Kirchwalsede

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Kirchwalsede
Kirchwalsede
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Kirchwalsede hervorgehoben
Koordinaten: 53° 1′ N, 9° 24′ O
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Rotenburg (Wümme)
Samtgemeinde: Bothel
Höhe: 54 m ü. NHN
Fläche: 36,91 km2
Einwohner: 1161 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 31 Einwohner je km2
Postleitzahl: 27386
Vorwahl: 04269
Kfz-Kennzeichen: ROW, BRV
Gemeindeschlüssel: 03 3 57 031
Gemeindegliederung: 4 Ortsteile
Adresse der Verbandsverwaltung: Horstweg 17
27386 Bothel
Webpräsenz: www.kirchwalsede.de
Bürgermeister: Ursula Hoppe (CDU)
Lage der Gemeinde Kirchwalsede im Landkreis Rotenburg (Wümme)
BremenHamburgSchleswig-HolsteinLandkreis CuxhavenLandkreis DiepholzLandkreis HarburgLandkreis OsterholzLandkreis StadeLandkreis HeidekreisLandkreis VerdenAhausenAlfstedtAnderlingenBasdahlRotenburg (Wümme)BötersenBothel (Niedersachsen)BreddorfBremervördeBrockelBülstedtDeinstedtEbersdorf (Niedersachsen)Elsdorf (Niedersachsen)FarvenFintelGnarrenburgGroß MeckelsenGyhumHamersenHamersenHassendorfHeeslingenHellwegeHelvesiekHemsbündeHemslingenHepstedtHipstedtHorstedt (Niedersachsen)Horstedt (Niedersachsen)Kalbe (Niedersachsen)KirchtimkeKirchwalsedeKlein MeckelsenLauenbrückSittensenLengenbostelOerelOstereistedtReeßumRhadeRotenburg (Wümme)SandbostelScheeßelSeedorf (bei Zeven)SelsingenSittensenSittensenSottrumStemmen (Landkreis Rotenburg)TarmstedtTisteTisteVahldeVahldeVierdenVisselhövedeVorwerk (Niedersachsen)WestertimkeWesterwalsedeWilstedtWohnsteZevenKarte
Über dieses Bild
St. Bartholomäus-Kirche von 1180
Ortsbild

Kirchwalsede ist eine Gemeinde in der Samtgemeinde Bothel im Landkreis Rotenburg (Wümme) in Niedersachsen.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirchwalsede liegt genau im Dreieck zwischen Rotenburg (Wümme), Visselhövede und Verden (Aller) in einem Ausläufer der zum Naturraum Stader Geest gehörenden Achim-Verdener Geest, wobei Rotenburg (Wümme) mit 12,3 km die nächstgelegene Stadt ist. Kirchwalsede ist flächenmäßig die deutlich größte Gemeinde der Samtgemeinde Bothel.

Zu der Gemeinde Kirchwalsede gehören die Orte Kirchwalsede, Riekenbostel, Weißenmoor, Federlohmühlen und zum Teil Düsternheide (der andere Teil gehört zu Wittorf (Visselhövede)).

Nachbargemeinden sind Hemsbünde, Visselhövede, Kirchlinteln (Landkreis Verden), Westerwalsede und Rotenburg (Wümme).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der ursprüngliche Name Walsede geht auf den Flussnamen Walse zurück, dessen Identität mit dem heute noch existierenden Fuhlbach durch alte Flurnamen belegt ist. Die Endung -sede lässt die Namenforschung auf einen Entstehungszeitraum zwischen dem 1. und 5. Jahrhundert schließen. Später entstanden die Tochtersiedlungen Westerwalsede und Süderwalsede.

Zum ersten Mal wurde Westerwalsede 1231 erwähnt, Süderwalsede und Walsede finden erst um 1320 Eingang in ein Besitzregister des Verdener Bischofs.

Seit Ende des 17. Jahrhunderts ist der heutige Name fest im Gebrauch. Dem dazugehörigen Kirchspiel gehören neben Wester- und Süderwalsede noch Odeweg und Schafwinkel der Einheitsgemeinde Kirchlinteln des Landkreises Verden an. Der evangelische Bischof Eberhard von Holle führte im Kirchspiel 1567 die Reformation ein, die 1629 durch das kaiserliche Restitutionsedikt für zwei Jahre aufgehoben werden konnte. 1628 wurde Kirchwalsede von der Pest schwer in Mitleidenschaft gezogen, so dass nur drei Ehepaare von der Krankheit verschont blieben.

Im Jahre 1645 fiel der Ort mit dem Herzogtum Verden an Schweden. Im Jahre 1712 wurde Kirchwalsede dänisch und 1719 schließlich vom hannoverschen Kurfürsten Georg Ludwig wiederum mit dem Herzogtum Verden übernommen. Zwischen 1805 und 1813 gehört Kirchwalsede durch die Eroberungen Napoleons in der meisten Zeit zu Frankreich. Die Befreiung von der französischen Herrschaft erfolgt am 12. Oktober 1813 durch russisch-preußische Truppen. Danach gehörte Kirchwalsede zum Königreich Hannover. Ab 1866 folgte80-jährige Zugehörigkeit zu Preußen, das 1946 durch die Siegermächte aufgelöst wurde.

Seit der Gebietsreform am 1. März 1974 werden Kirch- und Westerwalsede hauptsächlich durch die Samtgemeinde Bothel verwaltet.

Am 1. März 1974 wurde die Nachbargemeinde Riekenbostel eingegliedert.[2]

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Kern von Kirchwalsede steht die St. Bartholomäus-Kirche, eine zwischen 1170 und 1180 erbaute Feldsteinkirche. Die meisten konfessionell gebundenen Einwohner gehören der evangelisch-lutherischen Kirche an. Die evangelisch-lutherischen Christen gehören zur Kirchengemeinde Kirchwalsede innerhalb der Kirchenregion Visselhövede, in welcher die Gemeinden Brockel, Kirchwalsede und Visselhövede vereinigt sind. Die zuständige römisch-katholische Kirchengemeinde befindet sich mit der Corpus-Christi-Gemeinde in Rotenburg. Dort befinden sich daneben mehrere freikirchliche Gemeinden.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rat der Gemeinde Kirchwalsede besteht aus elf Ratsfrauen und Ratsherren. Dies ist die festgelegte Anzahl für die Mitgliedsgemeinde einer Samtgemeinde mit einer Einwohnerzahl zwischen 1001 und 2000 Einwohnern.[3] Die Ratsmitglieder werden durch eine Kommunalwahl für jeweils fünf Jahre gewählt. Die aktuelle Amtszeit begann am 1. November 2016 und endet am 31. Oktober 2021.

Die letzte Kommunalwahl am 11. September 2016 ergab das folgende Ergebnis:[4]

Partei Anteilige Stimmen Anzahl Sitze
CDU 49,90 % 6
Bürgerliste Kirchwalsede 28,99 % 3
SPD 13,25 % 1
Einzelbewerber Hornhardt 7,84 % 1

Die Wahlbeteiligung bei der Kommunalwahl 2016 lag mit 73,13 %[4] über dem niedersächsischen Durchschnitt von 55,5 %.[5]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat wählte das Gemeinderatsmitglied Ursula Hoppe (CDU) zur ehrenamtlichen Bürgermeisterin für die aktuelle Wahlperiode.[6]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Schildhaupt des Kirchwalseder Wappens ist die Kirche von Kirchwalsede mit grauem Felssteinmauerwerk und rotem Ziegeldach dargestellt. Deutlich zu erkennen ist der Turm und das dreifach abgestufte Dach, das charakteristisch für diese Kirche ist. Das Feld (der Hintergrund) im Schildhaupt ist blau.

Die Schildteilung in Höhe von ⅔ des Wappens in Form eines roten Balkens bildet die Kirchhofsmauer ab.

Im Schildfuß wird eine blaue Wasserquelle dargestellt, die aus grauen Feldsteinen entspringt und ein graues Mühlrad antreibt. Das Mühlrad befindet sich in der Mitte des Schildfußes. Das Feld (der Hintergrund) ist hier grün.[7]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der große Bullensee

Das Kirchwalseder Gemeindegebiet ist geprägt durch seine natürliche Landschaft. In Kirchwalsede stehen z.B. mehr als 2000 alte Bäume. Ebenso befindet sich ein Hochmoor (Kolken) auf Kirchwalseder Gemeindegebiet, aber den höchsten Erholungswert hat wahrscheinlich das Naturschutzgebiet Bullensee.

Zu den Sehenswürdigkeiten zählen:

  • die St. Bartholomäus-Kirche, eine zwischen 1170 und 1180 erbaute Feldsteinkirche, die zu den schönsten im niedersächsischen Raum zählt. Ein Abbild der Kirche wird auch als Wappen der Gemeinde Kirchwalsede und des Schützenvereins genutzt.
  • der große/kleine Bullensee mit seinem Naherholungsgebiet
  • Wassermühle in Federlohmühlen, die um 1600 errichtet wurde (in ihr kann in den Sommermonaten (April-September) geheiratet werden)

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirchwalsede besitzt Geschäftsstellen der Volksbank Wümme-Wieste eG und der Sparkasse Rotenburg-Bremervörde. Dazu kommen noch eine Edeka Filiale, ein Bäcker sowie ein Hotel.

Im Zentrum Kirchwalsedes befindet sich eine Hausarzt- und eine Zahnarztpraxis, eine Grundschule, ein Kindergarten und eine Kinderkrippe.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirchwalsede besitzt eine Grundschule. Die weiterführenden Schulen besuchen die Kinder in Bothel (Wiedau Schule Haupt- und Realschule) und Rotenburg (Wümme) (Ratsgymnasium).

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Osten berührt die Bundesstraße 440 den Ort, nordwestlich führt die Bundesstraße 215 an Kirchwalsede vorbei.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kirchwalsede – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen, 100 Bevölkerungsfortschreibung – Basis Zensus 2011, Stand 31. Dezember 2015 (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 245.
  3. Niedersächsisches Kommunalverfassungsgesetz (NKomVG) in der Fassung vom 17. Dezember 2010; § 46 – Zahl der Abgeordneten, abgerufen am 28. Februar 2017.
  4. a b Gemeinde Kirchwalsede – Gesamtergebnis Gemeinderatswahl 2016, abgerufen am 28. Februar 2017.
  5. Die CDU holt landesweit die meisten Stimmen. 12. September 2016; abgerufen am 28. Februar 2017.
  6. Gemeinde Kirchwalsede – Gemeinderat, abgerufen am 27. Februar 2017.
  7. Wappenbeschreibung Kirchwalsede