Benutzer Diskussion:ParaDox/Archiv/2006-2007

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Benutzer-Seite   //de.wikipedia.org/wiki/Benutzer_Diskussion:ParaDox/Archiv/2006-2007   25. Mär. 2017   Lizenzbestimmungen

Archiv

Diese Seite ist ein Archiv abgeschlossener Diskussionen, und sollte daher nicht mehr verändert werden. Um ein vorheriges Thema wieder aufzugreifen, verwende bitte die aktuelle Diskussionsseite mit Verweis auf den entsprechenden Abschnitt dieser Archivseite.

Um einen Abschnitt dieser Seite zu verlinken, klicke im Inhaltsverzeichnis auf die gewünschte Abschnittsüberschrift. Kopiere dann die ganze URL-Zeile deines Browsers, und füge sie zwischen eckigen Klammern wie folgt in deinen Diskussionsbeitrag ein:

[http://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer Diskussion:ParaDox/Archiv/2006-2007#Abschnittsüberschrift]
ergibt: [1]

oder

[http://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer Diskussion:ParaDox/Archiv/2006-2007#Abschnittsüberschrift Deine Bezeichnung]
ergibt: Deine Bezeichnung
A Yin-Yang-Yuan Symbol - Triality-One.svg

Inhaltsverzeichnis

... Jan bis Apr 2006

„Autogynophilie“ aus Wikipedia löschen?

( Kopie vom 20. Jan 2006 aus der entsprechenden Löschkandidatenseite )
( Autogynäkophilie zu Autogynophilie aktualisiert -- ParaDox 27. März 2006 
)
BEHALTEN: Auf einen deutschen Wikipedia-Eintrag zu dem Begriff Autogynophilie ggf. ganz zu verzichten würde ich für extrem diskriminierend und bevormundend deutschsprachigen Menschen gegenüber halten, zumindest solange es den englischen (Autogynephilia) Begriff gibt.   Als möglicherweise von Autogynophilie selbst "Betroffene(r)", aber auch weil ich erst heute auf diesen kontroversen Begriff gestoßen bin, möchte ich mir keine voreilige Meinung zu dieser Theorie (Arbeits-Hypothese?) bilden.   Auch wenn sich diese Theorie (Erklärungs-Modell?) für meine ganz persönlichen Bedürfnisse und Überzeugungen schon jetzt als sehr wahrscheinlich unbequem (gar beängstigend) abzeichnet, so plädiere ich dennoch für die Entstehung und Erhalt eines möglichst ausgewogenen deutschen pro und kontra Eintrags.   -- ParaDox 13:53, 20. Jan 2006 (CET)
-- ParaDox 15:26, 22. Jan 2006 (CET)

moin paradox, ich hab nicht die ganze debatte mitverfolgt (und sorry dass ich's einfach hier druntersetze), daher, falls du diesen Artikel schon kennst, lösch meinen eintrag einfach ;-). ansonsten schönen sonntag
-- Alim 00:39, 9. Apr 2006 (CEST)
Guten Tag Alim, danke für den Hinweis - den Artikel kannte ich nicht :-) Bin soeben am lesen, und bei folgendem Satz sank meine Motivation weiterzulesen deutlich, aber mal sehen wie weit ich komme: „In this paper, we restrict our comments to ‘migrating’ which, to repeat, involves moving from one side of the binary divide to the other on a permanent basis.“
Bis zum Abschnitt „Three Lives“ habe ich gelesen, und die 3 „Biographien“ sehr flüchtig angelesen, und habe für den Moment erst mal genug davon. Mag sein, daß ich bei Gelegenheit darauf zurückkomme. Obwohl sehr gut geschrieben, erscheint mir die Grundtendenz (für mich persönlich) dann doch wieder viel zu binär bzw. heteronormativ.
-- ParaDox 08:17, 9. Apr 2006 (CEST)
hallo ParaDox, ich hab den artikel auch grade mal überflogen. von dem eingangssatz sollte mensch sich nicht demotivieren lassen, ich denke die betonung liegt auf „In this paper, we restrict our..." und die betrachtung von 'migration' als einen modus des transgenderns. wichtig finde ich in der discussion den verweis auf „Narzissmus“.
ps: deine seite wird beobachtet ;-), ich merke also, wenn du hier antwortest.
-- Alim 13:51, 9. Apr 2006 (CEST)
Welchen Verweis auf „Narzissmus“ in welcher Diskussion meinst du denn genau? Und wieso hat „Narzissmus“ (außer vielleicht als Ausdruck von clichehaftem Denken) etwas damit zu tun? Nach einem ersten Blick auf den „Narzissmus“-Artikel, der mit folg. aburteilenden Satz beginnt, sehe ich effektiv null Zusammenhang mit Autogynophilie:
„Narzissmus ist eine Charaktereigenschaft, die sich durch ein geringes Selbstwertgefühl bei gleichzeitig übertriebenem Gefühl der eigenen Wichtigkeit und großem Wunsch nach Bewunderung auszeichnet.“
Sehr klar ist (mir sehr spät geworden), daß wer sich selbst nicht liebt, nicht (mehr) wirklich lieben kann. Und da der Weg zum wahren Selbst nur durch sich Selbst (im Inneren) zu finden sei, ist alles körperliche m.E. „nur“ Ausdruck bzw. Manifestation von sehr viel tieferen (allg. verborgenen bzw. verdrängten/verleugneten) Wahrheiten bzw. Gesetzen.
-- ParaDox 21:17, 12. Apr 2006 (CEST)
sorry für das verlinken auf den wiki-artikel zu narzissmus. der startet in der tat nicht so doll, habe ich beim verlinken leider nicht drauf geachtet. ich hätte maximal auf „Der "moderne" Narzissmus“ verweisen sollen.
ich meinte den abschnitt discussion in dem paper. den 2. absatz mit dem ende : "Put another way, the degree of narcissism in episodes of desire varies. From this standpoint the ‘love of oneself as a woman’ experienced by genetic women and male-to-female women might seem indistinguishable." und hier ist narzissmus eben im sinne gesunden selbstwertes und nicht pathologisch gemeint.
tut mir leid, wenn das mißverständlich war. grüße und schöne feiertage --Alim 00:02, 13. Apr 2006 (CEST)

Begrüßung

Hallo ParaDox,
ich weiß nicht, ob du diese Begrüßung überhaupt noch brauchst, aber finde es doch immer ganz nett. Also, wenn auch spät, Willkommen, und vielleicht findest du ja noch den einen oder anderen nützlichen Tipp.

Wir alle erwarten, dass mit Dir ein weiterer Star-Autor den Weg in unsere Gemeinde gefunden hat und hoffen inständig, dass Du nicht nur ein vorübergehender Gast bleibst. In Handbuch, Hilfe und FAQ kannst Du Dir einen Überblick darüber verschaffen, wie das Edit-Elend hier funktioniert. Fragen kannst Du am besten hier stellen. Viele Antworten finden sich jedoch schon hier und wenn sich dort nicht gleich eine Lösung findet, helfen die meisten Wikipedianer (ich auch) gerne. Lies Dir am besten erst einmal Wikipedia:Erste Schritte (vielleicht auch Wikipedia:Tutorial und Wikipedia: Wie schreibe ich gute Artikel) durch, bevor du loslegst. Hier kann dann alles ausprobiert und getestet werden!
Bitte beherzige den wichtigsten Rat, der nicht nur für Anfänger, sondern stets für alle Wikipedianer zu gelten hat: Sei mutig, tapfer und zur Not auch grausam!
Bei Diskussionen vergiss bitte nie, zu "unterschreiben". Dies kannst Du mit zwei Bindestrichen und vier Tilden ganz einfach so machen: --~~~~ Beim Abspeichern wandelt das System die Tilden dann in Namen und Uhrzeit um. Gruß
-- Barb 15:22, 28. Jan 2006 (CET)
P.S.: Wenn Du Bilder hochlädst, vergiss bitte nicht die Angaben zur Lizenz. Das Bild muss sonst leider aus urheberrechtlichen Gründen über kurz oder lang gelöscht werden.

MännerEmanzipation

Ich finde das Thema MännerEmanzipation auch sehr wichtig. Ich würde dazu auch gern was beitragen, da es in mein Fachgebiet fällt. Als Frau bin ich jedoch ein wenige gehemmt, das anzulegen. Ich weiß jetzt nicht, wie du dich als Transgender selbst in dem Diskurs verortest oder denkst, dass das Geschlecht da gar keine Rolle spielt. Ein guter Partner dafür könnte Benutzer: Schwarze feder sein, und wie gesagt, ich arbeite auch gern mit, wenn es einen Ansatz gibt. Ich habe Deinen Eintrag allerdings erstmal nochmal revertiert, weil da rein formal wenigstens ein, zwei Sätze dazu stehen sollten. Gruß,
-- Barb 15:32, 28. Jan 2006 (CET)

Hi Barb, herzlichen Dank für dein freundlichen Feedback.
*** Was deine Hemmungen (als Frau?) betrifft, so fällt mir nichts besseres ein, als dich selbst zu zitieren (aus deiner Begrüßung oben auf dieser Seite an mich) - "Bitte beherzige den wichtigsten Rat, der nicht nur für Anfänger, sondern stets für alle Wikipedianer zu gelten hat: Sei mutig, tapfer und zur Not auch grausam!".
*** Als "ehemaliger Mann", auf dem Weg zu wohl auch nie "ganz Frau", bin ich wohl nicht mehr zu meinen Lebzeiten in eine akzeptable GeschlechtsNorm einzuordnen. Als "Mann" war ich schon immer etwas auf der androgynen Seite, und als "Frau" wird (?) meine Androgynität wesentlich ausgeprägter sein. Schön und sehr erstrebenswert empfinde ich es, wenn eines Menschen Geschlecht nur noch da eine Rolle spielen würde, wo dies unvermeidlich ist.
*** Wäre schön Beiträge von dir zum Thema MännerEmanzipation auf der Emanzipation-Diskussionsseite zu sehen.
-- ParaDox 21:45, 28. Jan 2006 (CET)
wenn eines Menschen Geschlecht nur noch da eine Rolle spielen würde, wo dies unvermeidlich ist. sehe ich auch so. Nur leider unsere Gesellschaft nicht. Und deshalb macht ein "Mann" (wenn es ihm zumindest von außen zugeschrieben wird) andere Sozialisationserfahrungen, natürlich auch wieder abhängig vom Typus...Bin jetzt ganz müde, und so aus dem Ärmel schüttel ich das auch nicht, aber ich melde mich die Tage. Gruß,
-- Barb 21:54, 28. Jan 2006 (CET)
Hatte ganz vergessen was ich da im Januar geschrieben habe, und muss etwas davon korrigieren (und streiche es oben deshalb auch durch). Mann war und bin ich so wenig wie ich eine rechte Hand war und bin, und Frau war und werde ich so wenig wie ich eine linke Hand war und werde. Zwei Hände habe ich sehr gerne, und gelegentlich fände ich auch mehr sehr nützlich ;-)  -- ParaDox 16:40, 1. Aug 2006

Danke für's Hinterherputzen

Zum Dank ein paar Blümchen

Da war ich wohl doch was zu schnell beim Ändern, danke für's Hinterherputzen.
-- AlexR 03:05, 23. Mär 2006 (CET)

danke auch von mir wegen deiner korrektur meiner korrektur beim artikel Frau - warum bin ich da nicht drauf gekommen? gruß,
-- Asleif 20:14, 26. Mär 2006 (CEST)

Herzlichen Dank Alex und Asleif. Weil ich die Neigung habe „meine“ Seiten in Wikipedia mit einem Motiv zu dekorieren, und diese Diskussionsseite eins noch „gebraucht“ hat, nehme ich ganz einfach eueren netten Feedback als „Motiv für diese Seite“.
-- ParaDox 10:39, 27. Mär 2006 (CEST)

Hilfe Bitte! Engl. Wikipedia

hallo ParaDox, kannst du mir bitte helfen: wie kann ich mich denn bei der englischen wikipedia anmelden? ich finde hier in den hilfeseiten nix dazu.

ich will ja denselben benutzernamen nehmen. was ich bisher probiert habe:

einfach einloggen - fehler = passwort angeblich falsch
user alim dort registrieren - fehler = den user gibts schon, allerdings gibts dort weder ne userpage, noch irgend'nen anderen hinweis, dass der name dort schon verwendet wird.

also mööööp :-(

ps: ich frage dich, weil du ja in beiden wikipedien als ParaDox unterwegs bist und daher ja wissen musst ;-) wie's geht. DANKE
-- Alim 13:11, 30. Mär 2006 (CEST)

Hi Alim, es sieht so aus als ob du Pech hast, weil der Name seit 14:05, 17 October 2005 im englischen Wikipedia schon belegt ist (siehe auch „User list“). Ungünstigerweise hat der/die „englische Alim“ zwar nichts aktives getan, und auch keine Emailadresse in hinterlassen. Einzige Möglichkeit vielleicht noch, wäre zu versuchen den ungenutzten Account löschen zu lassen, aber ob das überhaupt geht weiß ich nicht. Da BenutzerNamen CaseSensitive sind, könntest du evtl. über eine andere Schreibweise nachdenken, wenn du dort unbedingt den gleichen Namen haben willst - z.B. „ALIM“.
-- ParaDox 13:55, 30. Mär 2006 (CEST)
danke ParaDox, und aha. über diese wege hab ich gar nicht gesucht.
also normalerweise müsste ich mich dann also in anderen wikipedien extra neu registrieren? die "de" registrierung gilt auch nur hier?
-- Alim 14:00, 30. Mär 2006 (CEST)
Hi Alim, gern geschehen. Ja, leider gibt es noch keine gemeinsame Registrierung über Wikimedia-Projektgrenzen hinweg. Das Problem ist sehr bekannt, und meines Wissens wird daran gearbeitet, aber ob und wann da tatsächlich etwas geschieht, ist mir nicht bekannt. Einer der Hauptprobleme sehe ich in Fällen wie diesem mit dir jetzt. Deshalb habe ich mich mal vor einigen Wochen vorsorglich in allen Projekten registriert, dabei ist eine Variante auf das Wort Paradox als Nick nicht ungewöhnlich, nur für meine Schreibweise hatte sich sonst noch niemand entschieden.
-- ParaDox 14:12, 30. Mär 2006 (CEST)
danke nochmal, ich hab nun ALIM genommen und auch gleich nen artikel vom deutschen ins englische getragen ;-). ist ganz gut, ums schriftliche englisch ein bischen zu improven.
-- Alim 19:53, 30. Mär 2006 (CEST)
Hab mal einen flüchtigen Blick dort getätigt, und sah du warst schon sehr aktiv. Die Verwendung von Versalien auf deiner UserPage dort ist sehr bedingt empfehlenswert, z.B. weil: „Der sparsame Einsatz von Versalien ist möglich, wird jedoch mitunter als Verschriftlichung von Rufen oder Schreien verstanden.
-- ParaDox 20:14, 30. Mär 2006 (CEST)
@Alim: Vielleicht interessant für dich könnte es sein, dort eine „vom Benutzernamen abweichende Unterschrift“ einzusetzen.
-- ParaDox 20:32, 30. Mär 2006 (CEST)
ups, ja stimmt, ans schreien hab ich nicht gedacht. danke für die tipps.
-- Alim 22:24, 30. Mär 2006 (CEST)

Benutzername „Basti ts“

Hi, danke für die Anfrage, ja, war ein Lapsus von mir. Ups. Bin hier unter "Basti ts" gemeldet. Aber in vielen anderen TS-Foren unter "Basti76". Da war bei mir einfach die Macht der Gewohnheit im Weg. Ich logge mich nicht immer ein, wenn ich mal diskutiere. Also der "Basti76" bin ich, angemeldet hier als "Basti ts". Ist mir jetzt aber wirklich peinlich, daß mir ein derartiger Lapsus unterlaufen ist. *rotwerd* Nochmal eine große Entschuldigung meinerseits, daß ich durch die Macht meiner Gewohnheit hier für Irritation gesorgt habe. Ich bin im Moment zeitlich nicht gerade flexibel. Wenn Du magst, kannst Du gerne alles, was ich ausversehen unter "Basti76" gekennzeichnet habe, in "Basti ts" korrigieren. Du scheinst da sowieso technisch besser drauf zu sein als ich. Lieben Gruß Basti ts.
Version vom 2006-04-03 02:44:00 (nicht signierter Beitrag von Basti ts (Diskussion | Beiträge) ParaDox 19:17, 9. Apr 2006 (CEST))

Mit Alaman reicht es langsam

Hallo ParaDox, wirfst du mal einen Blick - möglichst mit Kommentar - auf Wikipedia:Vandalensperrung/Archiv/2006/04#Benutzer:Alaman? Dankeschön, -- AlexR 05:23, 15. Apr 2006 (CEST)

Erscheinungsbild

Meinst du nicht, dass der Begriff selbst schon alles aussagt? Der Artikel dazu wird offensichtlich gelöscht werden... eben aus diesem Grund. --n·e·r·g·a·l 16:38, 26. Apr 2006 (CEST)

Was ich dazu, usw., meine, habe ich dort eingetragen:Wikipedia:Löschkandidaten/25. April 2006#Erscheinungsbild
-- ParaDox 10:27, 27. Apr 2006 (CEST)
Gut gelöst. ;-) --n·e·r·g·a·l 12:50, 9. Mai 2006 (CEST)

Sorry, Heterosexismus-Auskunftsbüro

Sorry, dass ich mich nicht zurückhalten konnte. Werde versuchen mich zu bessern. --Fg68at Disk 17:41, 27. Apr 2006 (CEST)

I'm sorry to have made you feel sorry. -- ParaDox 17:57, 27. Apr 2006 (CEST)

... Mai 2006

Vorlage:Inuse

Hallo! Ich überwache die Einsetzung der Vorlage:Inuse. Dabei bin ich auf die von dir gesetzte Vorlage auf Benutzer:ParaDox/Useful aufmerksam geworden.

Bitte verändere die Vorlagen-Definition auf: {{Inuse|Dein Benutzername}}.

Wichtig: Antworte (ich wäre dir wirklich für eine Antwort bzw. Bestätigung dankbar) keinesfalls hier, sondern auf Benutzer Diskussion:Forrester (ich kann nicht so viele Seiten Verfolgen). Vielen Dank für deine Mitarbeit. --Forrester 22:58, 5. Mai 2006 (CEST)

Ist erledigt – habe Vorlage aus Benutzer:ParaDox/Useful entfernt :-)  -- ParaDox 23:22, 5. Mai 2006 (CEST)

Meinungsbild Benutzernamensraum

Hallo

Erstmal danke für die bei Wikipedia:Meinungsbilder/Benutzernamensraum.

Der Hinweis auf das abgeschlossene Meinungsbild "Hausrecht" ist hier nur ganz am Rande relevant. Es ging dort tatsächlich nur um Diskussionsseiten, nicht um den Benutzer-Namensraum als Ganzen.

Den Hinweis mit der ursprünglichen Zielsetzung nehme ich wieder 'raus [2] (bringt nichts, danke für die Kritik). -- Matt1971 ♪♫♪ 18:55, 24. Mai 2006 (CEST)

[Bild:Natural American Spirit 135px mit EU-Warnhinweis (a5).jpg]

Hallo ParaDox, o.g. Bild muß ich leider zum Löschen vorschlagen, s. Wikipedia:Löschkandidaten/Bilder/25. Mai 2006. Es ist die Bearbeitung eines "Fair Use" Bildes aus der englischsprachigen Wikipedia. Fair Use ist nicht i.O. für de: natürlich ändert auch deine Bearbeitung nichts daran. Sorry dafür, Gruß, --Mdangers 18:04, 25. Mai 2006 (CEST)

Ist schon ok, und danke für den freundlichen Hinweis :-)  -- ParaDox 18:32, 25. Mai 2006 (CEST)
Super, Leuten Arbeit kaputtmachen ist nicht so schön, ich hatte ein bißschen Angst vor bösen Worten ;-). Viel Spass weiterhin, --Mdangers 20:39, 26. Mai 2006 (CEST)

Diskussion über Relevanzkriterin

Vielleicht bin ich dumm, aber ich verstehe Dich nicht. --Phinanzer 02:13, 27. Mai 2006 (CEST)

Mag sein, aber genauso wahrscheinlich ist, dass ich zu dumm/faul/genervt war, um mich klar auszudrücken ;-)  -- ParaDox 02:32, 27. Mai 2006 (CEST)
PS.: Außerdem stellt sich mir dabei die Frage, ob es um Verstehen oder Akzeptieren geht. Ich halte es für eine allzu häufige menschliche Schwäche, etwas abzulehnen, nur weil Mensch es nicht versteht, denn bei genauerer Überlegung könnte klar werden, dass der Mensch weitaus weniger versteht als Mensch sich einbildet :-)
-- ParaDox 02:41, 27. Mai 2006 (CEST)

Quellenangabe für die WHO-Zahl

Hi ParaDox! Hab' Dir zwar schon meinen dummen Fehler auf meiner eigenen Seite "gebeichtet", aber hier habe ich noch eine Quelle für die Zahl gefunden. Die ist allerdings aus dem Jahr 1999 (!!!!). In der Zeitschrift BRIGITTE 13/1999 wird in einem Dossier eine WHO-Studie benannt, die besagt, etwa 92 bis 95 Prozent der Weltbevölkerung sei heterosexuell. Gruß --Englandfan 02:00, 28. Mai 2006 (CEST)

Diskussion verschoben nach Diskussion:Heterosexualität#Einleitung: Quellenangabe für die WHO-Zahl.
-- ParaDox 02:53, 28. Mai 2006 (CEST)

Und was ist mit der von mir vorgeschlagenen Zahl/Quelle aus der BRIGITTE?? Können wir die nehmen oder ist die zu veraltet? Gruß --Englandfan 10:21, 28. Mai 2006 (CEST)
Sorry, mein Versehen, deinen „Brigitte Beitrag“ habe ich erst mal hier wiederhergestellt. Ich wollte nur die Diskussion zur WHO-Zahl an einer Stelle zusammenfassen, und war etwas ungeschickt dabei.
-- ParaDox 15:13, 28. Mai 2006 (CEST)
Diskussion dort bitte fortsetzen: Diskussion:Heterosexualität#Einleitung: Quellenangabe für die WHO-Zahl.
-- ParaDox 15:40, 28. Mai 2006 (CEST)

... Jun 2006

Danke

ParaDox ist hilfreich und macht auch Kleinarbeit. Vielen Dank! Meine Muttersprache ist nicht Hochdeutsch und ich lebe im lateinischen Umfeld. Da sind gute Geister wie ParaDox eine grosse Hilfe. --PRS Peter 19:28, 2. Jun 2006 (CEST)

Glückwunsch

Auch zur späten Stunde vielleicht erst überlegen, dann handeln. Dein letzter Revert war auch noch völlig unnötig, da die Sachlage schon angesprochen wurde. Aber wenn du garnicht vorhast dich an der Diskussion zu beteiligen, zu einem Thema wo sich manche Leute definitiv Gedanken gemacht haben, dann kann ich dich auch nicht dazu zwingen. Gute Nacht --chrislb 问题 01:09, 3. Jun 2006 (CEST)

Diskussion bitte dort: Wikipedia_Diskussion:Quellenangaben#Fußnoten (ref-Tag) nur für Quellenangaben?
-- ParaDox 01:39, 3. Jun 2006 (CEST)

Änderung in Weblinks

diff: Wenn du meinst, dass der Artikel dort rein passt, dann solls in Ordnung sein. Allerdings treibt es Herr Froböse etwas zu weit mit seinem Spam (der Weblink bewirbt ja auch sein Buch). Gruß und gute Nacht --Saibo (Δ) 01:12, 3. Jun 2006 (CEST)

Willst du vielleicht sagen, dass jetzt alle Weblinks raus sollen, die irgendetwas bewerben? -- ParaDox 01:21, 3. Jun 2006 (CEST)
Nein, das sicher nicht. Allerdings sollten Weblinks und Literatur ja "vom Feinsten" sein. Dies kann es ja wohl nicht sein, wenn eine Person diese Bücher in viele Artikel einträgt.
Wenn der Link für den o.g. Artikel nach WP:WEB relevant ist, dann sollte er dort hinein. Gruß und nun aber wirklich gute Nacht ;) --Saibo (Δ) 01:47, 3. Jun 2006 (CEST)
Sweet dreams – vielleicht einigen wir uns „morgen“ ... -- ParaDox 01:52, 3. Jun 2006 (CEST)

Hallo ParaDox

Schon seit geraumer Zeit bin ich ein begeisterter Nutzer von Wikipedia. Die Tage vor Pfingsten fand ich endlich die Muße, aus meinen Fachgebieten etwas zum Inhalt der Enzyklopädie beizutragen. Wie meiner Homepage unter www.froboese.com zu entnehmen ist, bin ich (promovierter Chemiker) als Fachautor tätig. Und wenn Du Dir die Mühe machst, unter „Profile“ meinen beruflichen Werdegang abzufragen, dann wirst Du feststellen, dass ich auch langjähriger wissenschaftlicher Mitarbeiter der Max-Plack-Gesellschaft war, wo ich unter anderem an mehreren Bände von „Gmelins Handbook of Inorganic Chemistry“ (einer chemischen Enzyklopädie) mitgewirkt habe. Soviel zum wissenschaftlichen Background.

Literaturverweise auf mein Buch wurden vin Saibo mit folgendem Kommentar gelöscht:

„Laut den (beiden) Amazon Rezessionen ist es zwar (als Einfach-mal-so-lese-Buch) ganz gut, aber dieses Treiben scheint mir doch nicht so angemessen.“

Ich finde es ausgesprochen schade, dass ein Sachbuch, welches in diversen Fachpublikationen (Bereich Chemie, Pharmazie, Medizin) (siehe „google“) sehr positiv bewertet wurde, auf Grund einer Nichtkenntnis des wahren Inhalts als „Einfach-mal-so-lese-Buch“ abgetan wird. Die zahlreichen Rezensionen aus der Feder führender Wissenschaftler sprechen eine andere Sprache. Hilfreich für die Beurteilung ist übrigens auch die „Search Inside Funktion“ bei amazon, wo neben dem ausführlichen Inhaltsverzeichnis auch Textpassagen zu einzelnen Stichwörtern wie „Oxytocin“, „Viagra“ etc. abgerufen werden können.

Unabhängig davon erscheint von dem Buch im August eine Lizenzausgabe in englischer Sprache für den britischen und amerikanischen Markt. Herausgeber ist die renommierte „Royal Society of Chemistry“, die bekanntermaßen nur ausgewählte Fachliteratur veröffentlicht. Siehe www.amazon.com unter „Lust and Love: Is it more than Chemistry?“

Mir geht es nicht darum, gezielt Werbung für mein Buch zu betreiben, sondern dem interessierten User vielmehr über Portale wie Lifegen.de Auszüge kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Wenn sich jemand darüber hinaus für das komplette Werk interessiert, dann kann er auch gerne tun. Das dürfte aber nur eine Minorität sein. Ich finde es übrigens auch nicht besonders „chic“, wenn unter den Literaturverweisen vornehmlich angelsächsische Quellen benannt werden. Oder gilt der Prophet im eigenen Land nichts mehr?
Gruß
Rolf
(nicht signierter Beitrag von 217.250.56.10 (Diskussion) 12:34, 3. Jun 2006 – Nachtrag 12:51, 3. Jun 2006 (CEST))

Herzlichen Dank für deinen ausführlichen Beitrag. Etwas Zeit werde ich brauchen, um mich eingehender mit deiner Information – und den eventuellen Konsequenzen daraus – zu beschäftigen. -- ParaDox 12:57, 3. Jun 2006 (CEST)
Anmerkung: Rolf scheint jetzt auch als Benutzer:Rolf22 angemeldet (siehe contribs) zu sein. Insofern wäre es zweckmäßig auf seiner Diskussionsseite weiter zu diskutieren. --Saibo (Δ) 21:14, 3. Jun 2006 (CEST)

Irrläufer gelöscht?

