Föhrden-Barl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Föhrden-Barl
Föhrden-Barl
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Föhrden-Barl hervorgehoben
Koordinaten: 53° 56′ N, 9° 47′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Segeberg
Amt: Bad Bramstedt-Land
Höhe: 6 m ü. NHN
Fläche: 9,23 km2
Einwohner: 304 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 33 Einwohner je km2
Postleitzahl: 25563
Vorwahl: 04822
Kfz-Kennzeichen: SE
Gemeindeschlüssel: 01 0 60 021
Adresse der Amtsverwaltung: König-Christian-Straße 6
24576 Bad Bramstedt
Webpräsenz: foehrden-barl.de
Bürgermeister: Hans Jochen Hasselmann (NWG)
Lage der Gemeinde Föhrden-Barl im Kreis Segeberg
Großer Plöner SeeWarderseeHamburgKreis Herzogtum LauenburgKreis OstholsteinKreis PinnebergKreis PlönKreis Rendsburg-EckernfördeKreis SteinburgTangstedtKreis StormarnLübeckNeumünsterAlvesloheArmstedtBad BramstedtBad SegebergBahrenhofBark (Gemeinde)BebenseeBimöhlenBlunkBoostedtBornhövedBorstel (Holstein)Buchholz (Forstgutsbezirk)BühnsdorfDaldorfDamsdorfDreggersEllerauFöhrden-BarlFredesdorfFahrenkrugFuhlendorf (Holstein)GeschendorfGlasauGönnebekGroß KummerfeldGroß Niendorf (Holstein)Groß RönnauGroßenaspeHagen (Holstein)HardebekHartenholmHasenkrugHasenmoorHeidmoorHeidmühlenHenstedt-UlzburgHitzhusenHögersdorfHüttblekItzstedtKaltenkirchenKattendorfKayhudeKisdorfKlein GladebrüggeKlein RönnauKrems IIKükelsLatendorfLeezen (Holstein)LentföhrdenMönklohMözenNahe (Holstein)NegernbötelNehmsNeuengörsNeversdorfNorderstedtNützenOeringOersdorfPronstorfRicklingRohlstorfSchackendorfSchieren (Kreis Segeberg)SchmalenseeSchmalfeldSchwisselSeedorf (Kreis Segeberg)Seth (Holstein)SievershüttenStipsdorfStockseeStrukdorfStruvenhüttenStuvenbornSülfeldTarbekTensfeldTodesfeldeTrappenkampTravenhorstTraventhalWahlstedtWakendorf IWakendorf IIWeddelbrookWeedeWensinWesterradeWiemersdorfWinsen (Holstein)WittenbornKarte
Über dieses Bild

Föhrden-Barl ist eine Gemeinde im Westen des Kreises Segeberg in Schleswig-Holstein.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name setzt sich aus zwei früher einmal eigenständigen Orten zusammen: Föhrden und Barl. Diese waren durch den Fluss Bramau getrennt, es gab allerdings eine Furt, über die der Fluss überquert werden konnte.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit der Kommunalwahl 2013 stellt die Neue Wählergemeinschaft (NWG) fünf und die Wählergemeinschaft Aktives Lebenswertes Föhrden-Barl (ALFB) vier Sitze in der Gemeindevertretung.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „In Gold ein erhöhter grüner Berg, darin unter drei silbernen Laubblätter ein durchbrochener schmaler silberner Wellenbalken, darunter ein goldenes Amulett.“[2]

Die drei Laubblätter symbolisieren den südlich gelegene Ortsteil Föhrden, da hier früher riesige Buchen und Eichen standen. Das Amulett soll an Wiebeke Kruse, eine Tochter der Gemeinde, erinnern und symbolisiert der Ortsteil Barl.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wiebeke Kruse war Frau des dänischen König Christian IV, der sie ca. 1625 im nahegelegenen Bad Bramstedt kennenlernte. Sie wurde von ihm als Erzieherin eingestellt. Später wurde sie seine Geliebte und es kam zur Heirat.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Riediger, Hans: Bauernhöfe und Geschlechter im altholsatischen Siedlungsgebiet des Kirchspiels Bramstedt: Fuhlendorf, Föhrden-Barl, Wiemersdorf, Bd. I, Roland-Verlag Bad Bramstedt 1988

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Föhrden-Barl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2016 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. (Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein)