Isländische Fußballnationalmannschaft der Frauen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Island
Lýðveldið Ísland
Logo des KSI
Verband Knattspyrnusamband Íslands
Konföderation UEFA
Technischer Sponsor errea
Cheftrainer Jón Þór Hauksson
Kapitän Sara Björk Gunnarsdóttir
Rekordtorschützin Margrét Lára Viðarsdóttir (79)
Rekordspielerin Katrín Jónsdóttir und Sara Björk Gunnarsdóttir (je 133)
Heimstadion Laugardalsvöllur
FIFA-Code ISL
FIFA-Rang 19. (1817 Punkte)
(Stand: 14. August 2020)[1]
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Bilanz
256 Spiele
104 Siege
42 Unentschieden
110 Niederlagen
Statistik
Erstes Länderspiel
SchottlandSchottland Schottland 3:2 Island IslandIsland
(Kilmarnock, Schottland ; 20. September 1981)
Höchster Sieg
IslandIsland Island 12:0 Estland EstlandEstland
(Reykjavík, Island ; 17. September 2009)
Höchste Niederlagen
DeutschlandDeutschland Deutschland 8:0 Island IslandIsland
(Mannheim, Deutschland ; 28. Juni 1996)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 8:0 Island IslandIsland
(Davidson, USA ; 5. April 2000)
Erfolge bei Turnieren
Europameisterschaft
Endrundenteilnahmen 3 (Erste: 2009)
Beste Ergebnisse Viertelfinale 1995, 2013
(Stand: 22. September 2020)

Die isländische Fußballnationalmannschaft der Frauen ist die Auswahl isländischer Fußballspielerinnen, die den Knattspyrnusamband Íslands (KSÍ) auf internationaler Ebene vertritt. Ihr erstes Länderspiel bestritt sie am 29. September 1981 gegen Schottland. Die im schottischen Kilmarnock ausgetragene Partie endete mit einer 2:3-Niederlage der Isländerinnen.[2] Am 28. August des Folgejahres erreichte die Mannschaft beim ersten durch den Weltfußballverband FIFA anerkannten Länderspiel ein 2:2-Unentschieden gegen Norwegen.

1995 nahm die Mannschaft erstmals an der damals ohne Qualifikation ausgetragenen Europameisterschaft teil. Nach drei vergeblichen Qualifikationsversuchen, konnte man sich zuletzt für drei aufeinander folgende Europameisterschaften qualifizieren (2009, 2013 und 2017); das Erreichen des Viertelfinals in den Jahren 1995 und 2013 stellt das bisher beste Abschneiden dar. Zwischen 1996 und 2017 beteiligte sich die Nationalmannschaft insgesamt dreizehnmal an dem jährlich in Portugal ausgetragenen Algarve-Cup. Größter Erfolg ist dabei das Erreichen des Finals 2011; dort musste man sich gegen die Mannschaft der Weltranglistenführenden US-Amerikanerinnen mit 2:4 geschlagen geben.

Seit dem Rücktritt von Nationaltrainer Sigurður Ragnar Eyjólfsson Mitte August 2013 war der Trainerposten vakant.[3] Ihre beste Platzierung in der FIFA-Weltrangliste, Rang 15, erreichte Island erstmals im September 2011 und zuletzt im August 2013. Rekordnationalspielerin ist Katrín Jónsdóttir mit 133 Einsätzen; erfolgreichste Torschützin ist die nach einer Babypause wieder aktive Margrét Lára Viðarsdóttir mit 79 Treffern, die aber bei der EM-Endrunde 2017 verletzt fehlte.

Turnierbilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1991 : nicht qualifiziert
  • 1995 : nicht qualifiziert
  • 1999 : nicht qualifiziert
  • 2003 : nicht qualifiziert
  • 2007 : nicht qualifiziert
  • 2011 : nicht qualifiziert
  • 2015: nicht qualifiziert
  • 2019: nicht qualifiziert

Europameisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1984 : nicht qualifiziert
  • 1987 : nicht teilgenommen
  • 1989 : nicht teilgenommen
  • 1991 : nicht teilgenommen
  • 1993 : nicht qualifiziert
  • 1995 : Viertelfinale (keine Endrunde)
  • 1997 : nicht qualifiziert
  • 2001 : nicht qualifiziert
  • 2005 : nicht qualifiziert
  • 2009 : Vorrunde
  • 2013 : Viertelfinale
  • 2017 : Vorrunde

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1996 : nicht qualifiziert
  • 2000 : nicht qualifiziert
  • 2004 : nicht qualifiziert
  • 2008 : nicht qualifiziert
  • 2012 : nicht qualifiziert
  • 2016 : nicht qualifiziert
  • 2020 : nicht qualifiziert

Algarve-Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die isländische Mannschaft nahm bisher 15-mal am Algarve-Cup teil. Bestes Ergebnis ist der zweite Platz 2011, als man im Finale dem Rekordsieger USA unterlag.

Aktueller Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle enthält die Spielerinnen, die für die EM-Qualifikationsspiele im September nominiert wurden.[4]

Nr.[K 1] Name Verein[K 2] Geburtsdatum Einsätze[K 3] Tore[K 3] Letzter Einsatz
Tor
01 Sandra Sigurðardóttir Valur Reykjavík 02.10.1986 031 00 22.09.2020
12 Sonný Lára Þráinsdóttir Breiðablik Kópavogur 09.12.1986 007 00 09.04.2019
13 Cecilía Rán Rúnarsdóttir Fylkir Reykjavík 26.07.2003 001 00 04.03.2020
Abwehr
11 Hallbera Guðný Gísladóttir Valur Reykjavík 14.09.1986 114 03 22.09.2020
22 Rakel Hönnudóttir Breiðablik Kópavogur 30.12.1988 102 09 07.03.2020
04 Glódís Perla Viggósdóttir SchwedenSchweden FC Rosengård 27.06.1995 086 06 22.09.2020
19 Anna Björk Kristjánsdóttir NiederlandeNiederlande PSV Eindhoven 14.10.1989 043 00 13.06.2019
03 Elísa Viðarsdóttir Valur Reykjavík 26.05.1991 038 00 10.03.2020
06 Ingibjörg Sigurðardóttir NorwegenNorwegen Vålerenga 07.10.1997 032 00 22.09.2020
20 Guðný Árnadóttir Valur Reykjavík 04.08.2000 008 00 17.09.2020
05 Sveindís Jane Jónsdóttir Breiðablik Kópavogur 05.01.2001 002 02 22.09.2020
Mittelfeld
07 Sara Björk Gunnarsdóttir (C)Kapitän der Mannschaft FrankreichFrankreich Olympique Lyon 29.09.1990 133 20 22.09.2020
10 Dagný Brynjarsdóttir UMF Selfoss 10.08.1991 090 29 22.09.2020
23 Gunnhildur Yrsa Jónsdóttir Valur Reykjavík 28.09.1988 073 10 22.09.2020
18 Sandra María Jessen DeutschlandDeutschland Bayer Leverkusen 18.01.1995 031 06 10.03.2020
02 Svava Rós Guðmundsdóttir SchwedenSchweden Kristianstads DFF 11.11.1995 022 01 10.03.2020
15 Alexandra Jóhannsdóttir Breiðablik Kópavogur 19.03.2000 007 02 22.09.2020
08 Karólína Lea Vilhjálmsdóttir Breiðablik Kópavogur 08.08.2001 003 01 22.09.2020
21 Barbára Sól Gísladóttir UMF Selfoss 26.03.2001 001 00 17.09.2020
Angriff
16 Elín Metta Jensen Valur Reykjavík 01.03.1995 051 16 22.09.2020
09 Berglind Björg Þorvaldsdóttir FrankreichFrankreich Le Havre AC 18.01.1992 045 04 22.09.2020
17 Agla María Albertsdóttir Breiðablik Kópavogur 05.08.1999 030 02 10.03.2020
14 Hlín Eiríksdóttir Valur Reykjavík 12.06.2000 016 03 22.09.2020