Moin, wieso hast Du denn meinen "Irrläufer", der keiner war, gelöscht? --Rollo rueckwaerts 17:58, 20. Jun 2006 (CEST)

Deinen Beitrag „Ich habe eigentlich gar keine Frage...“ auf der Seite „Wikipedia:Fragen zur Wikipedia“ als Irrläufer zu bezeichnen ist schon eine Begründung. Gegenfrage: Was hast du dort damit bezwecken wollen? -- ParaDox 18:11, 20. Jun 2006 (CEST) [i]
Nichts. Ich dachte, etwas Zerstreuung und etwas Lachen wäre auch mal angebracht. Hier und hier z.B. wurde auch so gedacht. Zudem wußte ich nicht, wohin sonst mit dem Link. Aber schön, wenn er Dir nicht gefallen hat; ihn dann für alle zu löschen, ist nur konsequent. ;)--Rollo rueckwaerts 18:31, 20. Jun 2006 (CEST)
Ob es mir gefallen hat oder nicht hat absolut nichts damit zu tun. Die Seite „Wikipedia:Fragen zur Wikipedia“ hat einen ganz bestimmten Zweck (siehe Hinweise am Seitenanfang), und dem entsprach dein Beitrag dort überhaupt nicht – was dir von Anfang an klar war. Wenn du eine Seite in Wikipedia willst, wo so etwas passt, dann kannst du gerne versuchen sie ins Leben zu rufen bzw. zu finden. Ein möglicher Schritt dahin wäre deinen „Irrläufer“ nochmal auf „Wikipedia:Fragen zur Wikipedia“ zu posten, aber als Frage über wo eine geeignete Seite dafür wäre, oder wie Mensch so eine Seite ins Leben ruft könnte ;-)  -- ParaDox 18:51, 20. Jun 2006 (CEST) [i]
Um Gottes Willen, das würde eine Marginalie nur unnötig aufblasen. Sagt Dir das Stichwort "Off topic" etwas? ;) --Rollo rueckwaerts 22:01, 20. Jun 2006 (CEST)
Ja, off topic sagt mir seit langem etwas. Und? -- ParaDox 22:21, 20. Jun 2006 (CEST) [i]
Ach, nix. --Rollo rueckwaerts 23:41, 20. Jun 2006 (CEST)

Venussymbol im Fließtext

Hallo, ParaDox!

Zur Fließtext-Problematik schau doch bitte nochmal kurz bei Diskussion:Venussymbol vorbei. Danke! -- Sypholux 11:52, 27. Jun 2006 (CEST)

Hallo Sypholux, habe in Diskussion:Venussymbol geantwortet. -- ParaDox 15:46, 27. Jun 2006 (CEST) [i]

Wusstest du schon...

das? --Andrew [?] 04:15, 28. Jun 2006 (CEST)

Nee, wusste ich nicht. Danke für den Hinweis :)  -- ParaDox 10:25, 28. Jun 2006 (CEST) [i]

Wikipedia:Fußnoten

hallo, wieso denn das, ich dachte, die ref-tags sollen ausdrücklich nicht für andere fußnoten verwendet werden.. --W!B: 13:20, 28. Jun 2006 (CEST)

Wie du dort und dort klar zu erkennen gibst, bist du nicht ganz sicher. -- ParaDox 13:27, 28. Jun 2006 (CEST) [i]
ah, ich hab deine änderung in Wikipedia:Quellenangaben nicht gesehen, so gehts auch, gruß --W!B: 14:36, 28. Jun 2006 (CEST)

diese Beiträge stammen von dir ...

Ja, schön — und? -- ParaDox 22:29, 29. Jun 2006 (CEST)

... Jul 2006

LA Mustafa Ayaz, Erdinç Aydın, WA Metin Fakıoğlu

Wie kann man es schaffen, dass solche Anträge von W-Mitarbeitern mitentschieden werden, die sich zumindest mal ein bißchen mit interkultureller Literatur (oder zumindest Literatur überhaupt!) befasst haben; zur Zeit scheinen sich in obigen Fragen nur Leute zu tummeln, die (wie der Admin Uwe Gille) die Relevanz deutsch-türkischer Schriftsteller u.A. nach ihrem Auftauchen im Literaturbrockhaus zu entscheiden haben (sprich: sie haben kaum adäquate mittel sich fachlich zu beteiligen) Mir wäre wohler (egal wie du zu den einzelnen Artikeln stehst), wenn hier nicht nur die Axt im Walde das Wort führen würde und evtl. auch du eine Meinung zum einen oder anderen beitragen würdest --83.124.3.156 10:20, 7. Jul 2006 (CEST)

Hmm, wie du bei diesem Thema auf mich kommst? Aber ok, mal guck: „Metin Fakıoğlu“ ist anscheinend schon gelöscht. Anyway, an Relevanzdebatten beteilige ich mich (bisher) praktisch generell nicht, und (auch daher) halte ich mich z.Zt. nicht für ausreichend kompetent, um an den Löschdiskussionen dazu teilzunehmen, obwohl hingeschaut habe ich schon, und so schlecht verlaufen die nicht. -- ParaDox 11:00, 7. Jul 2006 (CEST) i

Psychotherapieforschung

Hallo ParaDox,

selbstverständlich ist die Zusammenfassung und Quelle nicht meine einzige Erklärung. Bitte sieh mal auf die Diskussionsseite. Gruß Widescreen ® 10:52, 16. Jul 2006 (CEST)

Hallo Widescreen, sorry, aber falsche bzw. irreführende Zusammenfassungen sind alles andere als hilfreich, und schlicht nicht akzeptabel. Auch deine Position in „Diskussion:Psychotherapieforschung#Es fehlen Neutralität und Quellen: 14. Juli 2006“ habe ich schon längst gelesen, erschient mir als andere als Überzeugend, denn alle Quellen die du dort nennst sind ziemlich alt (1991 bis 1993), und Eysenck ist ja sowieso nicht Maßstab aller Dinge, oder? -- ParaDox 11:15, 16. Jul 2006 (CEST) i

Farbe

Ich krieg das eh nicht hin. Ich probiere dass noch ein paar mal, dann gebe ich auf. Gruß Widescreen ® 12:20, 16. Jul 2006 (CEST)

Danke, danke: Benutzer:Widescreen#Artikel an denen ich mitarbeiten durfte. Ganz einfach! Widescreen ® 12:40, 16. Jul 2006 (CEST)

Bearbeiten = ♥

Gluehlampe 01 KMJ.png

Hiermit verleihe ich Benutzer
ParaDox/Archiv
diese Auszeichnung für eine
zündende Idee
für

das Umwandeln des Bearbeitenlinks in ein freundliches Herz
im Dienste der Verbesserung
unserer Enzyklopädie.

gez. --Bangin ¤ ρø$τ ¤ Bewertung

Deine Idee mit dem Bearbeiten find ich klasse! Daher eine Auszeichnung von meiner Seite heraus. --Bangin ¤ ρø$τ ¤ Bewertung 21:35, 24. Jul 2006 (CEST)

Danke für „die Blumen“ :-)  -- ParaDox 11:53, 26. Jul 2006 (CEST)

LA: Biphobie

Juliana ist am aufräumen/einfordern/verbessern. Vielleicht kannst Du zum Artikel etwas beitragen. --Franz (Fg68at) 10:38, 26. Jul 2006 (CEST)

So kann Mensch das auch nennen, was Benutzer:Juliana da Costa José (JdCJ) da treibt. Anyway, danke für den Hinweis – ich schau es mir an. -- ParaDox 11:50, 26. Jul 2006 (CEST)

Schwarze Feder

Nun hat Schwarze Feder auch noch die Vandalensperrung für sich entdeckt. Nur noch albern.--Kramer 20:24, 27. Jul 2006 (CEST)

Albern ist sehr höflich ausgedrückt, denn als Vandale auf dem Kriegspfad ist schwarze feder selbst als „schlechtes Vorbild“ vorausgegangen mit dieser Aktion (in 2 aufeinanderfolgenden Bearbeitungen). -- ParaDox 20:36, 27. Jul 2006 (CEST)

Archivierung von „Fragen zur Wikipedia“

Hab gesehen, das du anscheinend in letzter Zeit die ganzen Archivierungen von Wikipedia:Fragen zur Wikipedia vornimmst, da ich da seit kurzem auch regelmäßig reinschaue und es beobachte, hab ich auch schon mal ein bisschen archiviert.. Wollte fragen ob da generell meine Hilfe erwünscht ist, oder du das lieber alleine machen willst (weil du ein bestimmtes Konzept hast oder keine Ahnung..)? --J-PG eVaLuaTe! 12:45, 29. Jul 2006 (CEST)

Hallo J-PG, grundsätzlich habe ich nichts dagegen wenn du die Archivierung ganz oder teilweise übernimmst. Um dir die „Übernahme“ ggf. zu erleichtern, habe ich soeben noch dieses und jenes (vielleicht zum letzten mal) gemacht. Ich selbst bin da nur (ganz stillschweigend) ohne Absicht so um den 5/6. Juni 2006 reingerutscht, was du wie folgt leicht nachvollziehen kannst: History von Archiv, Archiv/2006/Mai/1, Archiv/2006/Juni/5 und Archiv/2006/Juni/6. Einziger nennenswerte Wünsche meinerseits wären, dass in jeder Zusammenfassung (der leichten Nachvollziehbarkeit wegen) auf die archivierten Tage (und ggf. auf noch fehlende Abschnitte je Tag) hingewiesen wird, und wenn im Archiv ein Tag komplett ist (der nicht gleich komplett archiviert wurde), er in der Zusammenfassung zum Schluss als komplett benannt wird. Ein gutes Beispiel für wie ich das zuletzt gehandhabt habe ist die History von Archiv/2006/Juli/4. Eigentlich wäre ich froh nicht mehr (allein) fürs Archiv „Zuständig“ zu sein :-)  -- ParaDox 16:10, 29. Jul 2006 (CEST)
Übersichtlichkeit is genau mein Ding.. Sowas muss sein.. ich kann dir gerne unter die Arme greifen.. z.B. immer die Tage checken ob alles älter als 24h ist und es dann verschieben.. Hinweise in der Zusammenfassung mach ich natürlich, wenn es nicht komplett ist.. --J-PG eVaLuaTe! 16:13, 29. Jul 2006 (CEST)
Habs gleich mal gemacht. s hier und da. --J-PG eVaLuaTe! 16:32, 29. Jul 2006 (CEST)
Sehr schön :-)  Apropos „älter als 24h“, dass habe ich generell nicht so streng gehandhabt, sondern mehr nach „Gefühl“, und versuchte ein wenig auch so Aspekte wie das Thema selbst, die Befindlichkeit der Diskussionsteilnehmer, und gar das Wetter zu berücksichtigen. Soll nicht heißen, dass ich meine du solltest es auch so handhaben, denke/vermute aber, dass so 2 bis 3 ganze Tage rückwirkend stehen lassen dem allgemeinen Interesse dient, da nicht alle die etwas nützliches Beitragen (können) unbedingt jeden Tag Zeit dafür finden, und erfahrungsgemäß wird was im Archiv gelandet ist, allgemein nicht mehr beachtet/angesehen. -- ParaDox 17:52, 29. Jul 2006 (CEST)
Ja klar, nicht alles fliegt nach 24h sofort raus, ich mach es eigentlich so, das ich den Tag archiviere der schon 2 - 3 Tage zurückliegt (heute ist der 29., also wären 26. und 27. dran) und schau dann bei jedem Beitrag ob irgendeiner weniger als 24h zurückliegt, falls das so ist bleibt er drin und wandert erst nächsten Tag ins Archiv, falls nicht, geht es komplett rein.. --J-PG eVaLuaTe! 18:02, 29. Jul 2006 (CEST)
Noch ein Tipp von mir, falls noch nicht bekannt: Um schnell und einfach die/den (ersten) Abschnitt(e) zu finden, der/die noch nicht zu archivieren sind, würde ich beispielsweise (von jetzt/Heute ausgehend) die Browser-Suchfunktion mit dem Suchstring „28. Jul “ verwenden. Damit konnte ich sehr wirksam (halbautomatisch) ganz sicher vermeiden, dass ich einen jüngeren Beitrag in einem älteren Abschnitt übersehe, außer bei Beiträgen ohne Signatur/Zeitstempel – aber die haben halt Pech gehabt ;-)  -- ParaDox 18:16, 29. Jul 2006 (CEST)
Danke ist bekannt, bin ich heute erst selber draufgekommen als ich gesehen hab wie viel das ist.. und bei Firefox ist die Suche ja super integriert.. --J-PG eVaLuaTe! 18:19, 29. Jul 2006 (CEST)
Diesen Abschnitt umbenannt zu „#Archivierung von Wikipedia:Fragen zur Wikipedia“ und kopiert nach Wikipedia Diskussion:Fragen zur Wikipedia#Archivierung von Wikipedia:Fragen zur Wikipedia, um Information und Verantwortung (mehr oder weniger) zu „Übergeben“ an die Allgemeinheit. -- ParaDox 18:59, 29. Jul 2006 (CEST)

Sorry das ich erst meine Hilfe angekündigt habe, und dann ein paar Tage aussetzen musste.. War spontan verreist, bin jetzt aber wieder mehr oder weniger aktiv und werd dir bei der Archivierung helfen, wie versprochen.. --J-PG MaL LaCHeN?! 14:45, 9. Aug 2006 (CEST)

Ok, danke. -- ParaDox 16:24, 9. Aug 2006 (CEST)

Bearbeiten-Schaltfläche (z.B. indische) Schriften groß

Hallo ParaDox, auf meiner Diskussionsseite ging es neulich darum, zum Zwecke der besseren Lesbarkeit vor bzw. nach indischen Schriften <big></big> zu setzen, da diese bei normaler Browsereinstellung sehr klein und schlecht lesbar erscheinen. Benutzer:Hanumandas hatte darauf hingewiesen, dass du uns vielleicht bei der Erstellung einer Schaltfläche für <big></big> über dem Bearbeiten-Feld behilflich sein könntest. Vielleicht magst du uns ja helfen? Wenn du Zeit, Lust und Maße hast, antworte einfach hier oder auf meiner Diskuseite. Gruß --Jungpionier 16:24, 30. Jul 2006 (CEST)

1: Hallo Jungpionier, habe auch schon deine Diskussionsseite gelesen, und glaube das Problem einigermaßen erfasst zu haben (lass es mich unbedingt wissen wenn nicht), und ist mir ansatzweise vom Mars- und Venussymbol bekannt (♂♀).
2: Wissen sollte Mensch dabei auch, dass „<big></big>“ die Zeilenhöhe unter Umständen ein wenig verändert.
3: Helfen möchte ich schon, nur fällt mir aus dem Stegreif keine schnelle und möglichst universelle/einfache Lösung ein. Anstelle von „<big></big>“ sollte beispielsweise die Vorlage:Unicode (oder eine zu erstellende ähnliche) m.E. im Blick bleiben.
4: Meinst du mit „Schaltfläche für <big></big> über dem Bearbeiten-Feld“, dass beispielsweise ein JavaScript beim Bearbeiten im Wiki-Quelltext automatisch entsprechende Zeichenketten sucht, und bei Bedarf mit „<big></big>“ ergänzt?.
5: Sicherlich wäre ein Bot die ideale Lösung, nur habe ich mich damit noch nicht beschäftigt, und weiß darüber auch noch nicht mehr als auf den 2 Seiten Wikipedia:Bots und Wikipedia:Pywikipediabot zu lesen ist (da tut sich eine neue „Welt“ auf).
-- ParaDox 19:04, 30. Jul 2006 (CEST)
Danke erst mal, dass du dich mit der Sache be- und das Problem richtig erfasst hast :-) Die Zeilenhöhe ist sicher nicht so problematisch, da die indischen Schriften häufig gleich hinter dem Lemma, also in der obersten Zeile, auftauchen oder zumindest am Anfang eines Absatzes. Da fällt das gar nicht so auf. Hanumandas meinte noch, dass die Darstellung im IE u.U. größer sein könnte als in Firefox, aber dem ist in diesem Falle nicht so. Die Unicode-Vorlage verbessert die Lesbarkeit leider nicht wirklich, oder meinst du, dass man dort das <big></big> einarbeiten sollte? Beträfe dann aber auch eine ganze Reihe anderer Zeichen, bei denen eine größere Schrift vielleicht unerwünscht ist. Hier übrigens mal ein Bespiel zur Veranschaulichung: das Wort „Telugu“ in Telugu-Schrift: తెలుగు (normal) - తెలుగు (Unicode) -
Jetzt zum Technischen, von dem ich offengestanden wenig bis keine Ahnung habe :-) Also bei der Schaltfläche schwebt mir so ein Ding wie für die Kursiv- oder Fettschrift vor, damit man nicht in jedem Artikel manuell das <big></big> einsetzen muss. Bei einem neuen Artikel wäre das ja weniger schlimm, aber wenn man alle bestehenden Artikel mit indischer Schrift entsprechend bearbeiten will, ist das äußerst mühselig. Die Bots sind für ein unbedarftes Menschlein wie mich leider nur Fachchinesisch :-) --Jungpionier 14:15, 31. Jul 2006 (CEST)
Mal als Einwurf: Bei dem Telugu-Beispiel in Unicode sitzen bei mir die einzelnen Bestandteile nicht ordentlich aufeinander, bei der Normalvariante hingegen schon. Bengali macht bei Unicode die selben Probleme, darüberhinaus sieht auch die Schriftart bescheuert aus: নবদ্বীপ (normal), নবদ্বীপ (Unicode). Devanagari: महाराष्ट्र (normal), महाराष्ट्र (Unicode) - Zeichen bilden auch keine Ligaturen beim Unicode!--Xquenda 22:10, 31. Jul 2006 (CEST)
Hmm, kurios, bei mir sieht „normal“ und „Unicode“ identisch (gut) aus, was vielleicht an meiner Konfiguration von Firefox (Browser) und Zeichensatz (Arial Unicode MS) liegen mag. -- ParaDox 22:32, 31. Jul 2006 (CEST)
Identisches Aussehen glaube ich dir, aber ob das was du als gut bezeichnest auch wirklich gut ist, vermag ich nicht zu beurteilen. Dennoch: Ich hatte mal Benutzer:Xquenda/monobook.css, das dann aber wieder raus genommen, da zwar Hindi und auch IPA korrekt angezeigt wurde, doch Bengali damit (mit Arial Unicode MS) nicht kompatibel ist (was ich jetzt als "normal" sehe, hat damit nicht mehr funktioniert, es gab quasi kein "normal" mehr, sondern es sah immer gleich falsch aus). Bengali-Schrift war dadurch ähnlich krakelig wie Hindi und Ligaturen wurden nicht gebildet. Ich beschreibe mal, was ich in meinem Beispiel oben sehen. Original: Zeichen na, Zeichen ba (nach links zeigendes Dreieck), Ligatur aus da und ba (in kleiner Schrift etwas schlecht erkennbar), langes i, Zeichen pa. Unicode: Zeichen na, Zeichen ba (nach links zeigendes Dreieck), Zeichen da mit kleinem Strich rechts unten, Zeichen ba (nach links zeigendes Dreieck), langes i, Zeichen pa. Hinzu kommt, dass die Schriftlinien bei Unicode bruchstückhaft zusammengesetzt erscheinen (keine ordentlichen Fonts!). Bei Jungpioniers Beispiel in Telugu sitzen im Unicode die Vokalkurzeichen nicht an der richtigen Stelle, d.h. sie folgen dem vorangehenden Konsonanten, sind mit diesem aber nicht korrekt verbunden. Aus dieser Erfahrung fällt eine Benutzung des Unicode-Bausteins zur Vergrößerung der Schriften aus. Bei Normal sehe ich alles perfekt, nur könnte die detailreiche Schrift manchmal ein bisschen größer sein.--Xquenda 12:03, 1. Aug 2006 (CEST)
@ Jungpionier – nur mal ein kleiner Zwischenbericht: Ich habe mir das schon mal technisch ein wenig mehr angesehen, und glaube, dass das mit JavaScript relativ einfach und kurzfristig zu machen ist, zumindest für Firefox, denn mit dem Microsoft Internet Explorer möchte ich mich möglichst nicht mehr auseinandersetzen ;-)  Gruß. -- ParaDox 18:25, 31. Jul 2006 (CEST)
@ Jungpionier: Hier ist eine winzige Lösung (die wahrscheinlich auch mit dem Microsoft Internet Explorer geht) als Bookmarklet realisiert. Der Text in folgender Weiß hinterlegter Zeile ist in einem Lesezeichen (engl. Bookmark) (MSiE: Favorit) als Internetadresse (URL) abzuspeichern – mehr nicht ;-)
javascript:(function(){ insertTags('<big>', '</big>', 'BeispielText'); })();
-- ParaDox 22:00, 31. Jul 2006 (CEST)
Mensch, das funktioniert ja bestens und erleichtert das „Großmachen“ ungemein!!! Vielen tausend Dank!!! Gruß & danke--Jungpionier 15:20, 1. Aug 2006 (CEST)

Quellenangaben vs. Fußnoten

Hallo ParaDox, wenn ich mich recht erinnere hast du damals meine Änderungen zurückgenommen, als ich eine Klärung zur Verwendung von der <ref>-Technik machen wollte. Die Diskussion ist nun im Sande verlaufen, doch das Problem besteht fort. Können wir da eine Lösung erreichen? --chrislb 问题 17:35, 30. Jul 2006 (CEST)

Es war für mich einigermaßen vorhersehbar, dass das Verschieben der Diskussion am/bis 9. Juni 2006 nach Wikipedia Diskussion:Quellenangaben/Fußnotenproblem für Aktivität und Lösung(en) nicht förderlich sein würde. Mit „Änderungen zurückgenommen“ meinst du wahrscheinlich diesen Revert (00:39, 3. Jun 2006) von mir, oder?. Trage gerne zu einer Lösung bei, wenn ich kann, was vermutlich nicht einfach und schnell (wenn überhaupt) geht, wenn ich so manche Radikal-Überzeugung bedenke, mit der Mensch es bei dem Versuch zu tun bekommt. -- ParaDox 19:32, 30. Jul 2006 (CEST)
Vielleicht bekommen wir ein paar Leute zusammen, die da etwas erarbeiten. Siehe aktuelle Diskussionen auf der WP:QA Seite. Jetzt fallen schon exzellente Artikel aus dem Rahmen der Konventionen, da macht das kein Spaß mehr. --chrislb 问题 19:33, 31. Jul 2006 (CEST)
Habe mir „Wikipedia Diskussion:Quellenangaben“ angesehen (alt und neu), und denke ein Meinungsbild wird wohl nötig werden, und letztlich effektiver (und auch Energie- und Nervenschonender). -- ParaDox 05:13, 1. Aug 2006 (CEST)

... Aug 2006

Bi-Bewegung

--Franz (Fg68at) 02:08, 9. Aug 2006 (CEST)

Danke für den Hinweis Franzschau mal ;-)  -- ParaDox 06:20, 9. Aug 2006 (CEST)

Sexismus-Debatte

Könnte Dich vielleicht auch interessieren. schwarze feder hat die nächste Wikipedia-Metaseite [3] für seine Umtriebe entdeckt, ich habe allerdings nicht den Eindruck, dass er diesmal bessere Karten hat als bei der Vandalensperrung und den Entsperrwünschen.--Kramer 02:58, 13. Aug 2006 (CEST)

Danke für den Hinweis. Habe es jetzt nur mal überflogen, und werde es nochmal ansehen, sobald ich etwas frischer bin. Erster Eindruck: spannend, aber vielleicht noch mehr Uferlosigkeit, falls das überhaupt möglich ist ;))  -- ParaDox 03:18, 13. Aug 2006 (CEST)>

Tabellen in Heterosexismus

Bei denen ist anscheinend etwas nicht ganz in Ordnung, da die Vorlage Zitat danach nicht funktioniert. FzW --Franz (Fg68at) 15:49, 14. Aug 2006 (CEST)

Vermutlich stehe ich auf der Leitung, aber kannst du bitte etwas genauere Angaben machen (genau welche Symptom(e) kommen genau wo vor), möglichst mit entsprechenden (Vergleich-)Links usw. (wie beispielsweise diesen von Andreas 06, wo er sich schon damit beschäftigt hat)? Oder du könntest Andreas 06 bitten, mir entsprechende Infos zu geben? Danke.-- ParaDox 16:42, 14. Aug 2006 (CEST)
Ja, Andreas06 hat es inzwischen gefixt. Das Problem war die Vorlage:Bgc und dass danach stehende Zitate mit der Vorlage:Zitat nicht mehr angezeigt werden. Weiß nicht ob man die Vorlage ändern sollte. --Franz (Fg68at) 16:51, 14. Aug 2006 (CEST)
Alles klar, danke. „Das Problem“ liegt vermutlich im Zusammenwirken von Vorlage:Bgc, Vorlage:Prettytable und Vorlage:Zitat (die mehr oder weniger unabhängig voneinander entstanden sind), und sobald ich etwas mehr Sinn für so eine Debugging-Arbeit habe, werde ich mir das genauer ansehen. -- ParaDox 19:46, 14. Aug 2006 (CEST)

Entsperrung Sexismus?

Hier der Link zur neuen Entsperrungsdiskussion [4], mal wieder klammheimlich von sf angefangen.--Kramer 20:34, 16. Aug 2006 (CEST)

Danke für den Hinweis (der Link hat sich geändert:Wikipedia:Entsperrwünsche#Sexismus (erl., hier falsch)“). Dein Einsatz in „der Diskussion“ generell, aber ganz besonders in den letzten 2 Tagen, hat mich schwer beeindruckt. Auch wenn ich nicht mehr daran teil nahm, so habe ich dennoch jeden einzelnen Schritt verfolgt. Mehr möchte ich hier im Moment nicht sagen, ist doch etwas zu öffentlich für so manches :-)  -- ParaDox 17:19, 17. Aug 2006 (CEST)

Was Wikipedia nicht ist - Aber Widerspruch in Punkt 2

Es ist ein Widerspruch: [Bearbeiten] Wikipedia dient nicht der Theoriefindung, sondern der Theoriedarstellung.:::::

Jedoch dieses steht im Widerspruch zu: [Bearbeiten] Ziel ist... die Zusammenstellung bekannten Wissens.:::::

Denn, Theoriedarstellung ist kein "bekanntes Wissen" [Bearbeiten] Theoriedarstellung ist kein Wissen, auch kein bekanntes, sondern eben Theorie, gleichgültig wie hoch ihr Wahrscheinlichkeitswert ist.

