Wensin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Wensin
Wensin
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Wensin hervorgehoben
Koordinaten: 53° 59′ N, 10° 25′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Segeberg
Amt: Trave-Land
Höhe: 28 m ü. NHN
Fläche: 20,17 km2
Einwohner: 834 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 41 Einwohner je km2
Postleitzahl: 23827
Vorwahl: 04559
Kfz-Kennzeichen: SE
Gemeindeschlüssel: 01 0 60 097
Adresse der Amtsverwaltung: Waldemar-von-Mohl-Straße 10
23795 Bad Segeberg
Webpräsenz: www.wensin.info
Bürgermeister: Jörg Buthmann (CDU)
Lage der Gemeinde Wensin im Kreis Segeberg
Großer Plöner SeeWarderseeHamburgKreis Herzogtum LauenburgKreis OstholsteinKreis PinnebergKreis PlönKreis Rendsburg-EckernfördeKreis SteinburgTangstedtKreis StormarnLübeckNeumünsterAlvesloheArmstedtBad BramstedtBad SegebergBahrenhofBark (Gemeinde)BebenseeBimöhlenBlunkBoostedtBornhövedBorstel (Holstein)Buchholz (Forstgutsbezirk)BühnsdorfDaldorfDamsdorfDreggersEllerauFöhrden-BarlFredesdorfFahrenkrugFuhlendorf (Holstein)GeschendorfGlasauGönnebekGroß KummerfeldGroß Niendorf (Holstein)Groß RönnauGroßenaspeHagen (Holstein)HardebekHartenholmHasenkrugHasenmoorHeidmoorHeidmühlenHenstedt-UlzburgHitzhusenHögersdorfHüttblekItzstedtKaltenkirchenKattendorfKayhudeKisdorfKlein GladebrüggeKlein RönnauKrems IIKükelsLatendorfLeezen (Holstein)LentföhrdenMönklohMözenNahe (Holstein)NegernbötelNehmsNeuengörsNeversdorfNorderstedtNützenOeringOersdorfPronstorfRicklingRohlstorfSchackendorfSchieren (Kreis Segeberg)SchmalenseeSchmalfeldSchwisselSeedorf (Kreis Segeberg)Seth (Holstein)SievershüttenStipsdorfStockseeStrukdorfStruvenhüttenStuvenbornSülfeldTarbekTensfeldTodesfeldeTrappenkampTravenhorstTraventhalWahlstedtWakendorf IWakendorf IIWeddelbrookWeedeWensinWesterradeWiemersdorfWinsen (Holstein)WittenbornKarte
Über dieses Bild

Wensin ist eine Gemeinde am Ufer des Wardersees im Kreis Segeberg in Schleswig-Holstein. Zur Gemeinde Wensin gehört die Ortschaft Garbek.

Geographie und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wensin liegt an der Bundesstraße 432 Bad SegebergScharbeutz.

Herrenhaus Gut Wensin

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Region ist seit der Jungsteinzeit besiedelt, in Wensin gibt es mehrere Hünengräber.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „In Grün ein gesenkter goldener Schrägwellenbalken, begleitet oben von einer goldenen holländischen Windmühle, unten von einem aus drei Tragsteinen und einer Deckplatte bestehenden goldenen Steingrab.“[2]

Vereine und Gemeinschaftseinrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemeinde Wensin gibt es den 1949 gegründeten Sportverein TuS Garbek[3], die 1937 gegründete Freiwillige Feuerwehr Wensin-Garbek, den Kinderförderkreis, gegründet 1967[4] den Naturschutzverein Passopp, gegründet 1996[5] im Zuge der Bürgerinitiative gegen die Ansiedelung einer Sondermülldeponie im Gemeindegebiet; den Seniorenclub sowie den Golfclub Segeberg mit einem 18-Loch Platz zwischen den Ortsteilen Wensin und Garbek.

Gemeinschaftseinrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt die Kindertagesstätte „de lütt Kinnerstuv“ in der Alten Schule, nebenan im gleichen Gebäude seit 2017[6] die Polizeistation Garbek und das Haus der Gemeinde für Veranstaltungen verschiedenster Art. Zur Zeit (Februar 2018) in Bau befindet sich der genossenschaftliche Wohnpark für barrierefreies beziehungsweise betreutes Wohnen.

Versorgung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Garbeker Bergladen bietet eine umfassende Grundversorgung.

Die Volksbank Eutin unterhält einen Geldautomaten im ehemaligen Raiffeisengebäude Garbek.

In Garbek ist Internet über Glasfaser verfügbar.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Liste der Kulturdenkmale in Wensin stehen die in der Denkmalliste des Landes Schleswig-Holstein eingetragenen Kulturdenkmale.

Gut Wensin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Herrenhaus auf Gut Wensin, ein Doppeldachhaus, wurde 1642 für Joachim Brockdorff errichtet. Es gehört damit, neben Gut Jersbek, zu den ältesten noch fast unverändert erhaltenen Herrenhäusern in Schleswig-Holstein. Es liegt direkt am Wardersee, umgeben von einem Park. Erwähnenswert sind hier eine Lindenallee aus dem 18. Jahrhundert, das Rokokoportal sowie das Kavaliershaus aus dem Jahr 1727. Ein kleiner Teil des Gutes wird heute als Golfplatz (fast 100 Hektar) genutzt. Das Gut befindet sich in Privatbesitz und ist nicht öffentlich zugänglich.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • A. von Butlar, M. M. Meyer: Historische Gärten in Schleswig-Holstein. – Verlag Boysen & Co., Heide 1998
  • Hubertus Neuschäffer: Schlösser und Herrenhäuser in Südholstein. – Verlag Weidlich, Würzburg 1984, ISBN 3-8035-1238-7

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wensin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2016 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein
  3. TuS Garbek: Gründungsjahr TuS Garbek. In: Vereinshomepage. Abgerufen am 16. Februar 2018.
  4. Basses Blatt: Gründungsjahr Kinderförderkreis. Abgerufen am 16. Februar 2018.
  5. Passopp: Jahr der Satzungserstellung. Abgerufen am 16. Februar 2018.
  6. Einweihung der neuen Polizeistation. Presseportal, abgerufen am 16. Februar 2018.