Garonne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Garona)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Garonne
Die wichtigsten Flüsse Frankreichs, unter ihnen die Garonne

Die wichtigsten Flüsse Frankreichs, unter ihnen die Garonne

Daten
Gewässerkennzahl FRO---0000
Lage Südwest-Frankreich, Spanien
Flusssystem Garonne
Abfluss über Gironde → Atlantischer Ozean
Quelle im Val d’Aran in den katalanischen Pyrenäen
42° 37′ 4″ N, 0° 58′ 8″ O
Quellhöhe 1872 m
Zusammenfluss mit der Dordogne zur Gironde (Ästuar) Bec d’Ambès nördlich von BordeauxKoordinaten: 45° 2′ 19″ N, 0° 36′ 40″ W
45° 2′ 19″ N, 0° 36′ 40″ W
Mündungshöhe m[1]
Höhenunterschied 1869 m
Länge 647 km
Einzugsgebiet 55.000 km²
Abfluss am Pegel Le Mas-d’Agenais[2] MQ
631 m³/s
Durchflossene Stauseen Retenue de Labriolette, Retenue du Mancies
Großstädte Toulouse, Bordeaux
Mittelstädte Muret, Agen
Schiffbar bis Castets-en Dorthe; oberhalb paralleler Canal latéral à la Garonne bis Toulouse
Garonne am Pont Neuf in Toulouse

Garonne am Pont Neuf in Toulouse

Die Garonne [gaˈʁɔn] (lateinisch Garumna oder Garunna, aranesisch/katalanisch Garona) ist ein Fluss in Südwest-Frankreich. Sie grenzte in der Antike Aquitanien vom übrigen Gallien ab und bildet die Nordgrenze der historischen Landschaft Gascogne.

Der 647 km lange Fluss entspringt im Val d’Aran in den katalanischen Pyrenäen, überquert nach wenigen Kilometern die Grenze zu Frankreich und fließt durch Toulouse nach Bordeaux, wo er sich mit der Dordogne zum Ästuar Gironde vereinigt und in den Atlantik mündet. Der Name leitet sich vom keltischen Stamm der Garumner her.

Durchquerte Verwaltungsgebiete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

– Reihenfolge flussabwärts – Spanien, Autonome Region Katalonien:

Frankreich, Region Okzitanien:

Frankreich, Region Nouvelle-Aquitaine:

Saint-Béat, 10 km flussabwärts der spanischen Grenze

Orte am Fluss[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

– Reihenfolge flussabwärts – Großstädte fett, Mittelstädte kursiv

Flusssystem[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zusammenfluss von Dordogne (vorn) und Garonne am Bec d'Ambès
Brücke des Garonne-Seitenkanals über die Garonne in Agen
Mündung der Ariège (von rechts) oberhalb von Toulouse

Erklärungen zur Tabelle:

  • Ist in einer Zeile die Angabe der Einmündungsseite („rechts“/„links“) unter das Namenskästchen einer darüber liegenden Zeile gerückt, so mündet das in der unteren Zeile dargestellte Gewässer in das in besagter Zeile darüber dargestellte.
  • Ist in der Zeile unter einem Zufluss eines Nebenflusses eines Nebenflusses ein Zufluss eines nächst höherrangigen Flusses aufgelistet, so steht die zugehörige Seitenangabe entsprechend weiter vorn unter dem Beginn von des Namenskästchens des höherrangigen.
Garonne, Nebenflüsse und deren wichtigste Nebenflüsse, Reihenfolge flussaufwärts
Mündung in
Fließrichtung
gesehen von
Name SANDRE-Nr. Länge
[km]
Einzugs-
gebiet
[km²]
mittlerer
Abfluss
[m³/s]
Garonne O---0000 647 55 000 631
links Gat-Mort O96-0400 37
links Ciron O95-0400 96,9 1 500
rechts Dropt O9--0250 132,4 1 350 6,0
links Avance O91-0400 56,4
rechts Tolzac O90-0400 47,8 255 1,3
rechts Lot O---0150 485 11 254 155
rechts Célé O8--0250 104,4 1 289 18,6
links Dourdou de Conques O80-0400 83,7 550 7,5
rechts Truyère O7--0250 167,2 3 280 69,5
links Bès O75-0400 66,7 283 7,9
rechts Selves O7780500 44,5 200 6,4
rechts Colagne O71-0400 58,4 456 5,1
links Baïse O6--0290 187,7 2 910 21
links Gélise O6--0330 92 2 910 4,7
rechts Osse O68-0400 120 600 2,5
links Auvignon O64-0400 55,7 303 1,1
links Gers O6--0250 175,4 1 227 7,1
rechts Séoune O61-0460 64,9 463 3,1
rechts Barguelonne O61-0400 61,1 552 3,1
links Arrats O---0240 131 950 2,7
rechts Tarn O---0100 380,2 15 700 233
rechts Aveyron O5--0250 290,1 5300 56,5
links Viaur O5--0290 168 1 530 15,2
links Agout O4--0250 194 3 500 55
links Dourdou de Camarès O35-0400 86,8 658 12,1
rechts Sorgue(s) O35-0460 46,4 279 4,4
links Dourbie O33-0400 71,9 568 13,1
links Jonte O31-0400 38,6 265 5,1
links Tarnon O30-0400 38,9 262 7,4
links Sère O29-0400 31,8
links Gimone O2--0330 135,7 840 3,0
links Save O2--0290 148,4 1 152 6,32
links Gers O6--0250 175,4 1 277 7,1
rechts Hers-Mort O2--0250 89,3 768 6
links Girou O23-0400 64,5 556 2,4
links Aussonnelle O21-0400 42,4 192 0,8
links Touch O20-0400 74,5 510 38,5
rechts Ariège O1--0250 163,2 4 120 76,4
rechts Hers-Vif O1--0290 134,9 1 350 15,7
links Lèze O18-0400 70,3 351 2,0
links Louge O09-0400 100,1 486 6,14
rechts Arize O07-0400 83,8 km 528 km 5,3
rechts Volp O06-0400 40,3 137 1,0
rechts Salat O0--0250 74,5 1 570 42,6
links Noue O0290530 44,2 127 1,0
links Neste O01-0400 73 870 19,4
links Pique O00-0400 33 km 325 km 11
rechts Ger O02-0400 37,2 km 200 km 5

Schifffahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Garonne und ihr Seitenkanal in Meilhan

Die Garonne ist von ihrer Mündung bis zur Pont de Pierre in Bordeaux für Seeschiffe befahrbar, für die die lichte Höhe von 53 Metern der Pont d’Aquitaine und der 2,8 Kilometer stromaufwärts liegenden Hubbrücke Pont Jacques Chaban-Delmas ausreichend ist. Danach begrenzt die Bogenhöhe der Pont de Pierre und der jeweilige Wasserstand der Garonne die Schifffahrt auf Binnenschiffe, wie die Péniches, die auf der Garonne bis Langon bzw. bis zum Ort Castets-en-Dorthe fahren können. Weil die Schifffahrt weiter flussaufwärts früher stets von der wechselhaften Wasserführung abhängig war, wurde der Garonne-Seitenkanal errichtet, der parallel zum Fluss bis nach Toulouse führt und dort seine Fortsetzung bis zum Mittelmeer im Canal du Midi findet. Er wird heute allerdings fast nur noch zu touristischen Zwecken genutzt.

Zwischen den Orten Saint-Léger (am linken Ufer) und Nicole (am rechten Ufer) darf bei entsprechendem Wasserstand die Garonne auch von Schiffen befahren werden, die den Fluss Lot erreichen wollen oder von diesem kommen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Garonne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. geoportail.fr (1:16.000)
  2. hydro.eaufrance.fr (Station: O9060010, Option: Synthèse)