Castelnau-Durban

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Castelnau-Durban
Castèthnau de Durban
Castelnau-Durban (Frankreich)
Castelnau-Durban
Region Okzitanien
Département Ariège
Arrondissement Saint-Girons
Kanton Couserans Est
Gemeindeverband Couserans-Pyrénées
Koordinaten 43° 0′ N, 1° 21′ OKoordinaten: 43° 0′ N, 1° 21′ O
Höhe 361–931 m
Fläche 13,18 km2
Einwohner 447 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 34 Einw./km2
Postleitzahl 09420
INSEE-Code

Dorfkirche Saint-Michel

Castelnau-Durban (Okzitanisch: Castèthnau de Durban) ist eine französische Gemeinde mit 447 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Ariège in der Region Okzitanien; sie gehört zum Arrondissement Saint-Girons, zum Gemeindeverband Couserans-Pyrénées und zum Kanton Couserans Est (bis 2015: Kanton Saint-Girons). Die Einwohner werden Castelnau-Durbannais/Castelnau-Durbannaises genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Castelnau-Durban liegt rund 68 Kilometer südlich der Stadt Toulouse im Westen des Départements Ariège. Die Gemeinde besteht aus dem Dorf Castelnau-Durban (bis 1789 Castelnau de Durban), mehreren Weilern und Streusiedlungen sowie Einzelgehöften. Das Dorf liegt am Fluss Artillac. Castelnau-Durban liegt innerhalb des Regionalen Naturparks Pyrénées Ariégeoises. Weite Teile der Gemeinde sind Bergland und bewaldet. Der höchster Punkt ist nahe beim Serre Nère im Süden der Gemeinde. Die D117 von Foix nach Tarbes verläuft durch die Gemeinde.

Umgeben wird Castelnau-Durban von den Nachbargemeinden Montseron und Durban-sur-Arize im Norden, La Bastide-de-Sérou im Nordosten, Esplas-de-Sérou im Südosten und Süden sowie Rimont im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1228 wird in einem Dokument ein Schloss erwähnt. Im Mittelalter war Castelnau-Durban Teil der Grafschaft Foix. Im Jahr 1562 kam es zu einem Scharmützel während der Religionskriege, das einige Tote zur Folge hatte. Am 22. August 1944 ergaben sich in Castelnau-Durban 1542 Angehörige der Wehrmacht und gingen in Gefangenschaft. Die Gemeinde gehörte von 1793 bis 1801 zum District Saint-Girons. Zudem war Castelnau-Durban von 1793 bis 1801 im Kanton Rimont und von 1801 bis 2015 innerhalb des Kantons Saint-Girons. Die Gemeinde ist seit 1801 dem Arrondissement Saint-Girons zugeteilt. Die heutige Ausdehnung erreichte Castelnau-Durban im Jahr 1826 mit der Vereinigung von Castelnau-Durban und Cert.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1793 1800 1831 1896 1901 1926 1936 1946 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2014
Einwohner 1.352 1.277 1.602 1.520 1.225 924 907 704 593 550 522 479 437 423 416 450
Quellen: Cassini und INSEE; heutiges Gemeindegebiet

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Michel aus dem Jahr 1830 im Dorfzentrum
  • Friedhofskapelle Saint-Michel aus dem 13. Jahrhundert (ursprünglich die Dorfkirche)
  • Denkmal für die Gefallenen[1]
  • Ruine des Schlosses aus dem 13. Jahrhundert
  • Molkerei für Eselsmilch
  • Platanenallee aus 250 Bäumen
  • Erinnerungsstele für den Kampf der Résistance
  • weitere Sehenswürdigkeiten[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Castelnau-Durban – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Denkmal für die Gefallenen
  2. Beschreibung auf Palissy (französisch)