Zudem kamen 2019 und 2020 zum Einsatz oder wurden nominiert:

Spielerin Verein Geburtsdatum Länderspiele[K 3] Länderspieltore[K 3] Letzter Einsatz
Tor
Bryndís Lára Hrafnkelsdóttir Þór/KA 11.01.1991 001 00 21.01.2019
Ingibjörg Valgeirsdóttir KR Reykjavík 14.01.1998 000 00
Abwehr
Sif Atladóttir SchwedenSchweden Kristianstads DFF 15.07.1985 082 00 08.10.2019
Guðrún Arnardóttir SchwedenSchweden Djurgården Damfotboll 29.07.1995 008 00 09.04.2019
Anna Rakel Pétursdóttir SchwedenSchweden IK Uppsala 24.08.1998 006 00 10.03.2020
Berglind Rós Ágústsdóttir Fylkir Reykjavík 28.07.1995 001 00 07.03.2020
Natasha Anasi Keflavík ÍF 02.10.1991 002 00 07.03.2020
Mittelfeld
Sigríður Lára Garðarsdóttir FH Hafnarfjörður 11.03.1994 020 00 07.03.2020
Selma Sól Magnúsdóttir Breiðablik Kópavogur 23.04.1998 014 01 09.04.2019
Andrea Rán Snæfeld Hauksdóttir Breiðablik Kópavogur 28.01.1996 010 02 06.04.2019
Hildur Antonsdóttir Breiðablik Kópavogur 18.09.1995 002 00 10.03.2020
Þórdís Hrönn Sigfúsdóttir KR Reykjavík 19.11.1993 002 00 09.04.2019
Angriff
Margrét Lára Viðarsdóttir Valur Reykjavík 25.07.1986 124 79 08.10.2019
Fanndís Friðriksdóttir Valur Reykjavík 09.05.1990 109 17 10.03.2020
Ásta Eir Árnadóttir Breiðablik Kópavogur 23.08.1993 008 00 02.09.2019
Áslaug Munda Gunnlaugsdóttir Breiðablik Kópavogur 02.06.2001 002 00 17.06.2019

Anmerkungen:

  1. Nummern beim Spiel gegen Lettland
  2. Stand: September 2020
  3. a b c d Stand: 22. September 2020

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1981 wurde die Mannschaft von insgesamt zwei Cheftrainerinnen und 14 Cheftrainern in insgesamt 20 Amtszeiten betreut. Sigurður Ragnar Eyjólfsson betreute das Team über sechs Jahre hinweg bei 77 Spielen. Im August 2013 gab er seinen Posten auf.[5]

Rekordspielerinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Berücksichtigt sind alle Spielerinnen mit mindestens 65 Einsätzen beziehungsweise acht Toren. Stand ist der 4. März 2020. In der Nationalmannschaft noch aktive Spielerinnen sind in fetter Schrift dargestellt.

Spiele Name Zeitraum
133 Katrín Jónsdóttir 1994–2013
133 Sara Björk Gunnarsdóttir 2007–0000
124 Margrét Lára Viðarsdóttir 2003–0000
114 Dóra María Lárusdóttir 2003–2017
114 Hallbera Guðný Gísladóttir 2008–0000
112 Hólmfríður Magnúsdóttir 2003–2017
109 Fanndís Friðriksdóttir 2009–0000
108 Þóra Björg Helgadóttir 1998–2014
103 Edda Garðarsdóttir 1997–2013
102 Rakel Hönnudóttir 2008–0000
90 Dagný Brynjarsdóttir 2010–0000
86 Glódís Perla Viggósdóttir 2012–0000
82 Sif Atladóttir 2007–0000
73 Gunnhildur Yrsa Jónsdóttir 2011–0000
73 Ólína Guðbjörg Viðarsdóttir 2003–2014
69 Ásthildur Helgadóttir 1993–2007
Katrín Ómarsdóttir 2007–2016
67 Harpa Þorsteinsdóttir 2006–2018
65 Guðrún Sóley Gunnarsdóttir 1999–2009
Tore Name Zeitraum
79 Margrét Lára Viðarsdóttir 2003–0000
37 Hólmfríður Magnúsdóttir 2003–2017
29 Dagný Brynjarsdóttir 2010–0000
23 Ásthildur Helgadóttir 1993–2007
21 Katrín Jónsdóttir 1994–2013
20 Sara Björk Gunnarsdóttir 2007–0000
19 Harpa Þorsteinsdóttir 2006–2018
18 Dóra María Lárusdóttir 2003–2017
17 Fanndís Friðriksdóttir 2009–0000
16 Elín Metta Jensen 2012–0000
14 Olga Færseth 1994–2006
10 Gunnhildur Yrsa Jónsdóttir 2011–0000
Katrín Ómarsdóttir 2006–2016
8 Ásta Breiðfjörð Gunnlaugsdóttir 1981–1994
Margrét Rannveig Ólafsdóttir 1993–2002

Weitere bekannte Spielerinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spiele gegen Nationalmannschaften deutschsprachiger Länder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Ergebnisse aus isländischer Sicht.

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort Ergebnis Anlass
27. Juli 1986 Kópavogur 1:4
30. Juli 1986 Reykjavík 0:5
4. September 1987 Verden 0:5
6. September 1987 Delmenhorst 2:3
28. Juni 1996 Mannheim 0:8
30. Juni 1996 Pforzheim 0:3
18. September 1996 Reykjavík 0:3 EM-Relegation
29. September 1996 Koblenz 0:4 EM-Relegation
14. Oktober 1999 Oldenburg 0:5 EM-Qualifikation
17. August 2000 Kópavogur 0:6 EM-Qualifikation
30. August 2009 Tampere 0:1 EM-Vorrunde
29. Februar 2012 Portugal 0:1 Algarve-Cup
14. Juli 2013 Växjö 0:3 EM-Vorrunde
5. März 2014 Albufeira 0:5 Algarve-Cup
20. Oktober 2017 Wiesbaden 3:2 WM-Qualifikation
1. September 2018 Reykjavík 0:2 WM-Qualifikation

Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort Ergebnis Anlass
17. August 1985 Sins 3:3
19. August 1985 Dietikon 3:2
21. August 1986 Reykjavík 1:3
23. August 1986 Akranes 1:0
26. September 2013 Reykjavík 0:2 WM-Qualifikation
8. Mai 2014 Nyon 0:3 WM-Qualifikation
4. März 2015 Lagos 0:2 Algarve-Cup 2015
22. Juli 2017 Doetinchem 1:2 EM-Gruppenspiel

Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort Ergebnis Anlass
26. Juli 2017 Rotterdam 0:3 EM-Gruppenspiel

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Frauen-Weltrangliste. In: fifa.com. FIFA, 14. August 2020, abgerufen am 14. August 2020 (Mannschaften ohne Platz und Punkte sind provisorisch, da nicht mehr als fünf Spiele absolviert wurden oder die Mannschaften seit mehr als 18 Monaten inaktiv sind.).
  2. 100. A landsleikur kvenna, in: ksi.is, abgerufen am 1. September 2013 (isländisch).
  3. Sigurður Ragnar hættir með kvennalandsliðið, in: ksi.is, abgerufen am 1. September 2013 (isländisch).
  4. ksi.is: Hópur A kvenna fyrir leiki gegn Lettlandi og Svíþjóð
  5. Frauen im Fokus: August 2013, in: fifa.com, abgerufen am 1. September 2013.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]