Es ist einigen Menschen durchaus bekannt, daß alle Lebewesen, nicht nur „Menschen“, mit vorläufigen Annahmen denken und handeln können. Also, nur mit Theorien! Praktisch denken wir Menschen mit Wahrscheinlichkeitswerten von etwa 0,7 bis 0,9... ,aber nicht mit dem Wert 1,O = Wahrheit. Mathematiker können mit einigen Theorien der "Wahrheit" recht nahe kommen, sonst jedoch wird der selbstbezügliche Ausdruck der Umgangssprache, bekanntes Wissen, so dahergeredet, ohne weiter zu denken! Eckehard Kort 03:26, 20. Aug 2006 (CEST)

Sehr traurig und sehr lustig zugleich: Feminismus = Sexismus = Kriegsbeile

paradox, es ist ein mieser stil auf allen möglichen diskussionsseiten deine meinung zu einer person zu kopieren. ich möchte dich bitte, dies zu stoppen und zu streichen. diskussionsseiten sind ausschließlich dafür da, inhaltlich an themen zu arbeiten - und nicht für diskreditierungen. -- schwarze feder 15:14, 23. Aug 2006 (CEST)

Ich habe dir schon mindestens einmal gesagt, dass mich deine Belehrungen langweilen, und unnütz sind sie sowieso. Außerdem übertreibst du wieder mal ganz maßlos, denn 2 bis 3 Seiten ist wohl kaum „auf allen möglichen“. Ganz genaugenommen habe ich meine Meinung nirgendwohin kopiert, sondern eines anderen Aussage nur auf eine einzige Seite, und auf 2 Seiten einen „siehe auch Hinweis“ dazu eingetragen. Beispielsweise deine gewohnheitsmäßigen Übertreibungen/Falschdarstellungen sind ganz mieser Stil. Also verändere dich selbst, anstelle ständig andere Leute (nutzloserweise) dazu aufzufordern. -- ParaDox 15:35, 23. Aug 2006 (CEST)

hallo paradox. ich verstehe unseren konflikt nicht wirklich und finde ihn kontraproduktiv. ich schreibe dir jetzt nicht vor dem hintergrund des sexismus-konflikts, den wir hatten, sondern aufgrund meines letzten konflikts hier bei wikipedia, wo ich und fossa uns sehr einig sind (ich meine die schwulenfeindlichen wikipedianer, die gleichzeitig ihre evangelikalen lemmata durchdrücken). ich finde es sehr schlimm, dass sie hier wikipedia als werbeplattform für gruppen wie Wüstenstrom nutzen, einer organisation, die fordert, dass kindern der kontakt zu offen lebenden homosexuellen verhindert wird. was ich nicht verstehe (und ich meine das nicht als kritik, sondern wörtlich: ich verstehe es nicht) ist, dass du dich einerseits für transgender stark machst und andererseits für männerrechte. breite teile der männerrechtsbewegung sind extrem anti-queer. für mich ist das widersprüchlich. lass uns das kriegsbeil nicht begraben sondern gemeinsam ausrichten. lieben gruß ohne groll, -- schwarze feder 14:34, 27. Aug 2006 (CEST)

hi schwarze feder, danke für deine offenen Worte. Grundsätzlich erwarte ich nicht mehr, dass ich verstanden werde, und finde mittlerweile die bloße Idee häufig lächerlich, dass die Welt/Wirklichkeit mittels Gehirn/Verstand verstanden werden könnte. Ich sage häufig, da ich auch immer wieder auf die Illusion der Welt/Wirklichkeit hereinfalle, die der individuelle und kollektive (Ego-)Verstand (fast) allen Menschen (fast) die ganze Zeit vorgaukelt. Für Transgender insgesamt „mache ich mich nicht stark“, denn da gibt es auch einiges womit ich nichts anfangen kann. Eigentlich halte ich mittlerweile wesentlich mehr von Transcend-Gender, wohl wissend, dass das alles andere als populär sein kann (in absehbarer Zeit). Aus meiner Sicht ist eine (meistens polarisierte/binäre) geschlechtliche Weltanschauung kaum von einer animalischen zu unterscheiden. Mann oder Frau kann m.E. ein Mensch in Wirklichkeit nicht mehr oder weniger sein, als wie ein Mensch beispielsweise nur eine linke oder rechte Hand sein kann. Demnach ist fast alles, was so irrsinnig gern ganz pauschal über Männer bzw. Frauen gedacht und gesagt wird, ziemlich frei/willkürlich erfunden/eingebildet. Quelle dieses „Irrsinns“ ist der (Ego-)Verstand, welcher praktisch sein ganzes Sinnen auf das wenige richtet, welches Menschen unterscheidet (und kaum auf fast alles was wir alle gemeinsam haben/sind). Diese extreme Überbetonung und Überbewertung von winzigen Unterschieden (die im Kern eines jeden Menschen eingebildetes/erdachtes „ICH“ ist), ist bestens geeignet, das konfliktbeladene Weltendrama bis zum Umfallen in Gang zu Halten. Menschen klagen ständig über die Dramen in die sie verstrickt sind, aber ohne sie hätte das Leben für sie kaum Inhalt oder Sinn, also inszenieren sie welche, wenn keine „von alleine kommen“. Das ist doch alles sehr traurig und sehr lustig zugleich, nicht wahr? Falls es durch das bisher „gesagte“ nicht klar geworden ist, an „Kriegsbeilen“ bin ich (zur Zeit zumindest) nicht sonderlich interessiert (schwingen möchte ich generell keins), auch weil ich zunehmend daran zweifle, dass Kampf und Anstrengung irgendetwas mit Lebenskunst zu tun haben. -- ParaDox 22:51, 29. Aug 2006 (CEST)
PS.: Siehe auch: Diskussion:Sexismus/Archiv3#Unverständlicher/Unwissenschaftlicher Absatz: „Sexistische Vorurteile müssen nicht immer nur negativ sein, ...“ -- ParaDox 11:34, 6. Sep 2006 (CEST)
hallo paradox: wir sind uns in dem punkt einig, dass es keine geschlechter an sich gibt. uneinigkeit besteht darin, ob sie als konstrukte bestehen. letzteres tun sie meiner meinung nach. an dieser selbst- und fremdkonstruktion sind männlichkeiten stärker beteiligt als weiblichkeiten. frauen erkämpften beispielsweise ihr recht auf eine geschlechtstranzendierende kleidung (sie dürfen inzwischen in der westlichen welt tragen was sie wollen) - männer hingegen verzichten bis heute in ihrer großen mehrheit darauf, den pool an gestatteter kleidung zu erweitern, was mit privilegien-sicherung zu tun hat ("wer hat hier die hosen an?") -- schwarze feder 13:15, 6. Sep 2006 (CEST)
@schwarze feder, die genannte (und z.Zt. praktisch jede) Einigkeit, die du zwischen mir und dir postulierst halte ich für eine Konstruktion/Erfindung deinerseits, und ich frage mich wozu du das wiederholt versuchst herbeizuschreiben. Die vollkommen unterschiedliche Freiheit zwischen Männer und Frauen, sich jenseits von Geschlechterrollen und Stereotypen zu kleiden (oder auch zu verhalten, oder auch Schwächen/Verletzbarkeit einzugestehen, usw. usw.), ist offensichtlich, aber deine „Analyse“ über wie es dazu gekommen ist, und wozu das unverändert weiterbesteht, halte ich für praktisch total falsch. Ich finde es sogar zum kotzen/kaputtlachen, wenn in gängiger (beispielsweise feministischer) Taktik (und Verwirrung?) versucht wird mir eine Benachteiligung als Privileg zu verkaufen. -- ParaDox 14:01, 6. Sep 2006 (CEST)

... Sep 2006

Bekomms nicht hin

Ich bekomm das nicht hin mit meiner Benutzerseite, kannst du das eben machen bitte? RX-8 21:26, 13. Sep 2006 (CEST)

Gerne, ich versuchs mal gleich :-)  -- ParaDox 21:34, 13. Sep 2006 (CEST)
Danke, ist aber kompliziert oder? Einfach unglaublich :( RX-8 21:56, 13. Sep 2006 (CEST)
Da hast du Recht! Wäre es ok, wenn ich mich bis morgen Früh in Ruhe damit beschäftige? -- ParaDox 22:01, 13. Sep 2006 (CEST)
ja klar. RX-8 22:03, 13. Sep 2006 (CEST)
Sehr schön :-)  -- ParaDox 22:12, 13. Sep 2006 (CEST)
Hab mit ah und krach was hinbekommen, aber schau trotzdem mal rein ob du ne Professionelle Ordnung reinbringen kannst, am besten wäre unten dem ganzen Zeug eine Horizontale Linie wo noch texte reinkommen könnten.mfg und danke.RX-8 23:22, 13. Sep 2006 (CEST)
Ne war doch nix :( oh man :(RX-8 23:25, 13. Sep 2006 (CEST)
Wie ich sehe, ist das Problem gelöst worden:-) Benutzer Diskussion:StYxXx#Benutzerseite. -- ParaDox 00:53, 14. Sep 2006 (CEST)

Persönliche Angriffe ... durch Missbrauch des Begriffs Vandalismus

Hierher kopiert vom Archiv Wikipedia:Vandalensperrung
Neutralitätswarnung - feministische Logik: 18. Dez 2005 - 10. Jan 2006

-- ParaDox 18:53, 18. Sep 2006 (CEST)

Die Kritik des Missbrauchs des Begriffs Vandalismus wird gelöscht

aber gegen den Missbrauchs des Begriffs (so weit ich erkennen kann) nichts unternommen. -- ParaDox 19:05, 28. Sep 2006 (CEST)

Siehe auch Wikipedia Diskussion:Vandalensperrung#Ist (gewohnheitsmäßiger) Missbrauch des Begriffs Vandalismus trivial?. -- ParaDox 19:21, 28. Sep 2006 (CEST)

Gut/Schlecht

  1. War nicht auf die Sexualität gemünzt, sondern was besser passt. Ich sehe Transgender bis jetzt als umfassenderen Begriff und Transsexualität als ein spezielles Thema darin. Das drückt sich auch durch die Verschachtelung der Kategorien aus. (siehe Kategorie:Transgender) Über und Unterkategorien sollten nur in Sonderfällen zugewiesen werden. So wählte ich eine aus. Da sie früher keine Operation machte, da es noch nicht so gut beherrscht wurde und sie in den 80ern dann eine geschlechtsangleichende Operation durchführen ließ, war für mich die Kategorie:Transsexualität die "bessere" Wahl.
  2. Übrigens gibt es die neue Kategorie:LGBT-Aktivist für Personen die sich aktiv für eine Verbesserung der Lage eingesetzt haben (jeweils aus der Sicht der betreffenden zeitlichen Umstände) und nicht nur Unterstützer waren oder nur Betroffene. Ich habe die Kategorie extra für alle gemeinsam erstellt, da eine Unterscheidung bei den einzelnen Personen oft sehr schwer möglich ist. Wenn du jemanden hast, dann rein damit. Bei denen, die ich hineingegeben habe, gibt es meist auf der Themenliste meiner Portalbaustelle einen kurzen Kommentar, warum.
  3. Frage noch zu Filmen: Da auch bei Filmen eine genaue Trennung oft schwer fällt denke ich über eine Umbenennung der Kategorie:Homosexualität im Film in so etwas wie "LGBT-related films" nach. Einige der Filme gibt es ja auf beiden Listen. Die Listen sollen übrigens getrennt bleiben. Meine Gedanken drehen sich da nur um die Kategorie in den Filmen. Mir ist aber auch noch kein kurzer passender und klingender Name mit LGBT eingefallen. "LGBT-bezogener Film" klingt irgendwie fürchterlich. Hey, "LGBT im Film" wäre vielleicht gar nicht so schlecht und breit und eng genug auszulegen. Kann es da Unterstüzung geben oder würde ich dadurch nur zwischen die Fronten geraten? VG --Franz (Fg68at) 19:56, 12. Sep 2006 (CEST)
Hallo Franz, nur mal kurz zu Punkt 1: Was für dich wie die „bessere Wahl“ aussehen mag, besteht ungestört seit ein paar Monaten als Unterkategorie von Kategorie:Transgender nur, weil die Kategorie:Transsexualität seit dem 27. Mai 2006 gesperrt ist (siehe auch Kategorie Diskussion:Transsexualität). Es ist nun mal so, dass es transsexuelle Menschen gibt, die sich absolut dagegen verwehren Transgender zugeordnet zu werden. Deine Vorstellungen von was „besser“ wäre, könnten durchaus der Anfang von wiederbelebtem und erheblichem Unfrieden zwischen TS/TG innerhalb de.Wikipedia werden. Die Doppelketegorisierung von (beispielsweise) Romy Haag (TG + TS) ist zweifelsfrei Teil einer friedlicheren Lösung, und wiegt m.E. schwerer als irgendeine Kategorie-„Spitzfindigkeit“. All das soll nicht heißen, dass du nicht tun sollst, was du nicht sein lassen kannst. -- ParaDox 21:35, 12. Sep 2006 (CEST)
Hallo Franz, schlage vor Punkt 2 unter Diskussion:Transgender und/oder Diskussion:Liste der Transgender-Themen zu thematisieren, und Punkt 3 unter Diskussion:Transgender-Filme. -- ParaDox 00:31, 13. Sep 2006 (CEST)
Danke für die Tips. Und ujeh, ich hab nicht gedacht, dass die Kateorie noch immer gesperrt ist. Na gut, weiter reinpfuschen möchte ich da nicht. Wenn ich TG und TS getrennt ansehe, dann ist mir noch nicht klar, wann jemand welcher Kategorie zuzuordnen ist. Vielleicht verstehe ich es einmal. Muss mir da vielleicht wieder einmal die Konflikte reinziehen, vielleicht wird es da klarer. Aufgefallen ist mir nur, dass einige Personen in beiden Kats stehen. Pornomodels aber ausnamslos nur in TS. Und Lipp von Lippstrill nur in TG? --Franz (Fg68at) 11:26, 13. Sep 2006 (CEST)
Denken/„wahr“nehmen findet in Schubladen/Kategorien statt, die Wirklichkeit/Wahrheit aber nicht, nur ist letzteres für unser Denk- und „Wahr“nehmungs-Vermögen viel zu komplex, und zu 99,9999999° % nicht mal zugänglich ;-)  -- ParaDox 16:47, 13. Sep 2006 (CEST)

Triality One

Hallo Paradox,

ich wollte mal wissen, wieso dieses Zeichen drei Gegensätze hat. Es gibt doch nur zwei - Yin und Yang ... ?

Gruss --Archon--
(Vorstehender unsignierter Beitrag vom 16:13-16:23, 13. Sep 2006 (CEST) stammt von --Archon--Beiträge) Nachtrag [i].

Hi Archon, das Symbol enthält aus meiner Sicht keine Gegensätze, sondern besagt, es gibt nur eine Wirklichkeit/Wahrheit. Was wir denken/wahrnehmen, und was in Wahrheit ist, ist nicht das Gleiche, und deckt sich meist/allg. nicht mal ansatzweise. Gegenfrage. Was lässt dich die Wirklichkeit (fast) nur in Gegensätzen sehen? -- ParaDox 16:39, 13. Sep 2006 (CEST)
PS.: So etwa im April 2006 hatte ich an anderer Stelle zum Thema folgendes geschrieben: „...(bin)... von Dualität (fundamentale Gegensätze) nicht ganz überzeugt, allg. bekannt als Yin und Yang (die zwei entgegengesetzten, jedoch komplementäre, Urkräfte)“. Heute denke ich, dass Übergänge allg. fließend sind, und letztendlich (im ganz Kleinen ständig) geht alles ineinander über. Reinkarnation mal theoretisch angenommen, dann bin ich sicher, dass allg. niemand immer nur im gleichen Geschlecht geboren wird. -- ParaDox 01:54, 14. Sep 2006 (CEST)

Hallo Paradox,

ich versuche zunächst einmal eine einfache Unterteilung zu machen, um mir Klarheit zu verschaffen, wie zum Beispiel eine Kategorisierung in schwarz und weiss oder männlich und weiblich. Danach fange ich an Grautöne zu sehen oder zu sagen, dieser Aspekt ist zu dem und dem Anteil weiblich und zu dem und dem Anteil männlich. Ich finde es besser einen grundlegenden Ansatz im Denken zu haben auf den man bauen kann, als einfach nur in Gedanken zu schwimmen...

Ich respektiere deinen Gedanken, daß ein einzelner gar nicht in der Lage ist die Wahrheit zu erfassen - er kann sie vielleicht nur in sehr kleinem Umfang erkennen, wenn er die Gabe der Beobachtung hat und sich darum bemüht. Besonders schwierig scheint mir dann die Fähigkeit der Selbstlosigkeit zu sein und die Dinge neutral einzuordnen... da ich doch meine Vorlieben habe und ich aufgrund dieser Neigungen lebe...

Dennoch ist es meiner Meinung nach wichtig, die Gegensätze zu erkennen und zu versuchen eine Mitte zwischen ihnen als Orientierungspunkt zu finden, um nicht irgendeinem Extremismus zu verfallen, indem es nur noch Dikussionen und Streitereien für die Beteiligten gibt, was ja nicht als zu erreichendes Ziel zu sehen ist. Theoretisch ist doch eine gewisse Selbstlosigkeit der Menschen nötig um "Frieden" zu haben, praktisch gesehen ist das aber eine Lebensaufgabe... "nobody ist der Grösste" oder?

Gruss --Archon--
(Vorstehender unsignierter Beitrag vom 14:29, 17. Sep 2006 (CEST) stammt von --Archon--Beiträge) Nachtrag [i].

Ups, peinlich, hätte beinahe deinen Beitrag (herzlichen Dank dafür) übersehen, very sorry. Sobald ich Kopf+Herz dafür frei habe, sage ich hier höchstwahrscheinlich etwas dazu :-)  -- ParaDox 19:18, 18. Sep 2006 (CEST)
Ein endloses Thema – „Denken“. Vor ca. 10 Jahren las ich mal in einer Zen meditation for beginners Anleitung, dass Gedanken – egal ob gut oder schlecht – Probleme verursachen. Auch wenn mein Verstand nie viel damit anfangen konnte bzw. wollte, so haben meine persönlichen Erfahrungen und allg. Beobachtungen der letzten 10 Jahre nichts überzeugendes geliefert, dass dem ernsthaft widersprechen könnte. Der menschliche Verstand gaukelt uns unablässig getrennte Dinge vor, gar ein getrenntes „Selbst“, und macht ganz überwiegend das „menschliche Herz“ zum Sklaven, eignet sich aber eigentlich bestenfalls als „Diener des Herzens“. Wie nun dieses Problem mittels der Ursache des Problems zu lösen sei, ist eigentlich schon eine alberne Frage, und dennoch wird m.E. (fast) eines jeden Verstand nicht müde sie zu stellen ;-))  -- ParaDox 09:20, 19. Sep 2006 (CEST)
lol - ich musste sehr lachen über deinen Beitrag ... du machst deinem Namen alle Ehre ...
Gruss --Archon--
Das freut mich sehr, nicht wegen „meinem Namen“, sondern dein Lachen :-)
Bei der „Gelegenheit“, ein kleiner Hinweis: Wikipedia:Signatur. -- ParaDox 15:28, 19. Sep 2006 (CEST)

Geschlecht in der Kunst

hallo, ich habe gesehen das du dich sehr stark mit der Spezifikation des Geschlechts auseinandersetzt. Eventuell interessiert dich die Kunst von Matthew Barney, der dies in einem aus fünf Teilen bestehenden Zyklus, dem Cremaster Cycle www.cremaster.net thematisiert hat. Der Artikel sollte im übrigen noch überarbeitet werden. Grüße --Harry Houdini 12:03, 17. Sep 2006 (CEST)

„Cremaster Cycle www.cremaster.net“ ist vom Datenvolumen allein schon nichts für mich, und „Spezifikation des Geschlechts“ klingt mehr nach dem Gegenteil von meiner persönlichen Interessenlage. Die Wahrscheinlichkeit, dass ich am Artikel Matthew Barney mitarbeiten möchte, tendiert z.Zt. ganz gegen null, auch weil was ich bisher gesehen habe („Cremaster Cycle“ Trailer) mir eher wie eine zusammengewürfelte Werbe-Plattform erschien, und über die „Musik“ sage ich lieber nichts. Dennoch vielen Dank für deine Hinweise :-)  -- ParaDox 14:04, 17. Sep 2006 (CEST)
Da ich nun noch ein wenig Zeit investiert habe, um Dein Interesse zu spezifizieren und das Zitat von Margaret Fuller gelesen habe, sollte Dich die Datenmenge, als Zustandsgröße des Films oder auch der Webseite, weniger interessieren, sondern der Inhalt dessen. Aber nun gut! 0 ist ja im Grunde schon mal ein Anfang! In diesem Sinne! --Zita 16:15, 17. Sep 2006 (CEST)
Dieser Ton ist bestenfalls ein „Anfang vom Ende“, und schon mir zu sagen was mich „interessieren sollte (oder nicht)“ gewinnt bei mir keinen „Blumentopf“. Und nur weil WP:AGF (im übertragenen Sinn) dir anscheinend nicht naheliegt, erwähne ich noch (quasi gezwungenerweise) , dass das Datenvolumen (primär aufgrund technischer Gegebenheiten) für mich ein sehr erhebliches Hindernis darstellt. Das Interesse eines Menschen zu wecken ist eine „Sache“, einen Menschen (dafür) unter Rechtfertigungsdruck zu stellen eine ganz andere, und letzteres schätze ich in Zusammenhang mit eher privatem schon gleich gar nicht. Es ist schon vorgekommen, wenn auch nur extrem selten (bisher), dass ich „missionarisches Dumping“ (nämlich „Barbismus“) auf dieser Seite, unter zu Kenntnisnahme, einfach gelöscht habe. Last not least, sage ich nochmals, dass ich für „Kunst“ als Werbe-Plattform (für beispielsweise einen Reifenhersteller) nichts übrig habe, und egal wie erfolgreich, interessieren mich „Künstler'innen“ nicht, die sich dafür missbrauchen lassen. -- ParaDox 19:07, 17. Sep 2006 (CEST)
Was die Werbung für Reifenhersteller betrifft liegst Du sicherlich falsch, aber das gleiche hatte ich auch empfunden. Was mein gut gemeinter Tipp oder die indirekte Werbung für den Inhalt des Films, im Bezug auf Deine Interessen betrifft, entschuldige ich mich selbstverständlich bei Dir und wünsche Dir somit noch viel Erfolg innerhalb der Wikipedia! --Zita 21:49, 17. Sep 2006 (CEST)

Aufsplittung von Diskussionsbeiträgen anderer

Stimmt, die Aufsplittung, die ich in der Diskussion Heterosexismus gemacht hatte, erhöht nicht gerade die Übersichtlichkeit − danke fürs Einfügen von Irmgards Signatur an den entsprechenden Stellen. -- Peter F. H. 10:18, 25. Sep 2006 (CEST)

Danke für dein Verständnis und Feedback :-)  -- ParaDox 15:14, 25. Sep 2006 (CEST)

„Diskussion:Soziale Plastik“: Archive

Ich bin es echt leid, mich mit Benutzer:Zita herumzuärgern. Wollen wir ihr nicht wenigstens teilweise ihren Willen lassen? Die von mir eingefügten Links auf die Versionsgeschichte dokumentieren lückenlos den Verlauf der Diskussion und garantieren den Zugang. Ich möchte mir die Arbeit nicht umsonst gemacht haben. Besonders Archiv 2 wurde von Zita so oft verändert, daß der dokumentarische Wert nicht mehr nachvollziehbar ist. Die einzig zuverlässige Quelle ist die Versionsgeschichte, und die habe ich mit den drei Links erfaßt. Hybscher 14:58, 26. Sep 2006 (CEST)

Sehe ich nicht ganz so, aber die Diskussion darüber gehört nicht hierher, sondern nach:
-- ParaDox 15:15, 26. Sep 2006 (CEST)
-- ParaDox 01:18, 27. Sep 2006 (CEST)

... Okt 2006

„Logik“, die mir bisher niemand erklären wollte oder konnte (1)

Quelle 18. Dez 2005: „Diskussion:Antifeminismus#Neutralitätswarnung

A) Handelt es sich um einen Artikel, der die Geschichte des Antifemnismus[1] darstellt, und b) ...
--Barb 21:09, 18. Dez 2005 (CET)
[1] Fettschrift durch ParaDox

Quelle 10. Jan 2006: „Diskussion:Antifeminismus#Seitensperrung

P.S. Nochmal ein anschauliches Beispiel zum besseren Verständnis: Dieser Link hat auch nichts im Artikel Feminismus zu suchen, obwohl er anschaulich darstellt, warum Feminismus (auch heute noch) notwendig ist. Im Artikel Feminismus soll es aber um eine Darstellung des Wesens des Feminismus gehen (die Geschichte ist in den Artikel Frauenbewegung ausgelagert)[1], und um eine sachliche Darstellung seiner verschiedenen Strömungen. Es soll da nicht im Detail begründet werden, warum es Feminismus gibt. Ebenso ist es hier. Darum ist auch der Teil des Artikels, der sich ausführlich mit einer vermeintlichen oder tatsächlichen Benachteiligung von Männern beschäftigt unter dem Lemma fehl am Platze, weil dies nicht zu einer enzyklopädischen Erklärung dessen, was Antifeminismus ist gehört. Genausowenig wie eine detailierte Beschreibung der Benachteiligung von Frauen in den Artikel Feminismus gehört. Das hat nichts mit inhaltlicher Wertung, sondern mit formaler Logik zu tun.
--Barb 15:19, 10. Jan 2006 (CET)
[1] Hervorhebungen durch ParaDox

Quelle 9. Sep 2006: „Diskussion:Antifeminismus#Neutralitätswarnung

@Barb

  • A: Wieso sollte der Artikel nur oder überbetont „die Geschichte des Antifeminismus darstellen“, und nicht auch gegenwärtige/moderne Formen und Aspekte?
  • PS. zu A: Im Diskussionsabschnitt Diskussion:Antifeminismus#Seitensperrung weiter unten (siehe oben – Quelle 10. Jan 2006: „Diskussion:Antifeminismus#Seitensperrung“)[1], hast du am 15:19, 10. Jan 2006 dafür argumentiert (und es als „formale Logik“ bezeichnet), weshalb die Geschichte des Feminismus nicht in den Artikel Feminismus gehört.

... -- ParaDox 10:12, 10:40, 9. Sep 2006
[1] Durchstreichung und „siehe oben“ Anmerkung durch ParaDox

-- ParaDox 08:08, 1. Okt 2006 (CEST)

„Logik“, die mir bisher niemand erklären wollte oder konnte (2)

Oben im Barb Zitat (Abschnitt #„Logik“, die mir bisher niemand erklären wollte oder konnte (1)) steht:

  • Dieser Link hat auch nichts im Artikel Feminismus zu suchen, obwohl er anschaulich darstellt, warum Feminismus (auch heute noch) notwendig ist“.

Nach meinem Verständnis aber, besagt ein Auszug aus dem von Barb genannten ZEIT online Artikel („Dieser Link“) doch viel eher, weshalb Feminismus nicht nur nicht (mehr) notwendig ist, sondern weshalb Feminismus („mittlerweile“ auch) schädlich ist („Feindbild Mann“ – Google):

  • »Insgesamt kein gutes Zeugnis, das der WSI-Report der Gleichberechtigung ausstellt. Ist mehr Gleichstellung in Deutschland nicht möglich? Wer oder was ist die mächtige Gegenkraft, die das mit so vielen Hoffnungen verbundenen Generationenprojekt der weiblichen Emanzipation in die Knie zwingt? Und schon ist sie da: die Schuldfrage. Unter medialem Generalverdacht stehen traditionell die Männer, die – betitelt als infantiles oder nesthockendes Geschlecht - die Emanzipation völlig verschlafen haben, und ewiggestrig im Patriarchat verharren. Keine zielführende Argumentationshilfe, bemängelt Forscherin Silke Bothfeld. „Die Medien leiten nicht gerade dazu an, jenseits der geschlechtlichen Stereotypen zu denken.“ Die Geschlechterrollen müssten zwar diskutiert werden, doch jenseits der Polarisierung, Frauen seien die Guten und Männer die Bösen ZEIT online, 05.01.2006 (Hervorhebung durch ParaDox)

-- ParaDox 08:08, 1. Okt 2006 (CEST)

Zeichen

Bild:Zeichen0.jpg: Zwei Seiten

Zwei Seiten

Hi Paradox,

ich wollte wissen, was du von dem Zeichen hälst?

Gruss

-- --Archon-- 09:54, 6. Okt 2006 (CEST)

⇑ ⇑ ⇑

Hallo Paradox,

ich hab ein neues Zeichen gemacht, eine kleine Weiterentwicklung - weg vom schwarz/weiss und wollte wissen was du davon hälst... Wie kann ich das Bild auf der Diskussionsseite einfügen?

Gruss

-- --Archon-- 14:46, 1. Okt 2006 (CEST) --Archon--

Hi Archon, als erstes müsstest du das Bild „hochladen“ (Spezial:Upload, und die Hinweise dort beachten/studieren). Wichtig zu wissen ist jedenfalls Wikipedia:Bildrechte. Siehe auch Hilfe:Bilder (und ggf. Wikipedia:FAQ zu Bildern, Wikipedia:Bildertutorial – evtl. auch Wikipedia:Wikimedia Commons, wenn du das Bild auch außerhalb de.Wikipedia zur Verfügung stellen/haben möchtest). Wünsche gutes Gelingen :-) -- ParaDox 15:56, 1. Okt 2006 (CEST)
⇑ ⇑ ⇑

Bild:Zeichen1.jpg: Vier Seiten

Vier Seiten

Hallo,

vielen Dank für deine Hilfe - hier kommt das Symbol:

-- --Archon-- 19:48, 1. Okt 2006 (CEST)

Ich neige anzunehmen, dass dein Zeichen an unseren „Triality One“ Dialog von mitte September anknüpft. Wieso „nur“ eine Vierteilung? Bei einer Sechsteilung wären Gelb und Grün auch dabei. Ein wenig Farbverläufe könnten es etwas dynamischer wirken lassen. Anyway, im Sinne von einem Etwas, ist ja Schwarz/Dunkelheit kein Gegensatz von Licht/Weiß, denn Schwarz/Dunkelheit ist ja nur die Abwesenheit von (etwas) Licht. -- ParaDox 12:51, 2. Okt 2006 (CEST)
Wenn ich mir mal einen Rat zum Dateiformat erlauben darf, es ist völlig falsch gewählt: Wikipedia:FAQ zu Bildern#Welche Dateiformate darf ich hochladen. Ich würde bei dieser einfachen Grafik SVG und das schöne kostenlose Tool Inkscape empfehlen (Dateigröße ist dann auch ungefähr 20 mal kleiner, wenn nicht dann GIF). -- Ολλίμίνατορέ 15:05, 2. Okt 2006 (CEST)

Ich denk noch darüber nach, wie ich die anderen Farben einbaue oder Farbverläufe hinzufüge... -- --Archon-- 23:52, 2. Okt 2006 (CEST)

⇑ ⇑ ⇑

Bild:Zeichen3.jpg: Vier Seiten mit Farbverlauf

Vier Seiten mit Farbverlauf

Ich habe deinen Rat berücksichtigt und das Zeichen verändert ... -- --Archon-- 03:02, 3. Okt 2006 (CEST)

Ja, viel lebendiger und hübscher :-) -- ParaDox 03:09, 3. Okt 2006 (CEST)

Fällt dir sonst noch was ein? -- --Archon-- 12:24, 3. Okt 2006 (CEST)

Na ja, die Möglichkeiten sind endlos (und der mögliche Aufwand beliebig), und ich denke, dass du etwas sehr persönliches ausdrücken möchtest ... deine Sichtweise. Dennoch schwebte mir eine sehr transparente Silhouette von einem Baum mit Wurzeln in den Sinn, und so etwas wie Saturnringe wäre auch nicht ganz ohne ;-)  -- ParaDox 14:05, 3. Okt 2006 (CEST)

hmm... für das angesprochene Ambiente brauch ich erst neue Software ... -- --Archon-- 22:10, 3. Okt 2006 (CEST)

Wie Ολλίμίνατορέ netterweise oben schon hingewiesen hat, das kostenlose Programm Inkscape ist auch m.E. jedenfalls einen Versuch wert. Mein Triality One Symbol habe ich als zweites Symbol (siehe auch erstes – aus meiner Symbolserie) mit Inkscape in das SVG-Format umgesetzt. -- ParaDox 02:09, 4. Okt 2006 (CEST)

der Schmetterling ist sehr schön... -- --Archon-- 12:09, 4. Okt 2006 (CEST)

Danke sehr für die Blumen :-) Wie ich schon im März 2006 klarstellte (unter der Überschrift „Sinn des ganzen“: auf die Frage „Gehört sowas nicht eher in ein Grafikdesigner-Blog?“), bin ich „nicht mal im weitesten Sinn Grafikdesigner'in, oder irgendwie Grafikprofi“, so dass die Ergebnisse nur auf den Fleiß/Schweiß und die Lust eines Laien beruhen. -- ParaDox 17:14, 4. Okt 2006 (CEST)
⇑ ⇑ ⇑

Bild:Zeichen6.jpg (SVG): Acht Seiten mit Farbverlauf

Acht Seiten mit Farbverlauf

Ich hab das Zeichen nochmal geändert und du kannst es dir so vorstellen, dass sich gewisse Pole auf die Mitte auswirken, wobei eine gewisse Toleranz vorausgesetzt sein muss, um Akzeptanz der gegenseitigen Pole zu erreichen. Schön wäre es natürlich, wenn man das Ganze noch mit Farbverläufen zur Mitte hin ausstatten könnte, aber das wird wahrscheinlich sehr viel Arbeit. Leider hat das hochladen mit Inkscape nicht geklappt, das svg-Format wird nicht angezeigt.

-- --Archon-- 19:13, 5. Okt 2006 (CEST)

Hi Archon, mit der SVG-Version gibt es offensichtlich ein Problem. Eine Möglichkeit wäre, die SVG Datei (z.B. hier auf dieser Diskussionsseite) als eigenen (TEXT-)Abschnitt zu speichern (denn der Inhalt einer SVG-Datei sollte eigentlich nur ASCII-Text sein), und dann könnte Mensch vielleicht die Ursache deines SVG-Problems erkennen und evtl. lösen. Gruß -- ParaDox 21:02, 5. Okt 2006 (CEST) PS.: Ich hoffe dich stört meine Begrenzung auf 250 Pixel Bildbreite nicht, oder?

Hi Archon, nachdem die (ablenkende) Serverstörung vorbei ist, habe ich mir die SVG-Version nochmal angesehen, und stelle fest, dass es genaugenommen kein SVG-Image ist, sondern nur aus einem JPG-Pixel-Image besteht, dass in ein leeres SVG-Image eingebunden wurde. Nix für ungut, aber so ist das mit SVG nicht gemeint. Angezeigt wird (auch) deshalb nichts, weil du nur eine lokale JPG-Datei per „absolute Referenz“ eingebunden hast (absref="F:\Dateien\Bilder\Pinwand\zeichen6.jpg"), die natürlich sonst niemandem über das Internet zur Verfügung steht. Für alle Fälle solltest du folgende Seite kennen: Wikipedia:Bilderwerkstatt. -- ParaDox 05:05, 6. Okt 2006 (CEST)


Hi Paradox, die Begrenzung auf 250 Pixel finde ich gut. Ich schau mal in die Bilderwerkstatt. Zu dem Bild muss ich noch sagen, dass bei mir fast jeden Tag eine andere Farbe im Mittelpunkt steht und wie ist es bei dir so damit? Btw. ich habe noch am Anfang, den Grund unseres Gesprächs eingefügt ... -- --Archon-- 09:45, 6. Okt 2006 (CEST)

Mich würde es sehr interssieren wie Farben klingen ;-)  -- ParaDox 10:15, 6. Okt 2006 (CEST)
das ist ein sehr guter Vorschlag ... ;-)
Kann man die Klänge in der Wikipedia einfügen?
-- --Archon-- 12:37, 6. Okt 2006 (CEST)
Eher nicht, bzw. nur bedingt, aber versucht habe ich es ohnehin nicht, so dass ich nicht mehr dazu sagen kann. Vielleicht hilft dir Wikipedia:Audio weiter. -- ParaDox 14:25, 6. Okt 2006 (CEST)

Hi Paradox,

ich hab ein paar Töne für die Farben in einem in der Wikipedia üblichen Format kreiert, das Problem ist nur, dass die Töne auch immer eine gewisse Stimmung und Aussage haben, also nicht neutral sind, vielleicht weisst du ja einen Rat ...

-- --Archon-- 16:36, 8. Okt 2006 (CEST)

Hi Archon, m.E. wäre es doch eher ein Problem, wenn die Töne (die ich nicht kenne) keine Stimmung/Aussage hätten, denn dann wären es doch nur („nichtssagende“) Geräusche, nicht wahr? -- ParaDox 20:26, 8. Okt 2006 (CEST)


Hier sind die ersten beiden Töne:

Audio-Datei / Hörbeispiel weisse Farbe?/i Audio-Datei / Hörbeispiel schwarze Farbe?/i

-- --Archon-- 18:44, 9. Okt. 2006 (CEST)

Kurios ;-) Wieso ist Schwarz nur halb so lang wie Weiß? -- ParaDox 19:07, 9. Okt. 2006 (CEST)

Messung sexueller Erregung bei Frauen

Spiegel "Das kann uns helfen, sexuelle Dysfunktion bei Frauen zu diagnostizieren und zu behandeln. Diese ist bislang nur wenig erforscht", sagte Tuuli Kukkonen aus dem Forschungsteam. VG Franz (Fg68at) 08:46, 5. Okt 2006 (CEST)

Hallo Franz, nett dass du an mich denkst, nur hat mich das Thema („Messung sexueller Erregung bei Frauen“) schon etwas nachdenklich gemacht, aber ein Blick in deine letzten Bearbeitung vor deiner Mitteilung an mich hier hat auch keine Anhaltspunkte geliefert. Vermutlich hängt es mit Heterosexismus (Abschnitt „Wissenschaftliche Untersuchung(en)“) vom Mai 2006 zusammen. Oh well, irgendwie habe ich zwischenzeitlich mein Interesse am Artikel Heterosexismus weitgehend verloren, spätestens seit die Bearbeitung vom 20:27, 10. Aug 2006 den Artikel m.E. endgültig zu sehr „homosexualtätlastig“ gemacht hat (Versionsgeschichte bis 20:27, 10. Aug 2006). Rein menschlich/persönlich sehe ich wenig Grund, mich für die Darstellung von „homosexuellen Anliegen“ mehr zu interessieren, als homosexuelle Menschen sich für die Darstellung von „Transgender usw. Anliegen“ interessieren. Irgendwie erscheint es mir ein ähnliches Phänomen zu sein, wie die „Feminismuslastigkeit“ praktisch aller entsprechenden Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia, die mich in den letzten Monaten vorrangig beschäftigt hat. Die „Feminismuslastigkeit“ ist m.E. hauptsächlich mittels der Methodik des Barbismus zustande gekommen (und wird immer noch auf diese Art aufrecht erhalten). -- ParaDox 10:46, 5. Okt 2006 (CEST)
Yup, es ging um Heterosexismus, genaugenommen um diese Diskussion. Solange Homophobie nicht wieder draussen ist und der Redirect aufgehoben wird, wird er Homo-lastig bleiben. Vielleicht mach ich mich demnächst daran es aufzusplitten. Wenn ich mal mit einigem durch bin, hoffe ich, dass ich bei Transgender mehr dazulerne. --Franz (Fg68at) 14:16, 5. Okt 2006 (CEST)
Ach ja, genau, unsere Diskussion von Anfang Mai 2006 hatte ich „ganz“ vergessen (»Untersuchung Erregbarkeit „heterosexueller“ Frauen«) :-)  Auch an die Artikelkombination Heterosexismus/Homophobie (gegen die ich seinerzeit war) dachte ich nicht, als ich heute Früh antwortete. Vielen Dank. Schon dass du Transgender besser „verstehen“ möchtest finde ich sehr erfreulich :-)  doch (ganz allg. und unpersönlich gesagt) ums „verstehen“ geht es m.E. primär nicht, denn leider bedeutet „verstehen“ im allg. Sprachgebrauch/Bewusstsein (allzu häufig), dass ohne „verstehen“ die Akzeptanz quasi verweigert wird, und ich meine, dass es unmenschlich ist, „verstehen“ als Bedingung für Akzeptanz aufzustellen, denn beispielsweise nur wenig Menschen kämen auf die Idee, die „Liebe“ erst „verstehen“ zu wollen, ehe sie diese akzeptieren, oder? -- ParaDox 21:36, 5. Okt 2006 (CEST) Update Formulierung. -- ParaDox 03:59, 7. Okt 2006 (CEST)
Wie kommst Du darauf, dass ich sie nicht akzeptiere? ??? --Franz (Fg68at) 02:34, 7. Okt 2006 (CEST)
Sorry, gar nicht, war nur nicht deutlich formuliert worden von mir, aber das habe ich jetzt (oben) hoffentlich ausreichend korrigiert. -- ParaDox 03:59, 7. Okt 2006 (CEST)
Ist angenommen. Das was du da geschrieben hast ist für mich sowieso klar. Und mit verstehen meinte ich vor allem, die Menschen verstehen, die Gefühle der einzelnen Gruppen besser verstehen, Empathie steigern, die Thematik umfassender sehen. Und weniger das warum. --Franz (Fg68at) 23:37, 18. Okt. 2006 (CEST)
Irgendwie hat mich der Dialog hier mit dir darauf gebracht folg. allg. Hinweis in Benutzer:ParaDox/Vorlage/Aktuell einzubauen ;-)  „Es eher illusorisch anzunehmen, dass ich in Wikipedia-Diskussionen nur für die Diskussionsteilnehmer'innen schreibe“. -- ParaDox 13:33, 20. Okt. 2006 (CEST) i

Vandalensperrung

Siehe auch Portal_Diskussion:Computerspiele#Versuchter_SLA_nach_Absprache. Gruß --Kungfuman 09:45, 10. Okt. 2006 (CEST)

Schaust du mal..

hier. Brauchst also keine Zeitstempel mehr einfügen ;-) Grüße --Eneas 20:13, 16. Okt. 2006 (CEST)

Ja, ich hatte es schon bemerkt, aber erst nachdem ich heute Vormittag fertig war. Dennoch herzlichen Dank für den Hinweis :-)  -- ParaDox 20:36, 16. Okt. 2006 (CEST) i

Neue Unterseite: Liste der Transgender-Themen

... Nov 2006

Definition Transgender

Dein Edit-Kommentar in „Eva Herman“

Deine Anmerkung ist richtig, allerdings findet diese Polemik, wenn man sie als solche empfindet, im zitierten Titel des Artikels stattt. Eine Klassifizierung dieses Artikels als Polemik durch eine/n WP-Autor/in wiederum ist eben leider POV und daher nicht zulässig. Ich glaube, in dieser Angelegenheit relativ objektiv zu sein, weil mich weder Frau Herman noch ihr Buch oder ihre Vorschläge besonders interessieren oder beschäftigen. Ich halte dies schlicht für eine Pseudodiskussion, aufgehängt am PR-Trubel um ein Buch, das eine TV-Moderatorin verfasst hat. Der mangelnde intellektuelle Gehalt von Hermans Thesen ist es, der mich davon abhält, die darob entstandene "Debatte" für relevant oder seriös zu halten. Jeder, der an dieser "Debatte" teilnimmt, die nun wirklich keine wesentlichen Fragen der Gegenwart oder Zukunft betrifft, beteiligt sich an einem gut inszenierten PR-Event. Ich weiß, wovon ich spreche. --Gledhill 01:57, 11. Nov. 2006 (CET)

Ich nehme an, dass du mit „Edit-Kommentar“ meine Bearbeitungszusammenfassung vom 00:57, 11. Nov. 2006 meinst (Nur Frage: Wenn Bezeichnungen wie „rosa Kampfanzug“ und „Strohpüppchen“ nicht Polemik sind, dann würde mich interessieren wie Mensch solche herabsetzende Wortwahl dann bezeichnet?). Du kannst dich gerne für objektiver halten, aber ob du es objektiv bist, ist damit nicht geklärt ;-)  Anyway, persönlich ist mir Eva Herman genauso „egal“ wie Alice Schwarzer, denn „spinnen“ tun m.E. „alle“ so gut sie können, „egal“ ob laut oder leise ;-)  Darüberhinaus ringt mir (nach meinem Verständnis von folg. Begriffen) Intellektualismus (im Gegensatz zu Intelligenz) kein bisschen Respekt/Achtung ab. -- ParaDox 02:35, 11. Nov. 2006 (CET) i

Ich frage mich manchmal

Von Diskussion:Misandrie hierher verschoben:

  • Ich frage mich manchmal, ob schwarze feder (ein Mann nach eigener Aussage) mit seinem feministischen Aktionismus (vor allem?) bestrebt ist, die Gunst einer Frau (möglicherweise mehrerer Frauen) zu erlangen bzw. zu sichern? Anyway, immer wieder wenn ich mich mit meiner Freundin über schwarze feder unterhalte, fällt es uns beiden schwer „ihn“ nicht als „sie“ zu bezeichnen ... (-- ParaDox 02:44, 12. Nov. 2006)

-- ParaDox 17:59, 12. Nov. 2006 (CET) i

FYI Queer

  • [5] --Franz (Fg68at) 12:04, 18. Nov. 2006 (CET)
①  Vielen Dank für den Hinweis zur Diskussion bei http://www.homowiki.de, und der dortigen Frage „Homowiki zu Queerwiki umbenennen?“. Du fragst dort dann auch, „Wie viele wollen in Zukunft mit uns gemeinsam etwas machen?“, und verweist dabei vermutlich im wesentlichen auf meinen Beitrag „Diskussion:Transgender-Filme#Transgender ist nicht unbedingt Queer“ (19:29, 17. Nov. 2006). Die Antwort darauf hängt davon ab, wer mit transgender Menschen „etwas“ gemeinsam machen will, die keinen Wert darauf legen ihr Transgender-Sein (und noch weniger ihre Sexualität) zum „Dorfthema“ bzw. Zirkusattraktion und alles bestimmenden Merkmal zu machen bzw. gemacht zu bekommen, so weit es wie sie von anderen Menschen (wahrgenommen und) behandelt werden betrifft (vor allem in ganz alltäglichen nicht sexuellen Situationen wie Arbeitsplatz, Nachbarschaft, Sauna, Krankenhaus und so weiter …)?
②  Anyway, aufgrund vom derzeitigen Namen/Konzept von http://www.homowiki.de sehe ich für Transgender (noch) keine (pauschale) „Heimat“ (ist ja dort nur ein winziges Randthema, und dürfte es der momentanen Weichenstellung wegen wahrscheinlich bleiben). Eine Umbenennung (die dann aber viel mehr sein müsste) zu beispielsweise Queer, Trans und Gender dürfte m.E. eine Voraussetzung sein, dass das nicht so bleibt, wobei ich die Reihenfolge „Gender, Queer und Trans“ vorziehen würde, obwohl beispielsweise Gender-, Queer- und Trans-Emanzipation m.E. idealer wäre (international evtl. Liberation anstelle von Emanzipation).
-- ParaDox 15:36, 18. Nov. 2006 (CET) i

Gefallen finde ich an Darstellungen, ...

„dass dir der text gefällt glaube ich gerne, aber er hat hier nichts zu suchen“ (schwarze feder 16:37, 28. Nov. 2006). Was mir oder dir missfällt ist in Artikeldiskussionen ziemlich nebensächlich, aber wenn du (der sich immer wieder beschwert wenn es „gegen“ dich persönlich wird) schon persönlich werden willst, dann möchte ich deine Fehldarstellung meiner Haltung/Motivation korrigieren:

  • Sehr viel Gefallen finde ich an Darstellungen, die ein Thema möglichst umfassend und von allen Seiten möglichst neutral, ausgewogen und gut strukturiert darstellen, wobei für mich dazu auch die Darstellung von Standpunkten gehört, die ich persönlich für beispielsweise verrückt, schädlich oder gefährlich halten mag. Wichtig ist (m.E. selbstverständlich und zwingend), dass dabei Standpunkte leicht erkennbar zugeordnet werden zu deren Ursprung, also zu Personen, Gruppen, Ideologien usw., und nicht wie du immer wieder demonstrierst/praktizierst, dass beispielsweise feministische Weltanschauungen, Wissenschaft usw. als allgemein anerkannter/gültiger Standard dargestellt werden, denn das ist m.E. im Grunde (mal mehr, mal weniger, mal extremste) Propaganda/Desinformation. Fakt ist, dass ich nicht ansatzweise so viel „Zensur“ möchte wie du, und daher finde ich es lächerlich (und auf Dauer langweilig), wenn ausgerechnet (jemand wie) du mir meine Art meine Sichtweise und Fähigkeiten einzubringen immer wieder vorwirfst, und Artikeldiskussionen damit vollmüllst.

-- ParaDox 10:31, 29. Nov. 2006 (CET)

Danke

Hatte das übersehen. ;-) --Nemissimo Käffchen?!?ʘ 10:34, 30. Nov. 2006 (CET)

Keine Ursache, gern gemacht ;-)  -- ParaDox 10:46, 30. Nov. 2006 (CET) i

... Dez 2006

EKIW

Hallo!

Ich ringe mit dem Kurs täglich und genieße Deine intellektuelle Interpretation. Aber bezügl. Sühne/ Buße irrst Du. Lt "Einführung in Ein Kurs in Wundern" von Kenneth Wapnick, ist Sühne in keiner Weise identisch mit Buße. Buße ist landsläufig die reumütige Selbstbelastung / Selbstbestrafung und damit ein freiwilliges Opfer von libidinöser Affinität des Ego,also Verzicht auf liebgewordene Attribute dieser Welt. Der Kurs bezeichnet ausdrücklich jedes Opfer als irrelevant. SÜHNE ist lt. Wapnick . " Der Berichtigungsplan des heiligen Geistes, um das Ego aufzuheben und den Glauben an dei Trennung zu heilen. Sie entstand nach der Trennung und ist vollendet, wenn jeder getrennte SOHN seinen Teil in der SÜHNE erfüllt hat, indem er vollkommen vergeben hat; ihr Prinzhipo ist, daß die Trennung nie geschehen ist. Somit ist der Geisteswandel Gegenstand der Sühne und nicht irgendeine Form des Opferns, was immer Gegenstand von Buße ist.

Joachim Schulz, das ist mein richtiger Name für den ich einstehe. -- 87.162.202.95 01:32, 7. Dez. 2006 (CET)

• Wenn ich den Eindruck vermittelt habe, dass ich Sühne und Buße für identisch halte, dann war ich wohl nachlässig in der Formulierung bzw. Schreibweise. Wie auch immer, in unserer Kultur sind die zwei Begriffe kaum voneinander zu trennen, was sich auch im Artikel Sühne widerspiegelt – Auszug aus dem Artikel, der zuletzt am 28. September 2006 bearbeitet wurde:
Im Christentum ist die Sühne durch Buße zu erreichen. Die christliche Theologie kennt auch den Begriff der stellvertretenden Sühne, wonach Jesus Christus diese als Vertreter der ganzen Menschheit auf sich genommen habe.
Manche Religionen, wie etwa das Judentum, glauben auch, dass eine durch Gott verübte Strafe als Sühne wirken kann.
Im Strafrecht, soweit es mit dem Begriff der "Schuld" arbeitet, wird der Strafe eine sühnende Funktion beigemessen.
• Ich ziehe den englischen Begriff atonement eindeutig vor1, denn er lässt bei mir folgende Assoziationen (m.E. wesentlich mehr im Sinne des Kurses) zu: a-tone-ment (a tone – ein Ton – Einklang) oder (at-onement – im Eins – EinsSein).
• Kenneth Wapnick mag ja irgendwie okay sein, aber als (selbsternannten, oder sonstwie ernannten) EKIW-Papst erkenne ich ihn nicht an, und wenn ich mich nicht irre, dann war er maßgeblich daran beteiligt, die ersten Kapitel des Urtextes ganz schön zu verstümmeln, als der Urtext in die allg. bekannte Buchform des Textbuches gebracht wurde.
  1. (wohl wissend, dass im englischen Artikel auch teilweise der übliche „Schrott“ steht, aber dafür auch ganz brauchbares welches im deutschsprachigen „Sühne“ ganz fehlt, und dies Fehlen unterstreicht weshalb ich die Übersetzung von „atonement“ in „Sühne“ im Sinne des Kurses für ganz unbrauchbar, gar einen schlimmen Fehler halte, der m.E. so manche(n) deutschsprachige(n) „Schüler'in“ unnötige Qualen verursacht)
-- ParaDox 02:52, 7. Dez. 2006 (CET) i


Liebe Para Dox!

Nochmal Joachim Schulz. . .

Ich unterstelle Dir , wie auch Deiner Kontrahentin "Sonnenblumen" einmal mutig, derzeitig feminine Daseinsformen als Menschinnen zu haben. Das Gefetze auf höchstem intellekuellen Niveau, ist faszinierend, und die formalen Spitzen, zwischen süffisant und herablassend, sind eine helle Freude für ein Ego, wobei ich mich an Dich wende, weil die Geschlossenheit der Argumentation als Ganzes hier souveräner erscheint. Aber habt ihr denn beide völlig vergesen, worum es im Kurs nun eigentlich geht? VERGEBUNG als Brücke zu den Inhalten ist der Schlüssel vom Ganzen. Nun ist natürlich damit nicht der Verzicht auf jeden Meinungsaustausch in einer Eiapopeia - Wolke unreflektierter Pseudoeinigkeit gemeint. Wir werden in der jetzigen Daseinsform immer Differenzen haben und wenn die nicht mehr sind, haben wir die Notwendigkeit für unsere jetzige Daseinsform verlassen. Aber die Art der Debatte ist in keiner Weise von konstruktiver Förderungsabsicht des Anderen geprägt. Somit nicht von LIEBE, die dem Anderen, zu seinem eigenen Vorteil, seine Fehler aufzeigt. Hier kämpfen zwei Egos in Abgrenzung zu einander und verraten damit die Ziele des Kurses in gleicher Weise, wie die katholische Inquisition die Ziele des Christus - historisch verkörpert in der natürlichen Person Jesu - verraten hat. VERGEBUNG ist nicht die herablassende Verzeihung von Mängeln und Fehlern des Anderen. Das wäre schon mehr, als in Eurem Dialog passiert, aber selbst diese Verzeihung bliebe Arroganz. VERGEBUNG ist die Nichtwahrnehmung der Fehler des Anderen, in dem Bewußstsein, das die scheinbar von außen auf uns zukommende Fehlerhaftigkeit, lediglich ein Spiegel unserer eigenen, z.Zt. angenommenen Fehlerhaftigkeit ist. Diese Strategie von Angriff und daraus erzwungener Verteidigung, die ihr in der Debatte betreibt, schwächt eure wahre Persönlichkeit, euer SELBST. Je intensiver ihr diese Debatte in diesem real feindseligen Stil führt, um so weiter kommt ihr von der Möglichkeit Erkenntnis zu gewinnen ab.

Nun noch kurz etwas ganz Pragmatisches : Ich würde mich sehr gern weiter "einmischen" , habe aber sehr wenig Ahnung von EDV und die ganzen Bedingungen auf diesen Wikipedia Seiten sind mir unklar. Ich weiß nicht einmal, ob meine Meinungsäußerung überhaupt irgendwo ankommt. Auch weiß ich nicht, ob diese liebevoll gemeinte Stellungnahme den Kriterien von Wiipedia entspricht. Das ist mir auch so ziemlich egal. Ich wünsche mit meinen Worten zu helfen, mich am Dialog zu beteiligen und nicht wissenschaftsneutral kompatibel zu sein. Meine Welt ist Denken und nicht PC. So bitte ich dich ,liebe Para Dox, doch mein Angebot anzunehmen, mich über meine E-Mail :

Josh@artemanos.de -

oder über die Homepage meiner Kunstwerkstatt

- www.artemanos.de -

einmal persönlich anzuschreiben. Vielleicht gelingt es dir ja, mir zu erklären, wie ich mit solchen Kommentaren bei Wikipedia umgehen muss. Ich kann zwar Hermes Trismegistos mit seiner "Tabula Smaragdiana" und die hermetische Philosophie in Teilen verstehen, aber EDV ist mir ein Rätsel. Nobody is perfekt.

Mit lieben Grüßen

Joachim Schulz alias Josh von der Kunstwerkstatt Artemanos-- 87.162.202.95 02:44, 7. Dez. 2006 (CET)

Hi Josh, herzlichen Dank für deinen Beitrag. Wenn es ein wenig dauert bis ich reagiere, dann bedeutet das nur, dass mir die Zeit und/oder die entsprechende „Stimmung“ fehlt :-)
-- ParaDox 05:49, 8. Dez. 2006 (CET)
Hi Josch, A Course in Miracles (ACIM or the Course) wird nicht ganz ohne Grund von manchen auch als the curse“ („Der Fluch“) bezeichnet.  Du schreibst „LIEBE, die dem Anderen, zu seinem eigenen Vorteil, seine Fehler aufzeigt“, und einige Sätze später „VERGEBUNG ist die Nichtwahrnehmung der Fehler des Anderen“.  Hmm, nun ist aber „wahre Vergebung ein Aspekt wahrer Liebe“, oder?  EKIW verleitet vielleicht doch zu leicht zu so etwas wie Headbanging (Headbangen)?  Anyway, EKIW diskutieren möchte ich nicht unbedingt, und schon gleich gar nicht innerhalb Wikipedia ;-) 
-- ParaDox 20:10, 18. Dez. 2006 (CET)

typo Wikipedia:Teamsuche

Ist schon OK wenn Du dir nicht verkneifen konntest Betretung in Betreutung zu ändern. :)
Im ernst: Danke, da hab ich bei der Rechtschreibkorrektur wohl aus falsche Wort geklickt. -- Q1712 10:48, 8. Dez. 2006 (CET)

War gar nicht okay von mir, denn ich habe das fehlende U „gesehen“, und dabei das deplatzierte T übersehen. Schön – lustig und peinlich zugleich :-)  -- ParaDox 11:15, 8. Dez. 2006 (CET) i
war in sofern OK das ich dadurch das T bemerkt habe. sonst würde da immer noch Betretung stehen. (bin halt Legastheniker, ein hoch auf die Rechtschreibkorrektur von Firefox, nur klicken will halt auch gelernt sein)
aber das mit der Falschkorrektur musste ich Dir doch nochmal unter die Nase reiben ;)
nimms mir nicht Böse. Auch ich hatte schon schlimmere Peinlichkeiten. -- Q1712 11:36, 8. Dez. 2006 (CET)
Alles bestens ;-))  -- ParaDox 11:46, 8. Dez. 2006 (CET) i

Bild Handtuchfahne am Towel Day

Hallo ParaDox,

auf der Suche nach einem Handtuch das etwa meinen Wünschen entspricht, bin ich nach langer Recherche im Internet und bei diversen Anbietern der Werbemittelbranche auf ihr Bild gestossen. Wenn ich es recht verstanden habe, wurde dieses Bild durch sie persönlich fotografiert und ich erhoffe mir, dass sie mir einen Hinweis auf den Hersteller oder Eigentümer dieser Handtuchfahnen geben können.

Entschuldigen sie bitte die Frage über 3 Ecken, diese erfolglose Suche lässt mich zu ungewöhnlichen Mitteln greifen. Es soll ein Geschenk werden.

Über eine kurze Antwort (knut-rider@gmx.de) wäre ich sehr dankbar.

Danke und Gruß aus Norddeutschland

Jan Fiedler

-- 80.228.88.132 12:34, 8. Dez. 2006 (CET)

Hallo Jan, schon okay zu fragen, nur habe ich keine Ahnung welches Bild du meinst. -- ParaDox 22:55, 8. Dez. 2006 (CET) i

Sehr geehrte Wikipedianer,

Für meine Magisterarbeit im Fach Kommunikationswissenschaft an der TU-Dresden führe ich eine Befragung der 500 aktivsten Benutzer der deutschen Wikipedia durch. Das Ziel meiner Arbeit ist es, herauszufinden, welche Arbeitstechniken und Qualitätsmaßstäbe von Euch verwendet werden, um die bestmögliche Qualität der Wikipedia zu erreichen und zu sichern. Einige der Fragen sind schon bei anderen Befragungen von Euch beantwortet worden. Nicht verzagen. Bestimmte Aussagen müssen festgestellt werden, um die Nutzerschaft zu strukturieren. Um möglichst aussagekräftige Ergebnisse zu erreichen, müssen viele Fragebögen beantwortet werden. Ihr würdet mir also sehr helfen und eine riesige Freude machen, wenn Ihr meiner Aufforderung nachkommt und den Fragebogen auf dem folgenden Link so ausführlich wie möglich beantwortet. http://www.befrager.de/befragung.aspx?projekt=1626

Vielen Dank. Karen thomä 14:31, 14. Dez. 2006 (CET)

P.S. Bei Fragen und weiteren Anregungen könnt Ihr mich auf meiner Benutzerseite kontaktieren.

Dann frag ich mal

Was hat denn das für eine Bedeutung? sebmol ? ! 12:04, 15. Dez. 2006 (CET)

@Sebmol: Jedenfalls bedeutet es nicht was mir BLueFiSH.as unterstellt hat (dein Beitrag ist einer von vielen hier und braucht keine besondere Umrahmung). Würde ich das Besondere oder eine Hervorhebung wollen, dann würde ich nicht so einen dezenten Rahmen wählen, sonder etwas auffälliges. Ich halte den Rahmen in Einzelfällen für sinnvoll (mache ich ja keineswegs immer oder meistens), da es leicht erkennbar macht was zu einem einzigen (evtl. „unübersichtlichen“) Beitrag gehört. Auch kommen dann häufig weitere Beiträge hinzu, bei denen sich einige nicht darum scheren, ob sie ihren Beitrag sinnvoll einrücken. Ich jedenfalls finde es sehr lästig, wenn nicht leicht erkennbar ist, wo Beiträge anfängen und aufhören. Nun bitte auch eine Gegenfrage beantworten: Wieso ist mein/der Rahmen auf einmal und/oder überhaupt ein Problem? -- ParaDox 12:23, 15. Dez. 2006 (CET)
Der Rahmen, so dezent er auch sein mag, 'schreit'. Die zusammengehörenden Beiträge gehen von einer Überschrift zur nächsten. Meiner Ansicht nach ist derartiges überflüssig. --Gnu1742 12:32, 15. Dez. 2006 (CET)
Genau, deine persönliche „Ansichtsweise“ und Art der Wahrnehmemung ;-)  -- ParaDox 12:45, 15. Dez. 2006 (CET)
Ich fand die Umrandung in dem Fall gut, es ging ja darum nur einen Beitrag zu umranden und die eventuellen Antworten nach die Umrandung zu setzen. Fände es aber übersichtlicher die Signatur hinter die Umrandung (sonst sucht man in dem Kasten nach mehreren Beiträgen) zu setzten und dezenter mit durchgehender Linie. Bei nicht gefallen zurückändern. -- Q1712 BnW 14:23, 15. Dez. 2006 (CET)
Danke für dein Feedback :-)  Die Position der Signatur finde ich so oder so okay, aber sorry, „solid“ (durchgehende Linie) finde ich viel aufdringlicher als „dashed“ (gestrichelte Linie). -- ParaDox 19:20, 15. Dez. 2006 (CET)
OK. aber die Signatur ist drunter besser aufgehoben, und ich war die noch ner Revenge schuldig ;-) wie währe es mit „dotted“? -- Q1712 BnW 19:25, 15. Dez. 2006 (CET) (P.S.: ich bin der Meinung das man darüber ein Meiungsbild starten sollte :-)
So so ;-) eine „Revenge“ – wenn ich nur wüsste wofür? Aus „solid“, „dashed“ und „dotted“ bevorzuge ich für den Zweck „dashed“, aber das ist wohl mal wieder reine Geschmackssache. Vor Gedanken über ein Meinungsbild möchte ich sehen was evtl. FZW ergibt. -- ParaDox 19:39, 15. Dez. 2006 (CET)
Wenn du dein Monobook.css änderst, kannst du Einrückungen farblich hervorheben. Damit wird es auch einfacher, verschiedene Beiträge zu unterscheiden. sebmol ? ! 12:34, 15. Dez. 2006 (CET)
Danke für den Hinweis, aber bei der Frage der Übersichtlichkeit denke ich nicht nur an mich selbst, und bei fehlenden Einrückungen (kommen nicht selten vor) nützt Monobook.css auch nichts. -- ParaDox 12:45, 15. Dez. 2006 (CET)

Meinungsfrieden und Meinungsfreiheit

Hallo ParaDox,

  • Danke für den Schreck den Sie mir versetzt haben.

  • hier wegen: (ganz überflüssiges
    („----“) entfernt)

Warum steht im Betreff.
  • Sie wissen doch um welches sollte-sprache ./. kann-sprache -Problem es geht. Die Trennlienie hat primär eine Psychologische Bedeutung. Sie ist als Entscheidungsschwelle für die Antwort gedacht gewesen. Nun haben Sie mir die Linie selbst vor die Tastatur gelegt. Echt ParaDox! Danke.

Gruß, -- Dependenzlektorat 21:51, 15. Dez. 2006 (CET)

Sorry wenn ich da etwas falsch verstanden hatte, und etwas „dreist“ eingegriffen habe. Die allg. Gepflogenheit ist, mit horizontalen Linien möglichst sehr sparsam umzugehen, da sie optisch der Abschnittsunterstreichung gleichen. Wenn du aber darauf bestehst, dann werde ich mich wohl daran gewöhnen müssen ;-)  -- ParaDox 22:05, 15. Dez. 2006 (CET)

Vielleicht ist dort etwas dabei für dich, aber sehr sparsamer Einsatz ist ratsam, denn einige sehen auch das gar nicht gern ;-)  -- ParaDox 02:34, 16. Dez. 2006

OK! Gehe möglichst sparsam mit der Linie um. Aber Du kennst meine Fähigkeiten fast 100% in einem Posting zu geben. Da ist hin und wieder eine Linie geboten oder ich mache Absätze in der Tiefe 3 bis 4. Das reicht dann aber schon fast an Artikelmethode. Da kann der Neid, die Mißgunst und eine vermutete Geltungssucht meinerseits die Stimmung schneller verderben als uns allen lieb ist. Also wägen wir doch besser unsere Meinung den Verstand, die Vernuft und das Gewissen entsprechend ab. Korrekt heißt das Ensdependenz, -Fähigkeit, -Gewissen, -Meinung, -Reife, -Vernunft und Verstand. lG. -- Dependenzlektorat /*...*/ 08:14, 16. Dez. 2006 (CET)
• „Hübsch“ anstrengend, für meine grauen Zellen ;-)  Ensdependenz“:
• »Ens in der Philosophie: Ens reale „das wirkliche vom Bewußtsein unabhängige Ding“, Ens rations „das nur gedachte Ding“ und Ens realissimum „das allerwirklichste Sein = Gott“.«
• Das war der erste Schritt … richtig? -- ParaDox 10:29, 16. Dez. 2006 (CET)
1, TRUE, JA, yes! -- Dependenzlektorat 11:19, 16. Dez. 2006 (CET)
ParaDox: "Ja, und ich versuche mehr zu versuchen, und habe gefunden, daß wenn wir sagen "ich denke", sind wir am wahrscheinlichsten „ausgetrickst worden“ zu glauben, daß wir nicht gedacht werden."
Wehr ist wir? Hübsch anstrengend! An dieser Stelle ist wahrscheinlich Dein persönlicher Enspunkt.
Gruß, -- Dependenzlektorat 13:50, 16. Dez. 2006 (CET)
Mit „wir“ meinte ich „wir Menschen“. -- ParaDox 19:31, 18. Dez. 2006 (CET)
Danke ParaDox. Persönlich nutze ich nahezu immer die Formulierung "Wir Menschen". Weil wir Menschen nun mal uns von den Maschinen unterschieden! Auch KI Anlagen höchster Güte die Meinungen haben, Vestand und Vernuft besitzen die fähig sind und Reif zum Leben und die mit Liebe in ihrer Art umgehen können sind und bleiben Andruid und Andruidin. Insofern wir Menschen ihnen schon einen eigen Kröper zugerabeitet haben. So sehe ich Dependenzlektorat das. Besuch doch mal meine neu Benutzerseite. Dort ist oben, über dem Bereich der Heisenbergschen Unschärfe noch Platz für eine Identität die noch nicht im Übrigen gelistet ist. Weis aber nicht genau wie, wann, welche, wessen und mit welchem Hintergrund. Das ist eine Aufgabe für Dich. Gruß, -- Dependenzlektorat

Diskussion:ParaDox 17:09, 19. Dez. 2006 (CET)

Hallo ParaDox! Hatte mal wieder eine Havarie mit der Wikipediahirarchie! ..... Jetzt kann ich Zufuß alle meine Link's abklappern um den Namen auszuwechsel! Gruß, -- Dependenzlektorat

Diskussion:ParaDox -- 22:44, 16. Dez. 2006 (CET)

QS-Baustein

Hör mal ... kannst du deine Fragen nicht auf die Diskussionsseite schreiben, am liebsten BEVOR du die vorlagen änderst? Wie in WP:QS beschrieben, benutzt man Vorlage:QS MIT Parameter, Vorlage:Qualitätssicherung OHNE Parameter. igel+- 10:26, 18. Dez. 2006 (CET)

Erst mal bitte WP:AGF. Bovor ich heute zum ersten mal einen Finger auf „Vorlage:Qualitätssicherung“ und „Vorlage:QS“ legte, sah „Vorlage:Qualitätssicherung“ sah so aus und „Vorlage:QS“ so, also beide zuletzt am 16. Dez. 2006 bearbeitet. Wäre da in beiden schon erkennbar gewesen was du mir jetzt mitgeteilt hast, dann hättest ich mir 'ne Menge Mühe sparen können. Tatsächlich aber waren beide Vorlagen, mal abgesehen von falscher, fehlender bzw. sehr mangelhafter Dokumentation, funktionell identisch (beide mit {{{1|}}} für die Begründung in der Einbindung von {{QS-Antrag}}). Da „Vorlage Diskussion:QS“ nur eine Weiterleitung zu „Vorlage Diskussion:Qualitätssicherung“ ist, wo auch keine Aufklärung zu finden war, ist es m.E. etwas abwegig mir zu erwarten, dass ich Dokumentation zu den Vorlagen unbedingt unter WP:QS gesucht hätte. Aber okay, irgendwie dumm gelaufen, und nun werde ich meine Aktion berichtigen, falls mir niemand zuvor kommt  :-)  -- ParaDox 11:05, 18. Dez. 2006 (CET)
Ja, ich versuche, die beiden Vorlagen zu überwachen, aber der Code liest sich nicht leicht und man kommt schnell durcheinander. Für meinen Geschmack werden sie viel zu häufig geändert, darum der etwas genervte Tonfall, den du herausgehört hast. Das schlimme ist, dass obwohl alle Änderungen, seitdem die Vorlagen funktionieren, unnötig sind, doch einige nützlich sind, weil sie die Vorlage besser beschreiben. Darum kann ich nicht mit einer kanonischen früheren Version vergleichen, wenn geändert wird und vielleicht darum ist mir (tut mir Leid!) der schräge Zustand nicht aufgefallen, den du nun behoben zu haben scheinst. Danke! igel+- 12:08, 18. Dez. 2006 (CET)
(BK) Bin nun fertig und hoffe, dass mein anfänglicher „Pfusch“ sich zu einem kleinen Fortschritt entwickelt hat ;-)  -- ParaDox 12:38, 18. Dez. 2006 (CET)

Noch was: in einem deiner Edits zitierst du auf einen nichtexistenten Verweis. Die Vorlagenfrage wurde vor allem auf den Diskussionsseiten von Benutzer:Silberchen und Benutzer:WikiCare diskutiert. Geändert wurde zum einen das Aussehen des Bausteins. Zum anderen der Aufbau, vorher wurde der Baustein direkt in den Artikel "gesubst", sodass beim QS-Abarbeiten 5-6 Zeilen Baustein vom Artikel getrennt werden mussten. Das habe ich vereinfacht, indem ich den Code, der in Artikel eingefügt wird, aufs Nötigste gekürzt habe und obendrein erkennbarer gestaltet habe. igel+- 12:30, 18. Dez. 2006 (CET)

Beim durchgucken fällt mir auf, dass der Baustein fröhlich verschiedene Maßeinheiten vermischt, dass er insbesondere in Pixeln misst. Da gab es einen interessanten Artikel im Surfin-Safari-Blog, der erklärt, warum ein Browser 1 px nicht als ein Pixel darstellen kann, sondern lieber abwägt. Naja, man kann ja nicht die ganze Welt verbessern, ich lasse das so. igel+- 13:28, 18. Dez. 2006 (CET)
Darauf hatte ich bisher nicht geachtet. Werde mir das gelegentlich/evtl. ansehen …  -- ParaDox 13:43, 18. Dez. 2006 (CET)
Hab dir mal den Link ausgekramt: http://webkit.org/blog/?p=57 und die zwei vorigen. Wenn du Gefallen an dem Blog findest: viel mehr gutes ist nicht drin, aber immerhin noch eine exzellente "html vs. xhtml"-betrachtung. igel+- 18:42, 18. Dez. 2006 (CET)
Danke :-)  -- ParaDox 18:45, 18. Dez. 2006 (CET)

Alle Achtung, du legst dich ja ins Zeug, sag Bescheid, wenn du Mediawiki-Software überzeugt hast, die Abwesenheit des Parameters zu vergeben, denn mir ist es nicht gelungen und ich habe mir redlichst Mühe gegeben. igel+- 23:39, 28. Dez. 2006 (CET)

Vielen Dank „für die Blumen“ :-) vor allem wenn da nicht noch unerwartete Tücken auftauchen …  ParaDox 23:52, 28. Dez. 2006 (CET) i

Wohnort

Wohnst Du jetzt (oder hast Du schon mal gewohnt) in Unna?--Bhuck 10:57, 21. Dez. 2006 (CET)

Hi Bhuck, sorry, aber Fragen „persönlicher“ Art beantworte ich in WP ganz allg. eher nicht. --ParaDox 23:33, 23. Dez. 2006 (CET)

... Jan 2007

ArchivBot

Darf ich fragen, welchen Grund diese Änderungen haben? sebmol ? ! 16:49, 2. Jan. 2007 (CET)

„Darf“?  Ich wollte das soeben in Vorlage:Autoarchiv als Status-Meldung einbinden, denke aber, dass es so noch zu penetrant ist. Ich habe revertet. ParaDox 16:58, 2. Jan. 2007 (CET) i

„WP:NPOV“ 06. Jan. 2007: Tabelle+Inhalt und mehr zerstört

Diskussion verschoben nach Wikipedia Diskussion:Neutraler Standpunkt#Grundsätze 06. Jan. 2007: Tabelle+Inhalt und mehr zerstört“. ParaDox 08:15, 6. Jan. 2007 (CET) i

Diskussion verschoben nach Wikipedia Diskussion:Neutraler Standpunkt#Grundsätze 09. Jan. 2007: Tabelle, Nummerierung usw.“. ParaDox 12:53, 9. Jan. 2007 (CET)

Danke (06.01.2007)

Danke für die Hilfe, ich habe jetzt erstmal die Signatur an den Hinweis entfernte. Daran lag's wohl dann. Wie ich CEST reinkriege habe ich allerdings nicht herausgefunden --LRB - (Chauki) 20:14, 6. Jan. 2007 (CET)

Gern gemacht :-)  Das „(CEST)“ ist aus der Sommerzeit gewesen. ParaDox 20:24, 6. Jan. 2007 (CET) i
Danke auch für diesen Hinweis. Kannst Du mir die Langfassung von BTW mitteilen. Ich habe jetzt das Datum in meinem Zeitstempel in Volkmarode geändert (etwa auf das Datum des Beitrags, hoffe ich), darf man das, wirkt das??
Wenn Zeitstempel, dann möglichst nur richtig, oder lieber gar nicht. Ich korrigieren das jetzt mal für dich, und hoffe es ist dir dann recht so. ParaDox 10:53, 7. Jan. 2007 (CET) i

Weblinks einfügen (07.01.2007)

Sehr geehrtes ParaDox,

könnten Sie mir bitte noch erläutern, in welcher Weise meine Eintragung eine Urheberrechtsverletzung oder einen nicht zu dem Thema gehörenden Beitrag darstellt?

Mit freundlichen Grüßen,

-- Schrobert 17:24, 7. Jan. 2007 (CET)

Hallo Schrobert, bitte meine Eingriffe in deine Artikeländerungen und das folgende nicht persönlich nehmen, oder wenn das nicht geht, dann so wenig persönlich wie Möglich (übrigens stammt der Text auf deiner Diskussionsseite aus Standard-Bausteinen – und nicht von mir: WillkommenMitTips und Test). Dort steht nicht nur etwas über „Urheberrechtsverletzung oder einen nicht zu dem Thema gehörenden Beitrag“, sondern auch etwas über „Tests, […] oder Unsinnsbeiträge“, wobei ich deine bisherigen Bemühungen am ehesten in die Kategorie „Tests“ einordne, oder noch eher als Anfänger'in-Schwierigkeiten. Deshalb habe ich zwar bei Sex und Gender deine Versuche 2 Mal revertet (=rückgängig gemacht 12:04 12:46), aber bei Gender Mainstreaming zuvor doch immerhin deinen –  äh … sorry wenn ich es jetzt mal ganz deutlich „Murks“ nenne  – nicht nur ungeschehen gemacht (11:55), sondern auch noch für dich an die richtige Stelle eingetragen (12:01). Punkt ist, dass du die zwei genannten Artikel beschädigt hast, aber solange du nicht verstehst wie und wo Weblinks oder was auch immer einzufügen sind, doch besser auf deiner Benutzerseite oder auf der Spielwiese übst, im Sinne von „aller Anfang ist schwer“ ;-)  Übrigens ist es in der Wikipedia grundsätzlich üblich nur zu Duzen. ParaDox 19:26, 7. Jan. 2007 (CET) i
Hallo ParaDox,
vielen Dank für die Erläuterung. Die leider zutreffend ist. Danke also auch für die Verbesserung in dem Artikel Gender mainstreaming. In dem Beitrag sex und gender hat dieses Zitat, auch an der richtigen Stelle, tatsächlich nichts zu suchen.
Alles Gute, Schrobert.
(Vorstehender Beitrag vom 15:23, 8. Jan. 2007 (CET) stammt von Schrobert (Beiträge) – siehe bitte Signatur. Nachtrag 2007-01-08 15:34)

Begriffsklärung „ENS“

Hallo ParaDox - in eine Begriffsklärung gehört so etwas nicht hinein, du musst es also nicht noch durch mehrer formale Bearbeitungen [6] (ich weiß, Amtiss hat auch noch mitgemacht) dort feststampfen ... insbesondere haben auch Nummerierungen in Begriffsklärungen nichts zu suchen, da sie eine meist ungerechtfertigte Wertung darstellen -- 217.84.138.211 00:26, 8. Jan. 2007 (CET)

naja, so peinlich wie deine Reaktion auf meine Bemerkung ist, hätte ich die auch verschoben. Übrigens, das hier ist ein Projekt zur Erstellung einer Enzyklopädie - deine Formatierungen schrecken wohl jeden normalen Benutzer, wenn er mal etwas beitragen möchte. -- 217.84.138.211 11:28, 8. Jan. 2007 (CET)
Irgendwann findest du sicherlich einen anderen „Baum“ (als diese Diskussionsseite), um deine Notdurft zu verrichten (deine Probleme abreagieren zu können). -- ParaDox 13:51, 8. Jan. 2007 (CET) i

Danke! (automatische Archivierung)

Hallo, ParaDox, eben wollte ich in die reale Welt abtauchen, da sehe ich deinen Eintrag auf meinen Hilferuf Manche Hilfeseiten helfen wenig - mag mir jemand archivieren helfen?. Danke, das ist sehr, sehr nett von dir! Den Stahlkocher-Beitrag wollte ich gerne behalten, weil es der war, über den ich mich als Neuling in Wikipedia am meisten gefreut habe. :-)) Herzliche Grüße, einen wunderschönen Abend wünscht dir --MrsMyer 19:30, 15. Jan. 2007 (CET)

Da war Rhododendronbusch schneller als ich, und hat es schon gemacht, aber ich schau noch mal nach den Details. Danke, auch dir einen schönen Abend :-)  ParaDox 19:46, 15. Jan. 2007 (CET) i

Missverständnis (Vorlage:Überarbeiten)

Disku bitte auf Vorlage Diskussion:Überarbeiten#Vorschlag (hidden text); Gruß, Wolfgang -- IP. 10:55, 14. Jan. 2007 (CET)

Nachtrag: An Dich waren die Punkte 1+2 gerichtet, notfalls zum besseren Verständnis auch (3), PS., von IP. 10:51, 14. Jan. 2007 (CET).
Gruß, 213.47.146.118 11:21, 16. Jan. 2007 (CET)

JavaScript (nur Einleitung bearbeiten) (editTop.js)

Hallo ParaDox! Kannst du mir vielleicht hier helfen? Ich möchte gerne den Link mit „E“ bezeichnen und rechts neben den Reiter „Seite bearbeiten“ packen, so wie das Pluszeichen beim Bearbeiten von Benutzerdiskussionen. Vielen Dank schonmal! --Στέφανος (Stefan) ±   18:15, 22. Jan. 2007 (CET)

Ei ei  ;-)  wo hast du das Ding noch gefunden? OK, ich schau es mir an (Ergebnis dann später unter „Benutzer:ParaDox/monobook/editTop.js“). ParaDox 18:35, 22. Jan. 2007 (CET) i
komischer Kasten
Es kamen in letzter Zeit vermehrt Anfragen danach auf WP:FzW. Und da habe ich einfach mal ins Archiv geguckt. Kannst du vielleicht auch sagen, wo dieser Kasten auf einmal herkommt? Das hat was mit den CSS-Definitionen der bottom tabs zu tun, soweit bin ich schon, nur womit genau? Ich habe schon einiges ausprobiert, nur wenn ich #mytabs ausblende, ist natürlich die ganze Leiste weg. Die Version, in der die Definitionen noch stehen, ist diese hier. Nochmal danke! --Στέφανος (Stefan) ±   20:26, 22. Jan. 2007 (CET)
Benutzer:ParaDox/monobook/editTop.js“ ist so weit fertig, aber zum „komischer Kasten CSS“ Problem ansehen werde ich heute sicherlich nicht mehr kommen. Gruß ParaDox 21:14, 22. Jan. 2007 (CET)
Vielen Dank. Ich habe mir den Link jetzt noch hinter das „Seite bearbeiten“ gepackt, jetzt ist es so, wie ich es haben wollte. Viele Grüße! --Στέφανος (Stefan) ±   21:28, 22. Jan. 2007 (CET)
Welchen Browser verwendest du? Falls es Firefox ist, dann müsstest du leicht rausbekommen können was für ein HTML-Objekt der „komischer Kasten“ ist, wenn du unter »Extras« den „DOM Inspektor“ verwendest: Dort unter »Suchen« die Option „Element durch Klick auswählen“ wählen, und dann auf den „komischen Kasten“ klicken. Gruß ParaDox 07:51, 23. Jan. 2007 (CET)

Ja, ich habe den Firefox, nur werde ich aus den vielen Informationen, die der DOM-Inspektor liefert, auch nicht schlau. Nach Klick auf den Kasten sieht das so aus. Kannst du da jetzt entnehmen, wie man dieses Objekt anspricht? Oder soll ich noch bestimmte Zweige ausklappen? --Στέφανος (Stefan) ±   17:02, 23. Jan. 2007 (CET)

Die zwei letzten Zeilen zusätzlich (die mit „tabs.childNodes[3]“ beginnen) funktionieren vielleicht, …

function bottomtabs() {
  var tabs = document.getElementById('p-cactions').cloneNode(true);
  tabs.id = 'mytabs';
  var listitems = tabs.getElementsByTagName('LI');
  for (i=0;i<listitems.length;i++) {
    if(listitems[i].id) listitems[i].id = 'mytabs-' + listitems[i].id;
  }
  document.getElementById('column-content').appendChild(tabs);
  tabs.childNodes[3].style['border'] = '1px transparent solid';
  tabs.childNodes[3].style['backgroundColor'] = 'transparent';
}

ParaDox 18:53, 23. Jan. 2007 (CET)

Ja, das klappt. Danke sehr! Wenn ich nochmal Probleme habe, komme ich wieder vorbeigeschneit! --Στέφανος (Stefan) ±   19:01, 23. Jan. 2007 (CET)

Lückenhaft-Baustein (erledigt)

Hallo ParaDox, erklärst du mir als Baustein-Laie diese Änderung? Mein Safari zeigt den Baustein nämlich nun überhaupt nicht mehr an. (Cache leeren nützt nix). Und wenn ich mir das "visibility:hidden" in der umgebenden Tabelle so anschaue, scheint es auch durchaus logisch... Andere Browser scheinen kein Problem damit zu haben. Danke und Gruß, --elya 21:10, 25. Jan. 2007 (CET)

Hallo elya, sorry, dass es mit Safari nicht geht. Natürlich ist mir bewusst gewesen, dass die Änderung tricky ist/war, aber einen anderen Weg das gewünschte Ziel kurzfristig zu erreichen fand ich nicht. Was „durchaus logisch“ erscheint ist nicht selten individuell sehr verschieden, und basiert jeweils auf welche „Logik“ gemeint sei. Logisch fände ich es, wenn mittlerweile alle aktuellen Browser die gleiche Logik verwenden würden, aber weil dem nicht so ist, werde ich meine Änderung rückgängig machen, denn ohne safarigerecht„ zu sein, ist sie natürlich nicht akzeptabel, erst recht nicht wenn das Ergebnis Unsichbarkeit ist. Diesen Diskussionsabschnitt werde ich nach „Es geht nicht ohne Überlappung (mit Safari)“ kopieren, und bitte darum ggf. die Diskussion dort fortzusetzen. Danke und Gruß, ParaDox 05:19, 26. Jan. 2007 (CET) i

Diskussion:Frau (erledigt)

`n Abend! Warum stelllst Du ein Fragment aus der archivierten Diskussion wieder ein? --Logo 03:26, 30. Jan. 2007 (CET)

moin moin :-)  Weil der Beitrag („Fragment“) nicht wirklich archiviert wurde, sondern von gestern Abend war, und nach meinem Verständnis Sarah2 einen „Fehler“ gemacht hat, und diesen habe ich korrigiert, und auch Sarah2 darüber informiert. Dabei sah ich keine Notwendigkeit den Beitrag auch noch aus dem Archiv zu entfernen, aber falls du das anders siehst, kannst du es nachholen. ParaDox 03:40, 30. Jan. 2007 (CET) i
Achsooó. Find ich gut, dass Du Dich darum kümmerst. - Ich war nur kurz allarmiert, weil ich auf den ersten Blick die Wiederbelebung einer erledigten Diskussion wähnte. Sorry. - Wünsche weiterhin frohes Schaffen. Gruß --Logo 03:55, 30. Jan. 2007 (CET)

... Feb 2007

Transgender (erledigt)

Der Artikel wurde vorzeitig abgewählt mit 0 Pro- und 7 Contra-Stimmen. Im Regelwerk heißt es wortwörtlich: Erhält ein Artikel nach mindestens einer Woche fünf oder mehr Contra-Stimmen, aber keine Pro-Stimmen außer der des Vorschlagenden, dann ist er nicht exzellent und kann aus der Kandidatenliste genommen werden. Und das war bei Transgender der Fall Antifaschist 666 12:04, 4. Feb. 2007 (CET)

Na schön, wieder etwas gelernt. Sorry für die Verursachung von überflüssigem Aufwand. Gruß, -- ParaDox 12:08, 4. Feb. 2007 (CET)

Vorlage:FZW-Intro (erledigt)

kannst du mir deinen revertkommentar genauere erläutern? ich halte meine lösung eigentlich für wirkungsvoller. außer natürlich bei den des lesens unkundigen, aber bei denen ist eh hopfen und malz verloren ;) -- 22:59, 7. Feb. 2007 (CET)

Diskussion verschoben nach »Wikipedia Diskussion:Fragen zur Wikipedia#Vorlage:FZW-Intro – „hier nicht auskunft“«. -- ParaDox 00:16, 8. Feb. 2007 (CET) i

Kuckuckskind

Diskussion verschoben nach „Diskussion:Kuckuckskind#Häufigkeit von „Kuckuckskindern“: Februar 2007 i ParaDox 19:52, 14. Feb. 2007 (CET) – hier erledigt. 19:52, 14. Feb. 2007 (CET)

Miesepeter

Machst du aus jeder Mücke einen Elefanten? sebmol ? ! 19:21, 18. Feb. 2007 (CET)

Bist du vielleicht schon dabei aus der Mücke (wie du das selbst soeben genannt hast) einen Elefanten zu machen? i ParaDox 19:27, 18. Feb. 2007 (CET)
Nö, frag ja nur. sebmol ? ! 20:32, 18. Feb. 2007 (CET)

merci

merci -- Loomy91 21:56, 20. Feb. 2007 (CET)

Ich nehme an es hat etwas mit Diskussion:Altruismus zu tun :-) i ParaDox 22:02, 20. Feb. 2007 (CET)

Ich kann mich nicht an der Diskussion: Sexualethik beteiligen. Warum?

Ich kann lediglich die Archive bearbeiten, was wenig Sinn hat. Kann mich jemand freischalten oder mir erklären, was ich falsch mache? -- Kelzer 13:58, 22. Feb. 2007 (CET)

Die Seite ist halbgesperrt seit dem 29. Nov. 2006. Für dich als Neuling bedeutet das, dass du die Seite nach 4 Tagen, also ab 14:47, 22. Feb. 2007 bearbeiten können müsstest. i ParaDox 14:30, 22. Feb. 2007 (CET)

Off-Topic Feb. 2007 - 1

Hierher verschoben von Diskussion:Sexualethik

Nun, eigentlich ist Sexualethik eher ein Thema, dass ich lieber meide „wie die Pest“, aber so manches, dass hier immer wieder „abgesondert“ wird ist kaum zu ertragen. Die gravierende Schwäche der (moralischen) Ideen über „Schöpfung“ bzw. Intelligent Design des Menschen ist doch, dass sie einerseits klarstellen, dass der Mensch wie er ist keine Eigen-Schöpfung bzw. Konstruktion/Erfindung ist, andererseits dem Menschen irgendwie die Schuld für (vermeintliche) Mängel (im Umgang mit der „Konstruktion“) in die Schuhe schiebt. Das ist so, als ob nicht Bill Gates für die Schwächen von Windoof verantwortlich wäre, sondern die Anwender'innen. Anyway, was Design/Schwächen/Mängel der männlichen Sexualität betrifft, kann m.E. von Intelligent Design nicht ansatzweise die Rede sein, zumindest nicht, wenn das Wohlergehen der männlichen Menschen beim „Design“ eine entscheidende Rolle gespielt haben soll. i ParaDox 18:02, 22. Feb. 2007 (CET)

i ParaDox 01:54, 23. Feb. 2007 (CET)

Vorlage:Autoarchiv-Erledigt

Um deine Frage in der Versionsgeschichte der Vorlage:Autoarchiv-Erledigt zu beantworten: Ich habe - genau wie du - ein Leerzeichen eingefügt, da der Text vorher geklempt war (wenn auch vielleicht nicht mit Absicht). In die IF-Abfrage habe ich es eingefügt, da es so nur angezeigt wird, wenn der hintere Text auch geschrieben wird. Da, wo du es hingesetzt hast, wird es immer angezeigt, auch wenn hinter dem Punkt nichts mehr kommt. Sicher, da ist so kein Unterschied zu sehen, aber ist das ein Grund, das erst zu reverten und dann das Leerzeichen 5 Zeichen davor wieder einzufügen? Gruß --MdE 15:00, 27. Feb. 2007 (CET)

Reverted habe ich wegen der schwierigen Nachvollziehbarkeit und der kryptischen Zusammenfassung. Auch liegst du falsch mit der Annahme, dass das Leerzeichen „in der IF-Abfrage“ besser war, denn dort hätte es der Vorlagenparser als führendes Leerzeichen unterdrückt. Ich finde es absolut TOLL, dass du dich darüber beschwerst, dass ich mir die Mühe machte zu verstehen was du beabsichtigt hast (aber nicht funktioniert hätte), und es dann auch für dich korrigiert/eingefügt habe. i ParaDox 15:21, 27. Feb. 2007 (CET)
Na, dann freue ich mich über die Korrektur und danke dir für deinen selbstlosen Einsatz, extra für mich! ;-) Gruß --MdE 22:51, 3. Mär. 2007 (CET)

Off-Topic Feb. 2007 - 2

Hierher verschoben von Diskussion:Sexualethik

@Kelzer, sorry wenn du dich persönlich angesprochen gefühlt hast, hatte ich nicht beabsichtigt. Dein Beitrag erinnerte mich lediglich an worauf ich mich bezogen habe. Anyway, ein letztes von mir noch hier. Einerseits impliziert Allmacht nicht Unfehlbarkeit, andererseits impliziert „Gegenmacht“, dass keine Allmacht vorhanden ist. Für schlechtes Design (Grundkonzepte und deren Umsetzung) von beispielsweise Windoof kann Mensch nun wirklich nicht glaubwürdig die Verantwortung/(+Schuld?) von beispielsweise Micro$oft woanders hinschieben. Anders gesagt, wer/was etwas fehlerhaftes bzw. mangelhaftes erschaft/hervorbringt, kann selbst nicht unfehlbar/mangelfrei sein. Last not least, wer fehlerhaftes bzw. mangelhaftes nicht lieben kann, oder Bedingungen (bspw. Moral/Ethik) zuerst erfüllt haben will, ehe er/sie liebt, kann höchstwahrscheinlich überhaupt nicht lieben. Wo Akzeptanz fehlt, dort findet Liebe keine Heimat. i ParaDox 01:37, 23. Feb. 2007 (CET)

i ParaDox 01:54, 23. Feb. 2007 (CET)

Es hat niemand behauptet, dass Gott mangelhafte Menschen nicht liebt. Er liebt uns so wie wir sind und akzeptiert uns auch, allerdings gibt er sich eben nicht mit uns zufrieden und sagt: Tu was du willst. Ich weiß nicht, ob du selbst Kinder hast, aber wenn, dann wirst du sie wahrscheinlich lieben, egal was sie tun. Trotzdem bist du traurig, wenn sie Dinge tun, die du nicht magst. Das heißt ja nicht, dass du sie nicht trotzdem liebst und sie annimst wie sie sind, aber dir wäre es trotzdem lieber, wenn sie sich ändern.
Die Frage nach den vermeintlichen "Schöpfungsfehlern" wird wahrscheinlich nie endgültig beantwortet werden, ebenso wenig wie die nach dem Leid in der Welt. Aber vielleicht liegt genau da die Herausforderung für uns, Gott trotzdem zu suchen und zu lieben, genauso wie er uns trotz unserer Fehler liebt. Liebe ist nun einmal nie logisch...--Kelzer 15:11, 23. Feb. 2007 (CET)
→ Hallo Kelzer, bitte schau genauer hin, und zerreiße Beiträge anderer nicht, danke. Oder glaubst du beispielsweise, dass meine „01:54, 23. Feb. 2007“-Signatur so noch einen Sinn ergäben hätte? i ParaDox 15:35, 23. Feb. 2007 (CET)
→ Lieber Kelzer, mit mir über „Gott“ diskutieren zu wollen ist sinnlos, denn ich glaube nichts mehr in dem Zusammenhang aus „zweiter Hand“. Eigentlich halte ich die Idee, dass etwas sinnvolles über „Gott“ in Worte zu fassen wäre, tendenziell für einen Witz, außer vielleicht, dass ein „Gott“ nicht „Gott“ ist, und dass jede Gottesvorstellung in männlicher oder weiblicher (oder sonstiger) Form falsch sein muss. i ParaDox 18:34, 23. Feb. 2007 (CET)
Logisch, wenn man ihn nie wirklich erfahren hat. Theoretisch ist das alles relativ unlogisch. Funktionieren tuts trotzdem, und wenn man mit Gott (so sehr du ihn auch abstrahieren willst) etwas persönlich erlebt hat, kann man nicht mehr zweifeln. Vielleicht wirds noch.--Kelzer 18:52, 23. Feb. 2007 (CET)
→ Lieber Kelzer, „logischerweise“ unterstellst du mir hier einiges, dass dir nicht bekannt ist. Nicht ich abstrahiere, sondern du, denn alle Worte (erst recht Worte über „Gott“) sind eine Abstraktion. Anyway, alles was mir deine Belehrungen/Überzeugungs- (und verkappte) Abwertungsversuche mitteilen ist, dass du nicht ansatzweise so sicher bist wie du vermitteln willst. Beschwere dich bitte nicht, wenn ich weitere Beiträge dieser Art von dieser (meiner) Diskussionsseite kommentarlos lösche, wenn sie nichts oder nicht ausreichend mit Wikipedia (siehe WP:WWNI) zu tun haben. i ParaDox 19:09, 23. Feb. 2007 (CET)

Weil unsere Diskussion nichts mit Wikipedia zu tun hat, steht sie ja auch unter OffTopic, oder? Naja, ich glaube, ich muss noch lernen, mich auszudrücken, tut mir leid, wenn ich unverständlich bin und noch mehr, dass du denkst, ich wöllte dich abwerten. Ich will auch nicht mit erhobenem Zeigefinger belehren und mir ist auch völlig egal, wie sicher ich wirke. Fest steht nur, dass ich Jesus liebe von ganzem Herzen und ich mir mein Leben ohne ihn überhaupt nicht mehr vorstellen könnte; diese Beziehung in Worte zu fassen, überhaupt, irgendetwas von Gott in Worte zu fassen, geht nicht wirklich und meine Versuche klingen deshalb alle etwas unsicher. Deshalb (und weil du anscheinend von unserer Unterhaltung schon ziemlich genervt bist) können wir die Sache hier auch abbrechen. Machs gut und auf eine friedliche Zusammenarbeit.--Kelzer 10:48, 24. Feb. 2007 (CET)

→ Lieber Kelzer, dass Menschen „Jesus lieben“ (oder es auch nur behaupten) stört mich nicht im geringsten, auch nicht der Kult den sie dann häufig und gern (zu) praktizieren (scheinen). Mich stören diese Menschen aber dann, wenn sie bei jeder, auch noch unpassenden Gelegenheit, sich als etwas besonderes oder gar als Vorbild darstellen, und denen die keine „Jesus Freaks“ sind, meist früher als später penetrant zu vermitteln versuchen, dass sie ohne „Jesus-Kult“ irgendwie auf dem „Holzweg“ oder gar ganz verloren sind. Wie kommt es, dass beispielsweise Buddhisten eher selten bis gar nicht dazu neigen so nervig/aufdringlich (und somit meist irgendwie arrogant) zu sein? Anyway, Menschen die behaupten, dass sie „Jesus lieben“ finde ich nicht ansatzweise beeindruckend, denn ich sehe darin zunächst nur die (eventuell vorhandene) Liebe zu einer Idee. Beeindrucken würden mich Menschen, die ausnahmslos jeden mit Liebe begegnen, und diese Liebe Ausdruck findet in all ihrer Worte, Gesten usw., insbesondere in jedem Augenkontakt, und all das ohne auch nur ein einziges mal „Jesus“, „Liebe“, „Gott“ oder irgendetwas derartiges zu erwähnen. In anderen Worten, SEI ES ohne darüber zu reden (oder sonstwie gezielt darauf aufmerksam zu machen), oder schweige. i ParaDox 14:04, 24. Feb. 2007 (CET)
Oi, du hast wesentlich mehr Erfahrung als ich dachte. Du hasts in den letzten Sätzen ziemlich genau auf den Punkt gebracht... Ich glaube, das Problem dabei ist, dass diese "allumfassende" Liebe, quasi Liebe als Grundeinstellung zum Leben, sehr langsam wächst. So geduldig ist fast kein Christ und es fällt manchmal extrem schwer, sich zurückzuhalten , nicht überall von seiner Liebesquelle zu erzählen, besonders solchen, die diese eben erst gefunden haben und so eine (für andere sicher unverständliche)Begeisterung haben. Ist natürlich sehr gefährlich, wenn den Worten nicht die Werke folgen. Auch für mich sind die beeindruckendsten Menschen die, die jeden Ort, wo sie hinkommen, mit Liebe füllen und überall sofort sehen, wo sie helfen oder ermutigen können. Toll finde ich auch eine Regel der Brudergemeinschaft von Taizé: "Rede über Christus nur dann, wenn du gefragt wirst, aber lebe so, dass man dich nach Christus fragt."
Aber wie gesagt, Liebe wächst langsam und viele Christen (wie ich) sind zu ungeduldig, um zu warten. Gerade wenn man zum Andren wirklich Liebe empfindet, will man ja, dass es ihm gutgeht und man kann es kaum aushalten, dass er das schönste, was man in seinem Leben hat, nicht einmal kennt. Ich erzähl dir das Ganze ja nicht, damit ich micht toll fühlen kann darüber, jemandem meine Meinung aufgebrummt zu haben, sondern weil es mich drängt, dass auch andere diese Erfahrungen machen können. Stell dir zum Beispiel vor, du hast herausgefunden, dass Cola mit Urin vermischt einen Treibstoff ergibt, mit dem man nicht die Umwelt belastet und bis zu 30% schneller fährt, bei einem Fünftel Verbrauch. Würdest du das nicht all deinen Freunden weitererzählen? Oder würdest du still für dich allein dahindüsen, in der Hoffnung, dass dich irgendeiner fragt, warum du so schnell und ohne Abgase fährst? Wenn man von einer Sache so richtig begeistert ist, fällt das Schweigen echt schwer. Der Vergleich triffts natürlich nicht ganz, aber vielleicht kannst du dich leichter in mich hineinversetzen. Es hat ja nichts mit Arroganz zu tun, ich fühl mich deshalb ja nicht irgendwie überlegen; aber ich wünsche einfach jedem, was ich in meinem eigenen Leben erhalten hab. Tut mir leid, wenn ich da mitunter nervig oder aufdringlich bin, ich hab ja schon gesagt, dass es nicht viel nützt, das nur in Worte zu fassen. Ohne Lebensbeispiel bringt das wenig.
Trotzdem geb ich zu, dass es immer wieder ziemlich schwer ist, alle zu lieben. Ich bin davon auch noch weit, weit entfernt...
Gruß, bitte nimm mir meinen Eifer nicht übel, den ich (wieder einmal) nicht zurückhalten konnte, sorry.--Kelzer 15:34, 24. Feb. 2007 (CET)

Danke nochmal für den Austausch, mir ist dabei selber einiges klar(er) geworden. Alles Gute weiterhin, adieu.--Kelzer 15:45, 25. Feb. 2007 (CET)

Danke dir auch – muss ja nicht der letzte Austausch gewesen sein :-) i ParaDox 21:10, 25. Feb. 2007 (CET)
Willst du weitermachen? :-)("Dieser Zeitstempel soll nur den ArchivBot vom archivieren von diesem Abschnitt abhalten".) Ich hatte befürchtet, ich geh dir auf die Nerven. Was mich noch wirklich interessiert ist, was du bereits für Erfahrungen mit Christen gemacht hast, denn ich hab oft selber Probleme mit manchen Christen. Komisch find ich zum Beispiel, dass es dauernd zu Spaltungen kommt.
Mich würde mal brennend interessieren, was ein Nichtchrist für das Wesentliche von Christentum hält. Denn die Christen sind sich da ja selbst nicht einig...--Kelzer 15:47, 26. Feb. 2007 (CET)
„das Wesentliche von Christentum“? Möchte zunächst etwas klarstellen. Ich sehe mich nicht als „Nichtchrist“, sondern nur nicht unbedingt als Christ, was mich aber auch nicht zum „Antichrist“ (oder sonstwie zum Gegner oder so etwas macht). Eigentlich bin ich der Meinung, dass meine Spiritualität (falls vorhanden) niemand etwas angeht, außer ich sage im Einzelfall ausdrücklich etwas anderes, und im Zweifelsfall gilt auch letzteres nur für den Augenblick. Ein Blick in den Artikel Christentum sagte mir jedenfalls, dass dort von mehr Christen ausgegangen wird als tatsächlich vorhanden sind, denn nicht jeder der sich Christ nennt oder genannt wird ist dann auch wirklich praktizierender Christ (womit ich nicht Kirchenbesuche, sonstige „Veranstaltungen“, Rituale usw. meine). Somit ist „das Wesentliche von Christentum“ für mich die Wirklichkeit/Wahrheit des Christentums. In Relation zur (Erkenntnis der) Wahrheit halte ich Glaube für:- selten hilfreich; nicht selten behindernd; kein „Patentrezept“. Gruß, i ParaDox 17:33, 26. Feb. 2007 (CET)
"Nichtchrist" impliziert nichts negatives, ich meine damit nur "nicht Christ", nicht, dass du irgendetwas gegen Christen hättest. Das habe ich ja eigentlich schon an deiner Umgangsweise gemerkt. Ich find den Artikel übers Christentum ziemlich gut, besonders den Teil "Lehre"; die Zahlen sind nur wirklich seltsam (in D fast 70%???)
Die Frage ist, was denn nun wirklich ein "praktizierender" Christ ist; ich würde das auch nicht an Veranstaltungen festmachen, sondern an der Lebensweise - schwer ist, Grenzen zu ziehen. Was meinst du aber mit der "Wirklichkeit/Wahrheit des Christentums"? Den letzten Satz versteh ich gar nicht, sorry ("In Relation zur (Erkenntnis der) Wahrheit halte ich Glaube für:- selten hilfreich; nicht selten behindernd" - was meinst du damit?)
Ist aber spannend, Gruß,--Kelzer 19:58, 26. Feb. 2007 (CET)
Glaubst du eigentlich daran, dass man persönliche Erfahrungen mit Gott machen kann oder ist das für dich alles Einbildung?--Kelzer 15:39, 4. Mär. 2007 (CET)
Mu. i ParaDox 17:12, 4. Mär. 2007 (CET)
Gut rausgeredet... Wenn du keine Antworten geben willst, kann ich auch nix tun. Antworten verpflichtet halt. Machs gut, bis bald.--Kelzer 15:47, 5. Mär. 2007 (CET)
Wieso werde ich den Eindruck nicht los, dass du (ganz scheinheilig) mich manipulieren und instrumentalisieren willst? i ParaDox 17:20, 5. Mär. 2007 (CET)
Prinzipiell ist alles menschliche Handeln Manipulation, auch wenn man das gar nicht beabsichtigt... Selbst wenn man einem Menschen eine Tasse Tee bringt und sogar, wenn man ihm hilft, selbständiges Denken und Handeln zu lernen, manipuliert man ihn - einfach, weil alles, was um einen Menschen herum geschieht, in irgendeiner Weise Einfluss auf ihn hat. Nicht jede Manipulation ist schlecht. Allerdings war das nicht primär meine Absicht, sondern ich hatte ursprünglich (weil es von Anfang an interessant war) einen spannenden Meinungsaustausch zu unserer beider Horizonterweiterung gewollt (kann natürlich gut sein, dass ich ab und an versucht habe, dich zu einer klaren Meinung zu bewegen und dich dadurch etwas provoziert habe :-)) Tut mir leid, wenn ich dir damit zu nahe getreten bin.
Seltsam finde ich nur, dass so gut wie niemand konkretisieren kann, was er eigentlich glaubt. Mich würde nun einmal brennend interessieren, was ein Nichtchrist (also jemand der sich nicht als Christ bezeichnet) über Christen und Christseinm denkt... bzw. darüber was Christsein eigentlich ist.
Wenn du nicht mehr magst, können wir auch aufhören, wär nur schade um das interessante Gespräch. Grüße, --Kelzer 19:01, 7. Mär. 2007 (CET)
Wenn dich so brennend interessiert was ein „Nichtchrist“ über „Christen“ bzw. „Christsein“ denkt, dann kannst du die Frage in einem der zahlreichen Internetforen, Chats usw. stellen. Ich sagte dir schon mal (siehe oben 17:33, 26. Feb. 2007) »ich sehe mich nicht als „Nichtchrist“, sondern nur nicht unbedingt als Christ, was mich aber auch nicht zum „Antichrist“ (oder sonstwie zum Gegner oder so etwas macht)«. Was verstehst du daran nicht? i ParaDox 19:56, 7. Mär. 2007 (CET)

... Mär 2007

Sexpositiver Feminismus

Sexpositiver Feminismus:

Hi ParaDox, schau dir bitte bei Gelegenheit mal den neuen Artikel an. Den Aspekt "Gender" des en-Artikel habe ich noch nicht integriert, da ich mir dachte, dass hier unsere Experten eine breitere Basis zum Ausbau haben. Gruß. --Nemissimo 酒?!? 13:57, 2. Mär. 2007 (CET)

Danke für den Hinweis. Mein erster Eindruck: Es handelt sich bei dem Thema um puren ideologischen Stress. i ParaDox 10:50, 3. Mär. 2007 (CET)
Das halte ich für möglich, auf der anderen Seite sprechen alle Quellen dafür, dass in den Staaten ein entsprechender Diskurs läuft. Entsprechende Schnittstellen und Parallelen zur PorNO-Kampagne sind Dir ja bestimmt klar. Problematisch ist hier, a.m.S. vor allem die Transferleistung aus dem politologisch-soziologischen Koordinatensystem des angelsächsischen Diskurses in den mitteleuropäisch-deutschsprachigen. Da Schwarzer die femmistische Debatte im deutschsprachigen Raum nachaltig geprägt und in weiten Zügen monopolisiert hat ist eine entsprechende Darstellung aus deutscher Perspektive zugegebenerweise auf den ersten Blick anscheinend nicht PC und ohne Zweifel sehr anspruchsvoll. Gerade deshalb ist das Thema aus meiner Sicht aber auch so wichtig. Die Schnittstelle läuft klar über Second und Third Wave... aber das ist Dir ja wahrscheinlich eh schon klar. Ich würde mich sehr freuen wenn Du es Dir mal durch den Kopf gehen lassen würdest. Es wäre super wenn Du den Zehnzeiler mit Transmannbezügen übertragen könntest, ich fühle mich im Bereich Transgender zugegebenermaßen noch nicht 100% sicher und möchte gerade dort einen sauberen Abschnitt sehen, da der Aspekt noch immer von vielen so verzerrt wahrgenommen wird. Gruß. --Nemissimo 酒?!? 10:59, 5. Mär. 2007 (CET)
Für mich erfreulich, dass Hendrike schneller/williger war mit der Übersetzung, denn inhaltlich hätte ich damit keine Freude gehabt. -- ParaDox 06:25, 7. Mär. 2007
Trotzdem Danke. --Nemissimo 酒?!? 10:41, 7. Mär. 2007 (CET)

Portal

Benutzer:Fg68at/Baustelle/Portal:Transgender oder wie auch immer. Könntest vielleicht ein bißchen die Farben anpassen und ein paar schöne Bilder für oben aussuchen. Ich glaub, da bist du besser. --Franz (Fg68at) 22:08, 2. Mär. 2007 (CET)

Vielen Dank für den Hinweis und deine Bemühungen. Siehe meine erste Reaktion und alles weitere bitte dort. i ParaDox 06:18, 3. Mär. 2007 (CET)
Susu, AlexR, fällt dir noch jemand ein, den man wegen der Portalbetreuung anhaun könnte? --Franz (Fg68at) 23:39, 5. Mär. 2007 (CET)
Nee, im Moment leider nicht. i ParaDox 23:45, 5. Mär. 2007 (CET)

Sinn des Lebens

Danke für die Unterstützung, aber wir sollten die POV-Trolle und ihre Sockenpuppen nicht weiter füttern. Was sie wollen, ist ein bisschen Aufmerksamkeit, darauf einzugehen kommt ihnen nur entgegen. Schöne Grüße, --Markus Mueller 23:24, 4. Mär. 2007 (CET)

Stimme dir 99% zu ;-) i ParaDox 23:40, 4. Mär. 2007 (CET)

Spiritualität

Was gemacht wurde ist aus einer Quelle übermäßig zitiert zu haben. Wer sich für statistische Informationen zur Krankheitsbewältigung (37% sage ja, wovon 65% aber nicht immer) sucht, der kann sich gerne die Referenz 1 aus einer beliebigen Bibliothek leihen. Im Vergleich zum Gesamtthema vollkommen überbewertet. Ca 25% des gesamten Artikel besteht aus Spiritualität und Krankheitsumgang. Ich nehme also an, dass sie das unter Qualität verstehen. Soll ich nun Informationen einstellen wieviele Prozent der Moslems Sufis sind ... ? Steef 14:56, 5. Mär. 2007 (CET)

Hallo Steef, warum hast du (grundsätzlich kein Siezen in „de.WP“) deine Änderung am Artikel nicht von Anfang an auf der Artikel-Diskussionsseite so begründet, wie jetzt hier auf meiner Diskussionsseite? Gruß, i ParaDox 15:29, 5. Mär. 2007 (CET)

„sinnlose Diskussion entfernt“ archiviert

Folgender Unter-Abschnitt („Nein, nein! Doch!“) hierher kopiert von Benutzer Diskussion:Markus Mueller 04:13, 8. Mär. 2007

Nein, nein! Doch!

Nein, wir haben nichts mit Sex zu tun! Ihr kommt aber wieder dahin! :-) Aber Du hast wenigstens einen Nachsatz in der Begründung geschrieben und hoffentlich gibt es bald das Portal. --Franz (Fg68at) 17:14, 6. Mär. 2007 (CET)

Äh, aber doch mit „Sexualität“, oder? --Markus Mueller 17:19, 6. Mär. 2007 (CET)
'*lol* Eben nicht! Sexualität: Im engeren Sinne bezeichnet der Begriff die Formen dezidiert geschlechtlichen Verhaltens zwischen Geschlechtspartnern. Dort wollen sie nicht hin. Es geht nicht um Beziehung, wen man lieber hat, auf wen man steht oder was man für Vorlieben hat. Es geht um das Geschlecht. Bin ich Mann oder Frau? Passt alles dazu? Auch Sex und Gender. Wir haben zB auch einen schwulen WzuM-Trans in der Benutzerrunde. Bei dem geht es einerseits um das Geschlecht, andererseits um die sexuelle Orientierung und das sind für ihn 2 Paar Schuhe. Da ist zwischendurch die Langversion --Franz (Fg68at) 17:41, 6. Mär. 2007 (CET)
Noch ein guter Vergleich ist mir eingefallen: Das wäre wie wenn man Feminismus und "Frauenthemen" zur Sexualität zuordnen würde. --Franz (Fg68at) 17:44, 6. Mär. 2007 (CET)
Tschuldigung, aber der Problemkreis sex and gender (und damit auch transgender) dreht sich m.E. schon zu einem gewichtigen Teil um Sexualität. (Der engere Sinn ist da doch ein sehr eingeschränkter Sinn.) Allein schon die Fragestellung, ob man „Mann oder Frau sein will“ ist bei aller sozialer Verhandelbarkeit des Geschlechts sehr eng mit dem Themenkreis Sexualität verbunden. Hier wird implizit ein Vorverständnis einer Geschlechterkonzeption vorausgesetzt, die ehemals auf biologischen Grundlagen aufgebaut ist - sonst würde man doch eher nach einer radikalen Andersheit fragen. --Markus Mueller 18:06, 6. Mär. 2007 (CET)
Sorry, aber „Mann oder Frau“ ist nicht identisch mit „männlich oder weiblich“, und das »selbstverständliche« „oder“ ist tyrannisch/diktatorisch. „Mann und Frau“ ist nicht (bzw. sollte m.E. nicht sein) unbedingt/zwangsweise etwas (öffentlich) sexuelles. Und dann gibt es Asexualität auch noch. i ParaDox 22:06, 6. Mär. 2007 (CET)
Ich verstehe Euer Problem nicht, aber vielleicht habt Ihr Euch mit einer anderen Genderproblematik befasst als ich. Der Mensch ist anthropologisch/biologisch unbestreitbar ein sexuelles Wesen, anders gäbe es weder sex noch gender und seien sie noch so sozial konstruiert. Nur die in den Säugetieren grundsätzlich angelegte Sexualität konnte überhaupt erst zu den problematischen Konstruktionen von „Geschlecht“ führen, die heute dekonstruiert werden. --Markus Mueller 00:04, 7. Mär. 2007 (CET)
Keine Ahnung wieso du hier von „Euer“ und „Euch“ sprichst, jedenfalls fühle ich mich davon nicht angesprochen. Die meisten Menschen mögen sich und alle anderen Menschen fast die ganze Zeit (meinetwegen auch noch vor allem) als sexuelle Wesen empfinden bzw. wahrnehmen, und wenn alle betroffenen das OK finden, habe ich auch nichts dagegen. Daraus ein Recht abzuleiten, dass ein Mensch sich als sexuelles Wesen empfinden muss, und fast immer auch noch behandeln lassen muss, halte ich für eine tyrannische/diktatorische Zumutung. Ich denke, dass die Sexualität eines Menschen überhaupt niemand auch nur im geringsten etwas angeht, außer Mensch sagt ausdrücklich etwas anderes, wobei „dieses andere“ auch noch beliebig einschränkend bzw. widerrufbar sein kann (beispielsweise wer, wann, wo, wie und bis wann). Alles andere stellt m.E. so etwas wie eine psychosoziale Vergewaltigung dar, meist täglich mehrfach, und das auch noch Tag für Tag. i ParaDox 07:23, 7. Mär. 2007 (CET)
Dieser Ausbruch ist mir nicht ganz verständlich - nur weil ich ein ganz generelles Faktum ganz allgemein feststelle („der Mensch ist ein sexuelles Wesen“) stellt das noch keine „psychosoziale Vergewaltigung“ dar. Wir müssen in diesem Projekt schon in der Lage sein, über alle Themen sachlich miteinander zu sprechen. Du scheinst das alles irgendwie persönlich zu nehmen, meine Diskussionsbeiträge verhandeln aber nur abstrakte Sachverhalte. Was einzelne Menschen konkret mit ihrer angeborenen Sexualität machen (oder nicht machen), darüber habe ich doch gar nicht gesprochen. --Markus Mueller 10:33, 7. Mär. 2007 (CET)
„Du scheinst das alles irgendwie persönlich zu nehmen“ kann ich genauso effektvoll in den Raum werfen. Was bitte ganz genau an meinem Beitrag war dir für eine Diskussionsseite nicht sachlich genug? Wie kommt es, dass du meine Worte lieber als „Ausbruch“ bezeichnest, anstelle deine eigene (konstruierte und verleugnete) Emotion bei deren Wahrnehmung zu beschreiben? Anyway, ich denke nicht, dass die menschliche Sexualität in jedem Aspekt bei ihrem Säugetier-Ursprung/„Vorbild“ geblieben ist, und somit sind Vergleiche m.E. mit großer Skepsis, und im Zweifelsfall als hinkend zu betrachten. i ParaDox 17:02, 7. Mär. 2007 (CET)
Den „Ausbruch“ erkenne ich an der Wortwahl: „habe ich auch nichts dagegen“, „behandeln lassen muss“, „halte ich für eine tyrannische/diktatorische Zumutung“, „auch nur im geringsten etwas angeht“ und der ganze letzte Satz, sowie im neuen Beitrag „deine eigene (konstruierte und verleugnete) Emotion“. Das zeigt Deine starke Beteilung auf der emotionalen und persönlichen Ebene, wobei ich ausschließlich auf der allgemeinen Sachebene geblieben bin. Im übrigen habe ich auch keinen „Vergleich“ mit Säugetieren gezogen (der Mensch ist selbst eines), der irgendwie „hinken“ könnte, sondern ich habe ausschließlich eine faktische Aussage getroffen: Menschsein bedeutet grundsätzlich erstmal von Geburt an bis zu seinem Tod ein sexuelles Wesen zu sein. Niemand kann sich nachträglich „entscheiden“, dieses Wesenhafte des Menschen vollständig abzulegen (die alten Theologen kamen früher an dieser Stelle auch gerne mit der Vorstellung der Erbsünde); die ihm mitgegebene Sexualität bestimmt der konkrete, individuelle Menschen natürlich zu Teilen selbst mit, aber egal wie er sich zu derselben verhalten mag - zustimmend, neutral, ablehnend oder verleugnend - und zu welcher Ausprägung von sex und gender das führen mag, ein asexuelles Wesen kann er aus anthropologischen Gründen nicht sein, auch nicht, wenn er im freiwilligen Zölibat lebt. --Markus Mueller 18:28, 7. Mär. 2007 (CET)
„von Geburt an bis zu seinem Tod ein sexuelles Wesen zu sein“ ist nicht das klügste, dass ich in diesem Zusammenhang in letzter Zeit vernommen habe, denn Potential ist nicht sein, so wie beispielsweise das Potential zum Mord nicht Mörder'in sein (aus)macht. Aber okay, ganz offensichtlich habe ich dein Potential mit Asexualität ein Problem zu haben geweckt. i ParaDox 19:36, 7. Mär. 2007 (CET)
Du hast doch im November genau dasselbe auf der Diskussionsseite bemängelt? Mit Asexualität habe ich keinerlei Probleme, nur mit fehlenden Quellen für sehr zweifelhafte Theoriekonstruktionen und mit unenzyklopädischen Textabschnitten. Beides lässt sich ja beheben. - Für die Wahrheit oder Falschheit einer Aussage spielt es übrigens keine Rolle, ob diese als „klug“ oder „weniger klug“ bewertet wird. --Markus Mueller 19:44, 7. Mär. 2007 (CET)
„nicht das klügste“ war nur eine (möglicherweise übertrieben) höfliche Wortwahl für was ich von „von Geburt an bis zu seinem Tod ein sexuelles Wesen zu sein“ halte. Was ich vom Artikel Asexualität im November hielt oder jetzt halte ändert absolut nichts an wie seltsam das Timing von deinem erwachten Interesse am Artikel Asexualität ist. i ParaDox 20:12, 7. Mär. 2007 (CET)
Was soll an dem Timing seltsam sein? Du hast mich doch in dieser Diskussion darauf gestoßen. Es wäre eher sehr seltsam, wenn ich den Artikel nicht gerade jetzt (erneut) zur Kenntnis nehmen würde, nicht wahr? --Markus Mueller 21:14, 7. Mär. 2007 (CET)
Der Artikel Asexualität ist mir ziemlich egal, denn die Existenz des Artikels oder deren Inhalt macht ja nicht erst aus, ob es Asexualität gibt oder was das alles sein kann. Für dich gibt es Asexualität anscheinend nicht. Sehr schön, dann werde ich mich damit begnügen, zuzusehen wie du damit und dem Artikel umgehst. Die Diskussion mit dir endet für mich hier, vielen Dank, und viel Spaß noch :-) i ParaDox 21:41, 7. Mär. 2007 (CET)
Dein Problem ist, dass Du gar nicht zur Kenntnis nimmst, was Dein Diskussionspartner tatsächlich geschrieben hat, sondern stattdessen Motive und Meinungen herbeifabulierst, um einer sachlichen Diskussion möglichst auszuweichen. Ich will Dich nicht weiterhin in eine womöglich angstbesetzte Diskussion verwickeln, trotzdem solltest Dich irgendwann damit beschäftigen, warum Du eine kritische Auseinandersetzung mit dem Thema meidest. Schöne Grüße, --Markus Mueller 03:45, 8. Mär. 2007 (CET)
Du kannst ja gerne erzählen, dass dein Problem meines sei, vielleicht glaubt es irgendwer, wahr wird es dadurch aber dennoch nicht. Mit jemandem, der absolut davon überzeugt ist, dass der Mensch „von Geburt an bis zu seinem Tod ein sexuelles Wesen sei“ (was implizit die Asexualität zur Unmöglichkeit macht), will ich darüber (oder über verwandtes) ohne Not nicht diskutieren müssen, denn das ist m.E. nicht nennenswert sinnvoller als mit jemandem zu diskutieren, der davon überzeugt ist, dass die globale Erwärmung ein prophetischer Gottesbeweis sei. Und deine Rhetorik über „womöglich angstbesetzte Diskussion“ ist pures (m.E. böswillig suggestives) Geschwätz. i ParaDox 04:13, 8. Mär. 2007 (CET)

irgendwie schon ... und doch wieder nicht. ist das nicht alles ein bisschen zu sehr aufgeheizt? markus hat sicherlich recht, wenn er sagt, dass die gender-debatte eine abgeleitete ist. wenn keine biologische sex-differenz existieren würde, wäre die (konstruktion und dekonstruktion einer) gender-differenz so nicht möglich. auf der anderen seite wäre es ein fehlschluss zu behaupten, dass die konsequenzen der gender-differenz sich hauptsächlich in der sexualität ausdrücken. sicherlich ist insbesondere dieses thema 'catchy', da gerade hier viele brüche entstehen zu scheinen. allerdings läßt das wiederum nicht den schluss zu, dass gerade diese brüche besondere relevanz besitzen (müssen). die auslassung von sexualität ("wir haben nichts mit Sex zu tun") scheint damit ebenso pov, wie die (über)betonung. --toktok 09:03, 7. Mär. 2007 (CET)

Arbeit und Überlegung

„die es nicht nötig hat der Arbeit und den Überlegungen anderer etwas mehr Respekt entgegenzubringen“ - welche Überlegungen sollen das denn gewesen sein? Du hast nur erklärt, was du machst, aber nicht warum. Auf der Diskussionsseite seh ich auch nichts. Woher hätte ich eruieren sollen, was deine Überlegungen gewesen sind? sebmol ? ! 19:51, 10. Mär. 2007 (CET)

Sehr „beeindruckend“ wie reflexartig Begriffsstutzig du wirst, wenn es deinem Ego und/oder Eigeninteressen dient :-)) i ParaDox 20:03, 10. Mär. 2007 (CET)
Ich habe dich wegen dieses Edits angesprochen, dann versteh ich nicht, wie du denselben als Antwort heranziehen kannst. Du schreibst in Rätseln. sebmol ? ! 20:05, 10. Mär. 2007 (CET)
Heute kaufe ich keine „Maschen“ mehr :) i ParaDox 20:15, 10. Mär. 2007 (CET)

technosexuell..

Tag, du kennst dich doch aus in dem Bereich? (Hab ich anhand der Edits usw. mal vermutet xD).. „technosexuell“ soll aus technophil und (metro-)sexuell bestehen.. aber was zur Hölle bedeutet „technosexuell“? Hast du vielleicht eine Idee? --J-PG eVaLuaTe! / MaL LaCHeN?! 08:34, 12. Mär. 2007 (CET)

Hallo J-PG, mein „Auskennen“ ist sehr relativ, und „technosexuell“ ist für mich ein ganz neuer Begriff. Wenn mir etwas dazu einfällt bzw. ich etwas dazu finde, dann werde ich dich gerne informieren. Gruß, i ParaDox 11:37, 12. Mär. 2007 (CET)
PS.: Eine erste Tatsache sind Google-Treffer: technosexuell = 6 und technosexuality = 23 Tausend. Demnach ein ziemlich neuer englischer Begriff, der im deutschen Sprachraum (noch) unbekannt ist. Google-Scholar liefert „immerhin“ 3 Treffer für technosexuality. i ParaDox 15:15, 12. Mär. 2007 (CET)
en:Technosexual --Franz (Fg68at) 15:30, 12. Mär. 2007 (CET)
Danke schonmal.. kam übrigens hierdurch darauf ;) --J-PG eVaLuaTe! / MaL LaCHeN?! 15:45, 12. Mär. 2007 (CET)
Ignoranzzia.svg
Mit »Das neue Adjektiv "technosexuell", das aus den Worten technophil und (metro-)sexuell besteht, ließ sich CK sogar markenrechtlich schützen« ist der Begriff für mich voraussichtlich schon mal „ganz unten durch“, also vor dem kennen schon irrelevant. Erinnert mich irgendwie an Punk-Klamotten bei C&A i ParaDox 16:58, 12. Mär. 2007 (CET)

Grundsätzliche Neustruktur

Hallo Paradox bitte beteilge Dich an dieser Diskussion. Ich bin davon überzeugt, dass der Vorschlag uns alle weiterbringen kann. Gruß. --Nemissimo 酒?!? 22:41, 12. Mär. 2007 (CET)

Hallo Nemissimo, danke für den Hinweis :-) Gruß, i ParaDox 22:50, 12. Mär. 2007 (CET)

Off-Topic März 2007

Folgender eingerahmter Block hierher kopiert 
von »Benutzer Diskussion:Kelzer«.
-- ParaDox 15:19, 28. Mär. 2007 (CEST)

(verschoben von Diskussion:Sexualethik)

Wenn Menschen ernsthaft versuchen Interessenkonflikte zu lösen, dann kann das Ergebnis nicht immer logisch sein. Logisch dagegen ist (m.E.) Konflikte grundsätzlich auflösen zu wollen. Unlogisches muss keineswegs schlecht sein, wie beispielsweise die (wahre) Liebe nicht nur nicht logisch ist, sondern m.E. gar nicht logisch sein kann, ja sogar ausgesprochen unvernünftig sein muss. Unlogisch, lieblos und unmöglich erscheint, wie laut Bibel „Gott“ Adam zuerst erschaffen haben soll, ohne dabei Eva auch nur ansatzweise im Sinn gehabt zu haben. Oder war Adam geschlechtslos, also ohne Genitalien (also effektiv auch ohne X-Chromosom in praktisch allen Zellen)? Wenn ja, dann war er aber kein Mann, oder? Demnach war dann die „reparierte“ (nachträglich hinzugefügte) männliche sexuelle Anatomie und Sexualität wohl ein Bugfix bzw. Flickwerk, und m.E. alles andere als ein ästhetisches und intelligentes Kunstwerk. Eine Verlegenheitslösung also, die dann den mit dieser Peinlichkeit ausgestatteten ein Leben in auswegloser Verlegenheit/Scham gewährleistete, oder? Vielleicht war „das Licht“ im entscheidenden „intelligent“ design-Moment etwas schwach geworden, oder flackerte, oder vorübergehend sogar ganz aus. Und wie die biologisch angeborene polygame Neigung des Menschen in Verbindung mit der „heiligen“ Monogamie logisch sein kann, wäre auch noch ein interessanter Aspekt für die religiösen Teile vom Artikel Sexualethik (und „intelligent“ design) … i ParaDox 19:37, 21. Mär. 2007 (CET)

@Paradox: was genau Gott sich dabei gedacht hat, den Menschen und insbesondere die Sexualität so zu schaffen, wie sie ist, bleibt lustiges Rätselraten...Doch durch die wahnsinnige Zerbrechlichkeit des Lebens erhält es einen besonderen Wert. Wenn nichts zerstört werden könnte, wo blieben da Sorgen, Ängste und Vertrauen; wie könnte Liebe entstehen, wenn man wüsste, es geht ohnehin alles seinen Gang? Ungewissheit, Unlogik und Unberechenbarkeit machen ja Liebe erst möglich... Aber diese Nebendiskussion sollte schnellstens nach OffTopic verschoben werden :-).--Kelzer 21:03, 21. Mär. 2007 (CET)
Tragikomisch erscheint mir die suchtartige Wertschätzung vom „ganz normalen Wahnsinn“ im hier und jetzt, gepaart mit dem gleichzeitigen Glauben, dass eine künftige „Auferstehung des Fleisches“ (Reinkarnation, also der selbe Wahnsinn) „die Erlösung“ davon sein könnte. Wenn der „ganz normale Wahnsinn“ so toll ist, wieso dann der „Hunger nach Erlösung“ (nach Befreiung/Überwindung vom Wahnsinn, also nach Transzendenz des „Fleisches“)? i ParaDox 09:30, 22. Mär. 2007 (CET)
Du unterstellst gerne anderen irgendwelche Ideologien, oder? Weder ein "ganz normalen Wahnsinn" noch eine "Auferstehung des Fleisches" als Erlösung desselben wird propagiert, jedenfalls nicht von mir. Das Leben kann wunderschön sein, allerdings ist das Leben vieler Menschen eben nicht so reich, wie es sein kann. Die meisten Menschen sind unglücklich oder sehen jedenfalls deprimiert aus. Das sehe ich keinesfalls als "ganz normalen Wahnsinn" an, sondern als Bestätigung dafür, diese Welt mit Liebe zu füllen :-). Gelingt mir nur leider nicht allein, deshalb bete ich und versuche, verändert zu werden. Schließlich wird durch Christus in erster Linie unser Leben hier noch schöner gemacht. Natürlich ist der Glaube an ein Leben nach dem Tod mit der Hoffnung auf endgültige Befreiung von Sünde und deren Auswirkungen verbunden - wie das aussehen kann, ist schwer vorstellbar und es nützt auch nichts, sich darüber den Kopf zu zerbrechen.
Man wird sicherlich immer wieder auf Widersprüche stoßen oder zumindest auf Dinge die man nicht versteht. Doch wer sich nicht in seiner eigenen Meinung vergräbt, wird diese Erfahrung immer machen, egal wie sein Weltbild aussieht. Wichtig ist, dass es funktioniert und das sehe ich nirgends so wie bei radikaler Nachfolge Christi...(bei der ich jedoch allzu schnell an meine Grenzen stoße - aber ich bin ja noch in Arbeit) Wenn wir Christen nur nicht so lahm wären und uns so schnell den Glauben möglichst angenehm zurechtbiegen würden, gäbe es vielleicht weniger von dem "ganz normalen Wahnsinn" in der Welt. Doch hält man sich viel zu schnell an theologischen Diskussionen über "Auferstehung des Fleisches" etc. auf statt das anzuwenden, das man bereits verstanden hat. Je mehr man versteht, umso mehr versteht man wieder nicht; die Welt ist nun einmal viel zu komplex, als dass man sie ganz erfassen könnte. Und was man versteht, hört man auf zu lieben. Lang lebe das Geheimnis!--Kelzer 17:56, 22. Mär. 2007 (CET)

Hmm, „Lang lebe das Geheimnis!“ meinst du. Okay, aber das ist nicht mein Weg, denn das ist (m.E. ganz offensichtlich) nicht vereinbar mit Selbsterkenntnis. Ohne zu wissen was man in Wahrheit ist, ist es m.E. ziemlicher (zum Teil lustiger) Irrsinn besessen zu sein mit der Frage wer man ist. „Ich bin“ deshalb kein Christ, weil ich nicht nur mehr oder weniger christlich, sondern auch buddhistisch, taoistisch usw. usw. (und gelegentlich ganz frei) interpretiere und ggf. handle. Zu sagen „ich bin dieses oder jenes“ besagt, dass man nichts als Vergänglichkeit ist. Es ist die gelegentlich spannende und häufig dramatische (letztlich absolut vergebliche, daher wahnsinnige) Suche nach dem Träumer im Traum, vergleichbar mit der Suche nach Programmierern auf der Festplatte, oder nach Schauspielern im Fernsehgerät. Kann alles ins kleinste zerlegt werden, ohne die Quelle/Ursache jemals dort finden zu können. Ist nicht dort, war nie dort, wird niemals dort sein. i ParaDox 20:06, 22. Mär. 2007 (CET)

Für mich gibt es wichtigeres als Selbsterkenntnis. Solange ich weiß, dass ich geliebt bin und solange mein Leben funktioniert und immer schöner wird, muss ich mich doch nicht darum kümmern, wer oder was ich bin. Wichtiger als mich selbst zu erkennen ist für mich, mehr von Gott und seiner Liebe zu erkennen, denn dadurch erkenne ich zwangsläufig mehr von mir und vor allem von anderen. Ich muss nicht mein ganzes Leben nach mir, meiner Identität, meinem Sinn suchen, wenn ich das alles in Christus schon gefunden habe... Klingt vielleicht etwas einfältig, aber gerade einfältiges Denken führt oft schneller zum Ziel als komplexes Um-die-Ecke-Denken, das alles so lange relativiert und interpretiert, bis es verschwommen und unkonkret ist. Ich möchte nicht mein ganzes Leben mit Suchen verbringen, wenn ich doch schon so viel Wichtiges gefunden habe, das ich anwenden kann. Denn wenn ich die ganze Zeit nach mir suche, komme ich nie dazu, dem anderen zu dienen und zu helfen.--Kelzer 16:24, 25. Mär. 2007 (CEST)

Dein letzter Beitrag geht praktisch vollständig von der falschen Annahme aus, ich hätte geschrieben, dass Selbsterkenntnis eine Suche und/oder sonstige Aktivität, wie beispielsweise (Hirn-)Denken/-Lernen wäre, was vermutlich auch mit dem weit verbreiteten Irrtum (m.E. eigentlich Selbstbetrug) zusammenhängt, dass Selbst irgendwie mit dem erlernten und permanent durch weiteres bewusstes und unbewusstes (Hirn-)Denken am „Leben“ erhaltenen „Normal“-Ich gleichzusetzen wäre. Dieses „Normal“-Ich ist m.E. eigentlich nur „erfunden“, wird spätestens seit der Geburt ständig immer wieder neu „erfunden“ (allgemein mindestens bis zum Tot), wird also quasi nur geträumt, und ist nur die kindische, alberne, verspielte und/oder schmerzhafte Suche nach dem Autor und Regisseur im Film bzw. auf der Leinwand, oder vergleichbar mit der Suche nach Vincent van Gogh in seinen Bildern. Was wäre, wenn jede Vorstellung/Wahrnehmung, es gäbe überhaupt so etwas wie ein Außerhalb, nur eine Projektion/Illusion ist? Müsste „Mensch“ sich dann nicht auch mal fragen, warum „er/sie“ überhaupt und sehr häufig so viel Gewallt, Mangel, Leid, Sünde und Sünder'innen träumt/projiziert? -- ParaDox 23:52, 25. Mär. 2007 (CEST) PS.: Mit meinem vorstehenden Text und den zwei letzten Fragen möchte ich nur auf die (für mich sehr wahrscheinliche) Möglichkeit hindeuten, dass das was wir als Außenwelt erleben, evtl. „nur“ eine sehr spezielle und extrem reduzierte/fokussierte Form von (selbstvergessener) Innenschau ist. Können Gedanken über so eine Möglichkeit zu Empfindungen wie Wut, Angst usw. sich selbst und/oder mir gegenüber führen? Allgemein ziemlich wahrscheinlich meiner Erfahrung nach, aber nicht was ich damit beabsichtige, denn was ich allen wünsche kann so angedeutet werden. -- ParaDox 08:47, 26. Mär. 2007 (CEST)

Spannende Fragen...Glaubst du, dass Gewalt, Mangel und Schuld reine Projektion sind? Wie ist dann zu erklären, dass alle Ideen, die vom "alles schaffenden Menschen" ausgegangen sind, gescheitert sind? Egal, welches Menschenbild in einer Gesellschaft vorherrschte, der Mensch blieb unperfekt. Ich glaube nicht, dass Schuld und Mangel projiziert sind, sondern vorhanden; wenn du aufhören willst, sie zu "projizieren", hörst du nur auf, sie wahrzunehmen - die Probleme bleiben trotzdem da. Für mich wirkt deine Idee wie wenn ein Jude 1940 den Antisemitismus leugnen wollte - "wir projizieren nur, dass uns die Deutschen nicht mögen; daher kommt es erst zu Problemen". Der Wunsch nach transparenter Freiheit ist wunderbar und ich selbst versuche, so gut wie möglich im Licht zu leben. Dazu gehört jedoch, dass man frei von seiner Schuld wird und das geht nur, wenn man seine Schuld auch wahrnimmt. Ich glaube, es gibt keine größere Freiheit, als mit allen Menschen im Reinen zu sein - wenn man jemanden verletzt hat, gibt es doch keine größere Befreiung als diesen Menschen um Verzeihung zu bitten und sich mit diesem zu versöhnen. Man kann niemals alles richtig machen und auch wenn man in sich selbst Perfektion "projiziert" wird man nicht perfekt. Besser kann man allerdings werden, dazu muss man jedoch oft an sich selbst scheitern. An sich selbst zu scheitern ist aber wichtig, um frei von seinem Stolz und seiner Selbstgerechtigkeit zu werden. Ich glaube, niemand kann allein frei werden.
Nächster Punkt:Ich persönlich erlebe Gott nicht als irgendetwas "Außerhalb", sondern vor allem als Freund und als in meinem Leben wirkende Kraft. Eine komische Kombination, ich weiß und eigentlich noch viel mehr, allerdings mitunter ziemlich schwer zu beschreiben. Die Beziehung zu ihm ist aber das einzige gewesen, was mir geholfen hat, von Wut, Angst usw. mir und anderen gegenüber frei zu werden. Nur traurig bin ich öfters, weil diese Welt eben so sehr voller Leid ist (nicht nur körperliches, noch mehr seelisches Leid). Angst habe ich nur, stehenzubleiben und unfähig zu sein, helfen zu können.
Deine "Normal-Ich"-Ausführungen verstehe ich so gut wie gar nicht. Kannst du nochmal erklären? Was ist denn in deinen Augen "Selbst", "Normal-Ich" und "Selbsterkenntnis"?--Kelzer 20:05, 26. Mär. 2007 (CEST)

Ganz allgemein ziehe ich es vor nicht zu Glauben (außer es erscheint aufgrund praktischer Handlungszwänge unvermeidlich etwas anzunehmen), denn zu Glauben bedeutet etwas für wahr zu halten, ohne es tatsächlich zu wissen. — Vom „alles schaffenden Menschen“ gehe ich nicht aus, und verstehe nicht, wo du das bei mir anscheinend rausgelesen hast. Und die Idee, dass das Wesen Mensch dazu bestimmt sei perfekt zu sein entbehrt m.E. jeder ernst zu nehmenden Grundlage. Jedenfalls sind Menschen in meinen Augen nicht bedeutend unvollkommener als irgendeine andere Lebensform auf diesem Planeten. — Schuld halte ich für ein ziemlich tückisches Konzept, meist sehr schädlich, und selten wenn überhaupt hilfreich, und daher verwende ich statt dessen eher Begriffe wie Irrtum und/oder Wahnsinn. — Dem „Normal-Ich“ die Sache mit dem „Normal-Ich“ zu erklären geht eigentlich nicht, denn anscheinend das letzte was das „Normal-Ich“ will, ist zweifelsfrei zu wissen was es eigentlich ist. Anscheinend ein sehr beliebtes und erfolgreiches Ablenkungs- und Ausweichmanöver ist das Spiel mit der Suche nach Selbst bzw. Selbsterkenntnis, basierend auf der Idee, das es um Lernen, Entwicklung usw. ginge. Was wenn genau das Gegenteil aus den Verwicklungen mit den Entwicklungen führt? Was wenn ohne Verlernen und Vergessen das Erinnern an Selbst unmöglich ist? Könnte das dem „Normal-Ich“ erklärt werden, oder wäre es nur erfahrbar? Gruß, -- ParaDox 22:11, 26. Mär. 2007 (CEST)

-- ParaDox 15:19, 28. Mär. 2007 (CEST)

Off-Topic März 2007: (christlicher) „Gott“ und mein „freier“ Wille

Lieber (beispielsweise christlicher) „Gott“, mein „freier“ Wille bittet dich jetzt darum, es sofort so einzurichten, dass es mich nie gegeben hat, und nie geben wird. Sollte meiner bitte nicht entsprochen werden, dann gibt es (beispielsweise den christlichen) „Gott“ für mich nicht, und/oder meinen „freien“ Willen nicht. -- ParaDox 15:19, 28. Mär. 2007 (CEST)

Du magst scheinbar nur Beziehungen, in denen du über den anderen herrschen kannst... Bzw. du willst keine Beziehung mit Gott. Wenn du keine Beziehung mit Gott willst, bzw. ihn nur missbrauchen willst, um dich und deine Wünsche zu verwirklichen, darfst du dich nicht wundern, wenn er dir nicht hinterherrennt.
Eltern, die ihre Kinder lieben, erfüllen niemals alle ihre Wünsche. Denn was man will und was man braucht sind absolut unterschiedliche Dinge... Gruß,--Kelzer 15:32, 28. Mär. 2007 (CEST)
Es gibt mich noch, also welchen „Gott“ meinst du denn? Wobei ein „Gott“ nicht Gott ist, genauso wenig wie ein Universum das Universum der Universen ist. -- ParaDox 16:27, 28. Mär. 2007 (CEST)
PS.: Bei genauerer Überlegung komme ich zu dem Schluss, dass ich gar nicht wissen will, was Kelzer dazu zu sagen hätte. -- ParaDox 19:39, 28. Mär. 2007 (CEST)

„im Tiefschlaf ist dagegen kein Ich-Erleben möglich“?

