Andorranische Fußballnationalmannschaft der Frauen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Andorra
Logo des Andorranischen Fußballverbandes
Spitzname(n) La Tricolor
Verband Federació Andorrana de Futbol
Konföderation UEFA
Technischer Sponsor adidas
Cheftrainer Joan Carles Ruiz
Kapitän Marina Fernández
Rekordtorschützin Alba López (2)
Rekordspielerin mehrere (4)
Heimstadion Estadi Comunal d’Andorra la Vella
FIFA-Code AND
FIFA-Rang 153. (747 Punkte)
(Stand: 29. März 2019)[1]
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Bilanz
4 Spiele
1 Sieg
0 Unentschieden
3 Niederlagen
Statistik
Erstes Länderspiel
GibraltarGibraltar Gibraltar 0:1 Andorra AndorraAndorra
(Gibraltar; 1. Juli 2014)
Höchster Sieg
GibraltarGibraltar Gibraltar 0:1 Andorra AndorraAndorra
(Gibraltar; 1. Juli 2014)
Höchste Niederlage
AndorraAndorra Andorra 0:8 Färöer FaroerFäröer
(Hamrun, Malta; 6. April 2015)
(Stand: 6. April 2015)

Die andorranische Fußballnationalmannschaft der Frauen repräsentiert Andorra im Internationalen Frauenfußball. Ihre ersten offiziellen Spiele bestritt die Auswahl Anfang Juli 2014 im Rahmen des sogenannten UEFA Development Tournament in Gibraltar.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2013 Victor Santos zum neuen Präsidenten des Andorranischen Fußballverbandes gewählt wurde, trieb der Verband die Entwicklung des Frauenfußballs voran; am 11. Dezember 2013 fand das erste Training unter Joan Carles Ruiz statt. So kam es bereits am 23. Januar 2014 zu einem ersten Testspiel gegen den Spanischen Verein CF Pardinyes, das mit 0:6 verloren ging.

UEFA Development Tournament[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gleich im ersten Spiel gegen den Gastgeber am 1. Juli gewann man mit 1:0 durch ein Tor von Alba López.[2] Auch für Gibraltar war dies das erste Länderspiel nach dem UEFA-Beitritt. Schon am nächsten Tag musste man gegen die international deutlich erfahreneren Luxemburgerinnen antreten; das Spiel ging mit 0:4 verloren.[3] Zwei Tage später gab es noch ein inoffizielles Spiel gegen eine Algarve-Auswahl, das durch Tore von López und Teresa Morató mit 2:0 gewonnen wurde.[4]

Im April 2015 nahm Andorra an der Qualifikation zur EM 2017 teil und traf dabei in der ersten Runde der acht schwächsten Teams auf Georgien (Ergebnis: 0:7), die Färöer (0:8) und Malta (3:5), das Gastgeber des Miniturniers war. Die drei Niederlagen bedeuteten den letzten Platz.

Turnierbilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europameisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2017 : nicht qualifiziert

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Frauen-Weltrangliste. In: fifa.com. FIFA, 29. März 2019, abgerufen am 29. März 2019 (Mannschaften ohne Platz und Punkte sind provisorisch, da nicht mehr als fünf Spiele absolviert wurden oder die Mannschaften seit mehr als 18 Monaten inaktiv sind.).
  2. http://www.faf.ad/pnfg/NNws_ShwNewDup?codigo=1005698&cod_primaria=3000345&cod_secundaria=3000345#.U94QKl4cTIU
  3. http://www.faf.ad/pnfg/NNws_ShwNewDup?codigo=1005699&cod_primaria=3000345&cod_secundaria=3000345#.U94QRF4cTIU
  4. http://www.faf.ad/pnfg/NNws_ShwNewDup?codigo=1005703&cod_primaria=3000345&cod_secundaria=3000345#.U94NG14cTIU