Fußball-Europameisterschaft 2021/Qualifikation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
  • qualifiziert
  • nicht qualifiziert
  • kein UEFA-Mitglied
  • Die Qualifikationsspiele zur Fußball-Europameisterschaft 2021 fanden 2019 und 2020 statt.

    Dabei qualifizierten sich 20 Mannschaften über den Hauptqualifikationsweg im Jahr 2019 und vier Mannschaften über die Play-offs der UEFA Nations League 2018/19 im Herbst 2020.

    Auslosung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Der Hauptqualifikationsweg wurde am 2. Dezember 2018 in Dublin ausgelost. Es gibt insgesamt zehn Gruppen (fünf Sechser- und fünf Fünfergruppen), wobei jeweils die ersten beiden Gruppenplätze am Hauptwettbewerb 2020 teilnehmen werden.[1] Maßgeblich für die Topfeinteilung waren die Erfolge der einzelnen Mannschaften bei der ersten UEFA Nations League (UNL) und die dortige Division, in der die jeweilige Mannschaft spielte. Die Mannschaften aus dem UNL-Topf wurden in Fünfergruppen gelost, da sie im Juni 2019 in der Endrunde (Final Four) der UEFA Nations League 2018/19 spielten.

    UNL-Topf Topf 2 Topf 3
    Schweiz Schweiz Deutschland Deutschland * Slowakei Slowakei
    Portugal Portugal Island Island Irland Irland *
    Niederlande Niederlande * Russland Russland * Nordirland Nordirland
    England England * Osterreich Österreich Turkei Türkei
    Topf 1 Schweden Schweden Schottland Schottland *
    Belgien Belgien Bosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina Norwegen Norwegen
    Frankreich Frankreich Ukraine Ukraine Serbien Serbien
    Spanien Spanien * Danemark Dänemark * Israel Israel
    Italien Italien * Tschechien Tschechien Bulgarien Bulgarien
    Kroatien Kroatien Wales Wales Finnland Finnland
    Polen Polen
    Topf 4 Topf 5 Topf 6
    Rumänien Rumänien * Aserbaidschan Aserbaidschan * Lettland Lettland
    Griechenland Griechenland Nordmazedonien Nordmazedonien Liechtenstein Liechtenstein
    Slowenien Slowenien Belarus Belarus Andorra Andorra
    Ungarn Ungarn * Armenien Armenien Malta Malta
    Montenegro Montenegro Faroer Färöer San Marino San Marino
    Albanien Albanien Luxemburg Luxemburg
    Estland Estland Kasachstan Kasachstan
    Zypern Republik Zypern Moldau Republik Republik Moldau
    Litauen Litauen Kosovo Kosovo
    Georgien Georgien GibraltarGibraltar Gibraltar

    Die mit * gekennzeichneten Länder waren als Gastgeber der paneuropäischen EM vorgesehen, es durften nur maximal zwei von ihnen in eine Qualifikationsgruppe gelost werden. Dies stellte die Möglichkeit sicher, dass sich alle Gastgeber für die EM qualifizieren.

    Aus politischen Gründen waren folgende Paarungen ausgeschlossen: Gibraltar – Spanien, Russland – Ukraine, Aserbaidschan – Armenien, Kosovo – Bosnien und Herzegowina sowie Kosovo – Serbien. Aus klimatischen Gründen (Bespielbarkeit im Winter) durften nur maximal zwei der folgenden Länder in eine Gruppe: Estland, Färöer, Finnland, Island, Lettland, Litauen, Norwegen, Russland, Ukraine und Belarus.

    Wegen zu großer Entfernung für die Anreise war nur eine der folgenden Paarungen pro Gruppe möglich:

    • Aserbaidschan: mit Gibraltar, Island oder Portugal.
    • Island: mit Armenien, Georgien, Israel oder Zypern.
    • Kasachstan: mit Andorra, England, Frankreich, Färöer, Gibraltar, Irland, Island, Malta, Nordirland, Portugal, Schottland, Spanien oder Wales.

    Qualifikationsgruppen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Gruppe A Gruppe B Gruppe C Gruppe D Gruppe E
    England England * Portugal Portugal Niederlande Niederlande * Schweiz Schweiz Kroatien Kroatien
    Tschechien Tschechien Ukraine Ukraine Deutschland Deutschland * Danemark Dänemark * Wales Wales
    Bulgarien Bulgarien Serbien Serbien Nordirland Nordirland Irland Irland * Slowakei Slowakei
    Montenegro Montenegro Litauen Litauen Estland Estland Georgien Georgien Ungarn Ungarn *
    Kosovo Kosovo Luxemburg Luxemburg Belarus Belarus GibraltarGibraltar Gibraltar Aserbaidschan Aserbaidschan *
    Gruppe F Gruppe G Gruppe H Gruppe I Gruppe J
    Spanien Spanien * Polen Polen Frankreich Frankreich Belgien Belgien Italien Italien *
    Schweden Schweden Osterreich Österreich Island Island Russland Russland * Bosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina
    Norwegen Norwegen Israel Israel Turkei Türkei Schottland Schottland * Finnland Finnland
    Rumänien Rumänien * Slowenien Slowenien Albanien Albanien Zypern Republik Zypern Griechenland Griechenland
    Faroer Färöer Nordmazedonien Nordmazedonien Moldau Republik Republik Moldau Kasachstan Kasachstan Armenien Armenien
    Malta Malta Lettland Lettland Andorra Andorra San Marino San Marino Liechtenstein Liechtenstein

    * Gastgeber der paneuropäischen EM-Endrunde 2020

    Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. England England  8  7  0  1 037:600 +31 21
     2. Tschechien Tschechien  8  5  0  3 013:110  +2 15
     3. Kosovo Kosovo  8  3  2  3 013:160  −3 11
     4. Bulgarien Bulgarien  8  1  3  4 006:170 −11 06
     5. Montenegro Montenegro  8  0  3  5 003:220 −19 03

    Spielplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    22.03.2019 Sofia Bulgarien Montenegro 1:1 (0:0)
    22.03.2019 London England Tschechien 5:0 (2:0)
    25.03.2019 Pristina Kosovo Bulgarien 1:1 (0:1)
    25.03.2019 Podgorica Montenegro England 1:5 (1:2)
    07.06.2019 Prag (1) Tschechien Bulgarien 2:1 (1:1)
    07.06.2019 Podgorica Montenegro Kosovo 1:1 (0:1)
    10.06.2019 Sofia Bulgarien Kosovo 2:3 (1:1)
    10.06.2019 Olmütz Tschechien Montenegro 3:0 (1:0)
    07.09.2019 Pristina Kosovo Tschechien 2:1 (1:1)
    07.09.2019 London England Bulgarien 4:0 (1:0)
    10.09.2019 Southampton England Kosovo 5:3 (5:1)
    10.09.2019 Podgorica Montenegro Tschechien 0:3 (0:0)
    11.10.2019 Prag (2) Tschechien England 2:1 (1:1)
    11.10.2019 Podgorica Montenegro Bulgarien 0:0
    14.10.2019 Sofia Bulgarien England 0:6 (0:4)
    14.10.2019 Pristina Kosovo Montenegro 2:0 (2:0)
    14.11.2019 Pilsen Tschechien Kosovo 2:1 (0:0)
    14.11.2019 London England Montenegro 7:0 (5:0)
    17.11.2019 Sofia Bulgarien Tschechien 1:0 (0:0)
    17.11.2019 Pristina Kosovo England 0:4 (0:1)

    Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. Ukraine Ukraine  8  6  2  0 017:400 +13 20
     2. Portugal Portugal  8  5  2  1 022:600 +16 17
     3. Serbien Serbien  8  4  2  2 017:170  ±0 14
     4. Luxemburg Luxemburg  8  1  1  6 007:160  −9 04
     5. Litauen Litauen  8  0  1  7 005:250 −20 01

    Spielplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    22.03.2019 Luxemburg-Stadt Luxemburg Litauen 2:1 (1:1)
    22.03.2019 Lissabon (1) Portugal Ukraine 0:0
    25.03.2019 Luxemburg-Stadt Luxemburg Ukraine 1:2 (1:1)
    25.03.2019 Lissabon (1) Portugal Serbien 1:1 (1:1)
    07.06.2019 Vilnius Litauen Luxemburg 1:1 (0:1)
    07.06.2019 Lwiw Ukraine Serbien 5:0 (2:0)
    10.06.2019 Belgrad Serbien Litauen 4:1 (3:0)
    10.06.2019 Lwiw Ukraine Luxemburg 1:0 (1:0)
    07.09.2019 Vilnius Litauen Ukraine 0:3 (0:2)
    07.09.2019 Belgrad Serbien Portugal 2:4 (0:1)
    10.09.2019 Vilnius Litauen Portugal 1:5 (1:1)
    10.09.2019 Luxemburg-Stadt Luxemburg Serbien 1:3 (0:1)
    11.10.2019 Lissabon (2) Portugal Luxemburg 3:0 (1:0)
    11.10.2019 Charkiw Ukraine Litauen 2:0 (1:0)
    14.10.2019 Vilnius Litauen Serbien 1:2 (0:0)
    14.10.2019 Kiew Ukraine Portugal 2:1 (2:0)
    14.11.2019 Faro/Loulé Portugal Litauen 6:0 (2:0)
    14.11.2019 Belgrad Serbien Luxemburg 3:2 (2:0)
    17.11.2019 Luxemburg-Stadt Luxemburg Portugal 0:2 (0:1)
    17.11.2019 Belgrad Serbien Ukraine 2:2 (1:1)

    Gruppe C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. Deutschland Deutschland  8  7  0  1 030:700 +23 21
     2. Niederlande Niederlande  8  6  1  1 024:700 +17 19
     3. Nordirland Nordirland  8  4  1  3 009:130  −4 13
     4. Belarus Belarus  8  1  1  6 004:160 −12 04
     5. Estland Estland  8  0  1  7 002:260 −24 01

    Spielplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    21.03.2019 Rotterdam Niederlande Belarus 4:0 (2:0)
    21.03.2019 Belfast Nordirland Estland 2:0 (0:0)
    24.03.2019 Amsterdam Niederlande Deutschland 2:3 (0:2)
    24.03.2019 Belfast Nordirland Belarus 2:1 (1:1)
    08.06.2019 Tallinn Estland Nordirland 1:2 (1:0)
    08.06.2019 Baryssau Belarus Deutschland 0:2 (0:1)
    11.06.2019 Baryssau Belarus Nordirland 0:1 (0:0)
    11.06.2019 Mainz Deutschland Estland 8:0 (5:0)
    06.09.2019 Tallinn Estland Belarus 1:2 (0:0)
    06.09.2019 Hamburg Deutschland Niederlande 2:4 (1:0)
    09.09.2019 Tallinn Estland Niederlande 0:4 (0:1)
    09.09.2019 Belfast Nordirland Deutschland 0:2 (0:0)
    10.10.2019 Minsk Belarus Estland 0:0
    10.10.2019 Rotterdam Niederlande Nordirland 3:1 (0:0)
    13.10.2019 Minsk Belarus Niederlande 1:2 (0:2)
    13.10.2019 Tallinn Estland Deutschland 0:3 (0:0)
    16.11.2019 Mönchengladbach Deutschland Belarus 4:0 (1:0)
    16.11.2019 Belfast Nordirland Niederlande 0:0
    19.11.2019 Frankfurt am Main Deutschland Nordirland 6:1 (2:1)
    19.11.2019 Amsterdam Niederlande Estland 5:0 (2:0)

    Gruppe D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. Schweiz Schweiz  8  5  2  1 019:600 +13 17
     2. Danemark Dänemark  8  4  4  0 023:600 +17 16
     3. Irland Irland  8  3  4  1 007:500  +2 13
     4. Georgien Georgien  8  2  2  4 007:110  −4 08
     5. GibraltarGibraltar Gibraltar  8  0  0  8 003:310 −28 00

    Spielplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    23.03.2019 Tiflis Georgien Schweiz 0:2 (0:0)
    23.03.2019 Gibraltar Gibraltar Irland 0:1 (0:0)
    26.03.2019 Dublin Irland Georgien 1:0 (1:0)
    26.03.2019 Basel Schweiz Dänemark 3:3 (1:0)
    07.06.2019 Tiflis Georgien Gibraltar 3:0 (1:0)
    07.06.2019 Kopenhagen Dänemark Irland 1:1 (0:0)
    10.06.2019 Kopenhagen Dänemark Georgien 5:1 (2:1)
    10.06.2019 Dublin Irland Gibraltar 2:0 (1:0)
    05.09.2019 Gibraltar Gibraltar Dänemark 0:6 (0:2)
    05.09.2019 Dublin Irland Schweiz 1:1 (0:0)
    08.09.2019 Tiflis Georgien Dänemark 0:0
    08.09.2019 Sitten Schweiz Gibraltar 4:0 (3:0)
    12.10.2019 Tiflis Georgien Irland 0:0
    12.10.2019 Kopenhagen Dänemark Schweiz 1:0 (0:0)
    15.10.2019 Gibraltar Gibraltar Georgien 2:3 (0:2)
    15.10.2019 Lancy Schweiz Irland 2:0 (1:0)
    15.11.2019 Kopenhagen Dänemark Gibraltar 6:0 (1:0)
    15.11.2019 St. Gallen Schweiz Georgien 1:0 (0:0)
    18.11.2019 Gibraltar Gibraltar Schweiz 1:6 (0:1)
    18.11.2019 Dublin Irland Dänemark 1:1 (0:0)

    Gruppe E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. Kroatien Kroatien  8  5  2  1 017:700 +10 17
     2. Wales Wales  8  4  2  2 010:600  +4 14
     3. Slowakei Slowakei  8  4  1  3 013:110  +2 13
     4. Ungarn Ungarn  8  4  0  4 008:110  −3 12
     5. Aserbaidschan Aserbaidschan  8  0  1  7 005:180 −13 01

    Spielplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    21.03.2019 Zagreb Kroatien Aserbaidschan 2:1 (1:1)
    21.03.2019 Trnava Slowakei Ungarn 2:0 (1:0)
    24.03.2019 Cardiff Wales Slowakei 1:0 (1:0)
    24.03.2019 Budapest Ungarn Kroatien 2:1 (1:1)
    08.06.2019 Osijek Kroatien Wales 2:1 (1:0)
    08.06.2019 Baku Aserbaidschan Ungarn 1:3 (0:1)
    11.06.2019 Baku Aserbaidschan Slowakei 1:5 (1:3)
    11.06.2019 Budapest Ungarn Wales 1:0 (0:0)
    06.09.2019 Trnava Slowakei Kroatien 0:4 (0:1)
    06.09.2019 Cardiff Wales Aserbaidschan 2:1 (1:0)
    09.09.2019 Baku Aserbaidschan Kroatien 1:1 (0:1)
    09.09.2019 Budapest Ungarn Slowakei 1:2 (0:1)
    10.10.2019 Split Kroatien Ungarn 3:0 (3:0)
    10.10.2019 Trnava Slowakei Wales 1:1 (0:1)
    13.10.2019 Budapest Ungarn Aserbaidschan 1:0 (1:0)
    13.10.2019 Cardiff Wales Kroatien 1:1 (1:1)
    16.11.2019 Baku Aserbaidschan Wales 0:2 (0:2)
    16.11.2019 Rijeka Kroatien Slowakei 3:1 (0:1)
    19.11.2019 Trnava Slowakei Aserbaidschan 2:0 (1:0)
    19.11.2019 Cardiff Wales Ungarn 2:0 (1:0)

    Gruppe F[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. Spanien Spanien  10  8  2  0 031:500 +26 26
     2. Schweden Schweden  10  6  3  1 023:900 +14 21
     3. Norwegen Norwegen  10  4  5  1 019:110  +8 17
     4. Rumänien Rumänien  10  4  2  4 017:150  +2 14
     5. Faroer Färöer  10  1  0  9 004:300 −26 03
     6. Malta Malta  10  1  0  9 003:270 −24 03

    Spielplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    23.03.2019 Attard Malta Färöer 2:1 (1:0)
    23.03.2019 Solna Schweden Rumänien 2:1 (2:0)
    23.03.2019 Valencia Spanien Norwegen 2:1 (1:0)
    26.03.2019 Attard Malta Spanien 0:2 (0:1)
    26.03.2019 Oslo Norwegen Schweden 3:3 (1:0)
    26.03.2019 Cluj-Napoca Rumänien Färöer 4:1 (3:1)
    07.06.2019 Tórshavn Färöer Spanien 1:4 (1:3)
    07.06.2019 Oslo Norwegen Rumänien 2:2 (0:0)
    07.06.2019 Solna Schweden Malta 3:0 (1:0)
    10.06.2019 Tórshavn Färöer Norwegen 0:2 (0:0)
    10.06.2019 Attard Malta Rumänien 0:4 (0:3)
    10.06.2019 Madrid (1) Spanien Schweden 3:0 (0:0)
    05.09.2019 Tórshavn Färöer Schweden 0:4 (0:4)
    05.09.2019 Oslo Norwegen Malta 2:0 (2:0)
    05.09.2019 Bukarest Rumänien Spanien 1:2 (0:1)
    08.09.2019 Ploiești Rumänien Malta 1:0 (0:0)
    08.09.2019 Gijón Spanien Färöer 4:0 (1:0)
    08.09.2019 Solna Schweden Norwegen 1:1 (0:1)
    12.10.2019 Tórshavn Färöer Rumänien 0:3 (0:0)
    12.10.2019 Attard Malta Schweden 0:4 (0:1)
    12.10.2019 Oslo Norwegen Spanien 1:1 (0:0)
    15.10.2019 Tórshavn Färöer Malta 1:0 (0:0)
    15.10.2019 Bukarest Rumänien Norwegen 1:1 (0:0)
    15.10.2019 Solna Schweden Spanien 1:1 (0:0)
    15.11.2019 Oslo Norwegen Färöer 4:0 (2:0)
    15.11.2019 Bukarest Rumänien Schweden 0:2 (0:2)
    15.11.2019 Cádiz Spanien Malta 7:0 (2:0)
    18.11.2019 Attard Malta Norwegen 1:2 (1:1)
    18.11.2019 Madrid (2) Spanien Rumänien 5:0 (4:0)
    18.11.2019 Solna Schweden Färöer 3:0 (1:0)

    Gruppe G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. Polen Polen  10  8  1  1 018:500 +13 25
     2. Osterreich Österreich  10  6  1  3 019:900 +10 19
     3. Nordmazedonien Nordmazedonien  10  4  2  4 012:130  −1 14
     4. Slowenien Slowenien  10  4  2  4 016:110  +5 14
     5. Israel Israel  10  3  2  5 016:180  −2 11
     6. Lettland Lettland  10  1  0  9 003:280 −25 03

    Spielplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    21.03.2019 Wien Österreich Polen 0:1 (0:0)
    21.03.2019 Skopje Nordmazedonien Lettland 3:1 (2:0)
    21.03.2019 Haifa Israel Slowenien 1:1 (0:0)
    24.03.2019 Haifa Israel Österreich 4:2 (2:1)
    24.03.2019 Warschau Polen Lettland 2:0 (0:0)
    24.03.2019 Ljubljana Slowenien Nordmazedonien 1:1 (1:0)
    07.06.2019 Klagenfurt am Wörthersee Österreich Slowenien 1:0 (0:0)
    07.06.2019 Skopje Nordmazedonien Polen 0:1 (0:0)
    07.06.2019 Riga Lettland Israel 0:3 (0:1)
    10.06.2019 Skopje Nordmazedonien Österreich 1:4 (1:1)
    10.06.2019 Riga Lettland Slowenien 0:5 (0:4)
    10.06.2019 Warschau Polen Israel 4:0 (1:0)
    05.09.2019 Be’er Scheva Israel Nordmazedonien 1:1 (0:0)
    06.09.2019 Wals-Siezenheim Österreich Lettland 6:0 (2:0)
    06.09.2019 Ljubljana Slowenien Polen 2:0 (1:0)
    09.09.2019 Riga Lettland Nordmazedonien 0:2 (0:2)
    09.09.2019 Warschau Polen Österreich 0:0
    09.09.2019 Ljubljana Slowenien Israel 3:2 (1:0)
    10.10.2019 Wien Österreich Israel 3:1 (1:1)
    10.10.2019 Skopje Nordmazedonien Slowenien 2:1 (0:0)
    10.10.2019 Riga Lettland Polen 0:3 (0:2)
    13.10.2019 Warschau Polen Nordmazedonien 2:0 (0:0)
    13.10.2019 Ljubljana Slowenien Österreich 0:1 (0:1)
    15.10.2019 Be’er Scheva Israel Lettland 3:1 (3:1)
    16.11.2019 Ljubljana Slowenien Lettland 1:0 (0:0)
    16.11.2019 Wien Österreich Nordmazedonien 2:1 (1:0)
    16.11.2019 Jerusalem Israel Polen 1:2 (0:1)
    19.11.2019 Skopje Nordmazedonien Israel 1:0 (1:0)
    19.11.2019 Riga Lettland Österreich 1:0 (0:0)
    19.11.2019 Warschau Polen Slowenien 3:2 (1:1)

    Gruppe H[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. Frankreich Frankreich  10  8  1  1 025:600 +19 25
     2. Turkei Türkei  10  7  2  1 018:300 +15 23
     3. Island Island  10  6  1  3 014:110  +3 19
     4. Albanien Albanien  10  4  1  5 016:140  +2 13
     5. Andorra Andorra  10  1  1  8 003:200 −17 04
     6. Moldau Republik Republik Moldau  10  1  0  9 004:260 −22 03

    Spielplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    22.03.2019 Shkodra Albanien Türkei 0:2 (0:1)
    22.03.2019 Andorra la Vella Andorra Island 0:2 (0:1)
    22.03.2019 Chișinău Republik Moldau Frankreich 1:4 (0:3)
    25.03.2019 Eskişehir Türkei Republik Moldau 4:0 (2:0)
    25.03.2019 Andorra la Vella Andorra Albanien 0:3 (0:1)
    25.03.2019 Saint-Denis Frankreich Island 4:0 (1:0)
    08.06.2019 Reykjavík Island Albanien 1:0 (1:0)
    08.06.2019 Chișinău Republik Moldau Andorra 1:0 (1:0)
    08.06.2019 Konya Türkei Frankreich 2:0 (2:0)
    11.06.2019 Elbasan Albanien Republik Moldau 2:0 (0:0)
    11.06.2019 Andorra la Vella Andorra Frankreich 0:4 (0:3)
    11.06.2019 Reykjavík Island Türkei 2:1 (2:1)
    07.09.2019 Reykjavík Island Republik Moldau 3:0 (1:0)
    07.09.2019 Saint-Denis Frankreich Albanien 4:1 (2:0)
    07.09.2019 Istanbul (1) Türkei Andorra 1:0 (0:0)
    10.09.2019 Elbasan Albanien Island 4:2 (1:0)
    10.09.2019 Saint-Denis Frankreich Andorra 3:0 (1:0)
    10.09.2019 Chișinău Republik Moldau Türkei 0:4 (0:1)
    11.10.2019 Andorra la Vella Andorra Republik Moldau 1:0 (0:0)
    11.10.2019 Reykjavík Island Frankreich 0:1 (0:1)
    11.10.2019 Istanbul (2) Türkei Albanien 1:0 (0:0)
    14.10.2019 Saint-Denis Frankreich Türkei 1:1 (0:0)
    14.10.2019 Reykjavík Island Andorra 2:0 (1:0)
    14.10.2019 Chișinău Republik Moldau Albanien 0:4 (0:3)
    14.11.2019 Istanbul (3) Türkei Island 0:0
    14.11.2019 Elbasan Albanien Andorra 2:2 (1:1)
    14.11.2019 Saint-Denis Frankreich Republik Moldau 2:1 (1:1)
    17.11.2019 Tirana Albanien Frankreich 0:2 (0:2)
    17.11.2019 Andorra la Vella Andorra Türkei 0:2 (0:2)
    17.11.2019 Chișinău Republik Moldau Island 1:2 (0:1)

    Gruppe I[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. Belgien Belgien  10  10  0  0 040:300 +37 30
     2. Russland Russland  10  8  0  2 033:800 +25 24
     3. Schottland Schottland  10  5  0  5 016:190  −3 15
     4. Zypern Republik Zypern  10  3  1  6 015:200  −5 10
     5. Kasachstan Kasachstan  10  3  1  6 013:170  −4 10
     6. San Marino San Marino  10  0  0  10 001:510 −50 00

    Spielplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    21.03.2019 Astana1 Kasachstan Schottland 3:0 (2:0)
    21.03.2019 Brüssel Belgien Russland 3:1 (2:1)
    21.03.2019 Strovolos Zypern San Marino 5:0 (4:0)
    24.03.2019 Nur-Sultan1 Kasachstan Russland 0:4 (0:2)
    24.03.2019 Serravalle San Marino Schottland 0:2 (0:1)
    24.03.2019 Strovolos Zypern Belgien 0:2 (0:2)
    08.06.2019 Saransk Russland San Marino 9:0 (4:0)
    08.06.2019 Brüssel Belgien Kasachstan 3:0 (2:0)
    08.06.2019 Glasgow Schottland Zypern 2:1 (0:0)
    11.06.2019 Nur-Sultan Kasachstan San Marino 4:0 (1:0)
    11.06.2019 Brüssel Belgien Schottland 3:0 (1:0)
    11.06.2019 Nischni Nowgorod Russland Zypern 1:0 (1:0)
    06.09.2019 Strovolos Zypern Kasachstan 1:1 (1:1)
    06.09.2019 Serravalle San Marino Belgien 0:4 (0:1)
    06.09.2019 Glasgow Schottland Russland 1:2 (1:1)
    09.09.2019 Kaliningrad Russland Kasachstan 1:0 (0:0)
    09.09.2019 Serravalle San Marino Zypern 0:4 (0:2)
    09.09.2019 Glasgow Schottland Belgien 0:4 (0:3)
    10.10.2019 Nur-Sultan Kasachstan Zypern 1:2 (1:0)
    10.10.2019 Brüssel Belgien San Marino 9:0 (6:0)
    10.10.2019 Moskau Russland Schottland 4:0 (0:0)
    13.10.2019 Nur-Sultan Kasachstan Belgien 0:2 (0:1)
    13.10.2019 Strovolos Zypern Russland 0:5 (0:2)
    13.10.2019 Glasgow Schottland San Marino 6:0 (3:0)
    16.11.2019 Strovolos Zypern Schottland 1:2 (0:1)
    16.11.2019 Sankt Petersburg Russland Belgien 1:4 (0:3)
    16.11.2019 Serravalle San Marino Kasachstan 1:3 (0:3)
    19.11.2019 Brüssel Belgien Zypern 6:1 (4:1)
    19.11.2019 Serravalle San Marino Russland 0:5 (0:2)
    19.11.2019 Glasgow Schottland Kasachstan 3:1 (0:1)
    1 Astana war vom 23. März 2019 bis zum September 2022 in Nur-Sultan umbenannt.

    Gruppe J[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
     1. Italien Italien  10  10  0  0 037:400 +33 30
     2. Finnland Finnland  10  6  0  4 016:100  +6 18
     3. Griechenland Griechenland  10  4  2  4 012:140  −2 14
     4. Bosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina  10  4  1  5 020:170  +3 13
     5. Armenien Armenien  10  3  1  6 014:250 −11 10
     6. Liechtenstein Liechtenstein  10  0  2  8 002:310 −29 02

    Spielplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    23.03.2019 Sarajevo Bosnien und Herzegowina Armenien 2:1 (1:0)
    23.03.2019 Udine Italien Finnland 2:0 (1:0)
    23.03.2019 Vaduz Liechtenstein Griechenland 0:2 (0:1)
    26.03.2019 Jerewan Armenien Finnland 0:2 (0:1)
    26.03.2019 Zenica Bosnien und Herzegowina Griechenland 2:2 (2:0)
    26.03.2019 Parma Italien Liechtenstein 6:0 (4:0)
    08.06.2019 Jerewan Armenien Liechtenstein 3:0 (2:0)
    08.06.2019 Tampere Finnland Bosnien und Herzegowina 2:0 (0:0)
    08.06.2019 Marousi Griechenland Italien 0:3 (0:3)
    11.06.2019 Marousi Griechenland Armenien 2:3 (0:2)
    11.06.2019 Turin Italien Bosnien und Herzegowina 2:1 (0:1)
    11.06.2019 Vaduz Liechtenstein Finnland 0:2 (0:1)
    05.09.2019 Jerewan Armenien Italien 1:3 (1:1)
    05.09.2019 Zenica Bosnien und Herzegowina Liechtenstein 5:0 (1:0)
    05.09.2019 Tampere Finnland Griechenland 1:0 (0:0)
    08.09.2019 Jerewan Armenien Bosnien und Herzegowina 4:2 (1:1)
    08.09.2019 Tampere Finnland Italien 1:2 (0:0)
    08.09.2019 Marousi Griechenland Liechtenstein 1:1 (1:0)
    12.10.2019 Zenica Bosnien und Herzegowina Finnland 4:1 (2:0)
    12.10.2019 Rom Italien Griechenland 2:0 (0:0)
    12.10.2019 Vaduz Liechtenstein Armenien 1:1 (0:1)
    15.10.2019 Turku Finnland Armenien 3:0 (1:0)
    15.10.2019 Marousi Griechenland Bosnien und Herzegowina 2:1 (1:1)
    15.10.2019 Vaduz Liechtenstein Italien 0:5 (0:1)
    15.11.2019 Jerewan Armenien Griechenland 0:1 (0:1)
    15.11.2019 Helsinki Finnland Liechtenstein 3:0 (1:0)
    15.11.2019 Zenica Bosnien und Herzegowina Italien 0:3 (0:2)
    18.11.2019 Marousi Griechenland Finnland 2:1 (0:1)
    18.11.2019 Palermo Italien Armenien 9:1 (4:0)
    18.11.2019 Vaduz Liechtenstein Bosnien und Herzegowina 0:3 (0:0)

    Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mannschaften qualifizierten sich direkt.
  • Mannschaften qualifizierten sich über die Play-offs.
  • Mannschaften schieden in den Play-offs aus.
  • Mannschaften schieden in der Qualifikationsgruppenphase aus.
  • Gruppe A Gruppe B Gruppe C Gruppe D Gruppe E Gruppe F Gruppe G Gruppe H Gruppe I Gruppe J
    England England
    Tschechien Tschechien
    Ukraine Ukraine
    Portugal Portugal
    Deutschland Deutschland
    Niederlande Niederlande
    Schweiz Schweiz
    Danemark Dänemark
    Kroatien Kroatien
    Wales Wales
    Spanien Spanien
    Schweden Schweden
    Polen Polen
    Osterreich Österreich
    Frankreich Frankreich
    Turkei Türkei
    Belgien Belgien
    Russland Russland
    Italien Italien
    Finnland Finnland
    Slowakei Slowakei
    Ungarn Ungarn
    Nordmazedonien Nordmazedonien Schottland Schottland
    Kosovo Kosovo
    Bulgarien Bulgarien
    Serbien Serbien Nordirland Nordirland
    Belarus Belarus
    Irland Irland
    Georgien Georgien
    Norwegen Norwegen
    Rumänien Rumänien
    Israel Israel Island Island Bosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina
    Montenegro Montenegro Luxemburg Luxemburg
    Litauen Litauen
    Estland Estland GibraltarGibraltar Gibraltar Aserbaidschan Aserbaidschan Faroer Färöer
    Malta Malta
    Slowenien Slowenien
    Lettland Lettland
    Albanien Albanien
    Andorra Andorra
    Moldau Republik Moldau
    Zypern Republik Zypern
    Kasachstan Kasachstan
    San Marino San Marino
    Griechenland Griechenland
    Armenien Armenien
    Liechtenstein Liechtenstein

    Play-offs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • direkt qualifiziert
  • Play-off-Teilnehmer
  • nicht qualifiziert
  • kein UEFA-Mitglied
  • An den Play-offs nahmen 16 Mannschaften teil, die in zwei Runden im K.-o.-System vier weitere Teilnehmer für die EM 2021 ermittelten. Dazu wurden die teilnehmenden Mannschaften in vier Gruppen eingeteilt; Weg A bis Weg D genannt. An den Play-offs nahmen von den noch nicht über den Hauptqualifikationsweg für die EM 2021 qualifizierten Mannschaften diejenigen teil, die zu den vier besten Teams einer jeden Liga der UEFA Nations League 2018/19 gehörten. Sollte eine Liga keine weiteren vier Mannschaften stellen können, wird der Weg durch die in der Nations-League-Schlusstabelle am höchsten platzierten sonstigen Mannschaften komplettiert.

    Somit nimmt auch mindestens eine Mannschaft aus der niedrigsten Liga D mit den schwächsten Mannschaften an der EM teil.

    Die Gruppen Weg A, Weg B, Weg C und Weg D wurden nach folgenden Kriterien gesetzt bzw. gelost:

    • Nehmen aus einer Liga der Nations League mindestens vier Mannschaften an den Play-offs teil, muss eine Gruppe mit vier Mannschaften dieser Liga gebildet werden.
    • Gruppensieger der Nations League dürfen in den Play-offs nicht gegen Mannschaften einer höheren Liga spielen und spielen stets im Pfad ihrer eigenen Liga.
    • Zusätzliche Kriterien können je nach Zusammensetzung der qualifizierten Mannschaften angewendet werden, wenn möglich sollen Gastgeber der EURO 2020, sowie Mannschaften, die aus politischen Gründen möglichst nicht aufeinandertreffen sollten, auf verschiedene Wege verteilt werden. Außerdem kann eine Setzliste gemäß der Nations-League-Abschlusstabelle zur Anwendung kommen.

    Aufgrund der an den Play-offs teilnehmenden Mannschaften ergab sich folgendes Szenario: Aus Liga B und D nahmen vier Mannschaften teil, daher wurde je ein Weg mit den entsprechenden Mannschaften gebildet. Da aus Liga A nur eine Mannschaft (Island) an den Play-offs teilnahm, stellte Liga C sieben Mannschaften. Vier Mannschaften dieser Liga bildeten einen Weg, wobei die Gruppensieger nicht gegen höher platzierte Mannschaften spielen durften – somit waren diese für ihren Weg gesetzt. Zunächst wurde eine weitere Mannschaft (Israel) aus Liga C der Nations League in die Gruppe Weg C gelost, um diesen auf vier Mannschaften aufzufüllen. Die übrigen Mannschaften aus Liga C nahmen dann an der Gruppe Weg A teil. Da unabhängig davon, welche Mannschaft ausgelost worden wäre, ein Weg der Play-offs mit genau zwei Gastgeberländern zusammengesetzt sein musste und da auch keine politisch brisanten Partien möglich waren, mussten keine weiteren Kriterien angewendet werden. Die Play-offs wurden am 22. November 2019 ausgelost.

    Nach Auslosung der Wege wurde wie folgt verfahren: In jedem Weg spielte die jeweils bestplatzierte Mannschaft gegen die viertplatzierte Mannschaft. Die zweitplatzierte Mannschaft spielte gegen die drittplatzierten Mannschaft. Die beiden besser platzierten Mannschaften hatten dabei Heimrecht. Die Sieger der beiden Partien spielten dann gegeneinander, wobei das Heimrecht jeweils ausgelost wurde. Die Sieger wurden in jeweils einem Spiel, ggf. mit Verlängerung und Elfmeterschießen ermittelt.