  • Hinweis: Im folgenden Beitrag ist ( höchst wahrscheinlich ;-) der Normaltext von ParaDox, und der Kursivtext von Kreisecke.

Im Artikel-Abschnitt Ich-Erleben steht „im Tiefschlaf ist dagegen kein Ich-Erleben möglich“, ohne QA/EN, <<Das Ich als zentraler Integrator kann letztlich nur von innen - im Sinne einer Bewusstseinsforschung heraus - erforscht werden. Nur gewisse Korelationen z.B. mit physiologischen Prozessen können im Sinne einer Naturwissenschaft mittels Messmethode nachgewiesen werden. Jedes Ich ist selbstkompetent oder kein Ich. Daher liegt es in der Sache selbst auch vom Ich-Erleben auszugehen. Der Tiefschlaf ist ja gerade als Nichterlebbares definiert, genauso wie die Finsternis durch die Abwesenheit des Lichtes definiert ist. Wo Licht ist, ist Erleben (Wachheit). Bei dem Satz: im Tiefschlaf ist dagegen kein Ich-Erleben möglich" handelt es sich also eher um eine Tautologie, keineswegs aber um "Nichtlogisches".>>

und stellt für mich schon formell reine und unzulässige Wikipedia:Theoriefindung dar. Auch logisch ist das nicht, denn was mit dem Ich bzw. Ich-Erleben im Tiefschlaf ist, oder nicht ist, ist einfach unbekannt, <<weil eben nicht erlebar!>>und jede Aussage darüber an sich pure Spekulation <<weil es nämlich nicht erlebar ist, gibt es nur die eine nichtspekulative Aussage, nämlich: es ist nicht erlebbar!>>, denn wissen kann Mensch und Wissenschaft nur, dass es nach dem „Aufwachen“ (im üblichen Sinn) keine Erinnerung an ein Ich-Erleben aus der Tiefschlaf-Zeit gibt. <<Erleben zeichnet sich gerade durch die Erinnerungsmöglichkeit aus, genau wie Licht durch Helligkeit>> Das aber kann logischerweise auch bedeuten, dass lediglich das speichern von Erlebnisinhalten im Gehirn (im physikalischen Gedächtnis) deaktiviert ist, genauso wie die körperliche Motorik einschließlich Augenbewegungen (REM) im Tiefschlaf auch deaktiviert ist.

<<hier weist Du auf das Problem hin, welches ich mit anderen Worten im "Erleben-Text" geschildert habe: das Ich-Erleben ist an das Gehirn gekoppelt - aber muss das heißen, dass es nicht auch ein Ich-Erleben geben könnte, welches eben nicht an das Gehirn gekoppelt ist? -- die Antwort auf die letzte Frage kann eine äußere Wissenschaft eben nie geben, sondern das kann nur der einzelne Mensch selbst erfahren (mystischer Tod, Gehirntod u.ä.). Dann aber erlebt er es und kann, wenn er wieder in sein Gehirnbewusstsein hineinkommt (Reanimation, Komaerwachen usw.) durchaus dieses Erleben erinnern bzw. weiß er, dass ein Erleben vorhanden war.

Desweiteren gibt es Menschen, die sich in der Meditation und in ihrer ganzen Lebens- und Bewusstseinsführung so weit geschult haben, dass sie ein sogenanntes kontinuierliches Bewusstsein haben. Doch auch dies kann naturwissenschaftlich nicht nachgewiesen werden. Bei diesem Thema ist evtl. auch zu berücksichtigen, dass die naturwissenschaftliche Betrachtungsweise selbst nur eine Bewusstseinsfacette ist und das Wissenschaft weitaus umfassender ist, als dass, was gemeinhin noch unter Naturwissenschaft postuliert wird. Ist Wissenschaft nicht etwas, das bei eingehaltener Methode und Fortschreiten eines zuvor definiertes Weges dann auch zu einem definierten Ziel/Ergebnis führt? Läßt sich dieser beweisende Weg äußerlich gehen (physikalisch) dann ist es Naturwissenschaft, ist der Weg jedoch nur im Bewusstsein zu gehen, so kann ich von Geisteswissenschaft sprechen. Insofern kann Mathematik eine Vorform der Geisteswissenschaft sein ''>> --Kreisecke 20:17, 21. Mär. 2007 (CET)

Hallo Kreisecke, vielen Dank für deine interessanten Ausführungen zu meinem Diskussionsbeitrag. Deine Aussage Erleben zeichnet sich gerade durch die Erinnerungsmöglichkeit aus, genau wie Licht durch Helligkeit ist m.E. ganz falsch, denn beispielsweise findet im REM-Schlaf unbestreitbar (und m.E. mit an Sicherheit grenzender wahrscheinlich auch in der frühen Kindheit) Ich-Erleben statt, ganz unabhängig von der Frage ob später eine Erinnerung daran vorhanden sein wird oder nicht. Auch im Vollrausch durch beispielsweise Alkohol findet mit Sicherheit Ich-Erleben statt, auch wenn später durch einen kleineren oder größeren „Filmriss“ die Erinnerung daran teilweise bis ganz fehlt. Licht ist Licht (in deinem Vergleich, nehme ich an, setzt du Licht mit Ich-Erleben gleich) ganz unabhängig von davon, ob es später noch (als Gedächtnis bzw. Helligkeit) vorhanden sein wird oder nicht. Um meinen Widerspruch zu deiner Vorstellung auf die Spitze zu treiben, gehe ich so weit zu sagen, dass du m.E. implizit behauptest, dass mit dem Tot das zu Lebzeiten stattgefundene Ich-Erleben im nachhinein gar nicht stattgefunden hat, also unmöglich war, weil mit dem Tot die Erinnerung daran nicht mehr existiert. FAZIT: Die spätere/dauerhafte/unbeschränkte Erinnerung an ein Ich-Erleben ist nicht ansatzweise ein zwingende Bedingung dafür, dass Ich-Erleben möglich ist bzw. stattgefunden hat. Daher kann m.E. wissenschaftlich über Ich-Erleben im Tiefschlaf nicht mehr gesagt werden als, dass die Wissenschaft darüber (bisher) nicht mehr als zweifelhafte/gewagte Vermutungen/Spekulationen aufgrund von fragwürdigen Definitionen zu bieten hat. Daher ist der Satz „im Tiefschlaf ist dagegen kein Ich-Erleben möglich“ im Artikel-Abschnitt Ich-Erleben in der verabsolutierten Form m.E. schlicht ganz falsch. Gruß, -- ParaDox 21:22, 23. Mär. 2007 (CET)

Abschnitt mit Header-Tags für ArchivBot-Test

Test H3

Test H4

Test H3

  1. Dummy-Signatur für den ArchivBot: ParaDox 01:00, 1. Apr. 2007 (CEST)
  2. Dummy-Signatur für den ArchivBot: ParaDox 02:00, 2. Apr. 2007 (CEST)

Hintergrund

Siehe:

-- ParaDox 13:19, 25. Mär. 2017 – Signatur für Testzwecke bewusst ohne Zeitzone.

Off-Topic März 2007

Diskussion beendet: Benutzer:ParaDox/Archiv2#Off-Topic März 2007. -- ParaDox 19:38, 28. Mär. 2007 (CEST) Erledigt: -- ParaDox 07:03, 16. Apr. 2007 (CEST)

Das geschleuste Gehirn

Moin. Der olle Onkel Doktor aus Kalifornien, Arthur Janov, hat in seinem Buch Gefangen im Schmerz ein paar ganz nette Sachen geschrieben über das geschleuste Gehirn. So steht da zB (auf Seite 171):

„Für den Vorgang der Schleusung gibt es viele anschauliche Beispiele ... Sich zu betrinken ist ein weiteres Beispiel. Nach einem »Zug durch die Gemeinde« kann es vorkommen, daß der Mensch keine Erinnerung an sein Tun und die Beweggründe hat. Seine dritte Bewußtseinsebene funktionierte nicht mehr. Er handelte auf einer tieferen Ebene, war erregt, lachte, war zornig, streitsüchtig oder sexuell erregt – alles Sachen, von denen ihn die dritte Ebene gewöhnlich zurückhält ... Uns allen ist es vertraut, daß jemand im Schlaf redet oder umherwandelt. Es handelt sich um ein komplexes Verhalten mit ziemlich komplexen Funktionen, die ohne Hilfe der aktiven obersten Bewußtseinsebene ausgeführt werden. Es gibt Leute, die einen Anfall hatten und die noch Auto fahren konnten, die aber dann keine Vorstellung haben, wie sie an einen bestimmten Ort gekommen sind. Sie waren nicht durchgängig »bewußtlos«, sie handelten auf einer anderen Bewußtseinsebene.“

Siehe >>> http://www.u1u1.de/J/Janov/1980-Pain/3-2.htm ... fz JaHn 11:11, 24. Mär. 2007 (CET)

... Apr 2007

Danke...

...dafür; die (öhm) etwas selektive Archivierungsstrategie des Bots war mir vorher nicht aufgefallen :-) PDD 05:42, 16. Apr. 2007 (CEST)

Gern gemacht, obwohl auch nicht ideal, weil dein Beitrag sich dadurch nun etwas mit dem von JD (19:45, 12. Apr. 2007) inhaltlich überschneidet, …  -- ParaDox 07:03, 16. Apr. 2007 (CEST)

Intergender

Hallo Paradox, na wenigstens kennen wir uns wikitechnisch gut genug, so das hier keine Zweifel bezüglich meiner "Motivation" für den LA im Raum stehen. ;-)
Ich habe gegen 7 Tage nichts einzuwenden und werde die Erhaltung des Artikels unterstützen, oder zumindest meinen Antrag zurückziehen, sobald sich Quellen finden die belegen, dass das Ganze wissenschaftlich vertretbar und nicht der Versuch einer wie auch immer gearteten Begriffsbildung im englischsprachigen Raum ist.
Wenn Du Dir die Arbeit tatsächlich machen willst, ist a.m.S. vor allem eine begriffliche Abgrenzung die mit Quellen belegt wird sehr wichtig.

Ich beneide Dich um die Arbeit auf dem Artikel wirklich nicht. Ich muss Dir aber leider ankündigen, ich halte gerne die 7 Tage die Füße still, ohne Quellen werde ich aber voll argumentativ gegen den Artikel vorgehen. Die Gefahr von Fakes ist einfach zu hoch. Wir alle müssen darauf achten, das uns im Bereich Sexualität niemand ein gut gemachtes Fake unterschiebt. Viele Grüße.--Nemissimo 酒?!? 09:31, 20. Apr. 2007 (CEST)

Hi Nemissimo, vielen Dank für deinen Feedback. Sehe in dieser Sache zwischen uns nicht das geringste Problem, eher weitestgehende Übereinstimmung. Gruß, -- ParaDox 16:15, 20. Apr. 2007 (CEST)

»Bild:Universum.jpg« und der Artikel »Kosmologie«

Was hat dieses Bild mit der kopernikanischen Wende zu tun? --Pjacobi 23:47, 21. Apr. 2007 (CEST)

  Der Artikel Kosmologie, der auch in der Kategorie:Naturphilosophie ist, erwähnt zwar im einleitenden Satz, dass die Kosmologie auch ein Teilgebiet der Philosophie ist, aber dann kommt im ganzen Artikel praktisch nichts mehr dazu. Daher kann nebst dem Bild auch gleich die Erwähnung der Philosophie und die Kategorie:Naturphilosophie mit entfernt werden. Wer Englisch lesen kann, ist dann mit cosmology (disambiguation), cosmology (metaphysics), religious cosmology, esoteric cosmology und physical cosmology usw. nicht so beschränkt informiert über dieses Lemma. -- ParaDox 02:14, 22. Apr. 2007 (CEST)
PS.: Diskussion ggf. bitte auf der Artikel-Diskussionsseite fortsetzen. -- ParaDox 02:26, 22. Apr. 2007 (CEST)

... Mai 2007

ArchivBot

Ich habe dir dort geschrieben, wie ich mir das vorstelle. Ich hoffe die Möglichkeit der Nichtarchivierung wird es bald geben. Oder hast du das schon auf Eis gelegt? --Ephraim33 18:02, 4. Mai 2007 (CEST)

Hallo Ephraim, ich habe soeben dort geantwortet. Gruß, -- ParaDox 19:11, 4. Mai 2007 (CEST)

Bär

Hiermit verleihe ich Benutzer
ParaDox
die Auszeichnung
Gb1b.jpg
Held der Wikipedia
in Gold für
Wer immer derartig hilfsbereit ist, hat sich irgendwann einmal ein Bärchen verdient
im Dienste der Verbesserung
unserer Enzyklopädie.
gez. --Benutzer:Widescreen 21:32, 5. Mai 2007 (CEST)

Ich wars, leider hat mal wieder etwas nicht funktioniert. Aber ich wüsste, wen ich ansprechen könnte... -- Widescreen ® 21:33, 5. Mai 2007 (CEST)

Herzlichen Dank. Kommt im Moment besonders unerwartet, da ich es neuerdings vorziehe mich in WP rar(er) zu machen. Ich habe deine Signatur in der {{Gummibärchen}}-Vorlageneinbindung vereinfacht, damit die Vorlage funktioniert. Beim nächsten mal könntest du statt ~~~~ mal ~~~ ~~~~~ ausprobieren. Gruß, -- ParaDox 22:51, 5. Mai 2007 (CEST)

... Jun 2007

Schon wieder ich

Hallo ParaDox! Ich brauche schon wieder Hilfe in Sachen JavaScript. Könntest du dir bitte mal anschauen, warum dieses Vorhaben nicht klappt? Ich vermute, es liegt am Starten der Funktion. Danke und Gruß --Στέφανος (Stefan) ±   01:19, 5. Jun. 2007 (CEST)

Hi Stefan, so könnte es gehen:

   var farbe = '#54ff9f';
   if ( document.getElementById('ca-edit') ) {
       var obj  = document.getElementById('ca-edit');
       var temp = String(wgRestrictionEdit);
       if (temp == 'autoconfirmed') {
           farbe = '#ffa500';
       } else if (temp == 'sysop') {
           farbe = '#ff6a6a';
       }
   } 
   if ( document.getElementById('ca-viewsource') ) {
       var obj = document.getElementById('ca-viewsource');
       farbe = '#ff0000';
   }
   if ( obj ) {
       obj.firstChild.style.backgroundColor = farbe + ' !important';
   }

Gruß, -- ParaDox 22:28, 6. Jun. 2007 (CEST)

Hi nochmal! Ist das alles oder muss da noch der function foobar()-Kram drum? So scheint es nämlich nicht zu klappen. Jedenfalls schonmal danke für deine Mühe! --Στέφανος (Stefan) ±   00:08, 7. Jun. 2007 (CEST)
Hi Stefan, sorry,
  • addOnloadHook(function () {
    ...
    }
hat noch gefehlt. So klappt es bei mir (mit Firefox). Gruß, -- ParaDox 11:08, 7. Jun. 2007 (CEST)
Danke, klappt! Schönen (Feier?)Tag noch! --Στέφανος (Stefan) ±   12:03, 7. Jun. 2007 (CEST)

Text von Einzelnachweisen erst am Ende des Artikels definieren

Ich habe dein Beispiel in den Einzelnachweisen aufgegriffen und eine funktionierende Variante als Verbesserungsvorschlag für die sofware eingetragen. (siehe Wikipedia:Verbesserungsvorschläge/Feature-Requests) Wenn Du lust hast kanst Du den Vorschlag anpassen oder anderweitig deinen Senf zu geben. Gruß Stefanwege 22:16, 14. Jun. 2007 (CEST) Bei Desintresse ignorieren - nicht antworten

... Okt 2007

Tilde in Kategorieangabe

Ich habe wohl eben irrtümlich eine Tilde gelöscht, weil ich das für Unsinn hielt. Wofür sind Tilden in Kategorisierungen? --MfG: --FTH DISK 17:17, 11. Okt. 2007 (CEST)

Hallo FTH, eine Tilde im Katagorie-Sortierparameter von Kategorie:Transgender (siehe dort) wird dazu benutzt, Eigennamen (von z. B. Personen, Literatur- oder Filmtitel) am Ende des Alphabets zusamemmengefaßt unter "~" einzuordnen. Gruß, -- ParaDox 07:20, 12. Okt. 2007 (CEST)
Danke. --MfG: --FTH DISK 09:40, 12. Okt. 2007 (CEST)

biologisches oder körperliches Geschlecht?

Hallo. Wie ich sehe, hast du meinen Eintrag in Sexuelle Orientierung verändert. Die Änderung von sind zu können finde ich gut, etwas Ähnliches habe ich mir auch schon beim Eintragen gedacht, aber mich doch an der Beschreibung der anderen Arten orientiert. Dort ist es aber eigentlich auch so: Ein heterosexueller Mann interessiert sich nicht unbedingt für alle Frauen. Evtl. also auch dort ändern...?

Wo ich aber Widersprechen möchte ist die Änderung von biologisches in körperliches Geschlecht. Ich würde den Begriff körperliches Geschlecht als Anspielung auf das genitale Geschlecht erachten und biologisches Geschlecht als Überbezeichnung für das genetische, gonadale und das genitale Geschlecht verstehen, wie es auch auf der Begriffsklärungsseite Geschlecht erwähnt wird. Allerdings beruhen meine Aussagen nicht auf wissenschaftlicher Basis. Weißt du etwa mehr? Was denkst du dazu? --Cxs 17:49, 16. Okt. 2007 (CEST)

Hallo Cxs, „sind zu können“ ändern würde ich in allen Punkten der Aufzählung befürworten, außer Asexualität.
Nach meinem Verständnis ist „körperliches“ viel umfassender als „biologisches“, weil „körperliches“ auch sekundäre Geschlechtsmerkmale einschließt, auch wenn sie nicht mit „biologischen Geschlecht“ übereinstimmen, wie beispielsweise ein Bart beim Transmann, oder Brüste bei Transfrau, oder auch Bart und Brüste bei manchen Transgendern. Die übliche (heterosexistische?) Trennschärfe ist (auch) beim Begriff „genetisches Geschlecht“ sehr fragwürdig, denn als schlummerndes genetisches Potential haben beispielsweise die meisten Frauen einen „männlichen“ Bart, und die meisten Männer „weibliche“ Brüste. Es sind nur die entsprechenden „gegengeschlechtlichen“ Geschlechtshormone im Blut nötig, um die entsprechenden (vermeintlich) „gegengeschlechtlichen“ Gene aktiv werden zu lassen. Daher finde ich der in sexuelle Orientierung-Kurzdefinition für Pansexualität den Begriff „körperliches“ wesentlich zutreffender als „biologisches“. Gruß, -- ParaDox 21:57, 16. Okt. 2007 (CEST)

... Nov 2007

Einladung

Danke für deinen netten Text. Ich habe deine Anregung aufgegriffen. Einladung -- schwarze feder 19:28, 12. Nov. 2007 (CET)

FYI  Gruß, -- ParaDox 22:58, 12. Nov. 2007 (CET)

Portalinventur

Diskussion verschoben nach »Benutzer Diskussion:Fg68at/Baustelle/Portalinventur«. -- ParaDox 10:26, 27. Nov. 2007 (CET)

Update und Linkfix: „Benutzer:ParaDox/Portalinventur“ wurde nach „Benutzer:Fg68at/Baustelle/Portalinventur“ verschoben. -- ParaDox 23:35, 27. Nov. 2007 (CET)

Ein Versuch

eines Beispiels um die Begriffe:

Die Ideologie der Heteronormativität wirkt sich zum Beispiel in der heterosexuellen Vorannahme aus. Jeder, der sich nicht anderweitig artikuliert oder auffällt wird von der Umwelt als heterosexuell wahrgenommen. Wenn es zu Gesprächen über privates kommt - die es sehr wohl auch in der Arbeitswelt gibt - wird dann zum Beispiel nach einem gegengeschlechtlichen Partner gefragt. Dies kann homophobe Auswirkungen haben indem ein gegengeschlechtlicher Partner erfunden wird, was mit der Zeit zu immer mehr Aufwand führt das Bild konsistent zu erhalten und internalisierte, von klein auf mitbekommene, Homophobie steigert. Die Abwehrform des Heterosexismus bewirkt, dass nur über biologisch als eindeutig Mann oder Frau geborene heterosexuelle Beziehungpartner gerdet wird ohne Intimitätsgrenzen zu verletzen. Der Heterosexismus bewirkt zB durch das Klischee, dass Homosexualität immer nur mit Sexualität und nicht mit Partnerschaft in Verbindung gebracht wird, dass man diese Intimitiätsgrenze in den Augen der anderen überschreitet, sobald man in irgendeiner Form über seinen gleichgeschlechtlichen Partner spricht. Oft ist man plötzlich aus den Partnerschaftsgesprächen der Kollegen ausgeschlossen, sobald die eigene Homosexialität bekannt wird. Homophobe Diskriminierung ist es letztendlich, wenn man in einem Teil seiner Arbeit eingeschränkt wird und als zum Beispiel als lesbische Krankenschwester keine weiblichen Patientinnen mehr waschen darf.

Ausgelöst durch [7] und [8]

1.) Hast du irgendetwas transisches, was man da integrieren kann? (Sei es für WP oder wo anders)

2.) Ist dieser Versuch kompletter Humburg? Sprich dich aus. :-) --Franz (Fg68at) 14:16, 18. Nov. 2007 (CET)

Noch eine Verwendung ist mir eingefallen:
Aus der Heteronormativität heraus wird in heterosexistischer Weise angenommen, dass man heterosexuell und eindeutig als Mann oder Frau geboren ist, soferne man sich nicht anders artikuliert oder auffällt. Es ist homophob, transphob, biphob, sich von der entsprechenden Person zu distanzieren und oft auch sich ungebührlich näher zu treten, sobald man um den Umstand weiß. Gerade hier verwendet. --Franz (Fg68at) 15:15, 18. Nov. 2007 (CET)

  • Über Punkt 1 muss ich noch nachdenken. Zu Punkt 2 – nö, halte ich keineswegs für Humbug. Für sehr großen Humbug halte ich aber, wenn sich Menschen über eines anderen Menschen Sexualität Gedanken machen oder gar über sie reden/(ver)urteilen, obwohl sie nicht mit ihnen intim sind oder ernsthaft/aufrichtig werden möchten. Kurz: „Meine Sexualität geht nur die etwas an, mit denen ich sie schon teile, oder teilen möchte“.
  • Ich stelle ich immer noch fest, dass es mir (spätestens seit Juni 2007) sehr schwer fällt mich „Wikipedia konform“ mit „diesen Themen“ tief/intensiv auseinanderzusetzten. Anyway, auch wenn ich ab und an punktuell in Wikipedia (immer noch) mitwirke, so möchte ich das nicht annähernd so intensiv wie bis Juni 2007 tun. Es mag sehr wenig bewirken, aber nun ziehe ich es vor, ab und an meine Gedanken („frei“, zumindest ohne WP-Grenzen) zu bloggen, oder auch gar nichts online zu machen. Ich teile dir das hier mit, um zu vermeiden, dass du meine Zurückhaltung oder Reaktionslosigkeit innerhalb Wikipedia ggf. persönlich nimmst. Ganz im Gegenteil, ohne dich (z.B.) würde ich vermutlich noch wahrscheinlicher mein Engagement hier auf Dauer ganz gegen null fahren.
  • Es gibt zwar ein Recht auf Religionsfreiheit, was auch das Recht religionsfrei zu sein einschließt, aber ein Recht auf Geschlechtsfreiheit gibt es m.E. nicht ein mal ansatzweise. Letzteres finde ich sehr seltsam und irgendwie primitiv, als ob es eine unumstößliche Pflicht gäbe, eindeutig Mann exklusiv-oder Frau, und (meistens auch) sexuell zu sein. Mag ja trivial erscheinen, aber beispielsweise, als ich mich neulich bei einem Emailprovider online anmelden wollte, musste ich mich für „Herr“ exklusiv-oder „Frau“ entscheiden, oder „das System“ verweigerte die Anmeldung. Es fehlten die Optionen „keine Angabe“, „uneindeutig“ usw..
    „Verflucht“ sei der „sexistische Dualismus“  ;-P
  • Gruß, -- ParaDox 20:54, 20. Nov. 2007 (CET)

... Dez 2007

links in "transsexuell" zu "Diana Becks"

Hallo ParaDox,

mit den Links

tun wir dem Thema "Transsexualität" keinen Gefallen. Wenn die Links also immer auf der komischen Seite von Diana Becks enden und damit nur Werbung für ein "Partygirl" gemacht werden soll, dann sollten die Links von der Seite getilgt werden.

Viele Grüße

Toni Schlichting -- Animanta 15:45, 31. Dez. 2007 (CET)

Sorry, aber »dem Thema "Transsexualität" keinen Gefallen tun« (oder irgendeinem Thema einen Gefallen tun) ist nicht Aufgabe von Wikipedia. Gegen das Nutzen von http://web.archive.org in diesem Fall ist nichts einzuwenden, wie in über 2000 anderen „Wikipedia-Fällen“ auch nicht. --ParaDox 20:51, 31. Dez. 2007 (CET)
Dennoch habe ich für deinen Einwand Verständnis, und werde daher nicht widersprechen, falls du die Links aus dem Artikel TS entfernst. Ansonsten denke ich darüber nach, ob und wo der Vortrag usw. im Web untergebracht werden könnte, aber ohne die weiterführenden »genderwunderland.de« links. Gruß, --ParaDox 21:25, 31. Dez. 2007 (CET)

kurze Nachfrage bzgl. Integration (Soziologie)

Passt der Artikel mit dieser Quelle nun? Und kann man dann den Baustein wieder entfernen? --Manuel 16:33, 31. Dez. 2007 (CET)

Der Baustein kann aus meiner Sicht entfernt werden, und Falls jemand anderer Ansicht ist, dann werden sie sich sicherlich bemerkbar machen. Gruß, --ParaDox 20:55, 31. Dez. 2007 (CET)
Ok. Gruß, --Manuel 10:59, 2. Jan. 2008 (CET)