Méras

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Méras
Meràs
Wappen von Méras
Méras (Frankreich)
Méras
Region Okzitanien
Département Ariège
Arrondissement Saint-Girons
Kanton Arize-Lèze
Gemeindeverband Arize Lèze
Koordinaten 43° 11′ N, 1° 19′ OKoordinaten: 43° 11′ N, 1° 19′ O
Höhe 264–394 m
Fläche 3,69 km2
Einwohner 107 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 29 Einw./km2
Postleitzahl 09350
INSEE-Code

Méras (okzitanisch Meràs) ist eine französische Gemeinde mit 107 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Ariège in der Region Okzitanien (zuvor Midi-Pyrénées); sie gehört zum Arrondissement Saint-Girons und zum Kanton Arize-Lèze.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Méras liegt im Norden des Départements Ariège. Nächstgelegene Stadt ist das etwa 26 Kilometer (Luftlinie) ostsüdöstlich gelegene Pamiers; die Großstadt Toulouse ist knapp 70 Kilometer in nördlicher Richtung entfernt. Die Gemeinde liegt im Massif du Plantaurel.

Die Gemeinde besteht aus dem Dorf Méras und etlichen Einzelgehöften.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein (untergegangenes) Schloss von Méras wird erstmals im Jahr 1263 als Besitz der Grafen von Foix erwähnt. Der Ort war Teil der Kastlanei Le Carla innerhalb der Grafschaft Foix und wurde durch die Nebenlinie Foix-Rabat regiert. In den Religionskriegen wurde der Ort 1568 von Hugenotten verwüstet. Die Gemeinde gehörte von 1793 bis 1801 zum District Mirepoix-Pamiers. Zudem lag sie von 1793 bis 1801 im Kanton Daumazan und war von 1801 bis 2015 Teil des Kantons Le Mas d’Azil (1793–1801 unter dem Namen Kanton Mas d’Azis).

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1793 1831 1836 1876 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 131 158 140 189 67 71 73 63 45 61 75 102
Quellen: Cassini und INSEE

Im 19. Jahrhundert zählte der Ort zeitweise beinahe 200 Einwohner. Die zunehmende Mechanisierung der Landwirtschaft führte zu einem kontinuierlichen Absinken der Einwohnerzahlen bis auf die Tiefststände in neuerer Zeit.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dorfkirche Saint-Martin; erbaut 1633, erweitert 1863. Der Glockenturm ist aus dem Jahr 1927
  • Wegkreuz an der D26 westlich des Dorfs

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Méras – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien