Argein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Argein
Argenh
Argein (Frankreich)
Argein
Region Okzitanien
Département Ariège
Arrondissement Saint-Girons
Kanton Couserans Ouest
Gemeindeverband Couserans-Pyrénées
Koordinaten 42° 56′ N, 1° 0′ OKoordinaten: 42° 56′ N, 1° 0′ O
Höhe 517–1.675 m
Fläche 11,09 km2
Einwohner 196 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 18 Einw./km2
Postleitzahl 09800
INSEE-Code

Argein (Okzitanisch: Argenh) ist eine französische Gemeinde mit 196 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Ariège in der Region Okzitanien; sie gehört zum Arrondissement Saint-Girons, zum Gemeindeverband Couserans-Pyrénées und zum Kanton Couserans Ouest (bis 2015: Kanton Castillon-en-Couserans). Die Einwohner werden Argenois/Argenoises genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Argein liegt rund 83 Kilometer südsüdwestlich der Stadt Toulouse im Westen des Départements Ariège. Die Gemeinde besteht aus dem Dorf Argein, dem Weiler Viellot, Streusiedlungen und Einzelgehöften. Die Bouigane durchquert die Gemeinde ostwärts. Argein liegt innerhalb des Regionalen Naturparks Pyrénées Ariégeoises. Weite Teile der Gemeinde sind Bergland und bewaldet. Höchster Punkt der Gemeinde ist der Pic de Moussaou. Verkehrstechnisch liegt die Gemeinde an der D618 fernab von bedeutenden überregionalen Verkehrsverbindungen.

Umgeben wird Argein von den Nachbargemeinden Balaguères im Norden, Arrout im Nordosten, Audressein und Sor im Osten, Salsein im Südosten, Bonac-Irazein im Südwesten sowie Aucazein und Villeneuve im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Zeit des Königreichs Frankreich war Argein Sitz eines Gerichts und eine Kaserne. Das Schloss der Familie Montégut de Rozès am rechten Ufer der Bouigane wurde in den Wirren der Französischen Revolution niedergebrannt. Im Mittelalter lag der Ort innerhalb der Provinz Couserans, die wiederum ein Teil der Provinz Gascogne war. Die Gemeinde gehörte von 1793 bis 1801 zum District Saint-Girons. Zudem lag Argein von 1793 bis 2015 innerhalb des Kantons Kanton Castillon-en-Couserans. Die Gemeinde ist seit 1801 dem Arrondissement Saint-Girons zugeteilt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1793 1800 1846 1911 1921 1936 1946 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2014
Einwohner 632 385 881 515 380 342 271 235 214 211 193 164 149 155 196
Quellen: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Pierre aus dem 15. Jahrhundert
  • Denkmal für die Gefallenen[1]
  • drei Wegkreuze
  • Lavoir (Waschhaus)
  • weitere Sehenswürdigkeiten[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Argein – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Denkmal für die Gefallenen
  2. Beschreibung auf Palissy (französisch)