark». In: SRF. Abgerufen am 26. Juni 2016.