    An den Play-offs nahmen folgende Mannschaften teil (* = EM-Gastgeber):[2]

    Weg A Weg B Weg C Weg D

    Die Auslosung der EM-Vorrunde am 30. November 2019 ergab, dass der Sieger von Weg B in der Gruppe E und der Sieger von Weg C in der Gruppe D spielt. Da der Weg A von Ungarn gewonnen wurde, kommt der Gewinner von Weg A in die Gruppe F und der Gewinner von Weg D in die Gruppe C. Wäre Weg A von Rumänien gewonnen worden, wäre Rumänien in die Gruppe C und der Gewinner von Weg D in die Gruppe F gegangen (da Rumänien als möglicher Gastgeber der Gruppe C zwei Heimspiele hätte bestreiten dürfen).

    Die ursprünglich auf Ende März 2020 angesetzten Spiele wurden wegen der COVID-19-Pandemie zuerst auf das Länderspielfenster im Juni 2020 verschoben.[3] Im April wurden dann auch die für den Juni terminierten Spiele verschoben. Die Halbfinals fanden schließlich am 8. Oktober, die vier Finalpaarungen am 12. November 2020 statt.

    Weg A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Datum Ergebnis
    08.10.2020 Island Island 2:1 (2:0) Rumänien Rumänien
    08.10.2020 Bulgarien Bulgarien 1:3 (0:1) Ungarn Ungarn

    Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Datum Ergebnis
    12.11.2020 Ungarn Ungarn 2:1 (0:1) Island Island

    Weg B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Datum Ergebnis
    08.10.2020 Bosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina 1:1 n. V. (1:1, 1:0)
    (3:4 i. E.)
    Nordirland Nordirland
    08.10.2020 Slowakei Slowakei 0:0 n. V.
    (4:2 i. E.)
    Irland Irland

    Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Datum Ergebnis
    12.11.2020 Nordirland Nordirland 1:2 n. V. (1:1, 0:1) Slowakei Slowakei

    Weg C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Datum Ergebnis
    08.10.2020 Schottland Schottland 0:0 n. V.
    (5:3 i. E.)
    Israel Israel
    08.10.2020 Norwegen Norwegen 1:2 n. V. (1:1, 0:0) Serbien Serbien

    Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Datum Ergebnis
    12.11.2020 Serbien Serbien 1:1 n. V. (1:1, 0:0)
    (4:5 i. E.)
    Schottland Schottland

    Weg D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Datum Ergebnis
    08.10.2020 Georgien Georgien 1:0 (1:0) Belarus Belarus
    08.10.2020 Nordmazedonien Nordmazedonien 2:1 (2:1) Kosovo Kosovo

    Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Datum Ergebnis
    12.11.2020 Georgien Georgien 0:1 (0:0) Nordmazedonien Nordmazedonien

    Beste Torschützen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Nachfolgend sind die besten Torschützen der EM-Qualifikation aufgeführt. Bei gleicher Toranzahl wird alphabetisch sortiert.[4]

    Rang Spieler Tore
    1 England Harry Kane 120
    2 Portugal Cristiano Ronaldo 110
    Israel Eran Zahavi 110
    4 Serbien Aleksandar Mitrović 100
    Finnland Teemu Pukki 100
    6 Russland Artjom Dsjuba 9
    7 Deutschland Serge Gnabry 8
    England Raheem Sterling 8
    Niederlande Georginio Wijnaldum 8
    10 Belgien Romelu Lukaku 7
    Schottland John McGinn 7
    12 Osterreich Marko Arnautović 6
    Niederlande Memphis Depay 6
    Frankreich Olivier Giroud 6
    Rumänien Claudiu Keșerü 6
    Polen Robert Lewandowski 6
    17 Russland Denis Tscheryschew 5
    Danemark Christian Eriksen 5
    Belgien Eden Hazard 5
    Norwegen Joshua King 5
    Rumänien George Pușcaș 5
    Schweden Robin Quaison 5
    Turkei Cenk Tosun 5

    Team des Turniers[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Einen Tag vor der Auslosung der Endrunde der Fußball-Europameisterschaft 2021 veröffentlichte die UEFA ein „Team des Turniers der Quali zur UEFA EURO 2020“, welches anhand von fußballerischen Leistungsdaten bezüglich der jeweiligen Spielposition aus den Qualifikationsspielen zusammengestellt wurden.[5] Diese elf Fußballspieler stammten von neun verschiedenen Nationalmannschaften (England, Island, Israel, Niederlande, Portugal, Spanien, Türkei, Ukraine und Zypern), von denen sich drei Mannschaften nicht bzw. noch nicht für die Endrunde der UEFA Euro 2020 qualifiziert (Play-offs) hatten.

    Torhüter Verteidiger Mittelfeld Stürmer
    Ukraine Andrij Pjatow Spanien Sergio Ramos
    Turkei Merih Demiral
    Island Ragnar Sigurðsson
    Zypern Republik Ioannis Kousoulos
    Portugal Bernardo Silva
    Niederlande Georginio Wijnaldum
    Israel Eran Zahavi
    England Raheem Sterling
    England Harry Kane
    Niederlande Memphis Depay

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. UEFA EURO 2020 Auslosungsverfahren für den Qualifikationswettbewerb
    2. de.uefa.com
    3. www.uefa.com: UEFA postpones EURO 2020 by 12 months, 17. März 2020, abgerufen am 27. März 2020 (englisch).
    4. Torjägerliste EM-Qualifikation 2020, auf kicker.de
    5. Das Team des Turniers der Quali zur UEFA EURO 2020. In: uefa.com. UEFA, 29. November 2019, abgerufen am 3. Dezember 2019.