Francileudo Silva dos Santos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Francileudo Santos
Spielerinformationen
Name Francileudo Silva dos Santos
Geburtstag 20. März 1979
Geburtsort Zé DocaBrasilien
Größe 172 cm
Position Angriff
Junioren
Jahre Station
1995–1996 Sampaio Corrêa FC
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1996–1998 Standard Liège 8 0(0)
1998–2000 Etoile du Sahel 50 (32)
2000–2005 FC Sochaux 144 (53)
2005–2008 FC Toulouse 32 0(5)
2006–2008 FC Toulouse B 9 0(4)
2007 → FC Zürich (Leihe) 12 0(5)
2008–2009 FC Sochaux 15 0(2)
2008–2009 FC Sochaux B 4 0(3)
2010 FC Istres 11 0(1)
2010–2013 Etoile du Sahel 35 0(1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2004– Tunesien 40 (22)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 4. Mai 2010

2 Stand: 16. Oktober 2008

Francileudo Silva dos Santos (* 20. März 1979 in Zé Doca) ist ein brasilianischer Fußballspieler, der im Dezember 2003 die tunesische Staatsbürgerschaft annahm und seither als einer der größten Fußballspieler Tunesiens gilt.

Santos spielte zunächst in seinem Heimatland bei Sampaio Corrêa FC, bevor er 1996 von Standard Lüttich verpflichtet wurde. Dort kam er nur in der Reserve zum Einsatz und wechselte daher nach zwei Spielzeiten zu Étoile Sportive du Sahel nach Sousse, Tunesien. Der Verein wurde seinerzeit von Jean Fernandez, dem Entdecker Zinédine Zidanes, trainiert. Santos erzielte in den beiden Spielzeiten bei diesem Verein 32 Tore in 50 Spielen, bevor er mit Jean Fernandez nach Frankreich in die Zweite Division zu FC Sochaux wechselte. Im Juli 2005 wurde er von Sochaux für eine Ablösesumme von 3,25 Millionen Euro zum erstklassigen Toulouse FC transferiert.

Von Februar 2007 bis Mai 2007 spielte er leihweise für den FC Zürich. Er schoss in den letzten drei Spielen drei Tore und hatte so maßgebenden Anteil am 11. Meistertitel des Stadtclubs.

Von Juli 2009 bis Januar 2010 war er vereinslos, fand dann jedoch im französischen Zweitligisten FC Istres einen neuen Arbeitgeber.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der tunesische Fußballverband schlug Santos schon Anfang 2000 die Einbürgerung vor. Santos jedoch hoffte noch, für Brasilien spielen zu dürfen. Dies änderte sich, als andere bekannte Spieler wie Júlio Baptista, Robinho und Fred den Vorzug in der Seleção bekamen. So wurde Santos Ende 2003 tunesischer Staatsbürger und spielte für die tunesische Nationalmannschaft. Sein Debüt gab er gegen Benin im Jahre 2004. Er ist ein sehr beliebter Spieler in Tunesien. Auf ihm ruhten viele Hoffnungen für die WM 2006, aufgrund einer Knieverletzung konnte er jedoch nicht eingesetzt werden.

Auszeichnungen/Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]