Aich (Steiermark)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aich
Wappen Österreichkarte
Wappen von Aich
Aich (Steiermark) (Österreich)
Aich (Steiermark)
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Steiermark
Politischer Bezirk: Liezen
Kfz-Kennzeichen: GB
Fläche: 56,47 km²
Koordinaten: 47° 25′ N, 13° 49′ OKoordinaten: 47° 25′ 10″ N, 13° 49′ 6″ O
Höhe: 694 m ü. A.
Einwohner: 1.300 (1. Jän. 2017)
Postleitzahl: 8966
Vorwahl: 03686
Gemeindekennziffer: 6 12 54
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Aich 8
8966 Aich
Website: www.aich.at
Politik
Bürgermeister: Franz Danklmaier (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(15 Mitglieder)
10
3
2
10 
Insgesamt 15 Sitze
Lage der Gemeinde Aich im Bezirk Liezen
Aich (Expositur Gröbming)Gröbming (Expositur Gröbming)Haus (Expositur Gröbming)Michaelerberg-Pruggern (Expositur Gröbming)Mitterberg-Sankt Martin (Expositur Gröbming)Öblarn (Expositur Gröbming)Ramsau am Dachstein (Expositur Gröbming)Schladming (Expositur Gröbming)Sölk (Expositur Gröbming)AdmontAigen im EnnstalAltausseeAltenmarkt bei Sankt GallenArdningBad AusseeBad MitterndorfGaishorn am SeeGrundlseeIrdning-DonnersbachtalLandlLassingLiezenRottenmannSankt Gallen (Steiermark)SelzthalStainach-PürggTriebenWildalpenWörschachSteiermarkÜbersichtskarte der Gemeinden im gesamten Bezirk Liezen
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Aich auf einer Luftaufnahme (2012)
Aich auf einer Luftaufnahme (2012)
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Aich (früher auch Aich-Assach) ist eine Gemeinde mit 1300 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2017) in der Steiermark und liegt im Ennstal. Seit 2015 ist sie im Rahmen der steiermärkischen Gemeindestrukturreform mit der Marktgemeinde Gössenberg zusammengeschlossen, die neue Gemeinde führt den Namen Aich weiter. [1]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aich liegt in der Expositur Gröbming bzw. Gerichtsbezirk Schladming im Bezirk Liezen im österreichischen Bundesland Steiermark.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst fünf Ortschaften (Bevölkerung am 1. Jänner 2017 nach Ortschaften[2]):

  • Aich (695)
  • Assach (283)
  • Auberg (58)
  • Gössenberg (133)
  • Petersberg (131)

Die Gemeinde besteht aus zwei Katastralgemeinden (Fläche: Stichtag 31. Dezember 2017[3]):

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Aufhebung der Grundherrschaften erfolgte 1848. Die Ortsgemeinde Aich als autonome Körperschaft entstand 1850.

Nach der Annexion Österreichs 1938 kam die Gemeinde zum Reichsgau Steiermark, 1945 bis 1955 war sie Teil der britischen Besatzungszone in Österreich.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde bildet gemeinsam mit Haus im Ennstal den Tourismusverband „Haus im Ennstal-Aich-Gössenberg“. Dessen Sitz ist in Haus.[4]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katholische Pfarrkirche in Assach
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Aich

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat setzt sich nach den Wahlen von 2015 wie folgt zusammen:

Bürgermeister
  • seit 2015: Franz Danklmaier (ÖVP)

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AUT Aich COA.jpg

Beide Vorgängergemeinden hatten je ein Gemeindewappen. Das am 1. Juli 1986 verliehene Wappen von Aich, gab mit dem Pfahl einen Hinweis auf das mittelalterliche Landgericht in Aich, die drei goldenen Kugeln versinnbildlichten den Pfarrpatron, den Hl. Nikolaus und das Eichenlaub verwies auf den Namen Aich. Wegen der Gemeindezusammenlegung verloren beide Wappen mit 1. Jänner 2015 ihre offizielle Gültigkeit.

Die Neuverleihung des Gemeindewappens für die Fusionsgemeinde erfolgte mit Wirkung vom 5. Mai 2016.[5]
Die Blasonierung lautet:

„In grünem Schild ein roter, silbern bordierter und mit drei einander berührenden silbernen Kugeln (1:2) mittig belegter Pfahl, vorne aus der Bordierung wachsend drei silberne, je einfach fruchttragende Eichenblätter, hinten allseits anstoßend übereinander drei gestürzte eingebogene silberne Spitzen.“

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Aich – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kundmachung der Steiermärkischen Landesregierung vom 12. September 2013 über die Vereinigung der Gemeinde Aich und der Gemeinde Gössenberg, beide politischer Bezirk Liezen. Steiermärkisches Landesgesetzblatt vom 14. Oktober 2013. Nr. 92, 28. Stück. S. 552.
  2. Bevölkerung am 1. Jänner 2017 nach Ortschaften (Excel-Datei, 835 KB); abgerufen am 15. Juni 2017
  3. Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen, Regionalinformation, Stichtag 31. Dezember 2017, abgerufen am 4. Jänner 2018
  4. Grazer Zeitung, Amtsblatt für die Steiermark. 30. Dezember 2014, 210. Jahrgang, 52. Stück. Nr. 305. ZDB-ID 1291268-2 S. 625.
  5. 50. Verlautbarung der Steiermärkischen Landesregierung vom 21. April 2016 über die Verleihung des Rechtes zur Führung eines Gemeindewappens an die Gemeinde Aich (politischer Bezirk Liezen), abgerufen am 12. Jänner 2018