Bülstedt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Bülstedt
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Bülstedt hervorgehoben

Koordinaten: 53° 13′ N, 9° 10′ O

Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Rotenburg (Wümme)
Samtgemeinde: Tarmstedt
Höhe: 25 m ü. NHN
Fläche: 25,6 km2
Einwohner: 751 (31. Dez. 2021)[1]
Bevölkerungsdichte: 29 Einwohner je km2
Postleitzahl: 27412
Vorwahlen: 04283, 04288
Kfz-Kennzeichen: ROW, BRV
Gemeindeschlüssel: 03 3 57 010
Gemeindegliederung: 3 Gemeindeteile
Adresse der Verbandsverwaltung: Hepstedter Straße 9
27412 Tarmstedt
Website: www.tarmstedt.de
Bürgermeister: Timo Knoop
Lage der Gemeinde Bülstedt im Landkreis Rotenburg (Wümme)
BremenHamburgSchleswig-HolsteinLandkreis CuxhavenLandkreis DiepholzLandkreis HarburgLandkreis OsterholzLandkreis StadeLandkreis HeidekreisLandkreis VerdenAhausenAlfstedtAnderlingenBasdahlRotenburg (Wümme)BötersenBothel (Niedersachsen)BreddorfBremervördeBrockelBülstedtDeinstedtEbersdorf (Niedersachsen)Elsdorf (Niedersachsen)FarvenFintelGnarrenburgGroß MeckelsenGyhumHamersenHamersenHassendorfHeeslingenHellwegeHelvesiekHemsbündeHemslingenHepstedtHipstedtHorstedt (Niedersachsen)Horstedt (Niedersachsen)Kalbe (Niedersachsen)KirchtimkeKirchwalsedeKlein MeckelsenLauenbrückSittensenLengenbostelOerelOstereistedtReeßumRhadeRotenburg (Wümme)SandbostelScheeßelSeedorf (bei Zeven)SelsingenSittensenSittensenSottrumStemmen (Landkreis Rotenburg)TarmstedtTisteTisteVahldeVahldeVierdenVisselhövedeVorwerk (Niedersachsen)WestertimkeWesterwalsedeWilstedtWohnsteZevenKarte
Über dieses Bild

Bülstedt ist eine niedersächsische Gemeinde mit 784 Einwohnern in der Samtgemeinde Tarmstedt im Landkreis Rotenburg (Wümme). Neben dem Hauptort Bülstedt gehören auch die Orte Osterbruch und Steinfeld zur Gemeinde.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nordöstlich von Bülstedt besteht das 22 Hektar große NaturschutzgebietSchwarzes Moor bei Bülstedt“.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Bülstedt wurde erstmals 1150 urkundlich erwähnt.

Eingemeindungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Bülstedt entstand 1929 durch Zusammenschluss der Gemeinden Altenbülstedt und Neuenbülstedt. Am 1. März 1974 wurde die Nachbargemeinde Steinfeld eingegliedert.[2]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rat der Gemeinde Bülstedt besteht aus neun Ratsfrauen und Ratsherren. Dies ist die festgelegte Anzahl für die Mitgliedsgemeinde einer Samtgemeinde mit einer Einwohnerzahl zwischen 501 und 1000 Einwohnern.[3] Die Ratsmitglieder werden durch eine Kommunalwahl für jeweils fünf Jahre gewählt. Die aktuelle Amtszeit begann am 1. November 2021 und endet am 31. Oktober 2026.

Die letzte Kommunalwahl am 12. September 2021 ergab das folgende Ergebnis:[4]

Partei Anteilige Stimmen Anzahl Sitze
Wählergemeinschaft Bülstedt (WGB) 52,05 % 5
Wählergemeinschaft Steinfeld (WGS) 22,66 % 2
AGB 13,23 % 1
Grüne 9,43 % 1
dieBasis 2,12 % 0

Die Wahlbeteiligung bei der Kommunalwahl 2021 lag mit 75,0 %[4] und damit über dem niedersächsischen Durchschnitt von 57,1 %.[5]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat wählte auf seiner konstituierenden Sitzung am 12. November 2021 das Gemeinderatsmitglied Timo Knoop (WGB) erneut zum ehrenamtlichen Bürgermeister.[6] Er hatte am 25. März 2021 den zurückgetretenen Jochen Albinger (SPD) abgelöst.[7]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DEU Buelstedt COA.svg
Blasonierung: „In Grün, geteilt durch einen schräglinken silbernen (weißen) Wellenbalken, vorn eine silberne (weiße) Kornwassermühle mit einem schwarzen vierspeichigen wachsenden Wasserrad; hinten ein goldenes (gelbes) Großsteingrab, das aus drei tragenden Steinen und einem Deckstein besteht, das von einem Kranz von achtzehn goldenen (gelben) Steinen umstellt wird.“
Wappenbegründung: Der Wellenbalken steht für den Bülstedter Mühlenbach an der auch die Wassermühle liegt. Das Großsteingrab symbolisiert die Megalithanlagen im Ortsteil Steinfeld.[8]

Flagge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flagge Buelstedt.svg 00Hissflagge: „Die Flagge ist grün-weiß-grün im Verältnis 3:8:3 quergestreift mit dem aufgelegten Wappen in der Mitte.“

Bodendenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bülstedt liegt etwa zehn Kilometer nordwestlich der A 1. Die K 117 nach Wilstedt und die durch Steinfeld verlaufende L 132 binden den Ort an das Umfeld an.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Bülstedt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landesamt für Statistik Niedersachsen, LSN-Online Regionaldatenbank, Tabelle A100001G: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes, Stand 31. Dezember 2021 (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 242.
  3. Niedersächsisches Kommunalverfassungsgesetz (NKomVG) in der Fassung vom 17. Dezember 2010; § 46 – Zahl der Abgeordneten, abgerufen am 8. März 2017.
  4. a b Wahlergebnis Gemeinde Bülstedt 12. September 2021 [1]
  5. Kommunalwahl 2021: Wahlbeteiligung höher als vor fünf Jahren. Abgerufen am 15. September 2021.
  6. Johannes Heeg: Bülstedt: Timo Knoop erneut zum Bürgermeister gewählt - WESER-KURIER. 12. November 2021, abgerufen am 1. Februar 2022.
  7. Weser-Kurier vom 25. März 2021 [2]
  8. Hauptsatzung der Gemeinde Bülstedt